Folgen Sie uns!
21:52 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 02:52 London (08:00 - 16:30) 03:52 Frankfurt (09:00 - 20:00) 10:52 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)
Hinzufügen zu Watchlist | Stoppkurs

Euro Stoxx 50 - Realtime-Indikation

(berechnet durch GOYAX)


Kurs
3.561,76
GOYAX-Ind., 26.06.17
 
+0,51 %
+18,08
ISIN: EU0009658145
WKN: 965814
   
Börse:
Typ: Index

mehr Börsenplätze / Börsenübersicht

Börse / Markt Kurs   Zeit Diff.   Vortag Volumen
EOD-Indizes 3.561,76 26.06.17 +0,51 %
3.543,68
GOYAX-Ind. 3.561,76 26.06.17 +0,51 %
3.543,68

mehr Tages-Gewinner

Intesa Sanpaolo 2,722 +3,85 %
L Oreal 195,60 +3,16 %
Danone 69,42 +2,89 %
Deutsche Post 33,19 +2,12 %
AB InBev 102,50 +1,74 %

mehr Tages-Verlierer

Vivendi 20,44 -0,75 %
Schneider Electric 70,49 -0,30 %
Saint Gobain 48,09 -0,29 %
Ing Groep N.V. 15,04 -0,27 %
SAP 95,69 -0,25 %

Kurzmeldungen zu Euro Stoxx 50

  1. 26.06.17 Zum Wochenstart gingen die wichtigsten europäischen Aktienindizes mit leichten Kursgewinnen aus dem Handel. Der EuroStoxx50 zog am Montag um 0,51 Prozent an und schloss bei 3.561,76 Punkten. Anfangs zeigte sich die Börse sehr fest, die Gewinne bröckelten jedoch im Handelsverlauf ab. Für gute Stimmung hatte zunächst der Ifo-Geschäftsklimaindex für Deutschland gesorgt. Im Gegensatz zu den Erwartungen von Ökonomen hatte sich das Barometer überraschend auf einen Rekordwert von 115,1 Punkten gesteigert. Entspannt hatte sich kurzzeitig die Lage bei den Ölpreisen, für die es bis zum frühen Nachmittag wieder leicht nach oben gegangen war, dann drehten sie ins Minus. Am Nachmittag drückte der unerwartet deutliche Rückgang der Aufträge für langlebige Güter in den USA im Mai etwas auf die Stimmung.
  2. 26.06.17 Im frühen verzeichneten Europas Börsen am Montag Gewinne. Händler sprechen von einer positiven Grundstimmung, außerdem sorgt die Erholung des Ölpreises für gute Laune. Für Impulse dürfte der deutsche ifo-Geschäftsklimaindex sorgen, außerdem werden Daten zum Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter aus den USA erwartet.
  3. 23.06.17 Die wichtigsten europäischen Börsenplätze gingen am Freitag mehrheitlich mit Verlusten in das Wochenende. Der Auswahlindex der Eurozone verlor 0,39 Prozent auf 3.543,68 Punkte. Auch der letzte Handelstag der Woche wurde durch den anhaltend schwachen Ölpreis getrübt. Daneben verwiesen Marktteilnehmer auf Gewinnmitnahmen. Zum einen begründeten sie diese mit den begonnenen Sommerferien in einigen Euroländern. Zum anderen hätten die Anleger versucht, Verluste einzugrenzen, bevor der Ölpreis noch weiter falle und den Markt noch mehr in Mitleidenschaft ziehe. Auf Konjunkturseite konnte der Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe in der Eurozone etwas zulegen, dafür fiel der Service-Index schwächer als erwartet aus.
  4. 23.06.17 Am letzten Handelstag der Woche präsentieren sich Europas Börsen mit leichten Kursabschlägen. Aktuell liegen wenig Impulse vor. Wieder stabile Ölpreise halten die Verluste in Grenzen. Im Tagesverlauf werden Daten zu den weltweiten Einkaufsmanager-Indizes veröffentlicht. Der EuroStoxx50 gibt am Freitag bis 9:31 h 0,26 Prozent auf 3.548,28 Punkte nach.
  5. 22.06.17 Uneinheitlich präsentierten sich die wichtigsten europäischen Börsenplätze im Donnerstagshandel. Allen gemeinsam war das derzeit beherrschende Thema am Aktienmarkt, der Ölpreis. Der anhaltend schwache Preis für den schwarzen Rohstoff sorgte an einigen Börsenplätzen wie am Vortag für Zurückhaltung unter den Anlegern. An anderen wurde, wenn auch erst im späten Handel, letztendlich darüber hinweggesehen, sodass man sich in schwarze Zahlen retten konnte. Analysten äußerten zudem ihre Zweifel, ob bei dem Rohstoff kurzfristig eine Trendwende in Sicht sei. Der Auswahlindex der Eurozone schloss 0,09 Prozent höher bei 3.557,57 Punkten.
  6. 22.06.17 Europas Börsen geben am Donnerstag im frühen Handel leicht nach. Der EuroStoxx50 verliert knapp eine halbe Stunde nach Handelsbeginn 0,44 Prozent auf 3.538,55 Punkten. Weiterhin schwache Ölpreise sind für die schlechte Stimmung unter Anlegern verantwortlich. Im Tagesverlauf könnten Daten zu den Frühindikatoren und Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA für Bewegung sorgen.
  7. 21.06.17 Auch zur Wochenmitte ging es an europäischen Aktienmärkten mehrheitlich abwärts. Der EuroStoxx50 fiel am Mittwoch um 0,18 Prozent und beendete den Handel bei 3.554,35 Punkten. Bereits am Vortag hatten Anleger nach den jüngsten Rekorden Gewinne mitgenommen. Zudem belastete ein Kursrutsch beim Ölpreis. Dieser war auch gestern noch Gesprächsthema an der Börse. Ein Ölpreisverfall könnte Auswirkungen auf die Geldpolitik der US-Notenbank haben. Denn eine mit dem Preisrutsch einhergehende sinkende Inflation könnte die die Zinswende in den USA zunächst stoppen, überlegten Marktteilnehmer. Dies belastete vor allem Aktien aus dem Banken- und Finanzsektor. Am Mittwoch zog der Ölpreis jedoch im Tagesverlauf wieder an, und die Börsen dämmten ihre Verluste ein.
  8. 21.06.17 Im frühen Handel zur Wochenmitte setzt der Auswahlindex der Eurozone seine Kursverluste vom Vortag fort. Bis 9:45 h gibt er um 0,88 Prozent auf 3.529,28 Punkte nach. Neben den negativen Vorgaben aus Tokio und New York machen Marktbeobachter allen voran den anhaltend schwachen Ölpreis für das Minus verantwortlich. Der Blick der Anleger richtet sich heute u.a. nach Großbritannien, wo das neu gewählte Parlament die neue Legislaturperiode eröffnet. Die Investoren erhoffen sich dabei neue Informationen von Premierministerin Theresa May zu den Brexit-Verhandlungen mit der Europäischen Union.
  9. 20.06.17 Nach überwiegend leichten Gewinnen in der ersten Tageshälfte machten Anleger an Europas Aktienmärkten im Handelsverlauf wieder Kasse. Der EuroStoxx50 fiel am Dienstag um 0,53 Prozent und schloss bei 3.560,66 Punkten. Nach dem jüngsten Rekordlauf hielten sich Investoren auch an der Wall Street zuletzt lieber zurück. Von Konjunkturdaten gingen erneut keine Impulse aus. So war die Inflation in Deutschland auf Herstellerebene im Mai etwas schwächer als erwartet ausgefallen. Das Defizit in der US-Leistungsbilanz im ersten Quartal war geringer als erwartet ausgefallen. Der Markt wartete auf neue Äußerungen von US-Währungshütern zur Geldpolitik. Der Euro hatte sich am Nachmittag etwas schwächer entwickelt. Ölpreise waren indes auf den tiefsten Stand seit sieben Monaten gesunken.
  10. 20.06.17 Die gute Stimmung der Anleger an den europäischen Börsenplätzen setzt sich auch am Dienstagmorgen fort. Der Auswahlindex der Eurozone zieht bis 9:48 h um 0,41 Prozent auf 3.594,24 Punkte an. Gestützt wird der Aktienhandel von den guten Vorgaben der Börsen Tokio und New York. Bei erstgenannter steht der japanische Leitindex so gut da, wie es seit fast zwei Jahren nicht mehr der Fall war. An letztgenannter erzielten der Dow Jones Industrial und der S&P 500 gestern neue Rekordwerte. Positiv nehmen die Anleger auch die weitere Erholung bei Technologiewerten auf.

Über Euro Stoxx 50

Euro Stoxx 50:
Der Dow Jones EuroStoxx 50 ist ein europäischer Aktienindex und umfasst 50 Werte. Im EuroStoxx 50 enthalten sind 50 der größten börsennotierten Aktiengesellschaften der Eurozone. Der EuroStoxx 50 ist einer der wichtigste europäischen Aktienindizes und wird als Preisindex und als Performanceindex berechnet. Eingeführt wurde der EuroStoxx 50 am 28. Februar 1988. Verantwortlich für die Indexberechnung ist die STOXX Limited (Zürich).

Kursdaten

Eröffnungskurs 3.542,88
Hoch3.579,69
Tief3.540,33
Kurs (26.06.17)3.561,76

Kursdaten Vortag

Vortag-Eröffnung3.562,49
Vortag-Hoch 3.562,49
Vortag-Tief3.529,15
Vortag-Schlusskurs3.543,68

mehr Statistik

52W Hoch3.686,93
52W Tief2.680,18
1 Woche-0,50 %
1 Monat-0,48 %
1 Jahr+28,30 %
3 Jahre+10,13 %
5 Jahre+67,38 %


Ihre Meinung ist uns wichtig!