Folgen Sie uns!
13:10 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 18:10 London (08:00 - 16:30) 19:10 Frankfurt (09:00 - 20:00) 02:10 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)
Hinzufügen zu Watchlist | Stoppkurs

Euro Stoxx 50 - Realtime-Indikation

(berechnet durch GOYAX)


Kurs
3.349,51
GOYAX-Ind., 19:10
 
-1,76 %
-59,93
ISIN: EU0009658145
WKN: 965814
   
Börse:
Typ: Index

mehr Börsenplätze / Börsenübersicht

Börse / Markt Kurs   Zeit Diff.   Vortag Volumen
GOYAX-Ind. 3.349,51 19:10 -1,76 %
3.409,44
EOD-Indizes 3.409,44 14.08.18 -0,01 %
3.409,68

mehr Tages-Gewinner

AB InBev 86,30 +0,68 %
ENEL 4,503 +0,13 %

mehr Tages-Verlierer

ASML 174,06 -5,91 %
Inditex 27,40 -4,86 %
Intesa Sanpaolo 2,130 -4,85 %
Iberdrola 6,392 -3,56 %
Bayer 80,79 -3,55 %

Kurzmeldungen zu Euro Stoxx 50

  1. 18:38 Nach freundlichem Beginn ging es an Europas Aktienmärkten deutlich abwärts. Der EuroStoxx50 büßte am Mittwoch 1,48 Prozent ein und schloss bei 3.359,08 Punkten. Der internationale Handelsstreit belastet weiterhin die Stimmung an den Finanzmärkten. Auf neue Strafzölle der USA reagierte die Türkei ihrerseits mit Sanktionen. Unterdessen hatte sich die Lage am Devisenmarkt wieder beruhigt, die türkische Lira zeigte sich von den jüngsten Verlusten etwas erholt. Investoren schauten nun verstärkt auf China und die Folgen für die Wirtschaft nach dem Handelskonflikt mit den USA. Der chinesische Yuan sank gestern auf den tiefsten Stand seit rund eineinhalb Jahren. Starke Daten aus dem US-Einzelhandel und der Produktivität der amerikanischen Wirtschaft halfen der Börse nicht.
  2. 09:19 Die europäischen Aktienmärkte sind am Mittwoch mit einem Plus in den frühen Handel gestartet. Der Stopp des dramatischen Verfalls der türkischen Lira trägt zur Entspannung bei. Im Laufe des Handelstages dürften Konjunkturdaten aus den USA eine Rolle spielen. Es werden Zahlen zum Einzelhandelsumsatz im Juli erwartet, der Empire-State-Index aus New York sowie Daten zu den Rohöllagerbeständen. Vereinzelt stehen noch Unternehmensdaten auf der Agenda.
  3. 14.08.18 Am Dienstag zeigten sich europäische Aktienindizes wenig bewegt. Der EuroStoxx50 gab um 0,01 Prozent nach und schloss bei 3.409,44 Punkten. Am Vormittag sah es nach deutlicheren Kursgewinnen aus, dann rutschen die Kurse jedoch wieder ins Minus. Anleger blieben nervös, denn die Lage zwischen den USA und der Türkei bleibt angespannt. Die türkische Lira konnte ihre Talfahrt aber zunächst bremsen. Gestern rückten auch Konjunkturdaten in den Blickpunkt. Die deutsche Wirtschaft legte im zweiten Quartal stärker als prognostiziert zu. Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten haben sich im August besser entwickelt als erwartet. US-Importpreise stagnierten im Juli.
  4. 14.08.18 Europas Börsen starten am Dienstag mit einem Plus in den morgendlichen Handel. Der rasante Verfall der türkischen Lira ist, zumindest vorläufig, gestoppt. Starke Konjunkturdaten aus Deutschland dürften zusätzlich für Kaufstimmung sorgen. Das deutsche Bruttoinlandsprodukt hat im zweiten Quartal um weitere 0,5 Prozent zugelegt. Am Vormittag stehen noch die ZEW-Konjunkturerwartgunen für Deutschland auf der Agenda.
  5. 13.08.18 An Europas Aktienmärkten blieb das Vorzeichen auch zum Wochenbeginn überwiegend negativ. Am Montag gab der EuroStoxx50 0,48 Prozent nach und schloss bei 3.409,68 Punkten. Die Türkei-Krise stand weiterhin im Blickpunkt. Seit Montag gelten neue US-Strafzölle gegen die Türkei. Daraufhin geriet die türkische Währung noch mehr unter Druck. Zudem geht die Angst um, dass auch andere Währungen betroffen sein könnten. Dahinter stehen Sorgen um Kreditengagements europäischer Banken in der Türkei. Angesichts vieler Unsicherheiten hielt sich der europäische Auswahlindex noch relativ stabil. Ein drastischer Kurseinbruch bei Bayer (-10,3 Prozent) drückte den Index ins Minus. Bayer-Tochter Monsanto muss einem Krebspatienten in den USA wegen verschwiegener Risiken einen Schadenersatz von 289 Millionen Dollar zahlen.
  6. 13.08.18 Für Europas Börsen geht es am Montag im frühen Handel erste einmal abwärts. Der Absturz der türkischen Lira belastet die Aktienmärkte weltweit. Seit heute gelten US-Zölle für die Türkei, welche den Verfall der Lira weiter beschleunigen. Der türkische Präsident Erdogan kündigte bereits einen Maßnahmenpaket an, um den Verfall der Lira zu stoppen.
  7. 10.08.18 Der beschleunigte Kursverfall der türkischen Währung schickte am letzten Handelstag der Woche international die Börsen auf Talfahrt. Der Handelsstreit und die verschärften Sanktionen der USA gegen Russland drückten zusätzlich auf die Stimmung. Am Freitag büßte der EuroStoxx50 1,94 Prozent ein und beendete den Handel bei 3.426,28 Punkten. Schon länger befand sich die türkische Lira im Sinkflug, gestern ging es bis auf ein Rekordtief abwärts. Der Euro sank zudem deutlich unter die Marke von 1,14 Dollar. Sorgen um Banken mit starkem Engagement in der Türkei machten bereits die Runde. US-Inflationszahlen fanden in diesem Umfeld kaum Beachtung. Die Kernrate lag im Juli bei 2,4 Prozent und damit auf dem höchsten Stand seit 2008.
  8. 10.08.18 Im Minus eröffnen Europas Börsen am Freitag den Handel. Kursbewegende Nachrichten werden nicht erwartet, vereinzelte Unternehmenszahlen stehen auf der Agenda.
  9. 09.08.18 Die europäischen Aktienmärkte verzeichneten am Donnerstag größtenteils leichte Gewinne. Experten sprechen von einem Seitwärtstrend. Grund ist die unberechenbare Weltpolitik, die die Anleger vorsichtig agieren lässt. Auch zahlreiche Unternehmenszahlen lockten die Investoren nicht aus der Deckung. Vor allem aus den USA gibt es immer wieder Störfeuer. Ständig neue Androhungen von Strafzöllen oder neue Sanktionen gegen andere Staaten. Die EZB warnte zuletzt, dass diese Entwicklungen auf die kurze bis mittlere Frist ein ernstzunehmendes Risiko für die globalen Handels- und Konjunkturaussichten darstellen. Der EuroStoxx legte wenig um 0,02 Prozent auf 3494,13 Punkte zu.
  10. 09.08.18 An Europas Aktienmärkten gab es am Donnerstag zu Handelsbeginn einen leichten Rücksetzer. Der EuroStoxx50 startete mit einem Minus von 0,24 Prozent auf 3.485,38 Punkten. Zur Zeit liegen trotz laufender Berichtssaison wenig Impulse vor. Heute legen u.a. Adidas, Deutsche Telekom, Merck und ThyssenKrupp ihre Bilanzen vor. Im Hinterkopf bleibt der Handelsstreit. Nach den neuen Zöllen der USA hatte China Vergeltungszölle in gleicher Höhe angekündigt. Am Nachmittag werden in den USA Erzeugerpreise und Erstanträge auf Aurbeitslosenhilfe veröffentlicht.

Über Euro Stoxx 50

Euro Stoxx 50:
Der Dow Jones EuroStoxx 50 ist ein europäischer Aktienindex und umfasst 50 Werte. Im EuroStoxx 50 enthalten sind 50 der größten börsennotierten Aktiengesellschaften der Eurozone. Der EuroStoxx 50 ist einer der wichtigste europäischen Aktienindizes und wird als Preisindex und als Performanceindex berechnet. Eingeführt wurde der EuroStoxx 50 am 28. Februar 1988. Verantwortlich für die Indexberechnung ist die STOXX Limited (Zürich).

Kursdaten

Eröffnungskurs 3.416,24
Hoch3.424,36
Tief3.346,47
Kurs (19:10)3.349,51

Kursdaten Vortag

Vortag-Eröffnung3.411,68
Vortag-Hoch 3.433,72
Vortag-Tief3.399,12
Vortag-Schlusskurs3.409,44

mehr Statistik

52W Hoch3.723,22
52W Tief3.261,04
1 Woche-4,12 %
1 Monat-3,04 %
1 Jahr-3,25 %
3 Jahre-4,05 %
5 Jahre+18,11 %


Ihre Meinung ist uns wichtig!