10:05 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 14:05 London (08:00 - 16:30) 15:05 Frankfurt (09:00 - 20:00) 23:05 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)
Hinzufügen zu Watchlist | Stoppkurs

Euro Stoxx 50


Kurs
3.367,40
EOD-Indizes, 21.03.19
 
-0,15 %
-4,98
ISIN: EU0009658145
WKN: 965814
   
Börse:
Typ: Index

mehr Börsenplätze / Börsenübersicht

Börse / Markt Kurs   Zeit Diff.   Vortag Volumen
GOYAX-Ind. 3.321,76 15:05 -1,36 %
3.367,40
EOD-Indizes 3.367,40 21.03.19 -0,15 %
3.372,38

mehr Tages-Gewinner

ASML 169,75 +1,95 %
adidas 210,80 +1,10 %
Ahold Delhaize 23,72 +0,21 %
ENEL 5,590 +0,14 %

mehr Tages-Verlierer

Nokia 5,150 -6,64 %
BNP Paribas 41,74 -4,19 %
Societe Generale 25,83 -3,42 %
Banco di Santan 4,180 -3,13 %
AXA-UAP 22,32 -3,04 %

Kurzmeldungen zu Euro Stoxx 50

  1. 10:03 Europas Börsen starten am Freitag leichter in den frühen Hande. Nach der negativen Reaktion der Anleger auf den Stopp des Zinserhöhungszyklus der Fed sehen Experten aber auch positive Folgen. Aufgrund der niedrigen Zinsen bleiben Aktien weiterhin sehr attraktiv. Im weiteren Handelsverlauf dürften einige Unternehmenszahlen für Aufmerksamkeit sorgen. Positiv wirkt sich aus, dass die EU und England sich auf eine Verschiebung des Brexit geeinigt haben. Ein ungeregelter Austritt aus der EU ist also zumindest vorläufig vom Tisch.
  2. 21.03.19 Mit rotem Vorzeichen in den Donnerstagshandel gestartet, kämpft sich der Auswahlindex der Eurozone rund eine Stunde später in grüne Gefilde zurück. Die Aufschläge halten sich mit einem Plus von 0,03 Prozent auf 3.373,55 Punkte in deutlichen Grenzen. Während die Wall Street uneinheitliche Vorgaben liefert, bleiben diese von der Börse Tokio feiertagsbedingt aus. Gestern gab die US-Notenbank Fed ihre Zinssatzentscheidung und ihr weiteres Vorgehen in Sachen Geldpolitik bekannt. Wie erwartet, blieb der Leitzinssatz unverändert in einer Spanne von 2,25 bis 2,50 Prozent. Zudem hatten sich die Anleger darauf eingestellt, dass die amerikanischen Währungshüter die Straffung ihrer Geldpolitik etwas zurückfahren. Die Entscheidung der Fed, die Zinsen im laufende Jahr evtl. garnicht mehr und im kommenden Jahr maximal einmal anheben zu wollen, war in der Form für die Investoren jedoch unerwartet. Zwar betonte Fed-Chef Jerome Powell, die aktuelle wirtschaftliche Entwicklung gebe keine Hinweise darauf, die Zinsen derzeit in irgend eine Richtung zu bewegen. Der Sorge der Investoren, die Konjunktur könnte sich weiter abschwächen, tat dies jedoch keine Abhilfe.
  3. 19.03.19 Europas Börsen starten am Dienstag vorsichtig in den frühen Handel. Am Mittwochabend wird der Fed-Zinsentscheid erwartet, dementsprechend halten viele Anleger die Füße still. Aber auch der Blick Richtung London sorgt für Zurückhaltung. Medienberichten zufolge darf das mit der EU ausgehandelte Brexit-Abkommen dem Parlament nicht noch einmal zur Abstimmung vorgelegt werden.
  4. 18.03.19 Im frühen Handel am Montag zeigt sich der Auswahlindex der Eurozone noch etwas orientierungslos. Um 9:38 h notiert er, nach Ausflügen in die roten Gefilde, mit einem Plus von 0,15 Prozent bei 3.391,01 Punkten. Gute Vorgaben kommen von der Börsen New York und Tokio. Themen in dieser Woche dürften auch weiterhin der Brexit, zu dem das britische Parlament morgen die nächste Abstimmung abhält, und der us-chinesische Handelsstreit, der nach den Worten Donald Trumps aus der letzten Woche auf einem guten Weg sei, ihn in den nächsten Wochen beilegen zu können, sein. Beim letzterem ist jedoch Vorsicht geboten, neigt der US-Präsident dazu, seine Meinung und seine Aussagen kurzfristig wieder zu ändern.
  5. 15.03.19 Europas Börsen starten am Freitag gut gelaunt in den frühen Handel. Die Aussicht auf ein baldiges Ende des Handelsstreits zwischen den USA und China beflügelt. US-Präsident Trump hat mitgeteilt, dass es in ein paar Wochen einen Deal geben könnte. Im Laufe des Tages werden unter anderem die Verbraucherpreise aus der Eurozone erwartet.
  6. 14.03.19 Im frühen Handel am Donnerstag geht es für den Auswahlindex der Eurozone aufwärts. Um 9:36 h weist er ein Plus von 0,31 Prozent auf 3.333,66 Punkte aus. Die Wall Street, die von heimischen Konjunkturdaten profitierte, liefert gute Vorgaben. Denen stehen Konjunkturdaten aus China gegenüber. Im Reich der Mitte fielen die jüngsten Daten zur Industrieproduktion zwar positiv aus, zugleich markierten sie aber den schwächsten Zuwachs seit 17 Jahren. Mit Sorge nahmen die Investoren Meldungen auf, nach denen Donald Trump drohte, aus den Verhandlungen mit China zur Beilegung des Handelsstreits auszusteigen, sollten die USA die Bedingungen als nicht zufriedenstellend erachten. Beim Brexit geht es in die nächste Runde. Nachdem sich das britische Unterhaus gestern Abend gegen einen EU-Austritt ohne Abkommen entschieden hatte, soll heute über eine Verschiebung des Austritts Großbritanniens abgestimmt werden.
  7. 13.03.19 Mehrheitlich mit rotem Vorzeichen eröffnen die europäischen Börsen am Mittwoch. Der Auswahlindex der Eurozone kehrt rund eine halbe Stunde nach Start in grüne Gefilde zurück. Der Aufschlag fällt mit 0,02 Prozent auf 3.304,60 Punkte bis 9:27 h jedoch minimal aus. Wichtigstes Thema bleibt der Brexit. Auch mit der jüngsten Nachbesserung, die die britische Premierministerin Theresa May der EU beim Brexit-Vertrag abringen konnte, lehnte das britische Unterhaus gestern Abend das Abkommen mit großer Mehrheit ab. Spannend bleibt es auch heute. In einer weiteren Abstimmung im Unterhaus wird darüber entschieden, ob die Insel die EU mit oder ohne Abkommen, sprich in geregelter oder ungeregelter Form, verlässt.
  8. 12.03.19 Europas Börsen starten am Dienstag freundlich in den morgendlichen Handel. Das Thema Brexit nimmt nochmal richtig Fahrt auf. Heute stimmt das britische Parlament über den Brexit-Vertrag von Premier May ab. Das wird spannend, da die Regierungschefin der EU nochmal Zugeständnisse abgerungen hat. Die Europäische Union kommt den Briten beim Thema Backstop, dem bisher größten Stolperstein, entgegen.
  9. 11.03.19 Europas Börsen starten am Montag freundlich in den frühen Handel. Zwar kamen am Freitag schwache Zahlen vom US-Arbeitsmarkt, aber Aussagen von Fed-Chef Powell dürften gut ankommen. Dieser hatte in einem Interview seine abwartende Haltung in der Geldpolitik bestätigt. Aus Deutschland werden im Laufe des Tages Zahlen zur Industrieproduktion erwartet sowie die Handelsbilanz.
  10. 08.03.19 Europas Börsen müssen am Freitag im frühen Handel Verluste hinnehmen. Die düsteren Konjunkturaussichten der EZB, die bereits am Donnerstag für Verluste sorgten, hallen noch nach. Die Europäische Zentralbank will die Zinswende nun auf mindestens 2020 verschieben. Zudem sind Geldspritzen für den Bankensektor geplant. Schwache Daten kommen aus China, was zusätzlich belastet. Die dortigen Exporte wie auch Importe sind im Februar überraschend stark zurückgegangen.

Über Euro Stoxx 50

Euro Stoxx 50:
Der Dow Jones EuroStoxx 50 ist ein europäischer Aktienindex und umfasst 50 Werte. Im EuroStoxx 50 enthalten sind 50 der größten börsennotierten Aktiengesellschaften der Eurozone. Der EuroStoxx 50 ist einer der wichtigste europäischen Aktienindizes und wird als Preisindex und als Performanceindex berechnet. Eingeführt wurde der EuroStoxx 50 am 28. Februar 1988. Verantwortlich für die Indexberechnung ist die STOXX Limited (Zürich).

Kursdaten

Eröffnungskurs 3.372,36
Hoch3.376,21
Tief3.348,95
Kurs (21.03.19)3.367,40

Kursdaten Vortag

Vortag-Eröffnung3.404,10
Vortag-Hoch 3.406,12
Vortag-Tief3.372,38
Vortag-Schlusskurs3.372,38

mehr Statistik

52W Hoch3.596,20
52W Tief2.908,70
1 Woche-0,55 %
1 Monat+2,96 %
1 Jahr+0,57 %
3 Jahre+10,36 %
5 Jahre+8,75 %


Ihre Meinung ist uns wichtig!