13:34 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 18:34 London (08:00 - 16:30) 19:34 Frankfurt (09:00 - 20:00) 02:34 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Ad-hoc: Beaconsmind AG: Bekanntgabe der Eröffnung einer Zweigniederlassung in Dubai und der Partnerschaft mit der Seed Group, um eigene Location-Based Marketing Lösung in den Nahen Osten zu bringen

Die beaconsmind AG (ISIN: CH0451123589, EURONEXT: MLBMD, VIENNA: BMD) gibt die Eröffnung ihrer Zweigniederlassung in Dubai und die Partnerschaft mit der Seed Group bekannt, um ihre Location-Based Marketing Lösung in den Nahen Osten zu bringen.

Stäfa (Zürich, Schweiz) - 10. Mai 2021, beaconsmind (ISIN: CH0451123589 - WKN: A2QN5W - VIENNA: BMD - EURONEXT: MLBMD), der Schweizer SaaS-Provider für standortbasiertes Marketing (LBM) stellt heute der internationalen Expansionsstrategie, die vorsieht, dass das Unternehmen bis Ende 2022 mit über drei neuen, internationalen Zweigniederlassungen globale Neukundengeschäfte generieren wird, gibt beaconsmind heute die Eröffnung ihrer Zweigniederlassung für den Nahen Osten in Dubai und die Partnerschaft mit der Seed Group bekannt, einem Unternehmen des Private Office von Sheikh Saeed bin Ahmed Al Maktoum.

Nachdem beaconsmind im März den internationalen Expansionsplan bekannt gegeben hat, welcher drei neue internationale Zweigstellen (Naher Osten, APAC und USA) bis Ende 2022 vorsieht, gibt das Unternehmen heute die Eröffnung ihrer Zweigniederlassung für den Nahen Osten in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, bekannt. Die lokale Niederlassung wird die Neukundenakquise und Betreuung für globale Kunden mit Hauptsitz im Nahen Osten verantworten.

Die erste Partnerschaft, die heute unterzeichnet und bekannt gegeben wurde, ist mit der Seed Group, einem Unternehmen des Private Office von Sheikh Saeed bin Ahmed Al Maktoum, Familienmitglied der Königsfamilie von Dubai. Die Seed Group hat sich mit beaconsmind zusammengetan, um die Location-Based Marketing Lösung von beaconsmind für Einzelhandelsketten in die VAE und weitere Regionen des Nahen Ostens zu bringen.

Hisham Al Gurg, CEO der Seed Group und des Private Office von Sheikh Saeed bin Ahmed Al Maktoum sagt: "Wir freuen uns über die Partnerschaft mit beaconsmind. Ihr Konzept hat sich bereits auf globalen Märkten bewährt und hilft Unternehmen, Mehrwerte für ihre Geschäfte zu schaffen. Ich bin zuversichtlich, dass die Lösung von beaconsmind den Einzelhändlern im Nahen Osten dabei helfen wird, ihre Dienstleistungen agiler zu gestalten, die richtigen Kunden anzusprechen und den Gesamterfolg des Unternehmens zu steigern."

Dank dieser Partnerschaft hat beaconsmind direkten Zugang zu den Unternehmen der königlichen Familie von Dubai, u.a. zu Emirates Airlines und der Jumeirah Group, was hinsichtlich der potenziellen Implementierung von beaconsmind's Location-Based Marketing Lösung in einem bedeutenden Portfolio von Hotels, Restaurants, Einzelhandels- und Industrie-Standorten im gesamten Nahen Osten, Europa und Asien eröffnet. Die Seed Group wird beaconsmind beim reibungslosen Markteintritt, ihren Ressourcen in den Bereichen F&E und Geschäftsentwicklung sowie mit einer Geschäftssitz-Infrastruktur unterstützen.

"Der Markt im Nahen Osten bietet ein riesiges Wachstumspotenzial für Tech-Unternehmen wie uns, die sich darauf konzentrieren, das Einkaufserlebnis der Retail-Kunden zu verbessern und den Unternehmen wertvolle Erkenntnisse zu liefern. Die lokalen Konsumenten sind sehr technikaffin und die Unternehmen durchlaufen eine starke digitale Transformation. Das sind nur einige von vielen positiven Katalysatoren, die in dieser Region vorhanden sind", sagt Max Weiland, CEO von beaconsmind.

Die Seed Group ist der lokale Sponsor der Nahost-Zweigniederlassung von beaconsmind, was den starken Glauben an das Entwicklungspotenzial unterstreicht und die direkte Unterstützung beim Markteintritt verstärkt. Es wird keine Verwässerung für die bestehenden beaconsmind-Aktionäre geben. Basierend auf diesem exklusiven Zugang schätzt beaconsmind das Marktpotenzial auf über CHF 40m jährliche, laufende Umsätze. Dieses Wachstum kann in den nächsten 5 Jahren in den VAE und Mittleren Ostens erreicht werden. Die 3 Kern-Verticals der Region, auf die das Unternehmen abzielt, sind Einzelhandel, Hotellerie sowie Kultur und Tourismus. Die wichtigsten

Zielkunden sind Betreiber von Einkaufszentren, Fitnessstudios, Supermärkte/Hypermärkte, Logistik, Kultur und Hotels/Restaurants/Cafés. Das Unternehmen hat inzwischen einen lokalen Vertrieb aufgebaut.

"Gerade in dieser von Covid geprägten New-Normal-Ära, in der viele Einzelhändler ihre digitale Transformation beschleunigt haben um neue Geschäftsfelder zu erschließen, kommt die Lösung von beaconsmind genau zum richtigen Zeitpunkt", so Hisham Al Gurg.

"Mit der Seed Group als strategischem Partner freuen wir uns darauf, den Markt mit einem Paukenschlag zu betreten und in den kommenden Monaten sehr schnell, starke Geschäftsbeziehungen anzubahnen. Wir haben bereits viel Zeit damit verbracht, die Marktdynamik zu analysieren und die Präferenzen der lokalen Unternehmen zu studieren. Dies wird uns dabei helfen, unseren regionalen Kunden sofort die am besten auf sie zugeschnittene Lösung zu offerieren", sagt Max Weiland.

Über Seed Group

In den vergangenen 16 Jahren hat die Seed Group strategische Allianzen mit führenden globalen Unternehmen aus verschiedenen Regionen und Branchen gebildet. Diese Unternehmen haben ihre geschäftlichen Interessen und Ziele in der Region des Nahen Ostens und Nordafrikas durch die Unterstützung und die starke Basis der regionalen Verbindungen der Seed Group vorangetrieben. Das Ziel der Gruppe ist es, für beide Seiten vorteilhafte Partnerschaften mit multinationalen Organisationen zu schaffen und deren nachhaltigen Markteintritt und Präsenz in der MENA-Region zu beschleunigen. Die Seed Group ist ein wichtiger Punkt für den Erfolg all ihrer Partner in der Region und hilft ihnen, ihre Zielkunden zu erreichen und ihre Geschäfte zu beschleunigen. Das Private Office wurde von Sheikh Saeed bin Ahmed Al Maktoum gegründet, um direkt in potenzielle Geschäftsmöglichkeiten in der Region zu investieren oder diese zu unterstützen, die den Kriterien des Private Office entsprechen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.seedgroup.com

Über beaconsmind

Die beaconsmind AG wurde 2015 in der Schweiz gegründet und ist ein Pionier auf dem Gebiet der standortbasierten Marketing-Software (LBM) für Retail-Unternehmen. beaconsmind unterstützt Retailer bei der Durchführung erfolgreicher, standortbezogener Marketingkampagnen. Durch die Implementierung von BLE Bluetooth Beacons am Point-of-Sale, können Smartphone-Nutzer in Echtzeit lokalisiert und identifiziert werden. Durch die Integration der Software Suite, erschliesst beaconsmind einen brandneuen Kanal für Retailer, damit diese mit ihren Kunden interagieren können um das Einkaufserlebnis grundlegend zu verändern. Mit der Lösung von beaconsmind können Retailer physische und digitale Kanäle zusammenführen und damit die Lücke zwischen Off- und Online schliessen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.beaconsmind.com

beaconsmind

Max Weiland, Founder & CEO

maxweiland@beaconsmind.com

Tel.: +41 44 380 73-73

Media Relations

Nicolas Merigeau

NewCap

nmerigeau@newcap.fr

Investor Relations / Strategic Communication

Louis-Victor Delouvrier

NewCap

lvdelouvrier@newcap.fr


mehr Marktberichte

📆 18.06. Der Euro Stoxx 50 präsentiert sich am Freitag im frühen Handel wenig verändert. Heute ist Hexensabbat, also der große Verfallstag an den Terminbörsen. Dies dürfte im Verlauf des Handelstages für Bewegung sorgen. Ansonsten ist heute die Nachrichtenlage eher dünn.
📆 18.06. Kaum verändert ist der Dax am Freitag in den frühen Handel gestartet. Heute ist Hexensabbat, also der große Verfallstag an den Terminbörsen. Dies dürfte im Verlauf des Handelstages für Bewegung sorgen. Ansonsten ist heute die Nachrichtenlage eher dünn.
📆 18.06. Mit leichten Verlusten ging der Nikkei 225 am Freitag aus dem Handel. Die Meldung der japanischen Notenbank, die Konjunkturhilfen für die von der Pandemie geplante Wirtschaft um sechs Monate zu verlängern, half wenig. Die Verunsicherung darüber, dass die US-Notenbank die Zinswende früher einleitet als erwartet, verunsichert die Anleger in Japan. Der dortige Leitindex gab um 0,19 Prozent auf 28.964,08 Punkte nach.
📆 17.06. Auch am Donnerstag pendelte der Dax um seinen Vortagsschluss herum. Die Ankündigung der Fed, die Zinssätze früher als erwartet zu erhöhen, hatte nicht die dramatische Auswirkung auf die Aktienmärkte wie befürchtet. Im Jahr 2023 sieht die US-Notenbank zwei Zinserhöhungen vor. Aktuell wird sie allerdings an ihrer Zinspolitik festhalten. Der Leitzins wird in einer Bandbreite zwischen 0,00 und 0,25 Prozent bleiben und die monatlichen Anleihekäufe von 120 Milliarden Dollar werden fortgesetzt. Der Dax gab leicht um 0,11 Prozent auf 15.727,67 Punkte nach.
📆 17.06. An der Börse Tokio sind die Anleger im Donnerstagshandel mit Verlusten in den Feierabend geschickt worden. Der japanische Leitindex fiel um 0,93 Prozent auf 29.018,33 Punkte zurück. Ausschlaggebend waren die Aussagen der US-Notenbank Fed vom Vortag. Diese beließ den US-Leitzinssatz unverändert und teilte mit, an ihrer lockeren Geldpolitik, die u.a. monatliche Anleihenkäufe in Wert von 120 Mrd. US-Dollar vorsieht, weiter festhalten zu wollen. Anders als bisher, denke sie jedoch intensiver darüber nach, ihre Geldpolitik früher als bisher geplant, zurückzuschrauben. Dies könnte auch gleich zwei mögliche Zinserhöhungen um jeweils einen halben Prozentpunkt im Jahr 2023 beinhalten, so die Währungshüter.
📆 17.06. Im frühen Handel am Donnerstag gibt der Auswahlindex der Eurozone bis 9:31 h um 0,16 Prozent auf 4.145,01 Punkte nach. Damit hält sich die Reaktion auf die Pressekonferenz der US-Notenbank Fed am Vortag in Grenzen. Diese belässt den US-Leitzinssatz unverändert in der Spanne von 0 bis 0,25 Prozentpunkten und hält an ihrer lockeren Geldpolitik, die u.a. monatliche Anleihenkäufe in Wert von 120 Mrd. US-Dollar vorsieht, fest. Anders als bisher, denke sie jedoch intensiver darüber nach, ihre Geldpolitik früher als bisher geplant, zu straffen. Dies könnte auch gleich zwei mögliche Zinserhöhungen um jeweils einen halben Prozentpunkt im Jahr 2023 beinhalten. Bei der Inflation sieht sie für das laufende Jahr einen Anstieg auf bis zu 3,4 Prozent, die 2022 aber auf 2,2 Prozent sinken dürfte. Das Wirtschaftswachstum für 2021 hob sie von zuvor 6,5 auf 7 Prozent an.
📆 17.06. Minimal tiefer zum Vortagsschluss präsentiert sich der deutsche Leitindex am Donnerstagmorgen. Um 9:30 weist er einen Abschlag von 0,03 Prozent auf 15.706,04 Punkten aus. Damit hält sich die Reaktion auf die Pressekonferenz der US-Notenbank Fed am Vortag deutlich in Grenzen. Diese belässt den US-Leitzinssatz unverändert in der Spanne von 0 bis 0,25 Prozentpunkten und hält an ihrer lockeren Geldpolitik, die u.a. monatliche Anleihenkäufe in Wert von 120 Mrd. US-Dollar vorsieht, fest. Anders als bisher, denke sie jedoch intensiver darüber nach, ihre Geldpolitik früher als bisher geplant, zu straffen. Dies könnte auch gleich zwei mögliche Zinserhöhungen um jeweils einen halben Prozentpunkt im Jahr 2023 beinhalten. Bei der Inflation sieht sie für das laufende Jahr einen Anstieg auf bis zu 3,4 Prozent, die 2022 aber auf 2,2 Prozent sinken dürfte. Das Wirtschaftswachstum für 2021 hob sie von zuvor 6,5 auf 7 Prozent an.

mehr Kurzmeldungen

📆 18.06. Ungemach für Tesla. Die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA hat Medienberichten zufolge Untersuchungen von 30 Unfällen mit Tesla-Fahrzeugen eingeleitet. Die zu untersuchenden Unfälle haben sich seit dem Jahr 2016 ereignet und insgesamt 10 Todesopfer gefordert. Es soll geprüft werden, inwiefern das Teslas Assistenzsystem für autonomes Fahren für die Unfälle mitverantwortlich war.
📆 18.06. Medienberichten zufolge plant Daimler etliche der ab 2024 für die Zulassung vorgesehenen neuen E-Autos schon ein Jahr früher auf die Straße zu bringen. Dies berichtet das "Manager Magazin". Mehr als die Hälfte der aktuellen Modelle sollen ab der nächsten Generation nur noch als E-Modell auf den Markt gebracht werden. Die Varianten mit Verbrennungsmotoren laufen somit schneller aus.
📆 18.06. CureVac-Chef Werner Haas sieht den Corona-Impfstoff der Tübinger zu Unrecht in der Kritik. Die nun bekanntgewordene Wirksamkeit des Vakzins von 47 Prozent ließ den Börsenkurs einbrechen. Wie Haas ausführte, sei kein anderes Vakzin an so vielen Mutanten getestet worden. Auch die Wirksamkeit der anderen Impfstoffe wäre zu diesem späten Zeitpunkt nicht so hoch wie ursprünglich angegeben.
📆 17.06. Befesa will den US-Wettbewerber American Zinc übernehmen, wie der in Luxemburg ansässige Recyclingkonzern bereits gestern Abend verkündete. Der Übernahme, die 450 Mio. US-Dollar kosten soll, wird durch eine Kapitalerhöhung und Krediten n Höhe von zu 90 Mio. Euro finanziert. Bei der Kapitalerhöhung gingen die neuen Aktien zu je 56 Euro pro Anteil über den Tisch.
📆 17.06. Brachial abwärts geht es für die Aktie von CureVac im laufenden Handel. Im Xetra-Handel bricht sie bis 10:03 h um 45,26 Prozent ein. Nachdem sich die Zulassung des Corona-Impfstoffes CVnCoV bereits verzögert hatte, hat der Tübinger Biotechnologiekonzern die nächste Negativmeldung verkündet. Wie sich in einer zweiten Zwischenanalyse gezeigt habe, zeige der Wirkstoff eine Wirksamkeit von nur 47 Prozent und verfehle damit die statistischen Ziele. Die Tübinger wollen ihre Studie jedoch fortsetzen.
📆 16.06. Zahlen zum Ende Mai abgeschlossenen vierten Quartal 2020/21 präsentierte Oracle am Montagabend. Der US-Softwarehersteller konnte mit einem starken Cloud-Geschäft punkten. Im Vergleich zum Vorjahresquartal kletterte der Umsatz um 8 Prozent auf 11,2 Mrd. US-Dollar. Der Nettogewinn stieg im Vergleichszeitraum um 29 Prozent auf 4 Mrd. US-Dollar.
📆 16.06. Den globalen Mangel an Halbleitern bekommt Daimler einmal mehr zu spüren. Der Stuttgarter Automobilhersteller setzt daher seine Werke im Bremen und Rastatt für mindestens diese Woche auf Kurzarbeit.
Ihre Meinung ist uns wichtig!