15:25 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 20:25 London (08:00 - 16:30) 21:25 Frankfurt (09:00 - 20:00) 04:25 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Ad-hoc: GFJ ESG Acquisition I SE: GFJ ESG Acquisition I SE and tado GmbH executed Letter of Intent and expect to sign Business Combination Agreement; PIPE marketing process to commence

NOT FOR DISTRIBUTION, PUBLICATION OR FORWARDING, EITHER DIRECTLY OR INDIRECTLY, IN OR TO THE UNITED STATES OF AMERICA, CANADA, AUSTRALIA, JAPAN OR ANY OTHER JURISDICTION IN WHICH SUCH DISTRIBUTION OR PUBLICATION WOULD BE UNLAWFUL. OTHER RESTRICTIONS ARE APPLICABLE. PLEASE SEE THE IMPORTANT NOTICE AT THE END OF THIS PUBLICATION.

Public disclosure of inside information according to Article 17 para. 1 of the Regulation (EU) No 596/2014 on market abuse (Market Abuse Regulation)

GFJ ESG Acquisition I SE and tado GmbH executed Letter of Intent and expect to sign Business Combination Agreement; PIPE marketing process to commence

Luxembourg, January 17, 2022 - GFJ ESG Acquisition I SE (the "Company"), a Luxembourg special purpose acquisition company, has entered into a non-binding letter of intent ("LoI") for a business combination agreement (the "BCA") with tado GmbH, Munich, Germany ("tado"). tado is a European market leader for smart indoor climate management solutions and energy-saving technologies. On the basis of the BCA, the combined group would become publicly traded on the Frankfurt Stock Exchange. The transaction, as currently envisaged, will value tado with an enterprise value of approximately EUR 450 million.

The Company and tado will now start marketing the PIPE investment (private investment in public equity). Subsequently, the parties plan to sign the BCA.

In the context of the transaction, the existing shareholders of tado would transfer 100% of the outstanding equity and equity equivalents of tado to the Company in exchange for (i) new shares in the Company and (ii) a consideration in cash in an amount of up to EUR 25 million. The combined group will be listed on the Frankfurt Stock Exchange and will have a shareholder base comprised of (i) tado's existing shareholders, (ii) the Company's shareholders, and (iii) the PIPE investors.

The targeted business combination will be subject to approval by the Company's shareholders and the satisfaction or waiver of certain other customary closing conditions.

Contact:

Gisbert Rühl

55, Avenue Pasteur

L-2311 Luxembourg

Luxembourg

info@gfj-esg.com

Important Notice

This publication may not be published, distributed or transmitted in the United States, Canada, Australia or Japan. This publication does not constitute an offer of securities for sale or a solicitation of an offer to purchase securities (the "Securities") of GFJ ESG Acquisition I SE (the "Company") in the United States, Australia, Canada, Japan or any other jurisdiction in which such offer or solicitation is unlawful. The Securities of the Company may not be offered or sold in the United States absent registration or an exemption from registration under the U.S. Securities Act of 1933, as amended (the "Securities Act"). The Securities of the Company have not been, and will not be, registered under the Securities Act. The Securities referred to herein may not be offered or sold in Australia, Canada or Japan or to, or for the account or benefit of, any national, resident or citizen of Australia, Canada or Japan subject to certain exceptions.

In the United Kingdom, this publication is only being distributed to and is only directed at persons who are "qualified investors" within the meaning of Article 2 of the Prospectus Regulation as it forms part of retained EU law in the United Kingdom as defined in the European Union (Withdrawal) Act 2018 (as amended) and are (i) investment professionals falling within Article 19(5) of the Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005, as amended (the "Order"), or (ii) persons falling within Article 49(2)(a) to (d) of the Order (high net worth companies, unincorporated associations, etc.) (all such persons together being referred to as "Relevant Persons"). This publication is directed only at Relevant Persons and must not be acted on or relied on by persons who are not Relevant Persons. Any investment or investment activity to which this publication relates is available only to Relevant Persons and will be engaged in only with Relevant Persons.

The Securities are not intended to be offered, sold or otherwise made available to and should not be offered, sold or otherwise made available to any Retail Investor in the EEA. For these purposes, a "Retail Investor" means a person who is one (or more) of: (i) a retail client as defined in point (11) of Article 4(1) of Directive 2014/65/EU of the European Parliament and of the Council of 15 May 2014 on markets in financial instruments, as amended ("MiFID II"); (ii) a customer within the meaning of Directive (EU) 2016/97 of the European Parliament and of the Council of 20 January 2016 on insurance distribution, as amended, where that customer would not qualify as a professional client as defined in point (10) of Article 4(1) of MiFID II. Consequently, no key information document required by Regulation (EU) No 1286/2014 of the European Parliament and of the Council of 26 November 2014 on key information documents for packaged retail and insurance-based investment products (the "PRIIPs Regulation") for offering or selling the Securities or otherwise making them available to Retail Investors in the EEA has been prepared and therefore offering or selling the Securities or otherwise making them available to any Retail Investor in the EEA may be unlawful under the PRIIPs Regulation.

Solely for the purpose of the product governance requirements contained within MiFID II, (ii) Articles 9 and 10 of Commission Delegated Directive (EU) 2017/593 of 7 April 2016 supplementing MiFID II and (iii) local implementing measures (together, the "MiFID II Requirements"), and disclaiming any and all liability, whether arising in tort, contract or otherwise, which any "manufacturer" (for the purposes of the MiFID II Requirements) may otherwise have with respect thereto, the Public Shares and Public Warrants have been subject to a product approval process. As a result, it has been determined that (i) the Public Shares are (a) compatible with an end target market of Retail Investors and investors who meet the criteria of professional clients and eligible counterparties, each as defined in MiFID II, and (b) eligible for distribution through all distribution channels permitted by MiFID II and (ii) the Public Warrants are (a) compatible with an end target market of investors who meet the criteria of professional clients and eligible counterparties, each as defined in MiFID II, and (b) eligible for distribution to professional clients and eligible counterparties through all distribution channels permitted by MiFID II.

This release may contain forward-looking statements, estimates, opinions and projections with respect to anticipated future performance of the Company ("forward-looking statements"). These forward-looking statements can be identified by the use of forward-looking terminology, including the terms "believes," "estimates," "anticipates," "expects," "intends," "may," "will" or "should" or, in each case, their negative, or other variations or comparable terminology. These forward-looking statements include all matters that are not historical facts. Forward-looking statements are based on the current views, expectations and assumptions of the management of the Company and involve significant known and unknown risks and uncertainties that could cause actual results, performance or events to differ materially from those expressed or implied in such statements. Forward-looking statements should not be read as guarantees of future performance or results and will not necessarily be accurate indications of whether or not such results will be achieved. Any forward-looking statements included herein only speak as at the date of this release. We undertake no obligation, and do not expect to publicly update, or publicly revise, any of the information, forward-looking statements or the conclusions contained herein or to reflect new events or circumstances or to correct any inaccuracies which may become apparent subsequent to the date hereof, whether as a result of new information, future events or otherwise. We accept no liability whatsoever in respect of the achievement of such forward-looking statements and assumptions.


mehr Marktberichte

⏲ 09:17 Der Euro Stoxx 50 verzeichnet am Freitag im frühen Handel Gewinne. Die Leitzinssenkung in China stützt. China hat den Leitzins für die Kreditvergabe stärker als erwartet um 15 Basispunkte gesenkt. Mit dieser Maßnahme wird versucht, die Konjunkturabschwächung abzufedern. Weitere Inflationsdaten aus Deutschland dürften jedoch die Stimmung dämpfen. Die deutschen Erzeugerpreise sind im April um 2,8 Prozent angestiegen. Gegenüber dem Vorjahr ergibt sich damit ein Plus von 33,5 Prozent, der höchste Wert seit 1949. Die Energiepreise lagen im April durchschnittlich bei 87,3 Prozent. Gegenüber dem Vormonat ein Plus von 2,5 Prozent.
⏲ 09:02 Der Dax präsentiert sich am Freitag im frühen Handel freundlich. Die Leitzinssenkung in China stützt. China hat den Leitzins für die Kreditvergabe stärker als erwartet um 15 Basispunkte gesenkt. Mit dieser Maßnahme wird versucht, die Konjunkturabschwächung abzufedern. Weitere Inflationsdaten aus Deutschland dürften jedoch die Stimmung dämpfen. Die deutschen Erzeugerpreise sind im April um 2,8 Prozent angestiegen. Gegenüber dem Vorjahr ergibt sich damit ein Plus von 33,5 Prozent, der höchste Wert seit 1949. Die Energiepreise lagen im April durchschnittlich bei 87,3 Prozent. Gegenüber dem Vormonat ein Plus von 2,5 Prozent.
⏲ 08:24 Mit einem deutlichen Plus hat sich der Nikkei 225 am Freitag ins Wochenende verabschiedet. Grund für die gute Stimmung war die starke Leitzinssenkung in China. China hat den Leitzins für die Kreditvergabe stärker als erwartet um 15 Basispunkte gesenkt. Mit dieser Maßnahme wird versucht, die Konjunkturabschwächung abzufedern. Der japanische Leitindex legte um 1,27 Prozent auf 26.739,03 Punkte zu.
📆 19.05. Nochmals deutlich bergab ging es für den Dax am Donnerstag. Der kürzliche Ausbruch aus dem Trendkanal nach oben entpuppte sich als Fehlsignal, es geht nun wieder recht zügig weiter abwärts. Das Vertrauen vieler Anleger in die aktuelle Geldpolitik der US-Notenbank Fed schwindet, womit unter anderem die Verluste zu erklären sind. Der US-Aktienmarkt verlor am Vortag dramatisch. Die Investoren glauben Analysten zufolge nicht, dass es der Fed gelingt, die Inflation geldpolitisch zu bekämpfen, ohne den Konjunkturmotor abzuwürgen. Der deutsche Leitindex gab um 0,90 Prozent auf 13.882,30 Punkte nach.
📆 19.05. In tiefroten Gefilden verabschiedete sich der japanische Leitindex am Donnerstag in den Feierabend. Er verlor 1,89 Prozent auf 26.502,84 Punkte. Die Anleger in Tokio ließen sich mitziehen vom Ausverkauf an den US-Börsen vom Vortag, der durch Rezessionsängste befeuert wurde.
📆 19.05. Im frühen Handel am Donnerstag haben europäische Börsenplätze bereits mit hohen Kursabschlägen zu kämpfen. De Euro Stoxx 50 büßt bereits in den ersten 25 Handelsminuten 1,91 Prozent au 3.620,12 Punkte ein. Die Anleger lassen sich mitziehen von dem Ausverkauf an den US-Börsen vom Vortag. Dort trieben Rezessionssorgen die Kurse abwärts. Diesem Kurs schloss sich auch die Börse Tokio an. Heute Nachmittag stehen noch Daten zum Verarbeitenden Gewerbe und den Erstanträgen auf Arbeitslosenunterstützung in den USA an. Sollte sich dort die Stimmung ebenfalls eingetrübt haben bzw. mehr Anträge als prognostiziert eingereicht werden, dürfte die Verunsicherung unter den Anlegern weiter ansteigen, heißt es von Marktbeobachtern.
📆 19.05. In tiefrot zeigt sich der DAX am Donnerstagmorgen. Eine Viertelstunde nach Börsenbeginn weist er bereits einen Abschlag von 1,45 Prozent auf 13.804,58 Punkte aus. Die Anleger lassen sich mitziehen von dem Ausverkauf an den US-Börsen am Vortag. Dort trieben Rezessionssorgen die Kurse abwärts. Diesem Kurs schloss sich auch die Börse Tokio an. Heute Nachmittag stehen noch Daten zum Verarbeitenden Gewerbe und den Erstanträgen auf Arbeitslosenunterstützung in den USA an. Sollte sich dort die Stimmung ebenfalls eingetrübt haben bzw. mehr Anträge als prognostiziert eingereicht werden, dürfte die Verunsicherung unter den Anlegern weiter ansteigen, heißt es von Marktbeobachtern.

mehr Kurzmeldungen

⏲ 08:59 Richemont hat im Geschäftsjahr 2021/22 einen Umsatzrekord erzielt. Der Gewinn des Luxusgüterkonzerns legte um 61 Prozent auf 2,08 Milliarden Euro zu. Analysten hatten allerdings mit mehr gerechnet. Der Umsatz stieg um 46 Prozent auf 19,2 Milliarden Euro - Rekord!
⏲ 08:56 Applied Materials hat mit seiner Umsatzprognose die Anleger enttäuscht. Der Chip-Zulieferer erwartet für das laufende dritte Geschäftsquartal einen Umsatz von 6,25 Milliarden US-Dollar, plus oder minus 400 Millionen US-Dollar. Konzernboss Gary Dickerson begründet die enttäuschende Prognose mit dem Corona-Lockdown in China und den daraus resultierenden Problemen in der Lieferkette.
⏲ 08:44 Martina Merz, Vorstandsvorsitzende von thyssenkrupp, soll den Stahl- und Industriekonzern weitere fünf Jahre leiten. Der Aufsichtsrat hat die Verlängerung des bestehenden Vertrages für den Zeitraum April 2023 bis Ende März 2028 geschlossen. Die gelernte Maschinenbauingenieurin leiten thyssenkrupp seit Oktober 2019.
📆 19.05. Cisco senkt sein Jahresziel für 2021/22. Der US-Netzwerkausrüster geht aktuell von einem Umsatzzuwachs von 2 bis 3 Prozent aus. Zuvor lag die Erwartung noch zwischen 5,5 bis 6,5 Prozent. Der Konzern verweist auf Lieferkettenprobleme und den Ukraine-Krieg. Im Ende April abgeschlossenen dritten Quartal bewegte sich der Umsatz mit 12,8 Mrd. US-Dollar so gut wie gar nicht. Geringe Kosten sorgten zumindest unter dem Strich für ein Plus von 6 Prozent auf 3 Mrd. US-Dollar. Nachdem die Aktie in den USA gestern nachbörslich knapp 13 Prozent verlor, geht es nun auch an deutschen Börsenplätzen stark abwärts. Im Xetra-Handel büßt sie bis 9:11 h 14,07 Prozent ein.
📆 18.05. Nach 2021 mit drei Titeln, emittiert RWE eine weitere grüne Anleihe im Gegenwert von 2 Mrd. Euro. Wie der Essener Energieversorger berichtet, wird die Anleihe in zwei Tranchen á 1 Mrd. Euro begeben. Auslaufen sollen sie 2026 bzw. 2030. Zur Fälligkeit sollen 2,2 bzw. 2,9 Prozent Rendite gezahlt werden.
📆 18.05. TUI zahlt einen der beiden vom Staat in Anspruch genommen Corona-Hilfsfonds WSF in Höhe von 671. Mio. aus. Dafür hat der Hannoveraner Reisekonzern frisches Kapital im Höhe von 425 Mio. Euro gesichert, welches noch um verfügbare Barmittel ergänzt werden. TUI hatte in der Corona-Krise vom Staat Finanzhilfen in Gesamthöhe von 4,3 Mrd. Euro erhalten.
📆 18.05. Netflix will sich von Mitarbeitern trennen. Der US-Videostreamingdienst hat angekündigt, sich von rund 2 Prozent bzw. 150 seiner Angestellten trennen zu wollen. Davon betroffen währen hauptsächlich Angestellte in den USA. Der in Los Gatos sitzende Konzern musste im letzten Quartal das erste Mal seit einer Dekade einen Schwund bei seinen Abonnentenzahlen hinnehmen. Dies führt das Unternehmen wiederum u.a. auf den deutlich angezogenen Wettbewerb und der Inflationsentwicklung zurück.
Ihre Meinung ist uns wichtig!