Folgen Sie uns!
10:18 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 15:18 London (08:00 - 16:30) 16:18 Frankfurt (09:00 - 20:00) 23:18 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Marktberichte

  1. 10:43Hang Seng 29.296,05 Tendenz des Kurses -1,35% Die Erholung vom Mittwoch war nur ein Strohfeuer. Am Donnerstag hatte der Handelsstreit zwischen den USA und China die Börse Hong Kong wieder fest im Griff. Zwar bekundeten zuletzt die USA trotz der Streitigkeiten, an einem Dialog mit China festhalten zu wollen, doch scheint der Glaube der Anleger an eine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung derzeit kaum noch vorhanden zu sein, hieß es von einem Marktteilnehmer. Der Hang Seng Index verbilligte sich um 1,16 Prozent auf 29.350,91 Punkte.
  2. 10:33Shanghai Composite 2.875,81 Tendenz des Kurses -1,37% Die leichte Erholung vom Mittwoch war nur ein Strohfeuer. Am Donnerstag hatte der Handelsstreit zwischen den USA und China die Börse Shanghai wieder fest im Griff. Zwar bekundeten zuletzt die USA trotz der Streitigkeiten, an einem Dialog mit China festhalten zu wollen, doch scheint der Glaube der Anleger an eine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung derzeit kaum noch vorhanden zu sein, hieß es von einem Marktteilnehmer. Der Shanghai Composite Index verlor 1,37 Prozent auf 2.875,81 Punkte.
  3. 10:02Nikkei 225 22.693,04 Tendenz des Kurses +0,61% Der Leitindex aus dem Land der aufgehenden Sonne stieg am Donnerstag um 0,61 Prozent auf 22.693,04 Punkte. Bereits am Vortag sorgten Schnäppchenjäger für Erholung am Tokioter Aktienmarkt, nachdem aufgrund des Handelsstreits zwischen den USA und China an den ersten beiden Wochentagen Verluste verbucht werden mussten. Die Angst vor einer Eskalation des Handelsstreits ist jedoch nach wie vor präsent, hieß es von einem Marktteilnehmer. Die Bekundung der USA, trotz der Streitigkeiten auch weiterhin für eine Dialog mit der Volksrepublik offen zu sein, sorgte zumindest temporär für Entspannung.
  4. 09:45Euro Stoxx 50 3.439,60 Tendenz des Kurses +0,13% Mit leichten Aufschlägen präsentiert sich der Auswahlindex der Eurozone am Donnerstagmorgen. Bis 9:26 h legt er um 0,36 Prozent auf 3.451,89 Punkte zu. Die beherrschenden Themen am heutigen Tag dürften einmal mehr der Handelsstreit zwischen den USA und China und zwischen den USA und der Europäischen Union (EU) sein. Beim erstgenannten zeichnet sich auch weiterhin keine Entschärfung ab. Beim zweiten dürfte sich die Lage mitunter deutlich verschärfen, wenn ab morgen in der EU Strafzölle auf die Einfuhr ausgewählter amerikanischer Waren im Gegenwert von 2,8 Mrd. Euro anfallen. Bei den Einzelwerten macht die Daimler AG mit einer Gewinnwarnung von sich reden. Laut dem Stuttgarter Autobauer werden der Handelsstreit zwischen den USA und China und die Abgasaffäre das Ergebnis für 2018 trüben.
  5. 20.06.18Euro Stoxx 50 3.439,60 Tendenz des Kurses +0,13% Die im Laufe des Handelstages erzielten moderaten Kursgewinne gaben die europäischen Aktienmärkte am Mittwoch größtenteils wieder ab und blieben zu Handelsschluss beinah unverändert. Die politische Lage bleibt unsicher und unberechenbar. Ab Freitag treten Vergeltungszölle der EU im Handelsstreit mit den USA in Kraft. Die Maßnahmen betreffen eine Liste von Produkten im Wert von 2,8 Milliarden Euro. Neben Stahlprodukten sind auch Waren wie Bourbon-Whisky, Erdnussbutter, Harley-Davidson-Motorräder und Levi's-Jeans betroffen. Der EuroStoxx50 legte minimal um 0,13 Prozent auf 3439,60 Punkte zu.
  6. 20.06.18Shanghai Composite 2.875,81 Tendenz des Kurses -1,37% Nach dem starken Kurseinbruch vom Vortag, zeigte sich die Börse Shanghai am Mittwoch nur leicht erholt. Der Shanghai Composite Index legte um 0,27 Prozent auf 2.915,73 Punkte zu. Marktbeobachter verwiesen auf Schnäppchenjäger. Die Lage am Aktienmarkt bleibe angesichts des Handelsstreits zwischen den USA und der Volksrepublik China, der in den letzten Tagen durch die Ankündigung weiterer Strafzölle auf beiden Seiten deutlich an Brisanz gewonnen hatte, jedoch weiterhin sehr ernst, hieß es weiter.
  7. 20.06.18Hang Seng 29.296,05 Tendenz des Kurses -1,35% Nach dem Kurseinbruch vom Vortag kamen an der Börse Hong Kong zur Wochenmitte Schnäppchenjäger zum Zuge, die die Gunst der Stunde nutzen. Sie hievten den Leitindex der chinesischen Hafenstadt auf 29.696,17Punkte, ein Plus von 0,77 Prozent. Angesichts des Handelsstreits zwischen den USA und der Volksrepublik China, der in den letzten Tagen durch die Ankündigung weiterer Strafzölle auf beiden Seiten deutlich an Brisanz gewonnen hatte, bleibe die Lage am Markt jedoch weiterhin sehr angespannt, hieß es von Händlern.
  8. 20.06.18Nikkei 225 22.693,04 Tendenz des Kurses +0,61% Nach zwei Tagen in der Verlustzone schrieb die Börse Tokio zur Wochenmitte wieder schwarze Zahlen. Der Leitindex aus dem Land der aufgehenden Sonne kletterte um 1,24 Prozent auf 22.555,43 Punkte. Verantwortlich für das Plus waren Schnäppchenjäger, die die Gunst der Stunde nutzten, nachdem der Handelsstreit der USA und der Volksrepublik China die ersten beide Tage der Woche belastete.
  9. 20.06.18Euro Stoxx 50 3.439,60 Tendenz des Kurses +0,13% Mit leichten Aufschlägen präsentieren sich die wichtigsten europäischen Börsen im frühen Handel zur Wochenmitte. Der EuroStoxx 50 legt bis 9:39 h um 0,39 Prozent auf 3.448,80 Punkte zu. Die Lage an den Aktienmärkten bleibt angesichts der verhärteten Fronten zwischen den USA und der Volksrepublik China im Streit um Strafzölle sehr ernst. Die Marktteilnehmer befürchten, dass sich beide Parteien gegenseitig weiter hochschaukeln und andere Volkswirtschaften ggf. in Mitleidenschaft ziehen könnten. Dies war maßgebend für die Verluste an den europäischen Börsenplätzen in den letzten drei Tagen.
  10. 20.06.18DAX 12.576,17 Tendenz des Kurses -0,94% Mit leichten Aufschlägen präsentiert sich der DAX im frühen Handel zur Wochenmitte. Um 9:42 h weist er ein Plus von 0,29 Prozent auf 12.714,31 Punkte aus. Die Lage am Markt bleibt angesichts der verhärteten Fronten zwischen den USA und der Volksrepublik China im Streit um Strafzölle sehr ernst. Die Marktteilnehmer befürchten, dass sich beide Parteien gegenseitig weiter hochschaukeln und andere Volkswirtschaften ggf. in Mitleidenschaft ziehen könnten. Dies war maßgebend für die Verluste der Börse Frankfurt in den letzten drei Tagen.

mehr Aktien Deutschland Top/Flop

Name Letzter %
adidas 192,20 Tendenz des Kurses +1,61
Deutsche Wohnen 41,02 Tendenz des Kurses +1,28
Fresenius SE 69,64 Tendenz des Kurses +1,10
Fresenius Medical Care 87,62 Tendenz des Kurses +1,08
Hella 54,05 Tendenz des Kurses -4,25
Daimler 58,05 Tendenz des Kurses -4,27
Rheinmetall 100,00 Tendenz des Kurses -4,40
Beiersdorf 94,44 Tendenz des Kurses -5,14

mehr Aktien International Top/Flop

Name Letzter %
Novo-Nordisk 40,44 Tendenz des Kurses +4,70
Ahold Delhaize 20,73 Tendenz des Kurses +2,02
Unilever 47,45 Tendenz des Kurses +1,33
Procter & Gamble 66,12 Tendenz des Kurses +1,26
Intesa Sanpaolo 2,567 Tendenz des Kurses -2,13
National Grid Plc 9,430 Tendenz des Kurses -2,41
Lloyds Banking Group Plc 0,700 Tendenz des Kurses -2,48
Dialog Semiconductor 14,08 Tendenz des Kurses -3,33


Ihre Meinung ist uns wichtig!