Folgen Sie uns!
12:35 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 17:35 London (08:00 - 16:30) 18:35 Frankfurt (09:00 - 20:00) 02:35 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)
Hinzufügen zu Watchlist | Stoppkurs

DAX


Kurs
10.929,43
Xetra, 17:44
 
+1,38 %
+148,92
ISIN: DE0008469008
WKN: 846900
   
Börse:
Typ: Index

mehr Börsenplätze / Börsenübersicht

Börse / Markt Kurs   Zeit Diff.   Vortag Volumen
GOYAX-Ind. 10.946,36 18:34 +1,54 %
10.780,51
L&S 10.955,00 16:55 +1,63 %
10.779,00
Xetra 10.929,43 17:44 +1,38 %
10.780,51

mehr Tages-Gewinner

Fresenius SE 42,38 +6,86 %
Dt. Bank 7,862 +5,81 %
RWE St. 19,23 +3,19 %
VW Vz. 150,14 +2,77 %
Lufthansa 19,69 +2,63 %

mehr Tages-Verlierer

Dt. Börse 109,40 -1,04 %
Linde 140,50 -0,92 %
Dt. Post 25,24 -0,16 %

Kurzmeldungen zu DAX

  1. 09:55 Nach der Erholung vom Vortag geht es für den deutschen Leitindex in den ersten Handelsminuten zur Wochenmitte weiter aufwärts. Bis 9:26 h gewinnt der Dax 0,58 Prozent auf 10.842,77 Punkte hinzu. Während die Vorgaben der Wall Street uneinheitlich sind, präsentiert sich die Börse Tokio mit deutlichen Aufschlägen. Marktbeobachtern zufolge dürften die Anleger vorsichtig optimistisch agieren, nachdem sich die USA und China in ihrem Handelsstreit wieder angenähert haben dürften. Medienberichten zufolge soll sich China in Sachen Autozölle auf US-Autos auf die USA zubewegen. Ebenfalls zur Entspannung dürfte die Freilassung Meng Wanzhous, der Finanzchefin des chinesischen Smartphoneherstellers Huawei, beigetragen haben. Weniger erfreulich ist einmal mehr das Thema Brexit. Britischen Medien zufolge wird sich Premierministerin Theresa May am heutigen Tag einem Misstrauensvotum im Parlament stellen müssen. Und in Washington, D.C. droht der Mann im Oval Office mit dem "Government-Shutdown", also mit der Stilllegung der Bundesbehörden, wenn die Finanzierung der Grenzmauer zu Mexiko nicht über den 21. Dezember hinaus verlängert wird.
  2. 11.12.18 Nach den klaren Verlusten zum Wochenauftakt ging es einen Tag später deutlich nach oben. Der Dax ging am Dienstag mit einem Gewinn von 1,49 Prozent bei 10.780,51 Punkten aus dem Handel. Händler sprachen bereits von Schnäppchenjägern, die in den Markt zurückkehrten. Für gute Stimmung sorgte die Nachricht, dass sich die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten im Dezember überraschend weiter verbessert hatten. Im Handelskonflikt wurden neue Gespräche zwischen China und den USA als Signal für eine Entspannung gedeutet. US-Präsident Trump soll die Gespräche als "produktiv" bezeichnet haben. Das Thema Brexit blieb weiter im Fokus. Nach der Meldung über den Rückkauf eigener Aktien gewann die Aktie von Linde 4,0 Prozent.
  3. 11.12.18 Freundlich präsentiert sich der deutsche Leitindex in der ersten Handelsstunde am Dienstag. Temporär legte er um etwas mehr als einen Prozent zu. Aktuell um 10:02 h hält er sich bei 10.696,46 Punkten, einem Plus von 0,70 Prozent. Unterstützung erhält das deutsche Oberhaus von der Wall Street, wenn auch die Gewinne dort am Vortag teil mager ausfielen. Die Anleger dürften ihre Fühler in alle Richtungen ausstrecken, die vermuten lassen, dass es am Markt wieder aufwärts geht. Seit letzten Dienstag verbuchte der Dax nur Abschläge. Dies könnte Schnäppchenjäger auf den Plan rufen. Doch Vorsicht sollte weiterhin geboten sein, so Marktbeobachter. Die aktuelle Sorge vor der Entwicklung der Weltwirtschaft lasse sich nicht einfach ausblenden. Auf politischer Ebene hält das Thema Brexit die Spannung weiter hoch, nachdem die britische Premierministerin Theresa May die für heute anberaumte Abstimmung im britischen Parlament über das mit der EU getroffene Abkommen bereits gestern absagte. Erfreuliches kommt von us-chinesischen Handelsstreit. Bei diesem haben sich Vertreter Chinas und der USA jüngst telefonisch ausgetauscht.
  4. 11.12.18 Der deutsche Aktienmarkt tendiert am Dienstag im frühen Handel freundlich. Dass die wichtigsten US-Indizes am Vortag nach einem verlustreichen Start in die Gewinnzone drehten, hilft. In Deutschland dürften die ZEW-Konjunkturerwartungen für Impulse sorgen. Aus Großbritannien werden Arbeitsmarktdaten erwartet. Aus den USA kommen Daten zu den Erzeugerpreisen.
  5. 10.12.18 Auch zum Wochenstart gab es für die wichtigsten heimischen Aktienindizes einen weiteren kräftigen Rücksetzter. Der Dax verlor am Montag 1,54 Prozent und schloss bei 10.622,07 Punkten. In der Spitze war der deutsche Leitindex bis auf ein Jahrestief bei 10.585,77 Punkten gefallen. Sorgen um die Entwicklung der Weltwirtschaft hatten die Märkte fest im Griff. Da passte auch der Sentix-Konjunkturindex ins Bild. Demnach fiel die Stimmung unter Investoren in der Euro-Zone auf den tiefsten Stand seit Dezember 2014. Für zusätzliche Verunsicherung sorgte das Verschieben der Brexit-Abstimmung im britischen Unterhaus. BASF hat wegen Folgen des niedrigen Rheinpegels und des Handelsstreits seine Jahresprognosen gekappt. Die Aktie büßte 3,8 Prozent ein.
  6. 10.12.18 Weiter abwärts geht es für den Dax am Montagmorgen. Wie bereits in den USA und Japan drücken enttäuschende Konjunkturdaten auf die Stimmung. Diese schüren die Angst vor einem weltweiten Einbruch des Wirtschaftswachstums. Auch im Streit zwischen den USA und China um die festgenommene Huawei-Finanzchefin zeichnet sich keine Entspannung ab.
  7. 07.12.18 Nachdem der Dax bereits am Donnerstag einen deutlichen Verlust hinnehmen musste und dabei unter die Marke von 11.000 Punkten fiel, sah es am Freitag nach einer Erholung aus. Doch die Puste reichte nicht aus. So schloss er 0,21 Prozent tiefer bei 10.788,09 Punkten. Auf Wochenbasis verlor er gar rund 4,2 Prozent. Der us-chinesische Handelsstreit ruhe derzeit zwar, die Verhaftung der Finanzchefin des chinesischen Smartphone-Herstellers Huawei könne jedoch jederzeit Salz in die Wunde streuen, so ein Marktteilnehmer. Daneben sei der Fall der 11.000er-Marke aus psychologischer Sicht ein schlechtes Zeichen. Aus den USA kamen zudem schwache Arbeitsmarktdaten für November. Erwartet worden sind 200.000 neue Arbeitsplätze. Es waren jedoch nur 155.000.
  8. 07.12.18 Nach den herben Kursverlusten am Vortag ist der Dax am Freitag freundlich in den frühen Handel gestartet. Am Donnerstag schloss der deutliche Leitindex das erste Mal seit über 2 Jahren unter der Marke von 11000 Punkten. Ob der Erholungsansatz nachhaltig ist, darf bezweifelt werden. Zu unsicher scheint derzeit die geopolitische Lage, insbesondere das Verhältnis zwischen den USA und China nach der Verhaftung der Huawei-Finanzchefin in Kanada.
  9. 06.12.18 Mit deutlichen Verlusten hat sich der deutsche Aktienmarkt am Donnerstag in den Feierabend verabschiedet. Die Angst vor einer Eskalation des Handelskonflikts zwischen den USA und China bestimmte gestern den Handel in Frankfurt. Nach der Festnahme der Finanzchefin des chinesischen Smartphone-Herstellers Huawei in Kanada drängt die US-Regierung die nördlichen Nachbarn zur sofortigen Auslieferung der Managerin. Der Finanzchefin werden von den USA Verstöße gegen die Iran-Sanktionen vorgeworfen. Der Dax gab um 3,48 Prozent auf 10810,98 Punkte nach.
  10. 06.12.18 Die Verhaftung von Meng Wanzhou, der Finanzchefin des chinesischen Smartphone-Herstellers Huawei, ist einer der wesentlichen Gründe für den starken Kurseinbruch beim deutschen Leitindex am heutigen Tag. Aber auch bei den Leitindizes anderer europäischer Börsen. In Kanada bereits am 01. Dezember in Gewahrsam genommen, droht der Chinesin eine Auslieferung in die USA, die ihr Verstöße gegen die Iran-Sanktionen vorwerfen. Die Nachricht wurde von den Anlegern mit großer Sorge in Hinblick auf den Handelsstreit zwischen den USA und China vernommen, der sich gerade in seinem neunzigtägigen Waffenstillstand befindet. Zumal China die Verhaftung bereits verurteilt und die Freilassung gefordert hat. Die jüngsten Töne aus dem Reich der Mitte sind jedoch deutlich sanfter. So gibt sich das chinesische Handelsministerium im us-chinesischen Handelsstreit trotz des Vorfalls weiterhin optimistisch. Beide Seiten würden weiter miteinander kommunizieren und immer mehr Punkte finden, bei denen man sich einig sei, hieß es weiter.

Über DAX Index

DAX:
Der DAX ist der wichtigste deutsche Aktienindex und umfasst 30 Aktien. Im DAX enthalten sind die 30 größten und umsatzstärksten Unternehmen der Frankfurter Wertpapierbörse. Der DAX wird auch als Leitindex bezeichnet und gilt als offizieller Index des deutschen Aktienmarktes. Eingeführt wurde der DAX am 1. Juli 1988 und basiert auf den Aktienkursen des elektronischen Handelssystems XETRA.

Kursdaten

Eröffnungskurs 10.832,04
Hoch10.971,12
Tief10.815,51
Kurs (17:44)10.929,43

Kursdaten Vortag

Vortag-Eröffnung10.711,40
Vortag-Hoch 10.884,62
Vortag-Tief10.684,62
Vortag-Schlusskurs10.780,51

mehr Statistik

52W Hoch13.596,89
52W Tief10.585,77
1 Woche-2,42 %
1 Monat-3,50 %
1 Jahr-17,10 %
3 Jahre+5,70 %
5 Jahre+21,21 %


Ihre Meinung ist uns wichtig!