21:48 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 02:48 London (08:00 - 16:30) 03:48 Frankfurt (09:00 - 20:00) 11:48 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)
Hinzufügen zu Watchlist | Stoppkurs

DAX


Kurs
13.388,42
Xetra, 23.01.20
 
-0,94 %
-127,33
ISIN: DE0008469008
WKN: 846900
   
Börse:
Typ: Index

mehr Börsenplätze / Börsenübersicht

Börse / Markt Kurs   Zeit Diff.   Vortag Volumen
GOYAX-Ind. 13.388,42 23.01.20 -0,94 %
13.515,75
L&S 13.486,50 23.01.20 +0,16 %
13.465,00
Xetra 13.388,42 23.01.20 -0,94 %
13.515,75

mehr Tages-Gewinner

Wirecard 134,60 +4,22 %
Dt. Bank 7,684 +1,48 %
Infineon 21,53 +0,82 %
Merck KGaA 117,45 +0,38 %
E.ON 10,33 +0,29 %

mehr Tages-Verlierer

Continental 106,62 -3,44 %
Dt. Post 33,00 -2,57 %
SAP 123,84 -2,18 %
Daimler 44,43 -2,17 %
BMW St. 69,69 -1,78 %

Kurzmeldungen zu DAX

  1. 23.01.20 Der deutsche Leitindex ging am Donnerstag mit Verlusten aus dem Handel. Die rasche Ausbreitung des Coronavirus in China sorgt für Verunsicherung unter den Anlegern, die nun Risiken scheuen. Einige Analysten vertreten die Ansicht, dass viele Investoren diese Gelegenheit nutzen, um Gewinne mitzunehmen. Die Börsen seien in der Summe zu schnell zu stark gestiegen, da reiche bereits ein neuer Risikofaktor, wie der Virus, um eine neue Verkaufswelle auszulösen. Der Dax gab um 0,94 Prozent nach und schloss bei 13.388,42 Punkten.
  2. 23.01.20 Rot eingefärbt zeigt sich der deutsche Leitindex am Donnerstagmorgen. Eine halbe Stunde nach Börsenstart notiert er 0,55 Prozent tiefer bei 13.441,74 Punkten. Wie bereits an den wichtigsten asiatischen Börsenplätzen, die alle Verluste verbuchen mussten, trübt die Angst vor einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus die Stimmung der Anleger. Jüngsten Berichten zufolge sei die Zahl der Infizierten allein in China auf fast 600 Personen angestiegen. Die WHO will sich heute zum Krankheitserreger erklären. Zu möglichen Strafzöllen auf EU-Autos äußerte sich Steven Mnuchin bei einer Pressekonferenz auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos. Laut dem US-Finanzminister seien diese noch längst nicht abgehakt. In Großbritannien ist das Brexit-Abkommen nun auch von den Lords im Oberhaus ratifiziert worden. Formell fehlt somit nur noch die Unterschrift von Queen Elizabeth II., bevor es am 29. Januar dem Europäischen Parlament vorgelegt werden kann. Segnet es das Abkommen ab, dürfte einen Austritt der Briten aus der EU am 31. Januar nichts mehr im Wege stehen. Am Nachmittag steht die Zinsentscheidung der EZB an. Am Markt rechnet man damit, dass die Währungshüter den Leitzinssatz unverändert belassen. Wichtiger sei jedoch die Stellungnahme der EZB zur künftigen Geldpolitik, hieß es von einem Marktteilnehmer.
  3. 22.01.20 Am Mittwoch verlor der DAX 0,30 Prozent auf 13.515,75 Punkte. Mit grünem Vorzeichen gestartet, konnte er bereits erzielte Gewinne nicht halten. Stützend wirkte der bereits am Vortag veröffentlichte ZEW-Konjunkturindex für Deutschland. Dieser kletterte im Januar auf 26,7 Punkte, dem höchsten Stand seit Juli 2015. Die Ausbreitung des Coronavirus in China und neue Fälle u.a. in Taiwan und den USA belasteten das Börsengeschehen. Insbesondere die Tourismusbranche befürchtet Einbußen durch den Krankheitserreger. In Davos brachte Trump erneut mögliche US-Strafzölle auf Autos aus der EU ins Spiel. Diese Aussage und eine Gewinnwarnung von Daimler drückten auf Autotitel. BMW und VW gaben 0,64 bzw. 1,19, Daimler am DAX-Ende gar 2,12 Prozent ab.
  4. 22.01.20 Der Dax ist am Mittwoch fester in den frühen Handel gestartet. Der Ausbruch des Coronavirus in China hält die Börsen in Atem. Inzwischen wurden auch Fälle unter anderem in Südkorea, Taiwan und den USA gemeldet. Im Rahmen von Massenveranstaltungen wie den Feierlichkeiten zum chinesischen Mondneujahr wird eine neue Ansteckungswelle befürchtet. Für Bewegung dürfte die Veröffentlichung von weiteren Unternehmenszahlen sorgen.
  5. 21.01.20 Mit Verlusten war der deutsche Leitindex in den Dienstag gestartet. Das Minus konnte bis Handelsschluss aber vollständig kompensiert werden. Der Dax ging 0,05 Prozent höherer bei 13.555,87 Punkten aus dem Handel. Eine sich von China aus ausbreitende Lungenkrankheit machte auch Anleger an der Börse zunehmend nervös. Reiseveranstalter, die nun mit schwächelnder Nachfrage rechnen können, gerieten besonders unter Druck. Auch die Aktie der Lufthansa musste leiden, sie verlor 3,4 Prozent und war damit größter Verlierer im Index. Nach einer weiteren Gewinnwarnung büßte der im SDax gelistete Baumaschinenhersteller Wacker Neuson 10 Prozent ein. Aktien von Hugo Boss (+ 6,8 Prozent) waren nach einem überraschend guten Weihnachtsquartal gefragt.
  6. 21.01.20 Der Dax ist am Dienstag mit Verlusten in den frühen Handel gestartet. Der nächste Versuch, die bisherige Bestmarke von 13.597 Punkten aus dem Januar 2018 zu knacken, wird wohl verschoben. Autowerte dürften heute gefragt sein. US-Finanzminister Steven Mnuchin hat am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos erklärte, dass es keine US-Zölle auf Autoimporte aus der EU geben wird um Sanktionen gegen den Iran durchzusetzen.
  7. 20.01.20 Mit einem kleinen Plus ging der Dax am ersten Handelstag der Woche in den Feierabend. Das Bild der vergangenen Tage manifestiert sich, es bleibt bei der Seitwärts-Bewegung. Zwar ist die bisherige Rekordmarke von 13.597 Punkten in Reichweite, diese aber zu knacken, erweist sich als schwierig. Unterstützung aus den USA war nicht zu erwarten. Die dortigen Börsen blieben aufgrund eines Feiertages geschlossen. Der deutsche Leitindex legte um 0,17 Prozent auf 13.548,94 Punkte zu.
  8. 20.01.20 Mit leichten Abschlägen eröffnet der deutsche Leitindex die neue Börsenwoche. Um 9:35 h weist er ein Minus von 0,10 Prozent auf 13.512,37 Punkte aus. Die guten Vorgaben der Wall Street und der Börse Tokio bleiben unberücksichtigt. Die Frage, ob das deutsche Oberhaus in dieser Woche seinen bisherigen Höchststand von knapp 13.597 Punkten aus dem Januar 2018 hinter sich lassen kann, dürfte auch in dieser Woche die Anleger beschäftigen. Im Handelsstreit zwischen den USA und China blieb das erste Teilabkommen hinter den Erwartungen zurück, wird am Markt aber dennoch als ein erster Schritt in die richtige Richtung gewertet. Inwieweit dies reicht, um die Anleger in Frankfurt zu motivieren, muss sich noch zeigen. Frische Impulse aus den USA wird es am Nachmittag nicht geben. Dort bleiben die Börsentore aufgrund des Feiertags "Martin Luther King-Day" geschlossen.
  9. 17.01.20 Am Freitag legte der DAX um 0,72 Prozent auf 13.526,13 Punkte zu. Dass am Markt als eher nicht zufriedenstellend aufgefasste Handelsabkommen zwischen den USA und China war nicht mehr Thema. Nachdem die EU bereits am Dienstag im Atomstreit mit dem Iran den von den USA geforderten Mechanismus zur Streitschlichtung ausgelöst hatte, scheinen die angedrohten US-Strafzölle aus Autos aus Europa erst einmal vom Tisch. Daimler, BMW und Continental verzeichneten als Nachwirkung trotzdem leichte Abschläge im deutschen Oberhaus. An der Spitze des deutschen Leitindex verteuerte sich RWE um 3,06 Prozent. Die Aussicht auf eine Entschädigung in Milliardenhöhe im Kohlestreit veranlasste Analysten, Bewertungen und Kursziele für das Papier nach oben zu korrigieren.
  10. 17.01.20 Der Dax ist am Freitag freundlich in den letzten Handelstag der Woche gestartet. Frische Konjunkturdaten sorgen für Aufmerksamkeit. Chinas Wirtschaft ist 2019 vor dem Hintergrund des Handelskrieges mit den USA und der allgemein schwächeren Konjunktur so langsam gewachsen wie seit fast 30 Jahre nicht. 2018 war es noch ein Plus von 6,6 Prozent, 2019 nur noch ein Plus von 6,1 Prozent. Im weiteren Handelsverlauf werden noch Daten zu den Verbraucherpreisen aus der Eurozone erwartet, außerdem kommen noch Daten zu den Wohnbaubeginnen, zu der Industrieproduktion und zum Verbrauchervertrauen aus den USA.

Über DAX Index

DAX:
Der DAX ist der wichtigste deutsche Aktienindex und umfasst 30 Aktien. Im DAX enthalten sind die 30 größten und umsatzstärksten Unternehmen der Frankfurter Wertpapierbörse. Der DAX wird auch als Leitindex bezeichnet und gilt als offizieller Index des deutschen Aktienmarktes. Eingeführt wurde der DAX am 1. Juli 1988 und basiert auf den Aktienkursen des elektronischen Handelssystems XETRA.

Kursdaten

Eröffnungskurs 13.455,90
Hoch13.486,14
Tief13.382,23
Kurs (23.01.20)13.388,42

Kursdaten Vortag

Vortag-Eröffnung13.601,65
Vortag-Hoch 13.640,06
Vortag-Tief13.498,03
Vortag-Schlusskurs13.515,75

mehr Statistik

52W Hoch13.640,06
52W Tief10.863,56
1 Woche-0,31 %
1 Monat+0,66 %
1 Jahr+20,93 %
3 Jahre+15,96 %
5 Jahre+25,72 %


Ihre Meinung ist uns wichtig!