07:25 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 12:25 London (08:00 - 16:30) 13:25 Frankfurt (09:00 - 20:00) 20:25 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Ad-hoc: HBM Healthcare Investments AG: Zeichnungsfrist für die Anleihe vorzeitig beendet und den Emissionsbetrag auf CHF 100 Millionen erhöht

Zug, 16. Juni 2021

HBM Healthcare Investments AG hat die Platzierung der Anleihe unter Federführung der Helvetische Bank AG und der Raiffeisen Schweiz Genossenschaft frühzeitig erfolgreich abgeschlossen. Aufgrund der grossen Nachfrage konnte der Coupon am unteren Ende der Coupon Spannbreite bei 1?% festgelegt und der Emissionsbetrag erhöht und auf das Maximum von CHF 100 Millionen aufgestockt werden. Die Zeichnungsfrist wurde heute um 16:00 Uhr vorzeitig beendet.

'Wir freuen uns über die äusserst positive Resonanz auf unsere Anleihe am Kapitalmarkt', so Erwin Troxler, CFO der HBM Healthcare Investments AG.

Die Aufnahme des provisorischen Handels an der SIX Swiss Exchange erfolgt voraussichtlich am 9. Juli 2021 und die Liberierung am 12. Juli 2021.

Kontakt

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an Erwin Troxler, Tel.: +41 41 710 75 77,

erwin.troxler@hbmhealthcare.com.

Profil der HBM Healthcare Investments AG

HBM Healthcare Investments investiert im Sektor Gesundheit. Die Gesellschaft hält und bewirtschaftet ein internationales Portfolio erfolgversprechender Unternehmen in den Bereichen Humanmedizin, Biotechnologie, Medizinaltechnik und Diagnostik sowie verwandten Gebieten. Die Hauptprodukte vieler dieser Unternehmen sind in fortgeschrittener Entwicklung oder bereits am Markt eingeführt. Die Portfoliounternehmen werden eng begleitet und in ihrer strategischen Ausrichtung aktiv unterstützt. HBM Healthcare Investments ist dadurch eine interessante Anlagealternative zu Investitionen in grosse Pharma- und Biotechnologieunternehmen. HBM Healthcare Investments wird von einem internationalen Aktionariat getragen und ist an der SIX Swiss Exchange kotiert (Symbol: HBMN).

Disclaimer

Die Veröffentlichung dient ausschliesslich Informationszwecken und stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf oder zur Zeichnung von Anleihen oder anderen Wertpapieren von HBM Healthcare Investments AG dar. Diese Medienmitteilung stellt weder ein Prospekt im Sinne des Bundesgesetzes über Finanzdienstleistungen («FIDLEG») und der ausführenden Bestimmungen der Finanzdienstleistungsverordnung («FIDLEV») noch ein Kotierungsprospekt im Sinne des Kotierungsreglements der SIX Swiss Exchange AG oder ein Prospekt gemäss irgendeiner anderen Gesetzgebung oder Regelung. Eine Entscheidung über den Kauf oder die Zeichnung von Anleihen ist ausschliesslich auf der Grundlage des entsprechenden Prospekts zu treffen. Der in deutscher Sprache abgefasste vorläufige Prospekt und endgültige Prospekt betreffend die Anleihensobligationen (die voraussichtlich am 15. Juni 2021 bzw. am 18. Juni 2021 verfügbar sein werden) können kostenlos per E-Mail bei der Helvetische Bank AG unter prospectus@helvetischebank.ch oder Tel. Nr. +41 (0)44 204 56 19 bestellt werden.

Diese Medienmitteilung stellt weder einen Prospekt noch einen Prospektnachtrag im Sinne der Verordnung (EU) 2017/1129 des Europäischen Parlaments und des Rates der Europäischen Union vom 14. Juni 2017 (die «EU-Prospektverordnung») noch der EU-Prospektverordnung dar, wie sie aufgrund des European Union (Withdrawal) Act 2018 (die «UK-Prospektverordnung») Teil des nationalen Rechts ist. Diese Medienmitteilung richtet sich nur an qualifizierte Anleger in einem Mitgliedstaat des Europäischen Wirtschaftsraums im Sinne der EU-Prospektverordnung und ist nur an diese adressiert. Die Anleihen sind nicht dazu bestimmt, einem Kleinanleger im Europäischen Wirtschaftsraum angeboten, verkauft oder anderweitig zur Verfügung gestellt zu werden und dürfen Kleinanlegern im Europäischen Wirtschaftsraum nicht angeboten, verkauft oder anderweitig zur Verfügung gestellt werden.

This news release is directed only at persons who are qualified investors within the meaning of the UK Prospectus Regulation and who (i) have professional experience in matters relating to investments falling within Article 19 of the Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005 (as amended) or (ii) are persons falling within Article 49 (2)(a) to (d) (high net worth companies, unincorporated associations, etc.) of the Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005 (as amended) or to whom it may otherwise lawfully be communicated (all such persons together being referred to as relevant persons). The bonds are not intended to be offered, sold or otherwise made available to and should not be offered, sold or otherwise made available to any retail investor in the United Kingdom. This news release is only directed at relevant persons and must not be acted on or relied on by persons who are not relevant persons. Any investment or investment activity to which this communication relates is available only to relevant persons and will be engaged in only with relevant persons.

NEITHER THIS DOCUMENT NOR ANY PART OR COPY OF IT NOR THE INFORMATION CONTAINED IN IT AND ANY RELATED MATERIALS MAY BE TAKEN OR TRANSMITTED INTO THE UNITED STATES OF AMERICA, AUSTRALIA, CANADA, JAPAN OR TO ANY RETAIL INVESTOR IN THE EEA OR THE UNITED KINGDOM OR DISTRIBUTED OR REDISTRIBUTED, DIRECTLY OR INDIRECTLY, IN THE UNITED STATES OF AMERICA, AUSTRALIA, CANADA, JAPAN, TO ANY RETAIL INVESTOR IN THE EEA OR THE UNITED KINGDOM OR TO ANY RESIDENT THEREOF.This news release is not for distribution in, nor does it constitute an offer of securities in the United States. Neither this news release nor any copy of it may be taken or transmitted into the United States, its territories or possessions, or distributed, directly or indirectly, in the United States, its territories or possessions or to any US person as defined in Regulation S («Regulation S») under the US Securities Act 1933, as amended (the «Securities Act»). Any failure to comply with this restriction may constitute a violation of United States securities law. Accordingly, each person viewing this document will be deemed to have represented that it is not a US person within the meaning of Regulation S of the Securities Act. Securities may not be offered or sold in the United States absent registration or an exemption from registration. HBM Healthcare Investments Ltd has not registered and does not intend to register any securities that may be described herein in the United States or to conduct a public offering of any securities in the United States.

This document is not an offer of securities for sale or purchase in the United States. The securities to which this document relates have not been and will not be registered under the Securities Act, and may not be offered or sold in the United States absent registration or an exemption from registration under the Securities Act. There will not be a public offering of securities in the United States.

Dieses Dokument wurde von der HBM Healthcare Investments AG erstellt und darf vom Empfänger ohne die Zustimmung der HBM Healthcare Investments AG weder kopiert noch abgeändert, angeboten, verkauft oder sonst wie an Drittpersonen abgegeben werden. Massgeblich und verbindlich ist jeweils die deutsche Fassung des Dokuments. Versionen des Dokuments in anderen Sprachen dienen lediglich Informationszwecken. Es wurden alle zumutbaren Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass die hier dargelegten Sachverhalte richtig und alle hier enthaltenen Meinungen fair und angemessen sind. Einige der zitierten Informationen stammen aus externen Quellen, die HBM Healthcare Investments AG als zuverlässig erachtet. HBM kann die Angemessenheit, Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit solcher Daten und Informationen, die von Dritten erhalten wurden, nicht garantieren oder dafür verantwortlich oder haftbar gemacht werden. Diese Daten können sich mit den Marktbedingungen ändern. Die in diesem Dokument dargelegten Fakten und Informationen sind möglichst aktuell, können sich aber in der Zukunft ändern. Sowohl die HBM Healthcare Investments AG als solche als auch ihre Organe, leitenden Angestellten, Mitarbeiter und Berater oder sonstige Personen lehnen jede ausdrückliche oder implizite Haftung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der in diesem Dokument enthaltenen Informationen ab.

Dieses Dokument kann Prognosen oder andere zukunftsgerichtete Aussagen im Zusammenhang mit HBM Healthcare Investments AG enthalten, die naturgemäss mit allgemeinen wie auch spezifischen Risiken und Unsicherheiten verbunden sind, und es besteht die Gefahr, dass sich die Prognosen, Voraussagen, Pläne und anderen expliziten oder impliziten Inhalte zukunftsgerichteter Aussagen als unzutreffend herausstellen. Alle zukunftsgerichteten Aussagen gründen auf Informationen, die der HBM Healthcare Investments AG am Tag ihrer Veröffentlichung zur Verfügung standen; die HBM Healthcare Investments AG ist nur dann zur Aktualisierung dieser Aussagen verpflichtet, wenn die geltenden Gesetze dies verlangen.


mehr Marktberichte

📆 30.07. In roten Gefilden ging der deutsche Leitindex am Freitag an den Start und verließ diese nicht mehr. Die Verluste hingegen begrenzte er noch bis Börsenschluss. Er schloss 0,61 Prozent leichter bei 15.544,39 Punkten. Auf die Stimmung drückte der von Anlegern als schwach eingestufte Ausblick von Amazon, den der Tech-Riese am Vorabend bekannt gab. Die Börse New York reagierte zur Eröffnung mit Abschlägen. Erneut belasteten auch die von China geplanten Regulierungen im Bildungs-, Technologie- und Immobiliensektor. Anleger strafen dies aktuell mit dem Abzug ihrer Investitionen ab. Auf Konjunkturseite wurde ein Anstieg der Inflation im Euroraum im Juli um 2,2 Prozent gemeldet. In Deutschland zog das BIP im zweiten Quartal um 1,5 Prozent an.
📆 30.07. Der Euro Stoxx 50 präsentiert sich am Freitag im frühen Handel leichter. Er rutscht sogar wieder unter die Marke von 15.500 Punkten. Enttäuschende Quartalszahlen von Amazon drücken auf die Stimmung. Weitere Quartalszahlen dürften im Handelsverlauf für Bewegung sorgen.
📆 30.07. Rasant abwärts geht es für den Dax am Freitag im frühen Handel. Er rutscht sogar wieder unter die Marke von 15.500 Punkten. Enttäuschende Quartalszahlen von Amazon drücken auf die Stimmung. Weitere Quartalszahlen dürften im Handelsverlauf für Bewegung sorgen.
📆 30.07. Deutlich abwärts ging es für den Nikkei 225 am letzten Handelstag der Woche. In Erwartung weiterer Fed-Stimulierungsmaßnahmen verharrte der US-Dollar in der Nähe des Ein-Monats-Tiefs. Das stärkt den Yen, worunter insbesondere exportorientiert Unternehmen leiden. Schwache Quartalszahlen des Onlineshop-Giganten Amazon drückten zusätzlich auf die Stimmung. Der japanische Leitindex gab um 1,80 Prozent auf 27.283,59 Punkte nach.
📆 29.07. Der DAX stieg am Donnerstag um 0,45 Prozent auf 15.640,47 Punkte. Aussagen der US-Notenbank Fed vom Vorabend, wonach sie es nicht eilig habe, die Maßnahmen zur Stimulierung der US-Wirtschaft zurückzufahren, beflügelten. Ebenso die Freigabe des US-Infrastrukturprogramms durch den US-Senat. Nachmittags gesellten sich gute Vorgaben der Börse New York hinzu. Autobauer VW steigerte im ersten Halbjahr sowohl den Absatz, als auch den Umsatz und das operative Ergebnis. Er hob zudem seine Jahresprognose an. Die Aktie gewann 1,57 Prozent. Etwas auf die Stimmung drückten die anhaltende Ausbreitung der Corona-Mutante Delta und Inflationsdaten. In Deutschland kletterte die Inflation im Juli auf 3,8 Prozent und überschritt zum ersten Mal seit August 2008 wieder die Marke von 3 Prozent.
📆 29.07. Mit einem Plus startet der Euro Stoxx 50 am Donnerstag in den frühen Handel. Aussagen der Fed vom Vorabend. stützen, wonach sie es nicht eilig hat, die Stimulierungsmaßnahmen für die Wirtschaft zurückzufahren. Außerdem hat der US-Senat nun den Weg für das US-Infrastrukturprogramm frei gemacht. Weiter sorgen Unternehmensnachrichten für Bewegung. Die Ausbreitung der Corona-Mutante Delta bremst allerdings. Auch die nachlassende Dynamik der wirtschaftlichen Erholung verunsichert die Investoren.
📆 29.07. Wenig verändert präsentiert sich der Dax am Donnerstag im frühen Handel. Aussagen der Fed vom Vorabend stützen, wonach sie es nicht eilig hat, die Stimulierungsmaßnahmen für die Wirtschaft zurückzufahren. Außerdem hat der US-Senat nun den Weg für das US-Infrastrukturprogramm frei gemacht. Weiter sorgen Unternehmensnachrichten für Bewegung. Die Ausbreitung der Corona-Mutante Delta bremst allerdings. Auch die nachlassende Dynamik der wirtschaftlichen Erholung verunsichert die Investoren.

mehr Kurzmeldungen

📆 30.07. Fresenius hat sich im vergangenen Quartal unerwartet stark von den Belastungen der Corona-Pandemie erholt und deshalb die Jahresziele angehoben. Für das Gesamtjahr peilt der Medizinkonzern einen Zuwachs für das um Sondereffekte und Währungseinflüsse bereinigte Konzernergebnis im niedrigen einstelligen Prozentbereich an. Zuvor wollte Fresenius das Ergebnis stabil halten.
📆 30.07. T-Mobile US hat im zweiten Quartal unterm Strich 978 Millionen US-Dollar verdient. Der Überschuss verachtfachte sich fast im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Damals litt die Bilanz allerdings unter den hohen Kosten aufgrund der Fusion mit dem Wettbewerber Sprint und der Corona-Krise. Die Erlöse stiegen um 13 Prozent auf 20 Milliarden US-Dollar.
📆 30.07. Im zweiten Quartal stieg der Nettogewinn von Amazon im Jahresvergleich um 50 Prozent auf 7,8 Milliarden US-Dollar. Die Erlöse legten um 27 Prozent auf 113,1 Milliarden US-Dollar zu. Anleger reagierten dennoch enttäuscht. Sie hatten mit einem (noch) stärkeren Wachstum gerechnet.
📆 29.07. Volkswagen hat nach einem starken zweiten Quartal die Prognose für das Gesamtjahr erneut angehoben. Wie die Wolfsburger mitteilten, werde die operative Rendite im Konzern zwischen sechs und 7,5 Prozent liegen und damit eine halben Prozentpunkt höher als bisher prognostiziert.
📆 29.07. Facebook hat im abgelaufenen Quartal einen Umsatz von ca. 29 Milliarden US-Dollar verzeichnet, ein Plus von 56 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Mit 10,4 Milliarden US-Dollar war der Gewinn mehr als doppelt so hoch wie vor einem Jahr. Die Social Media-Plattform profitierte von steigenden Werbeeinnahmen.
📆 29.07. Im zweiten Quartal verzeichnete HeidelbergCement ein Umsatzplus im Jahresvergleich von 15 Prozent auf knapp fünf Milliarden Euro. Das bereinigte Ergebnis legte um ca. 18 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro zu. Für das Gesamtjahr erwartet der Baustoffkonzern nun deinen deutlich Anstieg beim bereinigten Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen.
📆 29.07. Frohe Kunde von Airbus. Der Flugzeugbauer hat seine Ergebnis-Prognose für das laufende Geschäftsjahr verdoppelt. Der MDax-Konzern erhöhte die Prognose für das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von zwei auf vier Milliarden Euro. Im ersten Halbjahr verzeichnete Airbus bereits 2,7 Milliarden Euro. Bis Jahresende will der deutsch-französische Konzern nun 600 Verkehrsflugzeuge ausliefern. Bisher war man von 566 Maschinen ausgegangen.
Ihre Meinung ist uns wichtig!