12:16 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 17:16 London (08:00 - 16:30) 18:16 Frankfurt (09:00 - 20:00) 02:16 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Ad-hoc: ADVA Optical Networking SE gibt Zahlen für Q3 2020 bekannt und veröffentlicht neue Prognose für das Gesamtjahr 2020

ADVA AG

ADVA AG 7,20 EUR Tendenz des Kurses +0,14%

Insiderinformation nach Artikel 17 der Marktmissbrauchsverordnung

ADVA Optical Networking SE gibt Zahlen für Q3 2020 bekannt und veröffentlicht neue Prognose für das Gesamtjahr 2020

München, Deutschland. 21. Oktober 2020. Der Umsatz im dritten Quartal 2020 lag mit EUR 146,7 Millionen um 1,6% über dem Vorjahr (Q3 2019: EUR 144,3 Millionen). Das Proforma Betriebsergebnis stieg um 49,5% auf EUR 11,1 Millionen (Q3 2019: EUR 7,4 Mio.). Damit lag das Proforma Betriebsergebnis in Relation zum Umsatz bei 7,5% nach 5,1% im Vorjahresquartal 2019.

Auf Basis der Zahlen für das dritte Quartal und der zum aktuellen Zeitpunkt bestehenden Annahmen zum Geschäftsverlauf im vierten Quartal 2020 hat der Vorstand der ADVA Optical Networking SE (ISIN: DE0005103006, FWB: ADV) heute eine neue Prognose für das Geschäftsjahr 2020 verabschiedet.

Der Vorstand erwartet für das Gesamtjahr 2020 nunmehr einen Umsatz zwischen EUR 565 Millionen und EUR 580 Millionen sowie ein Proforma Betriebsergebnis zwischen 5% und 6% in Relation zum Umsatz.

Für die restliche Entwicklung des Geschäftsjahres 2020 wird der weitere Verlauf der globalen Infektionsraten und damit verbunden weitere mögliche Lockdown-Szenarien maßgeblich sein. Die neue Prognose steht unter der Annahme, dass sich die Folgen der Covid-19-Pandemie im Laufe des Jahres nicht verstärken und keine materiellen Lieferengpässe aufgrund neuer Lockdowns entstehen.

Die im Geschäftsbericht 2019 enthaltene Umsatz- und Profitabilitätsprognose für das Gesamtjahr 2020 hatte der Vorstand aufgrund der hohen Unsicherheiten über den weiteren Verlauf der Covid-19-Krise und deren Auswirkungen auf das Geschäft von ADVA zurückgenommen. Ursprünglich hatte das Unternehmen steigende Umsatzerlöse von mehr als EUR 580 Mio. bei einem erhöhten Proforma Betriebsergebnis größer 5% in Relation zum Umsatz prognostiziert.

Die Quartalsmitteilung für das dritte Quartal und den Neunmonatszeitraum 2020 wird wie geplant am 22. Oktober 2020 veröffentlicht.

Über ADVA

Innovation und der Ansporn, unsere Kunden erfolgreich zu machen, bilden das Fundament von ADVA. Unsere Technologie liefert die Grundlage für eine digitale Zukunft und macht Kommunikationsnetze auf der ganzen Welt leistungsfähiger. Wir entwickeln fortschrittliche Hardware- und Software-Lösungen, die richtungsweisend für die Branche sind und neue Geschäftsmöglichkeiten schaffen. Unsere offene Übertragungstechnik ermöglicht unseren Kunden, die für die heutige Gesellschaft lebenswichtigen Cloud- und Mobilfunkdienste bereitzustellen und neue, innovative Dienste zu schaffen. Gemeinsam bauen wir eine vernetzte und nachhaltige Zukunft. Weiterführende Informationen über unsere Produkte und unser Team finden Sie unter www.adva.com.

Veröffentlicht von:

ADVA Optical Networking SE, München, Deutschland

www.adva.com

Mitteilende Person und Investorenkontakt:

Stephan Rettenberger, Senior Vice President Marketing & Investor Relations

Tel.: +49 89 890 66 58 54

investor-relations@adva.com

Pressekontakt:

Gareth Spence

Tel.: +44 1904 69 93 58

public-relations@adva.com


mehr Marktberichte

⏲ 17:57 Wechselhaft geht es für den Dax in dieser Handelswoche zu. Am Montag schloss er im Minus, Dienstag verzeichnete er ein Plus von immerhin 1,3 Prozent, am Mittwoch ging es wieder in die Verlustzone. Dennoch, grundsätzlich bleibt die Stimmung positiv. Die Amtsübergabe in den USA scheint gesichert und auch immer mehr Erfolge bei der Entwicklung von Impfstoffen stimmt die Märkte zuversichtlich. Für einen Ausbruch nach oben reicht es für den deutschen Leitindex allerdings nicht, er verharrt in der Seitwärtsbewegung auf recht hohem Niveau. Er schloss heute mit einem Minus von 0,02 Prozent bei 13.289,80 Punkten.
⏲ 09:55 Die Börse Tokio konnte im Mittwochshandel Kursaufschläge verbuchen. Der japanische Leitindex verbesserte sich um 0,50 Prozent auf 26.296,86 Punkte. Dabei profitierte von den gutenVorgaben der Wall Street, wo der Dow Jones am Vortag zum ersten Mal über der Marke von 30.000 Punkten schloss. Uneinigkeit unter den Anlegern herrscht beim Kampf gegen Covid-19. Während ein Teil auf die Erfolge bei der Impfstoffentwicklung setzt, bereitet dem anderen Teil die aktuelle Corona-Welle weiterhin Sorgen.
⏲ 09:45 Mit leichten Aufschlägen eröffnet der Auswahlindex der Eurozone zur Wochenmitte. Er weist um 9:28 h ein leichtes Plus in Höhe von 0,15 Prozent auf 3.513,22 Punkte aus. Beflügelnd wirken die guten Vorgaben der Börse New York, an der der Dow Jones zum erstem Mal die Marke von 30.000 Punkten knacken konnte. Für Unterstützung sorgen weiterhin die Erfolge bei der Impfstoffentwicklung im Kampf gegen Covid-19. Daneben die begonnene Amtsübergabe in den USA an den kommenden US-Präsidenten Joe Biden.
⏲ 09:42 Mit grünem Vorzeichen geht der DAX am Mittwochmorgen an den Start. Er notiert um 9:33 h 0,22 Prozent höher bei 13.321,61 Punkten. Beflügelnd wirken die guten Vorgaben der Börse New York, an der der Dow Jones zum erstem Mal die Marke von 30.000 Punkten knacken konnte. Für Unterstützung sorgen weiterhin die Erfolge bei der Impfstoffentwicklung im Kampf gegen Covid-19. Daneben die begonnene Amtsübergabe in den USA an den kommenden US-Präsidenten Joe Biden.
📆 24.11. Auch am Dienstag herrschte am deutschen Aktienmarkt gute Stimmung. Der Dax schloss mit einem Gewinn von 1,26 Prozent bei 13.292,44 Punkten. Dass der amtierende US-Präsident Donald Trump seine Mitarbeiter angewiesen hatte, mit seinem Nachfolger Joe Biden zu kooperieren, sorgte für gute Laune. Dieser konnte auch die eingetrübte Stimmung in deutschen Unternehmen im November laut ifo-Geschäftsklimaindex nichts anhaben. Das heimische Wirtschaftswachstum lag im Vergleich zum Vorquartal bei + 8,5 Prozent. Vorläufige Daten waren nur von einem Plus von 8,2 Prozent ausgegangen. Die Deutsche Börse gab bekannt, dass der Dax ab September 2021 von 30 auf 40 Werte aufgestockt werden wird. Für Neuaufnahmen gelten zudem strengere Vorgaben.
📆 24.11. Im frühen Handel präsentiert sich der EuroStoxx 50 am Dienstag freundlich. Positive Nachrichten kommen aus den USA: der noch amtierende US-Präsident Trump soll angeblich einlenken und seine Mitarbeiter angewiesen haben, dem designierten US-Präsidenten Biden bei der Amtsübernahme zu unterstützen. Außerdem nominiert Joe Biden die Ex-Fed-Chefin Janet Yellen zur Finanzministerin. Im Laufe des Tages wird der ifo-Geschäftsklimaindex erwartet. Der Index spiegelt das Stimmungsbild deutscher Unternehmen wieder. Außerdem gibt das das Statistische Bundesamt final bekannt, wie sich das deutsche Bruttoinlandsprodukt im dritten Quartal entwickelt hat.
📆 24.11. Der deutsche Leitindex ist am Dienstag freundlich in den frühen Handel gestartet. Positive Nachrichten kommen aus den USA: der noch amtierende US-Präsident Trump soll angeblich einlenken und seine Mitarbeiter angewiesen haben, dem designierten US-Präsidenten Biden bei der Amtsübernahme zu unterstützen. Außerdem nominiert Joe Biden die Ex-Fed-Chefin Janet Yellen zur Finanzministerin. Im Laufe des Tages wird der ifo-Geschäftsklimaindex erwartet. Der Index spiegelt das Stimmungsbild deutscher Unternehmen wieder. Außerdem gibt das das Statistische Bundesamt final bekannt, wie sich das deutsche Bruttoinlandsprodukt im dritten Quartal entwickelt hat.

mehr Kurzmeldungen

⏲ 10:36 Der durch die Corona-Pandemie anhaltende Trend zum Homeoffice und der daraus resultierende Bedarf an PCs und weiterer Hardware schlägt sich bei Dell positiv nieder. Im Ende Oktober abgeschlossenen dritten Quartal stieg der Umsatz beim US-Hardwarehersteller um 3 Prozent auf 23,5 Mrd. US-Dollar und damit höher, als am Markt prognostiziert. Das Betriebsergebnis kletterte um 35 Prozent auf 1,1 Mrd. US-Dollar. Der Nettogewinn sprang um 60 Prozent auf 881 Mio. US-Dollar hoch.
⏲ 10:26 Der anhaltende Homeoffice-Trend bescherte HP im Ende Oktober abgeschlossenen vierten Quartal einen deutlichen Gewinn. Zwar schrumpfte der Umsatz 1 Prozent auf knapp 15,3 Mrd. US-Dollar. Unter dem Strich konnte der PC- und Druckerhersteller aus Palo Alto, USA, jedoch ein Plus von 72 Prozent auf 668 Mio. US-Dollar verbuchen. Grund genug, für eine Dividendenerhöhung. Für das laufende erste Quartal 2020/21 rechnet der Konzern mit Gewinn je Aktie in Höhe von 64 bis 70 US-Cent.
⏲ 10:15 Im US-Bundesstaat Kalifornien ist der Sicherheitschef von Apple, Thomas Moyer, wegen versuchter Bestechung angeklagt worden. Ihm wird vorgeworfen, er wollte ihm Tausch gegen 200 iPads an vier Schusswaffenlizenzen für Mitarbeiter herankommen. Mit auf der Anklagebank sollen zwei Polizisten sein. Sie sollen Moyer dazu gedrängt haben, die 200 iPads dem Büro des Sheriffs zu?spenden?, damit dieses vier Waffenscheine für das verdeckte Tragen von Waffen ausstellt.
⏲ 10:05 Mehrere ehemalige Wirtschaftsprüfer der Wirecard AG dürfen im Untersuchungsausschuss des Bundestags gegen den insolventen Aschheimer Zahlungsdienstleisters aussagen. Zwei Vorstände der Wirecard AG haben die Verschwiegenheitspflicht der betroffenen Wirtschaftsprüfer der Wirtschaftsprüfergesellschaft EY aufgehoben, wie es von der Deutschen Presse-Agentur heißt.
📆 23.11. Siemens steigt mit der Deutschen Bahn ins Geschäft mit wasserstoffbetriebenen Zügen ein. Wie aus Medienberichten hervorgeht, soll ein elektrischer Regional-Triebzug mit Brennstoffzellen 2024 im Raum Tübingen in Baden-Württemberg in den Probebetrieb gehen. Die Fahrzeuge sollen langfristig die mit Diesel betriebenen Fahrzeuge ersetzen. 40 Prozent des 33.000 Kilometer langen DB-Netzes sind nicht elektrifiziert, weshalb beonsders auf Regionalstrecken Dieseltriebwagen unterwegs sind.
📆 23.11. Aktuellen Medienberichten zufolge übernimmt HelloFresh Factor75. Hierbei handelt es sich um einen Anbieter von Fertiggerichten in den USA. Wie es weiter heißt, beläuft sich der Kaufpreis auf bis zu 277 Millionen Dollar in bar, wobei 100 Millionen davon erfolgsabhängig sind. Wie HelloFresh erklärte, wird mit dem Vollzug der Transaktion innerhalb der nächsten Monate gerechnet.
📆 23.11. Die Analysten von Morgan Stanley haben die Papiere von BMW von "Overweight" auf "Qual-Weight" heruntergestuft. Das Kursziel wurde allerdings von 64,00 nur 66,00 Euro angehoben.
Ihre Meinung ist uns wichtig!