15:50 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 20:50 London (08:00 - 16:30) 21:50 Frankfurt (09:00 - 20:00) 04:50 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Ad-hoc: Cosmo Pharmaceuticals N.V.: Cosmo gibt die FDA-Zulassung des intelligenten Endoskopie-Moduls GI Genius™ bekannt, seines revolutionären Geräts mit künstlicher Intelligenz zur Erkennung von Läsionen während der Koloskopie

Dublin, Irland - 12. April 2021: Cosmo Pharmaceuticals NV (SIX: COPN) gab heute die Zulassung des intelligenten Endoskopie-Systems GI Genius(TM), seines revolutionären Geräts zur Läsionserkennung während der Koloskopie, durch die US-Gesundheitsbehörde FDA bekannt.

Die Zulassung des GI Genius-Moduls durch die FDA ist ein entscheidender Meilenstein für Cosmo nach mehr als 10 Jahren Forschung und Investitionen, die darauf ausgerichtet sind, bahnbrechende Innovationen im Bereich von Dickdarmerkrankungen und der Optimierung des Koloskopie-Verfahrens hervorzubringen. Die Entwicklung des intelligenten Endoskopie-Moduls GI Genius war dank der führenden Position von Cosmo, seiner einzigartigen proprietären Bibliothek von hochauflösenden, verlustfreien Videos von Koloskopien sowie seiner proprietären Software und Algorithmen möglich. Das Gerät ist das erste seiner Art, welches die FDA-Zulassung über die De Novo-Anwendung erhalten hat. Das Gerät arbeitet in Echtzeit, um den Endoskopiker bei der Erkennung von Läsionen zu unterstützen, ist sehr einfach zu bedienen und mit allen Endoskopen kompatibel. Cosmo ist der alleinige Hersteller. Medtronic ist der exklusive, weltweite Vertriebspartner.

Gemäss Prof. Michael Wallace, Inhaber der Fred C. Andersen Professor für Medizin an der Mayo Clinic sowie Chefredakteur des Fachmagazins 'Gastrointestinal Endoscopy': 'Während Darmkrebs die zweittödlichste Krebserkrankung weltweit ist, ist es die am meisten vermeidbare Krebserkrankung, doch eine vollständige Prävention bleibt unerfüllt. Bei 1 von 20 erwachsenen US-Bürgern wird diese Krankheit im Laufe ihres Lebens diagnostiziert, aber ermutigenderweise können 90 % der Patienten die Krankheit besiegen, wenn sie früh genug diagnostiziert wird. Die Koloskopie ist der Goldstandard und die häufigste Screening-Methode, aber sie ist nicht perfekt, da die Leistung von vielen Faktoren abhängt, einschliesslich der Qualifikation des Arztes. Das intelligente Endoskopie-Modul GI Genius wird dazu beitragen, die Genauigkeit der Koloskopie zu verbessern und die Anzahl der unerkannten Krebsvorstufen zu reduzieren. Dies wurde in einer kürzlich durchgeführten randomisierten Studie (Repici et al.) gezeigt, in der die Erkennungsraten mit der GI Genius-Technologie im Vergleich zur Standardkoloskopie sehr signifikant verbessert wurden, unabhängig von der Qualifikation des Arztes oder dem verwendeten Endoskop'.

Mauro Ajani, Präsident des Verwaltungsrates von Cosmo, kommentierte: 'Diese bahnbrechende Zulassung ist eine grossartige Nachricht für Cosmo. Die erstmalige Zulassung eines Geräts mit künstlicher Intelligenz zur Erkennung von Läsionen bei Koloskopien stärkt das Engagement von Cosmo im Kampf gegen Darmkrebs weiter. Diese Zulassung ist ein wichtiger Meilenstein nach vielen Jahren strategischer Investitionen in Dickdarmerkrankungen und positioniert Cosmo an der Spitze modernster Innovationen. Durch die starke Partnerschaft mit Medtronic in den letzten zwei Jahren hat Cosmo seine Position im Markt für Medizinprodukte innerhalb seiner Kernkompetenz, dem Magen-Darm-Trakt, ausgebaut, hat einen globalen Zugang erhalten und wird letztlich mehr Patienten erreichen. Wir sind äusserst zufrieden und sehr optimistisch, was die Auswirkungen des intelligenten Endoskopiemoduls GI Genius auf die US-Patientenpopulation betrifft, die sich einer Koloskopie unterziehen'.

Alessandro Della Chà, CEO von Cosmo, sagte: 'Diese Zulassung ist in vielerlei Hinsicht erfreulich, da sie mit unserer Mission übereinstimmt, Märkte mit ungedecktem Bedarf zu bedienen. Durch unsere globale Vertriebspartnerschaft mit Medtronic freuen wir uns, eine Chance zu verfolgen, die mindestens USD 1,1 Mrd. wert ist, wenn man alleine die Möglichkeiten der künstlichen Intelligenz im Koloskopiemarkt betrachtet. Wir freuen uns darauf, diesen Markt erfolgreich und schnell zu entwickeln, indem wir die Stärke der großen US-Vertriebspräsenz von Medtronic nutzen'.

Das intelligente Endoskopie-System GI Genius(TM) ist eine eingetragene Marke von Medtronic plc.

Die FDA-Mitteilung zur Zulassung ist unter diesem Link zu finden (in englischer Sprache):

https://www.fda.gov/news-events/press-announcements/fda-authorizes-marketing-first-device-uses-artificial-intelligence-help-detect-potential-signs-colon

Über Cosmo Pharmaceuticals

Cosmo ist ein spezialisiertes Pharmaunternehmen, das sich auf die Behandlung ausgewählter gastrointestinaler Krankheiten und die Unterstützung in der Endoskopie konzentriert. Die firmeneigene klinische Entwicklungspipeline des Unternehmens befasst sich speziell mit innovativen Therapien für IBD, Dickdarminfektionen und die Erkennung von Dickdarmverletzungen. Aemcolo wurde kürzlich für die USA an Red Hill Biopharma auslizensiert. Cosmo hat auch Medizinprodukte für die Endoskopie entwickelt und ist kürzlich eine Partnerschaft mit Medtronic für den weltweiten Vertrieb seines neuartigen Gerätes im Bereich der Künstlichen Intelligenz eingegangen, welches in Koloskopien und GI-Verfahren verwendet werden soll. Darüber hinaus ist Cosmo Lizenznehmer für die USA für den neuartigen Wirkstoff zur prozeduralen Sedierung, Remimazolam, und hat diesen kürzlich an Acacia unterlizensiert. Für weitere Informationen über Cosmo und die Produkte besuchen Sie bitte die Website des Unternehmens: www.cosmopharma.com

Finanzkalendar

Generalversammlung 2021, Amsterdam 28. Mai 2021

Halbjahresbericht 2021 30. Juli 2021

Disclaimer

Some of the information contained in this press release contains forward-looking statements. Readers are cautioned that any such forward-looking statements are not guarantees of future performance and involve risks and uncertainties, and that actual results may differ materially from those in the forward-looking statements as a result of various factors. Cosmo undertakes no obligation to publicly update or revise any forward-looking statements.

This communication is not an offer of securities of any issuer. Securities may not be offered or sold in the United States absent registration or an exemption from the registration requirement of the US Securities Act of 1933.

This press release constitutes neither an offer to sell nor a solicitation to buy securities and it does not constitute a prospectus within the meaning of article 652a and/or 1156 of the Swiss Code of Obligations or a listing prospectus within the meaning of the listing rules of the SIX Swiss Exchange or any similar document. The offer will be made solely by means of, and on the basis of, a securities prospectus to be published. An investment decision regarding the securities to be publicly offered should only be made on the basis of the securities prospectus.

This press release is made to and directed only at (i) persons outside the United Kingdom, (ii) investment professionals falling within Article 19(5) of the Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005 (the 'Order'), and (iii) high net worth individuals, and other persons to whom it may lawfully be communicated, falling within Article 49(2)(a) to (d) of the Order. Any person who is not a relevant person should not act or rely on this press release or any of its contents.

This press release does not constitute an "offer of securities to the public" within the meaning of Directive 2003/71/EC of the European Union (the "Prospectus Directive") of the securities referred to in it (the "Securities") in any member state of the European Economic Area (the "EEA"). Any offers of the Securities to persons in the EEA will be made pursuant to an exemption under the Prospectus Directive, as implemented in member states of the EEA, from the requirement to produce a prospectus for offers of the Securities.

Kontakt

Niall Donnelly, CFO & Head of Investor Relations

Cosmo Pharmaceuticals N.V.

Tel: +353 1 817 03 70, E-Mail ndonnelly@cosmopharma.com


mehr Marktberichte

⏲ 17:53 Wenig verändert ging der Dax am Donnerstag aus dem Handel und setzt so seinen Seitwärtstrend weiter fort. Er gab um 0,17 Prozent nach und schloss bei 15.196,74 Punkten. Marktteilnehmer verwiesen auf die Angst vieler Anleger vor einer deutlicher Zinserhöhung sowie einer Überhitzung der Wirtschaft. Positive Konjunkturdaten kamen aus Deutschland. Die deutsche Industrie hat im März den dritten Monat in Folge mehr Aufträge erhalten. Dies teilte das Statistische Bundesamt mit. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stiegen die Aufträge um 27,8 Prozent. Analysten hatten lediglich mit der Hälfte gerechnet.
⏲ 10:06 Weiter aufwärts geht es für den Auswahlindex der Eurozone am Donnerstagmorgen, der sich damit von seinen deutlichen Verlusten vor zwei Tagen weiter erholt. Er notiert um 9:47 h 0,35 Prozent höher bei 4.106,87 Punkten. Stützend wirken die Vorgaben der Börse Tokio, während aus New York uneinheitliche Daten kommen. Anleger honorieren zudem die derzeit fallenden Zahlen bei den Corona-Neuinfektionen.
⏲ 09:57 Aufwärts geht es für den DAX im frühen Handel am Donnerstag. Er zieht bis 9:37 h um 0,64 Prozent auf 15.267,91 Punkte an. Damit setze das deutsche Börsenbarometer seine Erholung von den Verlusten am Dienstag weiter fort, heißt es auf Händlerseite. Stützend wirken die Vorgaben der Börse Tokio, während aus New York uneinheitliche Daten kommen. Positives gibt es vom Maschinenbau in Deutschland zu berichten. Im ersten Quartal kletterten die Bestellungen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 9 Prozent. Weiter im Fokus der Investoren ist die laufende Berichtssaison. Es berichten u.a. Volkswagen, Fresenius, Henkel und die Münchener Rück.
⏲ 09:37 Nach drei Feiertagen in Folge zeigten sich die Anleger an der Börse Tokio im Donnerstagshandel gut gelaunt. Für den japanischen Leitindex bedeutete dies einen Sprung um 1,8 Prozent auf 29.331,37 Punkte. Marktbeobachter sprachen zum einen von einen Nachholbedarf, zum anderen verwiesen sie auf die für Freitag anstehenden US-Arbeitsmarktdaten. Die Anleger würden einen deutlichen Zuwachs bei der Beschäftigung erwarten, hieß es weiter.
📆 05.05. Mit einem deutlichen Plus von 2,12 Prozent ging der Dax am Mittwoch bei 15.170,78 Punkten aus dem Handel. Damit erholte er sich wenigstens teilweise von dem Ausverkauf am Dienstag, wo der deutsche Leitindex sogar wieder die Marke von 15.000 riss. Diese eroberte er am Mittwoch direkt zum Handelsstart zurück. Damit präsentierte sich der deutsche Leitindex aber in guter Gesellschaft. Die Technologie-Indizes in den USA mussten am Vortag ebenfalls deutliche Verluste hinnehmen. Händler begründeten dies damit, dass große Investoren sich zuletzt stärker auf Standardwerte fokussiert haben, die von der erhofften weiteren Konjunkturerholung profitieren sollen.
📆 05.05. Im frühen Handel am Mittwoch kann der Auswahlindex der Eurozone einen Teil seiner deutlichen Vortagsverluste wieder wettmachen. Anleger nutzen die Entwicklung zum günstigen Wiedereinstieg. Sie befördern den EuroStoxx 50 bis 9:34 h um 1,1 Prozent auf 3.967,78 Punkte. Analysten mahnen jedoch zur Vorsicht. Wie man jüngst an den Tech-Werten, insbesondere in den USA, sähe, finde am Markt eine Korrektur der Bewertung von Unternehmen statt, die mitunter recht deutlich über der Entwicklung am Gesamtmarkt stünden.
📆 05.05. Im Dienstagshandel musste der deutsche Leitindex bedingt durch Inflationsängste einen kräftigen Verlust hinnehmen, was ihn wieder unter die Marke von 15.000 Punkte beförderte, auf der er zuletzt Ende März notierte. Am Mittwochmorgen nutzen die Anleger das Vortagsminus zum günstigen Wiedereinstieg. Sie hieven den DAX bis 9:31 h um 1,13 Prozent auf 15.024,83 Punkte. Analysten mahnen jedoch zur Vorsicht. Wie man jüngst an den Tech-Werten, insbesondere in den USA, sähe, finde am Markt eine Korrektur der Bewertung von Unternehmen statt, die mitunter recht deutlich über der Entwicklung am Gesamtmarkt stünden.

mehr Kurzmeldungen

⏲ 11:00 Die Corona-Krise schlägt sich im Zahlenwerk für das erste Quartal bei FMC nieder. Der Der auf Dialyse spezialisierte Medizintechnikkonzern aus Hof an der Saale musste beim Umsatz einen nominalen Verlust von 6 Prozent auf 4,2 Mrd. Euro hinnehmen. Der Gewinn gab um 12 Prozent auf 249 Mio. Euro nach.
⏲ 10:54 Fresenius weist für das erste Quartal ein uneinheitliches Zahlenwerk aus. Der Bad Homburger Gesundheitskonzern steigert zwar seinen Umsatz um 3 Prozent auf 9 Mrd. Euro, das bereinigte operative Ergebnis (EBIT) gibt hingegen um 6 Prozent auf 1 Mrd. Euro nach. Die Bad Homburger verweisen auf die Corona-Krise.
⏲ 10:34 Die Münchener Rück profitierte im ersten Quartal von einem deutliche Rückgang der Kosten für die Corona-Krise profitiert. Die Kosten für Naturschäden lagen höher. Für den Münchener Rückversicherer reichte es dennoch, um dem Nettogewinn gegenüber den Vorjahresquartal um satte 166 Prozent auf 589 Mio. Euro. Zwar blieben die Münchener damit leicht hinter der eigenen Prognose, an ihren Jahresziel, einem Überschuss von 2,8 Mrd. Euro, halten sie jedoch fest.
⏲ 10:26 Positiv fiel das erste Quartal des laufenden Fiskaljahres für die Continental AG aus. Laut dem Automobilzulieferer aus Hannover zog der Umsatz um 3,5 Prozent auf 10,3 Mrd. Euro an. Der Nettogewinn kletterte um mehr 53 Prozent auf 448 Mio. Euro. Die Hannoveraner profitierten von ihrem Chinageschäft. Im Reich der Mitte kletterte die Nachfrage an Nutzfahrzeugen und Personenkraftwagen.
⏲ 10:18 Zalando schreibt im ersten Quartal schwarze Zahlen. Wie der Online-Modehändler berichtet, profitierte er erneut von dem anhaltenden Boom beim Online-Shopping. Auf dem Umsatz schlug sich dies mit einem Plus von 47 Prozent auf 2,2 Mrd. Euro nieder. Unter dem Strich konnten 34,5 Mio. Euro eingenommen werden. Im Vorjahreszeitraum stand noch ein Minus von 86,4 Mio. Euro in den Büchern. Die Umsatzprognose für das laufende Jahr wurde um zwei Prozent, auf eine Spanne von 26 bis 31 Prozent angehoben.
⏲ 10:12 Volkswagen hat die Lieferprobleme aus der angespannten Halbleiterindustrie im ersten Quartal gut überstanden. Der Wolfsburger Automobilhersteller verbesserte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum seinen Umsatz um rund 13 Prozent auf 62 Mrd. Euro. Der Nettogewinn konnte mit 3,4 Mrd. Euro fast versiebenfacht werden. Bei den Auslieferung rund um den Globus gab es eine Steigerung von mehr als 20 Prozent auf 2,4 Mio. Automobile.
📆 05.05. Ein uneinheitliches Zahlenwerk für das zweite Quartal 2020/21 präsentiert Siemens Energy seine Anlegern. Wie der Elektro- und Energietechnik-Konzern aus München berichtet, sprang das angepasste operative Ergebnis um fast 124 Prozent auf 197 Mio. Euro. Der Umsatz gab hingegen um 4,4 Prozent auf 6,5 Mrd. Euro nach. Die Münchener verweisen auf einen kleineren Auftragseingang und auf negative Währungseffekte.
Ihre Meinung ist uns wichtig!