23:22 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 04:22 London (08:00 - 16:30) 05:22 Frankfurt (09:00 - 20:00) 12:22 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)
Hinzufügen zu Watchlist | Stoppkurs

Euro Stoxx 50 - Realtime-Indikation

(berechnet durch GOYAX)


Kurs
4.117,95
GOYAX-Ind., 03.08.21
 
+0,03 %
+1,33
ISIN: EU0009658145
WKN: 965814
   
Börse:
Typ: Index

mehr Börsenplätze / Börsenübersicht

Börse / Markt Kurs   Zeit Diff.   Vortag Volumen
EOD-Indizes 4.117,95 03.08.21 +0,03 %
4.116,62
GOYAX-Ind. 4.117,95 03.08.21 +0,03 %
4.116,62

mehr Tages-Gewinner

Total 37,70 +2,72 %
ENI 10,14 +1,65 %
adidas 322,75 +1,59 %
Engie (GDF Suez) Inh. EO 1 11,50 +1,57 %
LVMH 697,10 +1,54 %

mehr Tages-Verlierer

Prosus N.V. 70,62 -6,93 %
BMW St. 80,52 -5,16 %
AB InBev 52,37 -1,87 %
Airbus SE 115,00 -1,64 %
Münchner Rück 225,00 -1,49 %

Kurzmeldungen zu Euro Stoxx 50

  1. 03.08.21 Zum Start am Dienstagmorgen muss der EuroStoxx 50 Verluste hinnehmen, die er recht kurzfristig wieder zurückfahren kann. Er notiert um 9:18 h 0,05 Prozent tiefer bei 4.114,37 Punkten. Händlern zufolge dürften sich die Anleger heute zurückhalten und auf die Entwicklung der Corona-Neuinfektionen, allen voran durch die Delta-Variante, konzentrieren. Diese wütet derzeit in China im einem Maße, dass sich die chinesische Regierung gezwungen sah, für mehrere Städte einen Lockdown zu verhängen. Das wiederum lässt Investoren befürchten, die Maßnahmen könnten sich auf die Lieferketten und somit auf die globale Konjunktur auswirken. Darüber hinaus dürfte die Frage, ob China nach der weiteren Regulierung der Bildungs- und Technologiebranche andere Sparten im Visier hat, die Anleger beschäftigen. In der laufenden Berichtssaison meldet sich u.a. BMW zu Wort.
  2. 02.08.21 Gute gelaunte Anleger sorgen an europäischen Börsenplätzen am Montagmorgen für Kursaufschläge. Für den Auswahlindex der Eurozone geht es bis 9:26 h um 0,99 Prozent auf 4.129,60 Punkte aufwärts. Stützend wirken die Vorgaben aus Asien, wo sich die wichtigsten Börsen nach den Verlusten vom Freitag erholen konnten. Die Sorgen vor den neu geplanten Regulierungen im Bildungs-, Technologie- und Immobiliensektor der im Reich der Mitte rücken Marktbeobachtern zufolge in den Hintergrund. Daneben hätten Schnäppchenjäger die Gunst der Stunde genutzt. In Sachen Konjunktur kommt ein Dämpfer aus China. Dort schrumpfte die Industrie im Juli um einen vollen Prozentpunkt auf 50,3 Punkte. Eine nachlassende Nachfrage aufgrund hoher Preise war ausschlaggebend.
  3. 30.07.21 Der Euro Stoxx 50 präsentiert sich am Freitag im frühen Handel leichter. Er rutscht sogar wieder unter die Marke von 15.500 Punkten. Enttäuschende Quartalszahlen von Amazon drücken auf die Stimmung. Weitere Quartalszahlen dürften im Handelsverlauf für Bewegung sorgen.
  4. 29.07.21 Mit einem Plus startet der Euro Stoxx 50 am Donnerstag in den frühen Handel. Aussagen der Fed vom Vorabend. stützen, wonach sie es nicht eilig hat, die Stimulierungsmaßnahmen für die Wirtschaft zurückzufahren. Außerdem hat der US-Senat nun den Weg für das US-Infrastrukturprogramm frei gemacht. Weiter sorgen Unternehmensnachrichten für Bewegung. Die Ausbreitung der Corona-Mutante Delta bremst allerdings. Auch die nachlassende Dynamik der wirtschaftlichen Erholung verunsichert die Investoren.
  5. 28.07.21 Wenig bewegt zeigt sich der Auswahlindex der Eurozone im frühen Handel am Mittwoch. Er steigt bis 9:40 h um 0,18 Prozent auf 4.072,21 Punkte. Marktbeobachter gehen für den heutigen Tag von keinen großen Sprüngen an europäischen Börsenplätzen aus, angesichts der für heute anstehenden Zinssatzentscheidung der Fed um 20 h (MESZ). Analysten rechnen damit, dass die US-Notenbank den Leitzinssatz unverändert belässt. Daher richtet sich der Blick auf die Bewertung der aktuellen Wirtschaftslage, insbesondere im Hinblick auf das noch nicht erreichte Beschäftigungsziel, und die zuletzt deutlich gestiegene Inflation. Der Blick auf die Übersee-Börsen zeigt ein negatives Bild. Sowohl in New York als auch in Tokio ging es teils deutlich abwärts. Hier trübte erneut die von der chinesischen Regierung geplante weitere Regulierung der Privatwirtschaft im Reich der Mitte. In der laufenden Berichtssaison gaben bereits gestern die US-Tech-Riesen Apple, Alphabet und Microsoft Zahlen bekannt. Alle drei konnten ihren Gewinn steigern.
  6. 27.07.21 Im frühen Handel am Dienstag zeigen sich europäische Börsenplätze mehrheitlich rot eingefärbt. Der Auswahlindex der Eurozone gibt bis 9:21 h 0,72Prozent auf 4.073,19 Punkte nach. Marktbeobachter sprechen von Zurückhaltung unter den Anlegern, die im Hinterkopf bereits die Zinssatzentscheidung und Pressekonferenz der US-Notenbank am morgigen Mittwoch haben dürften. Die Corona-Neuinfektionen samt den steigenden Inzidenzen wirken belastend. Die Berichtssaison wird mit Zahlen von u.a. LVMH und Michelin fortgesetzt. In den USA öffnen die Tech-Großkonzerne Alphabet, Apple nach US-Börsenschluss ebenfalls ihre Bücher.
  7. 26.07.21 Die Sorge vor wieder steigenden Infektionszahlen, insbesondere durch die Delta-Variante des Coronavirus, belastet am Montagmorgen den Auswahlindex der Eurozone. Dieser büßt eine Viertelstunde nach Handelsbeginn 0,51 Prozent auf 4.088,09 Punkte ein. Händler sprechen zudem von Gewinnmitnahmen, nach dem guten Lauf in den letzten vier Tagen. Nachrichten aus China setzen das Börsengeschehen unter Druck. Im Reiche der Mitte plant die Regierung eine Regulierung der privaten Bildungsindustrie. Daneben ist die Rede von einer weiteren Regulierung des Immobilienmarkts. Mit Spannung dürfte sich der Blick auch auf den China-Besuch der US-Vizeaußenministerin Wend Sherman richten.
  8. 23.07.21 Im frühen Handel präsentiert sich der Euro Stoxx 50 am Freitag fester. Die Ankündigung der EZB am Vortag, an der ultralockeren Geldpolitik festzuhalten, gibt Rückenwind. Auch positive Unternehmenszahlen sorgen für gute Stimmung. Für Bewegung dürften Konjunkturdaten aus der Eurozone sorgen.
  9. 22.07.21 Gestützt durch die Kursaufschläge an der Börse New York geht es für den EuroStoxx 50 am Donnerstagmorgen weiter aufwärts. Er zieht bis 9:30 h um 0,80 Prozent auf 4.058,70 Punkte an. Im heutigen Mittelpunkt steht die Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) und die Frage nach den realen Auswirkungen der von den Währungshütern zum Monatsanfang beschlossenen Strategieänderungen bei der Geldpolitik. In der laufenden Berichtssaison kommen Zahlen aus den USA, u.a. von Coca Cola, Verizon und Texas Instruments.
  10. 21.07.21 Für den EuroStoxx 50 geht es im frühen Handel am Mittwoch aufwärts. Bis 9:18 h legt er um 0,65 Prozent auf 3.982,03 Punkte hinzu. Laut Marktbeobachtern dürfte sich der Erholungskurs beim Auswahlindex der Eurozone nach den starken Verlusten vom Montag weiter fortsetzen. Stützend dürften dabei dieVorgaben aus New York sein, wo die wichtigsten US-Indizes am Vortag deutlich zulegen konnten. An den Vorgaben aus den USA orientierte sich auch die Börse Tokio, die nach fünf Tagen in roten Gefilden wieder Aufschläge verbuchen konnte. In der laufenden Berichtssaison melden sich heute u.a. SAP und Daimler zu Wort.

Über Euro Stoxx 50

Euro Stoxx 50:
Der Dow Jones EuroStoxx 50 ist ein europäischer Aktienindex und umfasst 50 Werte. Im EuroStoxx 50 enthalten sind 50 der größten börsennotierten Aktiengesellschaften der Eurozone. Der EuroStoxx 50 ist einer der wichtigste europäischen Aktienindizes und wird als Preisindex und als Performanceindex berechnet. Eingeführt wurde der EuroStoxx 50 am 28. Februar 1988. Verantwortlich für die Indexberechnung ist die STOXX Limited (Zürich).

Kursdaten

Eröffnungskurs 4.100,16
Hoch4.117,95
Tief4.089,91
Kurs (03.08.21)4.117,95

Kursdaten Vortag

Vortag-Eröffnung4.076,82
Vortag-Hoch 4.116,62
Vortag-Tief4.076,82
Vortag-Schlusskurs4.116,62

mehr Statistik

52W Hoch4.170,08
52W Tief2.904,22
1 Woche+1,31 %
1 Monat+0,82 %
1 Jahr+26,77 %
3 Jahre+18,25 %
5 Jahre+41,46 %


Ihre Meinung ist uns wichtig!