05:08 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 10:08 London (08:00 - 16:30) 11:08 Frankfurt (09:00 - 20:00) 19:08 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Ad-hoc: Dexus Finance Pty Limited: Changes to the Board

Disclosure of an inside information acc. to Article 17 MAR of the Regulation (EU) No 596/2014.

The issuer is solely responsible for the content of this announcement.

Sydney, 28 September 2022

Changes to the Board

Dexus Funds Management Limited (DXFM) the Responsible Entity of Dexus today announced that Richard Sheppard will retire from his position as Director and Chair of the Board of DXFM, effective 27 October 2022 following the Dexus Annual General Meeting.

The Board wishes to acknowledge the significant contribution Mr Sheppard has made to Dexus since he joined in January 2012.

Upon Mr Sheppard’s retirement, Warwick Negus will become the Chair of the Board of DXFM effective

27 October 2022.

Mr Sheppard said: “Since my appointment as a director nearly 11 years ago, Dexus has refocused its strategy, divesting its exposure to offshore properties and reinvesting in high quality assets located in Australia’s major cities where we have strong expertise and high quality customer relationships. Today Dexus manages over $44 billion of assets across a diverse pool of vehicles in traditional real estate sectors as well as healthcare, real estate securities and opportunities funds.

“Succession planning has been an important focus for the Board for some time and I am pleased that Warwick Negus will succeed me as Chair. Dexus is in capable hands under its Board and management team as it embarks on its next phase of growth, underpinned by the acquisition of the AMP Capital real estate and domestic infrastructure platform which will add a further circa $18 billion of assets to the Dexus platform and expand Dexus’s offer in the growing infrastructure sector. I would like to acknowledge the support I have received from my fellow Directors and from Darren Steinberg and his team during my tenure as Chair.”

Mr Negus has been a member of the DXFM Board since January 2021. He brings to the Board extensive funds management, finance and property industry experience. His most recent executive roles include Chief Executive Officer of Colonial First State Global Asset Management, Chief Executive Officer of 452 Capital, and Goldman Sachs Managing Director in Australia, London and Singapore. Mr Negus is Chair of Pengana Capital Group and a non-executive director of Washington H. Soul Pattinson and Bank of Queensland.

Mr Negus said: “Richard Sheppard leaves Dexus well positioned for the future, and we thank him for his significant contribution. I look forward to leading the Board as it commences its next phase of growth.”

Authorised by the Board of Dexus Funds Management Limited

For further information please contact:

Investors

Rowena Causley

Head of Listed Investor Relations

+61 2 9017 1390

+61 416 122 383

rowena.causley@dexus.com Media

Louise Murray

Senior Manager, Corporate Communications

+61 2 9017 1446

+61 403 260 754

louise.murray@dexus.com

Information and Explanation of the Issuer to this announcement:

About Dexus

Dexus (ASX: DXS) is one of Australia’s leading fully integrated real estate groups, managing a high-quality Australian property portfolio valued at $44.3 billion. We believe that the strength and quality of our relationships will always be central to our success and are deeply committed to working with our customers to provide spaces that engage and inspire. We invest only in Australia, and directly own $18.4 billion of office, industrial and healthcare properties, and investments. We manage a further $25.9 billion of office, retail, industrial and healthcare properties for third party clients. The group’s $17.7 billion development pipeline provides the opportunity to grow both portfolios and enhance future returns. Sustainability is integrated across our business, and our sustainability approach is the lens we use to manage emerging ESG risks and opportunities for all our stakeholders. Dexus is a Top 50 entity by market capitalisation listed on the Australian Securities Exchange and is supported by more than 29,000 investors from 24 countries. With over 35 years of expertise in property investment, funds management, asset management and development, we have a proven track record in capital and risk management and delivering superior risk-adjusted returns for investors. www.dexus.com

Dexus Funds Management Ltd ABN 24 060 920 783, AFSL 238163, as Responsible Entity for Dexus (ASX: DXS)

Level 25, 264 George Street, Sydney NSW 2000


mehr Marktberichte

📆 09.12. Am Donnerstag ging der Euro Stoxx 50 kaum verändert aus dem Handel, am Freitag präsentiert er sich im frühen Handel freundlich. Die Anleger schauen heute heute auf Daten aus den USA. Rückschlüsse auf die US-Inflation erhoffen sich die Anleger durch die Daten zur Entwicklung von Erzeugerpreisen und Konsumklima. Sollte die Inflation weiter zurückgehen, erhoffen sich die Investoren kleinere Zinsschritte der Fed.
📆 09.12. Nachdem der Dax am Donnerstag kaum verändert aus dem Handel ging, legt er am Freitagmorgen zu. Die Anleger schauen heute heute auf Daten aus den USA. Rückschlüsse auf die US-Inflation erhoffen sich die Anleger durch die Daten zur Entwicklung von Erzeugerpreisen und Konsumklima. Sollte die Inflation weiter zurückgehen, erhoffen sich die Investoren kleinere Zinsschritte der Fed.
📆 09.12. Mit einem Plus hat sich der Nikkei 225 am Freitag ins Wochenende verabschiedet. Der japanische Leitindex legte um 1,18 Prozent auf 27.901,01 Punkte zu. Die Abkehr Chinas von der Null-Covid-Politik ermutigte die Anleger. Außerdem sanken in China den zweiten Monate in Folge die Erzeugerpreise. Der Erzeugerpreisindex (PPI) lag um 1,3 Prozent unter dem Vorjahreswert.
📆 08.12. Wenig verändert ist der Euro Stoxx 50 am Donnerstag in den frühen Handel gestartet. Charttechnisch ist es aktuell schlecht bestellt, die Chartformation ?Doppel Top? ist ausgebildet, die sogenannte Nackenlinie, als die Unterstützung beim Tief zwischen den beiden Hochs bei ca. 4.000 Punkten, wurde nach unten durchbrochen. Rezessions
📆 08.12. Wenig verändert ist der Dax am Donnerstag in den frühen Handel gestartet. Charttechnisch ist es aktuell schlecht bestellt, die Chartformation "Doppel Top" ist ausgebildet, die sogenannte Nackenlinie, als die Unterstützung beim Tief zwischen den beiden Hochs bei ca. 14.500 Punkten, wurde nach unten durchbrochen. Rezessions- und Inflationssorgen bestimmen fundamental wieder das Geschehen am Markt. Kursbewegende Nachrichten werden heute nicht erwartet.
📆 08.12. Wie bereits am Vortag ging der Nikkei 225 am Donnerstag mit einem Minus aus dem Handel. Grund für die Verluste waren u.a. Ängste vor einer weltweitern Konjunkturabschwächung sowie die Sorge, dass die Fed nach guten Arbeitsmarkt- und Dienstleistungsberichten an ihrer agressiven Zinspoltik festhalten wird. Der japanische Leitindex gab um 0,40 Prozent 27.574,43 Punkten.
📆 07.12. Auch am Mittwoch und damit den dritten Tag in Folge musste der Dax Verluste hinnehmen. Er gab um 0,57 Prozent nach und schloss bei 14.261,19 Punkten. Damit entfernt er sich immer weiter von den psychologisch wichtigen 14.500 Punkten. Die charttechnische Formationen "Double Top" scheint sich tatsächlich als Trendwendeformation zu bewahrheiten. Mit verantwortlich für die heutigen Verlusten waren negative Vorgaben aus den USA, aber auch schwache Wirtschaftsdaten aus China. Chinas Exporte sind im November überraschend stark zurückgegangen. Nach Angaben des chinesischen Zolls gingen sie um 8,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zurück. Als Grund wurde die schwache globale Nachfrage genannt. Die Importe fielen um 10,6 Prozent.

mehr Kurzmeldungen

📆 09.12. Vonovia bekommt eine neue Aufsichtsratschefin. Clara Streit, frühere McKinsey-Beraterin, soll Medienberichten zufolge den Posten übernehmen. Amtsinhaber Jürgen Fitschen wird aufgrund der im Unternehmen geltenden Altersgrenze von 75 Jahren nicht erneut zur Wahl antreten. Streit ist 53 Jahre alt und gehört dem Aufsichtsrat seit 2013 an. Sie leitet den Finanzausschuss.
📆 09.12. Positive Nachrichten von Broadcom. Der Halbleiter-Konzern prgnostiziert einen Umsatz über den Erwartungen von Experten und begründet dies mit einer starken Nachfrage nach seinen Netzwerk- und Server-Chips. Wie Broadcom weiter ausführte, werde der Umsatz im laufenden Quartal etwa 8,9 Milliarden Dollar betragen.
📆 09.12. Mit der Absicht, den Computerspiel-Hersteller Activision Blizzard zu übernehmen, bekommt Microsoft Probleme mit der US-Kartellbehörde FTC. Am Donnerstag reichte die FTC eine Klage gegen den geplanten ca. 69 Milliarden Dollar teuren Deal ein. Es wird befürchtet, dass der Kauf dem Wettbewerb schaden könnte.
📆 08.12. Ryanair-Chef Michael O?Leary soll die Billigairline mindestens noch bis Mitte 2028 leiten. Wie das Unternehmen am Mittwochabend mitteilte, habe man sich geeinigt, den bis Juli 2024 laufenden Vertrag bis Juli 2028 zu verlängern.
📆 08.12. Rund um sein Werk im brandenburgischen Gründheide sucht Tesla selbst nach Grundwasservorräten. Wie der Elektorautobauer erklärte, gehe es um Pumpversuche, um die Datenlage zu verbessern und auf dieser Basis wasserwirtschaftliche Entscheidungen treffen zu können.
📆 08.12. RWE geht weiter seinen Wachstumsambitionen in den USA nach. Für 157,7 Millionen Dollar sicherte sich der Energieversorger am Mittwoch in einer Auktion ein Pachtgebiet für die Entwicklung eines Offshore-Windparks mit bis zu 1,6 Gigawatt.
📆 07.12. BASF machen die gestiegen Gaspreise zu schaffen. Laut Finanzchef Hans-Ulrich Engel sei die Situation derart angespannt, dass nun entschieden werden müsste, ob weitere Teile der Produktion bis auf Weiteres heruntergefahren oder eingestellt werden. Einen Stillstand über einen Großteil des Jahres gab es bereits bei der Ammoniakproduktion in den Werken in Antwerpen und Ludwigshafen.
Ihre Meinung ist uns wichtig!