17:31 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 22:31 London (08:00 - 16:30) 23:31 Frankfurt (09:00 - 20:00) 06:31 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)
Hinzufügen zu Watchlist | Stoppkurs

DAX


Kurs
12.594,39
Xetra, 17:44
 
+0,41 %
+51,95
ISIN: DE0008469008
WKN: 846900
   
Börse:
Typ: Index

mehr Börsenplätze / Börsenübersicht

Börse / Markt Kurs   Zeit Diff.   Vortag Volumen
GOYAX-Ind. 12.594,39 17:29 +0,41 %
12.542,44
L&S 12.681,50 22:58 +0,25 %
12.650,50
Xetra 12.594,39 17:44 +0,41 %
12.542,44

mehr Tages-Gewinner

Delivery Hero 93,70 +4,51 %
Dt. Börse 150,35 +2,14 %
FMC AG 71,10 +2,10 %
Heidelb. Ce. 50,64 +1,77 %
Infineon 23,38 +1,76 %

mehr Tages-Verlierer

Allianz 165,58 -1,92 %
Münchner Rück 221,20 -0,98 %
Dt. Bank 6,934 -0,94 %
E.ON 9,300 -0,85 %
MTU 141,25 -0,49 %

Kurzmeldungen zu DAX

  1. 17:50 Nach den deutlichen Verlusten am Vortag schloss der Dax am Dienstag fester. Ein Befreiungsschlag war dies allerdings nicht. Zu unsicher sind viele Anleger aktuell aufgrund der steigenden Zahlen der Coronavirus-Neuinfektionen. Sollten aufgrund der Pandemie wieder weitreichende Lockdowns folgen, wäre dies ein herber Rückschlag für die Konjunktur. Die US-Notenbank Fed verwies zuletzt darauf, dass eine nachhaltige Erholung der Wirtschaft erst möglich sei, wenn die Pandemie überwunden sei. Der deutsche Leitindex legte um 0,41 Prozent auf 12.594,39 Punkte zu.
  2. 09:57 Nach dem krachenden Kurssturz vom Vortag, setzt der deutsche Leitindex am Dienstagmorgen zur Erholung an. Bis 9:47 h verbessert er sich um 0,80 Prozent auf 12.642,23 Punkte. Die Angst vor dem Coronavirus hat die Anleger wieder eingeholt, hieß es schon gestern. Teils deutlich steigende Zahlen bei den Neuinfektionen würden vorführen, dass die Pandemie nach wie vor nicht überwunden ist, so Marktbeobachter.
  3. 21.09.20 Krachend abwärts ging es für den deutschen Aktienmarkt am Montag. Die Coronavirus-Pandemie wurde zuletzt von den Märkten ignoriert, nun kehrte sie mit Wucht ins Bewusstsein der Anleger zurück. Die Zahlen steigen weltweit wieder deutlich, die Investoren fürchten nun, dass es wieder zu weiteren Lockdowns kommt. Insbesondere in Großbritannien wird dies grad diskutiert. Branchenübergreifend rauschten die Aktien in den Keller. Der deutsche Leitindex gab um 4,37 Prozent auf 12.542,44 Punkte nach.
  4. 21.09.20 Pessimistisch gestimmte Anleger schicken den deutschen Leitindex am Montagmorgen tief in den Keller. Das wichtigste deutsche Börsenbarometer weist um 9:33 h einen Verlust von 1,85 Prozent bei einem Stand von 12.873,27 Punkten aus. Marktbeobachter sehen hierfür gleich mehrere Gründe. Die Zahl der Neuinfektionen bei Covid-19 steige wieder nicht nur in Deutschland, sondern europaweit. In einer möglichen Kombination mit der näher rückende Grippe-Zeit befürchte manch ein Anleger schlimmes. Die Enttäuschung über die Aussagen der US-Notenbank Fed aus der letzen Woche wirke noch nach. Aus den USA kommen zudem schwache Vorgaben von den Börsen. Insbesondere für die Tech-Werte an der Nasdaq ging es Richtung Süden. Und beim Brexit stehen die Zeichen zwischen Großbritannien und der EU nicht auf Harmonie.
  5. 18.09.20 Am Freitag bewegte sich der DAX in einer Spanne von rund 220 Punkten und gab, nach temporären Ausflügen in grüne Gefilde, letztendlich 0,70 Prozent auf 13.116,25 Punkte nach. Die Marke von 13.300 Punkten, über die er zuletzt Ende Januar schließen konnte, bleibt weiterhin ein hartes Hindernis. Händler sprachen an sich von einem ruhigen Handel am sogenannten Hexensabbat, an dem an den Terminbörsen Optionen und Futures verfallen sind. Bei den Einzelwerten eroberte die Aktie von Covestro mit Plus 5 Prozent die DAX-Spitze. Das Chemieunternehmen profitierte von Übernahmegerüchten. Grenke im MDAX distanzierte sich erneut von dem Vorwurf der Bilanzfälschung und Geldwäsche, die der Leerverkäufer Fraser Perring erhebt. Das Papier gab 6,62 Prozent ab.
  6. 18.09.20 Der Dax ist am letzten Handelstag der Woche kaum verändert in den frühen Handel gestartet. Experten gehen von einem turbulenten Handel heute aus, da der sogenannte "Hexensabbat" ist, also der Tag, an dem viele Kontrakte an den Terminmärkten auslaufen. Die Enttäuschung über die fehlenden Impulse der US-Notenbank Fed dürfte Experten zufolge auch heute noch eine Rolle spielen. Die Beibehaltung der Zinspolitik wurde erwartet. Wie die Fed ihre Ziele erreichen will, also Erholung der Wirtschaft, steigende Inflation, Vollbeschäftigung, erklärte sie allerdings nicht.
  7. 17.09.20 Der Dax schloss am Donnerstag mit Verlusten. Der Zinsentscheid der US-Notenbank Fed vom Vorabend war am gestrigen Handelstag das wichtigste Gesprächsthema. Die langfristige Nullzins-Politik, die Fed-Chef Jerome Powell ankündigte, wurde zwar begrüßt, war aber wenig überraschend. Bis Ende 2023 soll der Leitzins nahe Null belassen werden. Der deutsche Leitindex gab um 0,36 Prozent auf 13.208,12 Punkte nach.
  8. 17.09.20 Schwach in den Donnerstagshandel gestartet, büßt der deutsche Leitindex bis 10:05 h 0,92 Prozent auf 13.133,87 Punkte ein. Aus Tokio kommen negative Vorgaben, die Daten aus New York fielen uneinheitlich aus. Am Vortag äußerte sich die Fed zu ihrer weiteren Zinspolitik. Die US-Notenbank plane, den sehr niedrigen Leitzinssatz voraussichtlich bis zum Erreichen der Vollbeschäftigung und einer Inflation um die zwei Prozent beizubehalten. Die Anleger zeigten sich nur kurzfristig erfreut, hatten sie doch bereits mit einer Beibehaltung der aktuellen Zinspolitik gerechnet. Sie hatten zudem auf einem Blick darüber hinaus spekuliert. Die Enttäuschung bekam die Technologiebörse Nasdaq und der S&P 500 zu spüren, während der Dow Jones Industrial noch ein leichtes Plus über die Zielgerade retten konnte. Die Bank of Japan bestätigte ihre aktuell sehr lockere Zinspolitik, was am Markt so erwartet worden ist. Laut den japanischen Währungshütern gehe es mit der Konjunktur derzeit leicht aufwärts, die Folgen der Corona-Krise seien aber weiterhin gegenwärtig.
  9. 16.09.20 Leichte Gewinne verzeichnete der Dax am Mittwoch. Es war wenig los am deutschen Börsenparkett. Grund war der Zinsentscheid der US-Notenbank Fed. Diese wollte sich am Abend äußern. Dies hieß auch für die deutschen Anleger, erst einmal den Ball flach halten. Allerdings rechneten die wenigsten mit einer Änderung des Leitzinses. Mit Spannung wurden allerdings die Äußerungen von Fed-Chef Powell erwartet. Der deutsche Leitindex legte um 0,29 Prozent auf 13.255,37 Punkte zu.
  10. 16.09.20 Eine Viertelstunde nach Börsenstart in Frankfurt weist der DAX leichte Aufschlag von 0,21 Prozent auf 13.241,91 Punkte aus. Marktbeobachter rechnen mit einem eher ruhigen Handel, da sich der Fokus der Anleger bereits auf das für heute Abend (MESZ) anberaumte Treffen der US-Notenbank Fed richten dürfte. Mit einer Zinssatzanpassung wird nicht gerechnet. Erwartet wird jedoch eine Erläuterung zu dem Ende August bekanntgegeben Strategiewechsel bei der Inflationspolitik der US-Währungshüter. Sorgenkind bleibt der Brexit mit der Frage, ob die jüngsten, von Premierminister Boris Johnson einseitig initiierten Vertragsveränderung nach dem Okay im Unterhaus auch das Oberhaus passieren können.

Über DAX Index

DAX:
Der DAX ist der wichtigste deutsche Aktienindex und umfasst 30 Aktien. Im DAX enthalten sind die 30 größten und umsatzstärksten Unternehmen der Frankfurter Wertpapierbörse. Der DAX wird auch als Leitindex bezeichnet und gilt als offizieller Index des deutschen Aktienmarktes. Eingeführt wurde der DAX am 1. Juli 1988 und basiert auf den Aktienkursen des elektronischen Handelssystems XETRA.

Kursdaten

Eröffnungskurs 12.629,71
Hoch12.698,12
Tief12.592,97
Kurs (17:44)12.594,39

Kursdaten Vortag

Vortag-Eröffnung12.998,90
Vortag-Hoch 12.998,90
Vortag-Tief12.505,16
Vortag-Schlusskurs12.542,44

mehr Statistik

52W Hoch13.795,24
52W Tief8.255,65
1 Woche-4,72 %
1 Monat-1,33 %
1 Jahr+1,01 %
3 Jahre+0,02 %
5 Jahre+31,59 %


Ihre Meinung ist uns wichtig!