Folgen Sie uns!
23:30 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 04:30 London (08:00 - 16:30) 05:30 Frankfurt (09:00 - 20:00) 13:30 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

<![CDATA[DJ MÄRKTE USA/Wall Street mit leichten Abgaben erwartet

Zeit: 13.02.18 13:36


DJ MÄRKTE USA/Wall Street mit leichten Abgaben erwartet
Von Thomas Rossmann
NEW YORK (Dow Jones)--Die Erholungsbewegung an der Wall Street könnte am Dienstag nach zwei Handelstagen schon wieder vorbei sein. Aktuell deutet der Future auf den S&P-500 auf einen etwas leichteren Handelsstart am Kassamarkt hin. Es fehlen mit einer leeren Konjunkturdaten-Agenda erneut die Impulse für den Markt. Zudem dürften die Investoren sich im Vorfeld der Bekanntgabe der Daten zur US-Inflation am Mittwoch zurückhalten.

Sollten die Prognosen für die Verbraucherpreise übertroffen werden, könnte das eine erneute Abwärtswelle an den Märkten auslösen. Wenn allerdings die Schätzungen nicht übertroffen oder gar unterschritten werden, könnte das für eine kräftige Erholung sorgen. Die Zinsängste dürften dann erst einmal abflauen.
Eine anhaltend robuste Konjunktur und solide Ergebnisse der Unternehmen dürften den Aktienmarkt aber weiter stützen, so ein Teilnehmer. Doch bleibe die Erholung auf wackligen Beinen. "Es gibt genug robustes Wachstum und das Glas wird weiter als halbvoll angesehen", sagt Investment-Stratege Eric Freedman von U.S. Bank Wealth Management. "Die Volatilität dürfte weiterhin hoch bleiben und wir werden noch einige Bewegungen in den kommenden Wochen sehen", ergänzt der Teilnehmer.


Renditen geben leicht nach - Goldpreis mit Erholung

Die US-Staatsanleihen holen ihre Vortagesverluste wieder auf. Im Gegenzug fällt die Rendite zehnjähriger Papiere um 2 Basispunkte auf 2,84 Prozent, nachdem diese am Vortag noch den höchsten Stand seit vier Jahren markiert hatten. Die Blicke seien auch hier auf die US-Inflationsdaten zur Wochenmitte gerichtet, heißt es.
Der Dollar baut seine Vortagesabgaben noch etwas aus. Der Euro klettert wieder deutlicher über die Marke von 1,23 Dollar und notiert mit aktuell 1,2333 Dollar in der Nähe seines Tageshochs. Die Devisen-Experten der ING sehen das Abwärtspotenzial des Dollar allerdings als begrenzt an, solange sich die Aktienmärkte stabil zeigen.
Mit dem fallenden Dollar legt der Goldpreis zu. Der Preis für die Feinunze erhöht sich um 0,3 Prozent auf 1.327 Dollar. Teilnehmer sprechen allerdings auch von einer Erholungsbewegung, nachdem es für das Edelmetall in der vergangenen Woche um 1,6 Prozent nach unten gegangen war. Es war die schwächste Wochenentwicklung seit zwei Monaten.
Die Ölpreise geben ihre Vortagesgewinne dagegen wieder ab. Hier belasten die Sorgen vor einer weiter zunehmenden Ölförderung in den USA. Die US-Schieferproduktion wird voraussichtlich die globale Ölnachfrage übersteigen und die Preise in diesem Jahr belasten, warnt die Internationale Energie-Agentur (IEA) in ihrem aktuellen Monatsbericht. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI reduziert sich um 0,7 Prozent auf 58,88 Dollar. Für Brent geht es um 0,2 Prozent auf 62,48 Dollar nach unten.

Pepsico trifft die Erwartungen - Aktie von Under Armour legt kräftig zu

Vor Handelsbeginn gewährte der Getränkehersteller Pepsico einen Blick in die Bücher. Für die Aktie geht es auf nasdaq.com um 0,3 Prozent nach unten. Getränke von Pepsico verlieren immer mehr in der Gunst der US-Verbraucher. Und auch mit Snacks setzte das Unternehmen im vierten Quartal weniger um. Dank Sparmaßnahmen nahm der bereinigte Gewinn dennoch zu und lag zudem über der Erwartung der Analysten.
Die Aktie von Under Armour schießt um 11,6 Prozent nach oben. Der von erheblichen Turbulenzen auf dem Heimatmarkt USA geplagte Sportbekleidungshersteller hat im vierten Quartal mehr umgesetzt als von Analysten erwartet. Unter dem Strich stand bei dem Adidas-Konkurrenten dennoch ein Verlust von 87,9 Millionen oder 0,20 Dollar je Anteilsschein. Bereinigt um einen einmaligen Steueraufwand und Restrukturierungskosten erreichte das Unternehmen ein ausgeglichenes Ergebnis je Aktie und erfüllte damit den Analystenkonsens.
Der Telekom-Dienstleister Ringcentral hatte nach der Schlussglocke Viertquartalszahlen vorgelegt, die umsatz- und gewinnseitig die Markterwartungen geschlagen hatten. Auch der Ausblick fiel besser als erwartet aus. Die Aktie ist vorbörslich noch inaktiv. Nach der Schlussglocke gewannen die Titel gut 9 Prozent.

===
US-Anleihen
Laufzeit Akt. Rendite Bp zu Vortag Rendite Vortag +/-Bp YTD
2 Jahre 2,09 0,8 2,08 88,3
5 Jahre 2,55 -1,0 2,56 62,3
7 Jahre 2,74 -2,2 2,77 49,7
10 Jahre 2,84 -2,3 2,86 39,2
30 Jahre 3,12 -2,3 3,14 5,4
DEVISEN zuletzt +/- % Di, 8.21 Uhr Mo, 17:02 Uhr % YTD
EUR/USD 1,2333 +0,35% 1,2312 1,2271 +2,7%
EUR/JPY 132,83 -0,59% 133,06 133,20 -1,8%
EUR/CHF 1,1524 -0,22% 1,1532 1,1527 -1,6%
EUR/GBP 0,8894 +0,13% 0,8892 1,1247 +0,0%
USD/JPY 107,69 -0,95% 108,06 108,52 -4,4%
GBP/USD 1,3868 +0,22% 1,3845 1,3807 +2,6%
Bitcoin
BTC/USD 8.644,95 -2,87% 8.735,53 8.655,75 -39,81
ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 58,88 59,29 -0,7% -0,41 -2,6%
Brent/ICE 62,48 62,59 -0,2% -0,11 -5,6%
METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.326,86 1.322,70 +0,3% +4,16 +1,8%
Silber (Spot) 16,59 16,55 +0,2% +0,04 -2,0%
Platin (Spot) 973,60 971,00 +0,3% +2,60 +4,7%
Kupfer-Future 3,13 3,09 +1,4% +0,04 -5,2%
===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com
DJG/ros/kla
(END) Dow Jones Newswires
February 13, 2018 08:36 ET (13:36 GMT)
Copyright (c) 2018 Dow Jones & Company, Inc.



Wertpapiere zu dieser Nachricht

Name Börse Vortag Erster Hoch Tief Letzter Volumen Zeit %
Dow Jones GOYAX-Ind. 24.964,75 24.979,21 25.273,67 24.797,78 24.797,78 21.02.18 -0,67
Nasdaq 100 Indizes NQ 6.779,70 6.808,60 6.879,47 6.759,22 6.759,26 21.02.18 -0,30
Nasdaq Composite Indizes NQ 7.234,31 7.258,48 7.338,64 7.218,11 7.218,23 21.02.18 -0,22
Pepsico Frankfurt 89,42 88,57 89,12 88,57 89,12 44.560 21.02.18 -0,34
Ringcentral Frankfurt 52,99 51,61 52,00 50,69 50,69 4.055 21.02.18 -4,34
S&P 500 Indizes SP 2.716,26 2.720,53 2.747,75 2.709,24 2.709,25 21.02.18 -0,26
Under Armour Xetra 14,18 13,70 13,70 13,70 13,70 1.370 21.02.18 -3,39
Under Armour Xetra 12,96 13,00 13,00 13,00 13,00 19.02.18 +0,31

Ihre Meinung ist uns wichtig!