Folgen Sie uns!
03:53 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 08:53 London (08:00 - 16:30) 09:53 Frankfurt (09:00 - 20:00) 17:53 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)
Hinzufügen zu Watchlist | Stoppkurs

Euro Stoxx 50 - Realtime-Indikation

(berechnet durch GOYAX)


Kurs
3.116,15
GOYAX-Ind., 09:53
 
+0,13 %
+4,02
ISIN: EU0009658145
WKN: 965814
   
Börse:
Typ: Index

mehr Börsenplätze / Börsenübersicht

Börse / Markt Kurs   Zeit Diff.   Vortag Volumen
GOYAX-Ind. 3.116,15 09:53 +0,13 %
3.112,13
EOD-Indizes 3.112,13 23.01.19 -0,02 %
3.112,80

mehr Tages-Gewinner

ASML 146,42 +5,41 %
Fresenius SE 44,21 +3,29 %
Banco di Santan 4,398 +1,10 %
Airbus SE 94,79 +0,94 %
VW Vz. 143,30 +0,73 %

mehr Tages-Verlierer

adidas 201,90 -2,60 %
Ahold Delhaize 22,98 -1,03 %
L Oreal 198,50 -1,00 %
Total 46,33 -0,71 %
Dt. Telekom 14,355 -0,69 %

Kurzmeldungen zu Euro Stoxx 50

  1. 09:23 Europas Börsen starten am Donnerstag etwas leichter in den morgendlichen Handel. Aufgrund der freundlichen Schlusskurse an der Wall Street gehen Experten jedoch von einer grundsätzlich positiven Stimmung aus. Interessante Daten werden aus den USA erwartet. Veröffentlicht werden die Einkaufsmanagerindizes (PMI). Experten erhoffen sich Hinweise darauf, ob der Handelskonflikt zwischen den USA und China zu einer weiteren Abschwächung der Weltkonjunktur geführt hat.
  2. 23.01.19 Die Börsen Europas präsentieren sich im frühen Mittwochshandel rot eingefärbt. So weist der EuroStoxx 50 unmittelbar nach Eröffnung ein Minus von 0,44 Prozent auf 3.099,03 Punkte aus. Die Wall Street als auch die Börse Tokio kommen mit negativen Daten daher. Daneben weisen Marktbeobachter auf den us-chinesischen Handelsstreit hin. Berichten zufolge sollen US-Vertreter ein Angebot der Chinesen, vor den für nächste Woche anstehenden Verhandlungen Vorgespräche zu führen, abgelehnt haben. Zwar kam vom Wirtschaftsberater des US-Präsidenten, Larry Kudlow, ein Dementi. Zu dem Zeitpunkt hatten sich die Berichte aber bereits negativ auf den Handel ausgewirkt.
  3. 22.01.19 Fehlende Vorgaben von der Wall Street und die korrigierte Aussicht des Internationalen Währungsfonds (IWF) für das globale Wirtschaftswachstum sorgen im frühen Handel am Dienstag für rote Zahlen an den europäischen Börsen. Der EuroStoxx 50 verliert bis 9:10 h 0,27 Prozent auf 3.116,51 Punkte. Die Wall Street liefert keine Daten, da sie am Vortag feiertagsbedingt geschlossen blieb. Daneben hat der IWF seine Aussicht für die Jahre 2019 und 2020 nach unten korrigiert. Ging er letzten Oktober noch von einem globalen Wirtschaftswachstum von jeweils 3,7 Prozent aus, hat er die Zahlen gestern auf 3,5 bzw. 3,6 Prozent korrigiert. So würden u.a. die anhaltenden Handelsstreitigkeiten und steigende Zinsen eher für einen schwächeren Zuwachs sprechen.
  4. 21.01.19 Zum Start in die neue Woche präsentiert sich der Auswahlindex der Eurozone leichter. Bis 9:31 h verbilligt er sich um 0,27 Prozent auf 3.126,37 Punkte. Die aktuelle Lage gibt wenig her, um die Kurse steigen zu lassen. In den USA bleiben die Börsen heute feiertagsbedingt ("Martin Luther King Jr.-Day") geschlossen. Aus China wird für 2018 ein Wirtschaftswachstum von lediglich 6,6 Prozent vermeldet und damit so wenig, wie seit rund drei Jahrzehnten nicht mehr. Zudem dürfte es in Großbritannien wieder spannend werden. Dort will Premierministerin Theresa May einen neuen Versuch starten, um der Insel einen geordneten Austritt aus der Europäischen Union zu verschaffen.
  5. 10.01.19 Am Donnerstag eröffnen Europas Börsen mit leichten Kursverlusten. Kurz nach Handelsstart gibt der EuroStoxx50 0,39 Prozent auf 3.058,12 Punkte nach. Bisher ergebnislose Gespräche zur Beilegung des Handelsstreits zwischen China und den USA drücken mittlerweile eher auf die Stimmung. De US-Notenbank Fed hatte gestern in ihrem Sitzungsprotokoll einen vorsichtigeren geldpolitischen Kurs signalisiert.
  6. 09.01.19 Europas Aktienmärkte sind mit moderaten Kursaufschlägen in den Mittwochshandel gestartet. Der EuroStoxx50 zieht bis 9:05 h um 0,71 Prozent auf 3.076,62 Punkte an. Hoffnung auf eine Einigung im Handelskonflikt treibt die Börsen an. Die ursprünglich für zwei Tage angesetzten Gespräche zwischen China und den USA wurden überraschend verlängert.
  7. 07.01.19 Die europäischen Börsen sind am Montag freundlich in den frühen Handel gestartet. Starke Vorgaben kommen von der Wall Street und Japan. Diese Woche stehen Gespräche zwischen den USA und China an, um den Zollstreit zu beenden, was für Hoffnung bei den Anlegern sorgt. Hoffentlich hält sich US-Präsident Trump mit seinen Tweets zurück. Im weiteren Handelsverlauf werden Konjunkturdaten erwartet. Veröffentlicht werden die deutschen und europäischen Einzelhandelsumsätze sowie die Auftragseingänge für langlebige US-Güter.
  8. 04.01.19 Europas Aktienmärkte setzen am letzten Handelstag der verkürzten Woche zu einer Erholungsbewegung an. Marktteilnehmer hoffen auf einen positiven US-Arbeitsmarktbericht für Dezember, der am Nachmittag veröffentlicht werden wird. Dieser könnte die anhaltenden Konjunktursorgen etwas eindämmen. Unterstützung kommt auch von den ab Montag anstehenden neuen Gesprächen zwischen China und den USA, von denen sich Anleger eine Annäherung im Handelsstreit versprechen.
  9. 03.01.19 Europas Börsen starten am Donnerstag mit einem Minus in den frühen Handel. Eine Umsatzwarnung von Apple sorgt weltweit für Unmut an den Börsen. Tim Cook, Konzern-Chef von Apple, zufolge, lag dies an einem schwachen Weihnachtsgeschäft, bedingt durch schlechtere iPhone-Verkäufe in China.
  10. 02.01.19 Europas Börsen starten am ersten Handelstag im neuen Jahr mit Verlusten in den frühen Handel. Schwache Konjunkturdaten kommen aus China. Der Caixin/Markit Einkaufsmanagerindex (PMI) fiel im November von 50,2 auf 49,7 Punkte und damit unter die Wachstumsschwelle von 50 Punkten. Volkswirte hatten mit 50,1 Punkten gerechnet. Im weiteren Handelsverlauf werden die Stimmungsindikatoren der deutschen und europäischen Einkaufsmanager erwartet.

Über Euro Stoxx 50

Euro Stoxx 50:
Der Dow Jones EuroStoxx 50 ist ein europäischer Aktienindex und umfasst 50 Werte. Im EuroStoxx 50 enthalten sind 50 der größten börsennotierten Aktiengesellschaften der Eurozone. Der EuroStoxx 50 ist einer der wichtigste europäischen Aktienindizes und wird als Preisindex und als Performanceindex berechnet. Eingeführt wurde der EuroStoxx 50 am 28. Februar 1988. Verantwortlich für die Indexberechnung ist die STOXX Limited (Zürich).

Kursdaten

Eröffnungskurs 3.108,16
Hoch3.116,16
Tief3.103,42
Kurs (09:53)3.116,15

Kursdaten Vortag

Vortag-Eröffnung3.108,61
Vortag-Hoch 3.132,19
Vortag-Tief3.098,45
Vortag-Schlusskurs3.112,13

mehr Statistik

52W Hoch3.676,07
52W Tief2.911,43
1 Woche+1,27 %
1 Monat+3,85 %
1 Jahr-15,14 %
3 Jahre+3,07 %
5 Jahre-0,03 %


Ihre Meinung ist uns wichtig!