17:38 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 22:38 London (08:00 - 16:30) 23:38 Frankfurt (09:00 - 20:00) 06:38 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)
Hinzufügen zu Watchlist | Stoppkurs

Euro Stoxx 50


Kurs
3.703,42
EOD-Indizes, 13.05.22
 
+2,49 %
+89,99
ISIN: EU0009658145
WKN: 965814
   
Börse:
Typ: Index

mehr Börsenplätze / Börsenübersicht

Börse / Markt Kurs   Zeit Diff.   Vortag Volumen
GOYAX-Ind. 3.685,34 17:29 -0,49 %
3.703,42
EOD-Indizes 3.703,42 13.05.22 +2,49 %
3.613,43

mehr Tages-Gewinner

EssilorLuxottica 149,20 +2,90 %
Bayer 63,21 +2,71 %
Pernod Ricard 187,80 +2,65 %
Hermes International 1.069,50 +2,34 %
Inditex 20,65 +1,82 %

mehr Tages-Verlierer

Siemens 113,60 -2,14 %
ASML 514,80 -1,89 %
SAP 93,24 -1,83 %
Air Liquide 159,78 -1,61 %
Intesa Sanpaolo 1,948 -1,51 %

Kurzmeldungen zu Euro Stoxx 50

  1. 09:17 Der Euro Stoxx 50 gönnte sich am Montag im frühen Handel eine kleine Pause, nachdem er am Freitag deutliche Kursgewinne verzeichnete. Der europäische Auswahlindex befindet sich allerdings noch klar im Abwärtstrend, die 50-Tage-Linie ist noch verhältnismäßig deutlich entfernt. Die Lage bleibt volatil, die altbekannten Sorgen bleiben. Heute werden die Großhandelspreise aus Deutschland für April erwartet, die die Inflationssorgen befeuern könnten. Im März waren diese im Vergleich zum Vormonat um 22,6 Prozent gestiegen. In den USA steht das Konjunkturbarometer der Fed für New York auf der Agenda.
  2. 13.05.22 Mit leichten Gewinnen ist der Euro Stoxx 50 am Freitag in den frühen Handel gestartet. Die Anleger agieren derzeit aufgrund der großen Anzahl an Belastungsfaktoren sehr nervös. Heute rücken nochmal einige Quartalszahlen in den Fokus der Anleger. Außerdem werden aus den USA Daten zur Industrieproduktion, den Import- und Exportpreisen sowie der Verbraucherstimmung erwartet.
  3. 12.05.22 Hatte der EuroStoxx 50 ungeachtet der jüngsten Inflationsdaten aus den USA gestern noch kräftig zulegen können, schlagen sich diese im frühen Handel am Donnerstag mit Wucht nieder. 20 Minuten nach Börsenstart weist der Auswahlindex der Eurozone bereits ein Minus von 2,54 Prozent auf 3.555,25 Punkte aus, womit er die Kursgewinne vom Vortag nahezu komplett wieder abgibt. Zwar fiel die Teuerung in den USA im April mit 8,3 Prozent im Vergleich zum Vormonat etwas geringer aus, das hohe Niveau hält jedoch weiter an, kommentieren Marktbeobachter. Dies führe einmal mehr zur Befürchtung, die US-Notenbank Fed könnte das Ende des billigen Geldes noch schneller als zuletzt angekündigt vorantreiben. Hohe Verluste gab es gestern an der Börse New York. Heute zog die Börse Tokio nach. In der laufenden Berichtssaison melden sich heute u.a. Allianz und Siemens zu Wort. Die Papiere von BMW werden heute ex Dividende gehandelt.
  4. 11.05.22 Mehrheitlich in grün präsentieren sich europäische Börsenplätze am Mittwochmorgen. Der Auswahlindex der Eurozone verbessert sich bis 9:22 h um 0,93 Prozent auf 3.587,72 Punkte. Ungeachtet der Zugewinne rechnen Marktbeobachter bis in den Mittag hinein mit einem eher ruhigen Handel. Um 14:30 h (MESZ) stehen US-Inflationsdaten an, welche die weitere Zins- und Geldpolitik der US-Notenbank Fed beeinflussen dürften. An den US-Börsen zeigte sich gestern ein uneinheitliches Bild. Während der Dow Jones leicht nachgab, konnten der S&P und die NASDAQ-Indizes zulegen. Die US-Technologiebörse profitierte dabei von Schnäppchenjägern. Die wichtigsten Börsen in Asien konnten ebenfalls zulegen. Stützend wirkte ein verlangsamter Anstieg chinesischer Erzeugerpreise im April. Darüber hinaus ließ ein Rückgang beim Infektionsgeschehen im Reich der Mitte die Hoffnung auf eine Lockerung der Corona-Maßnahmen steigen.
  5. 10.05.22 Versucht der Euro Stoxx 50 am Dienstagvormittag eine Stabilisierung? Trotzen krasser Verluste an der Wall Street ist der europäische Auswahlindex freundlich in den frühen Handel gestartet. Hierfür könnten Schnäppchenjäger verantwortlich sein. Weiterhin für Nervosität sorgen die altbekannten Probleme, also die Zins- und Inflationssorgen und der Krieg in der Ukraine. Am Montag kam in China noch eine deutliche Konjunkturabkühlung hinzu. Der Abwärtstrend beschleunigt sich allerdings. Auf der Suche nach einer Bodenbildung könnte bei 3.387 Punkten eine Unterstützung warten. Im weiteren Handelsverlauf schauen die Anleger heute auf weitere Unternehmenszahlen, außerdem auf den ZEW-Index.
  6. 09.05.22 Der Euro Stoxx 50 muss am Montag im frühen Handel Verluste hinnehmen. Die weiterhin strikten Corona-Maßnahmen in China schwächen die Wirtschaft. Auch die Befürchtung, dass die straffere Geldpolitik der Fed und anderer Notenbanken die Wirtschaft weiter schwächen könnte, treibt die Anleger um. Zusätzlich spielt freilich der Ukraine-Krieg eine Rolle. Es wird befürchtet, dass Kreml-Chef Putin heute weitere massive Schläge gegen die Ukraine ankündigen wird. Am 9. Mai wird in Russland an den Sieg über Nazi-Deutschland gedacht.
  7. 06.05.22 Der Euro Stoxx 50 ist am Freitag leichter in den frühen Handel gestartet. Am Vortag musste der europäischen Auswahlindex trotz zwischenzeitlicher Fed-Euphorie Verluste hinnehmen. Nach der deutlichen Leitzinserhöhung der US-Währungshüter setzte sich die Erkenntnis durch, dass die Inflationssorgen die Notenbanker noch lange beschäftigen werden. Am Donnerstag folgte ein Ausverkauf an der Wall Street. Im weiteren Handelsverlauf dürften heute weitere Unternehmenszahlen für Aufmerksamkeit sorgen.
  8. 05.05.22 Mit Erleichterung agieren die Anleger im frühen Handel an den europäischen Börsenplätzen. Der Auswahlindex der Eurozone weist bereits um 9:30 h ein Plus von 2 Prozent auf 3.799,67 Punkten aus. Am Vortag hatte die US-Notenbank Fed den Leitzinssatz zwar um 50 Basispunkte auf eine Spanne von 0,75 bis 1,00 Prozent angehoben, die Sorge vor einer Anhebung um gar 75 Basispunkte bestätigte sich hingegen nicht. Laut Fed-Chef Jerome Powell sei die Inflation im Land weiterhin viel zu hoch, doch eine Anhebung um 75 Basispunkte sei aktuell unbegründet. Die Entscheidung beflügelte gestern Abend auch die US-Börsen. Dow Jones und S&P 500 legten um knapp 3 Prozent zu, der NADAQ Composite kletterte um fast 3,2 Prozent.
  9. 04.05.22 In rot eröffnet der Auswahlindex der Eurozone zur Wochenmitte und büßt bis 9:25 h 0,35 Prozent auf 3.748,13 Punkte ein. Angesichts der heute anstehenden Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed, die erst nach Börsenschluss an den meisten europäischen Börsenplätzen verkündet wird, rechnen Marktbeobachter mit Zurückhaltung bei den Investoren. Ökonomen gehen davon aus, dass die Fed aufgrund der anhaltend hohen Inflation in den USA den Leitzins um mindestens 50, wenn nicht gar 75 Basispunkte anheben dürfte. Auch die Stellungnahme der Fed zur weiteren Zinspolitik dürfte auf gespitzte Ohren treffen, heißt es weiter. Im Laufe des Tages könnten die US-Arbeitsmarktdaten der privaten Arbeitsagentur ADP frische Impulse liefern. In der laufenden Berichtssaison meldet sich u.a. Volkswagen zu Wort.
  10. 03.05.22 Der Euro Stoxx 50 ist am Dienstag nach freundlichen Vorgaben aus den USA mit Gewinnen in den frühen Handel gestartet. Aus Shanghai und Tokio kamen keine Impulse, die Börsen blieben feiertagsbedingt geschlossen. Der europäischen Auswahlindex bleibt weiterhin im Abwärtstrend. Im weiteren Handelsverlauf rücken wieder die Unternehmenszahlen in den Fokus, aus Deutschland werden außerdem die Arbeitslosenzahlen erwartet.

Über Euro Stoxx 50

Euro Stoxx 50:
Der Dow Jones EuroStoxx 50 ist ein europäischer Aktienindex und umfasst 50 Werte. Im EuroStoxx 50 enthalten sind 50 der größten börsennotierten Aktiengesellschaften der Eurozone. Der EuroStoxx 50 ist einer der wichtigste europäischen Aktienindizes und wird als Preisindex und als Performanceindex berechnet. Eingeführt wurde der EuroStoxx 50 am 28. Februar 1988. Verantwortlich für die Indexberechnung ist die STOXX Limited (Zürich).

Kursdaten

Eröffnungskurs 3.628,25
Hoch3.703,42
Tief3.628,25
Kurs (13.05.22)3.703,42

Kursdaten Vortag

Vortag-Eröffnung3.617,71
Vortag-Hoch 3.637,62
Vortag-Tief3.544,56
Vortag-Schlusskurs3.613,43

mehr Statistik

52W Hoch4.415,23
52W Tief3.387,00
1 Woche+5,01 %
1 Monat-3,77 %
1 Jahr-7,82 %
3 Jahre+7,70 %
5 Jahre+1,69 %


Ihre Meinung ist uns wichtig!