Folgen Sie uns!
14:44 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 19:44 London (08:00 - 16:30) 20:44 Frankfurt (09:00 - 20:00) 03:44 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Marktberichte

  1. 17:58DAX 11.524,34 Tendenz des Kurses -0,26% Nach festerem Start sind die wichtigsten deutschen Aktienindizes in die Verlustzone gerutscht. Am Montag gab der Dax 0,26 Prozent auf 11.524,34 Punkte nach. Investoren hofften auf eine Entspannung im Haushaltsstreit zwischen der EU und Italien. Stützende Maßnahmen der chinesischen Regierung zur Ankurbelung der schwächelnden Wirtschaft wurden positiv aufgenommen. Allerdings blieben auch viele Unsicherheiten. Das für 2019 geplante Haushaltsdefizit Italiens von 2,4 Prozent, an dem Rom trotz aller Kritik festhält, soll eine Obergrenze darstellen, es könnte auch geringer ausfallen. Furcht vor einem Scheitern der Brexit-Verhandlungen drückten auf die Stimmung. Die Fusion von Linde (+3,6 Prozent) mit Wettbewerber Praxair wurde von den US-Behörden genehmigt.
  2. 09:15DAX 11.524,34 Tendenz des Kurses -0,26% Mit einem Plus ist der Dax am Montag in den ersten Handelstag der Woche gestartet. Die Anleger bleiben allerdings nervös, zu viele Unruheherde weltweit bereiten den Investoren derzeit Kopfzerbrechen. Zur Handelseröffnung kommt jedoch ein freudige Nachricht aus China. Nach Angaben der Investmentbank Nomura, wird Peking in den kommenden Monaten zu weiteren Konjunkturhilfen greifen. In der Vorwoche hatte China mit einem unerwartet schwachen BIP-Wachstum die Anleger geschockt.
  3. 08:35Nikkei 225 22.614,82 Tendenz des Kurses +0,37% Nach anfänglichen Verlusten ist der Nikkei 225 am Montag mit einem Plus aus dem Handel gegangen. Der Markt bleibt allerdings volatil. Der Haushaltsstreit der Italiener mit der EU ist ein Belastungsfaktor, ebenso die Sorgen um das Wachstum der Weltwirtschaft und die Handelsstreitigkeiten der USA mit China. Für Nervosität sorgt auch der anstehende Höhepunkt der US-Berichtssaison. Der japanische Leitindex legte um 0,37 Prozent auf 22614,82 Punkte zu.
  4. 19.10.18DAX 11.524,34 Tendenz des Kurses -0,26% Stark schwankend präsentierte sich der DAX am Freitag. Am Ende des Tages verbuchte er ein Minus von 0,31 Prozent auf 11.553,83 Punkte. Der Streit um den italienischen Haushaltsplan, den die EU als "beispiellose" Abweichung europäischer Haushaltsregeln bezeichnete, die stockenden Brexit-Verhandlungen und steigende Zinsen trübten das Marktgeschehen abermals. Für etwas Erleichterung sorgte die Wall Street, die dank guter Quartalszahlen auf Unternehmensseite, u.a. von Procter & Gamble, mit Aufschlägen an den Start ging. Für Ärger unter den Anlegern sorgte Daimler. Nach vorläufigen Zahlen musste der Autobauer im dritten Quartal beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) ein Minus von 27 Prozent hinnehmen. Die Aktie gab im DAX um 1,95 Prozent nach.
  5. 19.10.18Euro Stoxx 50 3.210,82 Tendenz des Kurses -0,02% Europas Börsen starten am Freitag nach den Verlusten am Vortag wenig verändert in den frühen Handel. Die Aussicht auf steigende Zinsen in den USA belastet die internationalen Finanzmärkte, aber auch der Streit Italiens mit der EU um den italienischen Haushalt drückt die Stimmung. Wie EU-Wirtschaftskommissar Moscovici mitteilte, verstoße der Haushalt für 2019 besonders ernsthaft gegen die EU-Regeln.
  6. 19.10.18DAX 11.524,34 Tendenz des Kurses -0,26% Wenig verändert startet der Dax am Freitag in den frühen Handel. Die Aussicht auf steigende Zinsen in den USA belastet die internationalen Finanzmärkte, aber auch der Streit Italiens mit der EU um den italienischen Haushalt drückt die Stimmung. Wie EU-Wirtschaftskommissar Moscovici mitteilte, verstoße der Haushalt für 2019 besonders ernsthaft gegen die EU-Regeln.
  7. 19.10.18Nikkei 225 22.614,82 Tendenz des Kurses +0,37% Mit Verlusten hat sich der Nikkei 225 am Freitag ins Wochenende verabschiedet. Die dritte Verlustwoche in Folge begründeten Börsianer mit mehreren Belastungsfaktoren. Unter anderem der Handelsstreit der USA mit China, das Ringen im italienischen Haushaltsstreit, die Aussicht auf steigende Zinsen in den USA und Wachstumssorgen in China. Der japanische Leitindex gab um 0,56 Prozent auf 22532,08 Punkte nach.
  8. 18.10.18DAX 11.524,34 Tendenz des Kurses -0,26% Nach einem freundlichen Start gab der Dax am Donnerstag seine Tagesgewinne wieder ab und drehte in den roten Bereich. Enttäuschende Unternehmensdaten trieben viele Anleger raus aus den Aktien. Viele haben Angst, dass der Höhepunkt im Gewinnwachstum der Unternehmen bereits vorbei ist, meinten Analysten. Aber auch die stockenden Brexit-Verhandlungen drückten auf die Stimmung. Dass die Wall Street im Minus eröffnete trug zusätzliche zur mäßigen Stimmung bei. Der Deutsche Aktienindex gab um 1,07 Prozent nach und schloss bei 11589,21 Punkten.
  9. 18.10.18Shanghai Composite 2.654,88 Tendenz des Kurses +4,09% Im Donnerstagshandel verzeichnete die Börse Shanghai starke Verluste. Der Leitindex aus dem Reich der Mitte büßte 2,94 Prozent auf 2.486,42 Punkte ein. Der Dauerbrenner in Form der Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und der kommunistischen Volksrepublik geriet angesichts des Protokolls der jüngsten Sitzung der Fed, welches am Vorabend veröffentlicht worden ist, zum Nebenschauplatz. Laut dem Protokoll dürften die amerikanischen Währungshüter künftig eine straffere Geldpolitik verfolgen. Marktexperten vermuten daher eine weitere Zinserhöhung bereits im Dezember dieses Jahres.
  10. 18.10.18Hang Seng 26.153,15 Tendenz des Kurses +2,32% Die Börse Hong Kong verbuchte am Donnertag minimale Verluste. Der Leitindex der chinesischen Hafenstadt schloss 0,03 Prozent tiefer bei 25.454,55 Punkten. Angesichts der Ausgangslage wären höhere Verluste nicht verwunderlich gewesen. Der Handelsstreit zwischen den USA und China ist weiterhin ein Dauerbrenner und die Brexit-Verhandlungen sind gestern Abend ohne Ergebnis beendet worden. Daneben wurde das Protokoll der jüngsten Sitzung der Fed am Markt negativ aufgenommen. Der Schwesterbörse in Shanghai bescherte es gar einen Verlust von fast drei Prozent. Laut dem Protokoll dürften die amerikanischen Währungshüter künftig eine straffere Geldpolitik verfolgen. Marktexperten vermuten daher eine weitere Zinserhöhung bereits im Dezember dieses Jahres.

mehr Aktien Deutschland Top/Flop

Name Letzter %
Linde z. Umt. 220,50 Tendenz des Kurses +5,20
Osram Licht 33,73 Tendenz des Kurses +3,88
Hella 41,10 Tendenz des Kurses +3,16
Software 40,05 Tendenz des Kurses +2,85
Sartorius Vz. 116,50 Tendenz des Kurses -4,35
RIB Software 14,64 Tendenz des Kurses -5,18
Salzgitter 37,94 Tendenz des Kurses -5,36
Fuchs Petrolub 42,12 Tendenz des Kurses -6,86

mehr Aktien International Top/Flop

Name Letzter %
American Express 93,00 Tendenz des Kurses +3,33
Enel 4,470 Tendenz des Kurses +2,41
Amadeus IT Grp SA EO 0,01 73,24 Tendenz des Kurses +2,01
British American Tobacco 38,00 Tendenz des Kurses +1,81
National Grid Plc 9,376 Tendenz des Kurses -2,00
Crh Plc EO-,32 24,63 Tendenz des Kurses -2,03
Vodafone 1,713 Tendenz des Kurses -3,11
Philips 31,72 Tendenz des Kurses -8,07


Ihre Meinung ist uns wichtig!