14:02 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 19:02 London (08:00 - 16:30) 20:02 Frankfurt (09:00 - 20:00) 03:02 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Ad-hoc: Holcim setzt profitables Wachstum fort und erzielt Rekordergebnisse im ersten Halbjahr

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Leistungsausweis im 1. Halbjahr im Überblick

Konzern (in Mio. CHF)

H1 2021

H1 2020

±%

±% auf vergl. Basis

Nettoverkaufsertrag

12'556

10'693

+17,4

+16,6

Wiederkehrender EBIT

1'983

1'194

+66,1

+72,2

Wiederkehrende EBIT-Marge (%)

15,8

11,2

Betriebsgewinn (EBIT)

1'794

1'005

+78,6

Konzerngewinn[2]

839

347

+142,1

Konzerngewinn vor Wertminderungen und Devestitionen2

881

501

+76,0

Gewinn pro Aktie vor Wertminderungen und Devestitionen (CHF)

1,43

0,80

+77,8

Free Cashflow1

814

749

+8,6

Nettofinanzschulden

12'438

10'652

+16,8

Jan Jenisch, CEO: 'Zum Abschluss der ersten Jahreshälfte unter unserer neuen Konzernidentität danke ich allen Mitgliedern der Holcim-Familie herzlich für die Teamarbeit und die Widerstandsfähigkeit, mit der sie die Herausforderungen der Pandemie angehen. Ich bin stolz darauf, wie unsere 70'000 Kolleginnen und Kollegen auf der ganzen Welt unsere Mitarbeitenden und Communities schützen und gleichzeitig unsere Kunden unterstützen.

'Letztes Jahr um diese Zeit habe ich gesagt, dass Holcim gestärkt aus dieser Krise hervorgehen wird. Diese Halbjahresergebnisse beweisen es. Im ersten Halbjahr 2021 haben wir neue Rekorde bei wiederkehrendem EBIT, Free Cashflow und Gewinn pro Aktie3 erzielt. Ich gratuliere unseren Teams zu dieser bemerkenswerten Leistung, die mir die Zuversicht gibt, unsere Wachstumsprognose des wiederkehrenden EBIT für das Jahr 2021 auf mindestens 18 Prozent auf vergleichbarer Basis anzuheben.

'Ich freue mich über den starken Start des Firestone-Geschäfts mit seinem zweistelligen Volumenwachstum und der Expansion nach Lateinamerika. Zudem setzte sich unsere Wachstumsdynamik in den reifen Märkten fort, angetrieben durch sieben Bolt-on-Übernahmen. Im Rahmen unserer Vision, der weltweit führende Anbieter innovativer und nachhaltiger Baulösungen zu werden, haben wir nach dem Erfolg vom grünen Beton ECOPact unser globales Sortiment an grünen Zementen ECOPlanet auf den Markt gebracht und damit das nachhaltige Bauen weltweit beschleunigt.'

Rekordhoher wiederkehrender EBIT, Gewinn pro Aktie3 und Free Cashflow1 im ersten Halbjahr

Im ersten Halbjahr 2021 stieg der Nettoverkaufsertrag gegenüber dem Vorjahr auf vergleichbarer Basis um 16,6 Prozent auf CHF 12'556 Millionen. Der Rekordzuwachs ist zurückzuführen auf Volumensteigerungen in allen Regionen und Segmenten. Allein im zweiten Quartal betrug der Nettoverkaufsertrag CHF 7'194 Millionen und lag damit auf vergleichbarer Basis 25,5 Prozent über Vorjahresniveau.

Der wiederkehrende EBIT erreichte im ersten Halbjahr 2021 den Rekordwert von CHF 1'983 Millionen - ein Zuwachs von 72,2 Prozent auf vergleichbarer Basis gegenüber der Vorjahresperiode. Treiber für das Rekordergebnis war die deutliche Margenverbesserung in allen Segmenten.

Der Gewinn pro Aktie[3] legte um 77,8 Prozent zu und stieg von CHF 0,80 im Vorjahr auf CHF 1,43 im ersten Halbjahr 2021.

Der Free Cashflow nach Leasingverhältnissen belief sich im ersten Halbjahr 2021 auf CHF 814 Millionen gegenüber CHF 749 Millionen im Vorjahreszeitraum, ein Plus von 8,6 Prozent. Massnahmen zum Schutz des Geschäfts während der globalen Pandemie sorgten für weitere Effizienzverbesserungen.

Firestone Building Products mit starkem Start; 7 Bolt-on-Übernahmen im ersten Halbjahr verstärken künftiges Wachstum

Nach dem offiziellen Abschluss der Übernahme von Firestone Building Products am 31. März 2021 verzeichneten sämtliche Produktserien und alle Regionen eine starke Nachfrage. Im zweiten Quartal erhöhte sich das Absatzvolumen um 21 Prozent. Firestone Building Products hat bereits begonnen, das weltweite Einkaufs- und Vertriebsnetz von Holcim zu nutzen. Dies gilt insbesondere für Lateinamerika, wo Holcim Mexico GacoFlex TechoProtec auf den Markt gebracht hat. Holcim setzte die Erweiterung seines Portfolios mit sieben Bolt-on-Übernahmen im ersten Halbjahr 2021 fort und baute seine Kapazitäten hauptsächlich in den Segmenten Zuschlagstoffe und Transportbeton in reifen europäischen und nordamerikanischen Märkten aus.

Im Zuge der laufenden Portfoliooptimierung hat Holcim im ersten Halbjahr Vereinbarungen zur Veräusserung von Aktivitäten in Sambia, Malawi und im Indischen Ozean getroffen. Das Closing aller Transaktionen wird bis Ende Jahr erwartet.

Vorreiterrolle bei grünen Baulösungen mit ECOPlanet und ECOPact gestärkt

Holcim hat seine Nachhaltigkeitsbestrebungen weiter vorangetrieben und ECOPlanet eingeführt. ECOPlanet ist ein innovatives Sortiment von grünen Zementen, die bei gleicher bis höherer Leistung über einen mindestens 30 Prozent kleineren CO2-Fussabdruck verfügen. ECOPlanet wird 2021 in 15 Märkten vertrieben werden. Damit baut das Unternehmen auf dem Erfolg von ECOPact auf, der weltweit breitesten Palette von grünem Beton, der aktuell in 24 Märkten in allen Regionen erhältlich ist.

Wechsel in der Konzernleitung

Der Verwaltungsrat hat Matthias Gaertner mit Wirkung zum 1. September 2021 zum Head of Legal and Compliance und Mitglied des Group Executive Committee ernannt.

Matthias Gaertner, zuvor General Counsel von Honeywell Building Technologies, verfügt über weitreichende Erfahrungen als Chefjurist für innovative Gebäudelösungen. Er ist ein ausgewiesener Experte für internationale Fusionen und Übernahmen sowie für Compliance.

Er tritt die Nachfolge von Keith Carr an, der sich entschieden hat, neue Aufgaben ausserhalb von Holcim wahrzunehmen. Er wird dem Unternehmen noch bis Ende des Jahres zur Verfügung stehen, um einen nahtlosen Übergang zu gewährleisten. Der Verwaltungsrat und das Executive Committee danken Keith Carr herzlich für seine zahlreichen Beiträge zum Erfolg des Unternehmens.

Ausblick

Holcim geht davon aus, dass sich die Wachstumsdynamik in allen Regionen fortsetzen und ab dem zweiten Halbjahr 2021 durch verschiedene Konjunkturprogramme unterstützt wird. Das Unternehmen erwartet, dass sich das Wachstum von Firestone Building Products fortsetzen und Holcim weitere Bolt-on-Übernahmen tätigen wird, während es gleichzeitig seine Nachhaltigkeitsziele für 2030 beschleunigt.

Im Jahr 2021 wird das Unternehmen die folgenden Ergebnisse erzielen. Die Prognose für das Wachstum des wiederkehrenden EBIT wurde angehoben:

Überproportionales Wachstum des wiederkehrenden EBIT von mindestens 18 Prozent auf vergleichbarer Basis (von zuvor mindestens 10 Prozent auf vergleichbarer Basis)

Investitionen von weniger als CHF 1,4 Mrd.

Kapitalrendite über 8 Prozent

Zudem geht Holcim davon aus, alle Ziele der Strategie 2022 bereits ein Jahr früher zu erreichen.

Wichtige Kennzahlen des Konzerns

Konzern - 2. Quartal 2021 2020 ±%

±% auf vergl. Basis

Nettoverkaufsertrag (Mio. CHF) 7'194 5'400 +33,2 +25,5

Wiederkehrender EBIT (Mio. CHF) 1'455 932 +56,1 +55,8

Wiederkehrende EBIT-Marge (%) 20,2 17,3

Konzern - 1. Halbjahr (in Mio. CHF) 2021 2020 ±%

±% auf vergl. Basis

Nettoverkaufsertrag 12'556 10'693 +17,4 +16,6

Wiederkehrender EBIT 1'983 1'194 +66,1 +72,2

Wiederkehrende EBIT-Marge (%) 15,8 11,2

Betriebsgewinn (EBIT) 1'794 1'005 +78,6

Konzerngewinn2 839 347 +142,1

Konzerngewinn vor Wertminderungen und Devestitionen2 881 501 76

Gewinn pro Aktie vor Wertminderungen und Devestitionen (CHF) 1,43 0,80 +77,8

Free Cashflow nach Leasingverhältnissen 814 749 +8,6

Nettofinanzschulden 12'438 10'652 +16,8

Konzernergebnis nach Segmenten H1 2021 H1 2020 ±%

±% auf vergl. Basis

Zementabsatz (Mio. t) 99,0 87,2 +13,5 +13,2

Nettoverkaufsertrag Zement (Mio. CHF) 7'932 7'029 +12,9 +20,3

Wiederkehrender EBIT Zement (Mio. CHF) 1'654 1'131 +46,3 +57,5

Wiederkehrende EBIT-Marge Zement (%) 20,9 16,1

Zuschlagstoffabsatz (Mio. t) 123,0 113,8 +8,1 + 6,2

Nettoverkaufsertrag Zuschlagstoffe (Mio. CHF) 1'864 1'699 +9,7 + 7,2

Wiederkehrender EBIT Zuschlagstoffe (Mio. CHF) 217 101 +115,2 +107,0

Wiederkehrende EBIT-Marge Zuschlagstoffe (%) 11,6 5,9

Transportbetonabsatz (Mio. m³) 22,1 19,2 +15,6 +13,9

Nettoverkaufsertrag Transportbeton (Mio. CHF) 2'462 2'103 +17,1 +14,3

Wiederkehrender EBIT Transportbeton (Mio. CHF) 40 -47 +184,0 +183,9

Wiederkehrende EBIT-Marge Transportbeton (%) 1,6 -2,2

Nettoverkaufsertrag Lösungen und Produkte (Mio. CHF) 1'423 819 +73,8 +8,7

Wiederkehrender EBIT Lösungen und Produkte (Mio. CHF) 72 6 n.m. n.m.

Wiederkehrende EBIT-Marge Lösungen und Produkte (%) 5,1 0,8

Leistungsausweis nach Regionen im ersten Halbjahr

Asien, Ozeanien

Die Region Asien, Ozeanien steigerte die wiederkehrende EBIT-Marge in den ersten sechs Monaten 2021 mit 5,7 Prozentpunkten am deutlichsten von allen Regionen. Die starke Performance wurde durch das kräftige Volumenwachstum bei Zement in der Region und dem guten Leistungsausweis in Australien getrieben, das von staatlichen Konjunkturprogrammen profitiert hat. Indien erzielte trotz einer zweiten Covid-19-Infektionswelle und Inflationsdruck eine herausragende Margenverbesserung. Die erweiterten Zement-Produktionsanlagen in Marwar Mundwa in Indien werden im dritten Quartal 2021 in Betrieb genommen.

Asien, Ozeanien

H1 2021

H1 2020

±%

±% auf vergl. Basis

Zementabsatz (Mio. t)

35,8

28,0

+27,9

+28,0

Zuschlagstoffabsatz (Mio. t)

16,9

13,1

+28,4

+12,5

Transportbetonabsatz (Mio. m³)

3,9

3,6

+8,6

+8,6

Nettoverkaufsertrag externe Kunden (Mio. CHF)

2'998

2'413

+24,3

+25,9

Wiederkehrender EBIT (Mio. CHF)

713

437

+63,1

+65,8

Wiederkehrende EBIT-Marge (%)

23,8

18,1

Europa

Die gute Dynamik setzte sich mit einer deutlichen Erholung in Grossbritannien, einer soliden Nachfrage in Frankreich und kontinuierlichem Wachstum auf osteuropäischen Märkten fort. In allen Segmenten herrschte robuste Marktnachfrage, was zu einem erheblichen überproportionalen Wachstum des wiederkehrenden EBIT führte. Die Modernisierung des Werks in Martres, Frankreich, schreitet planmässig voran und erweitert die Möglichkeiten für zukünftiges Wachstum.

Europa

H1 2021

H1 2020

±%

±% auf vergl. Basis

Zementabsatz (Mio. t)

22,2

20,9

+6,2

+6,2

Zuschlagstoffabsatz (Mio. t)

56,1

51,9

+8,2

+8,6

Transportbetonabsatz (Mio. m³)

9,9

8,3

+20,1

+17,9

Nettoverkaufsertrag externe Kunden (Mio. CHF)

3'886

3'274

+18,7

+14,2

Wiederkehrender EBIT (Mio. CHF)

469

288

+62,9

+58,5

Wiederkehrende EBIT-Marge (%)

11,9

8,7

Lateinamerika

Die Region lieferte ein weiteres Quartal mit herausragendem Leistungsausweis und erzielte Rekordwerte im ersten Halbjahr. Das starke Volumenwachstum in allen Segmenten liess die wiederkehrende EBIT-Marge steigen. Das Unternehmen ist gut positioniert, um das anhaltende Wachstum auf dem mexikanischen Markt abzuschöpfen. Zentrale Stützpfeiler hierfür sind die Eröffnung eines neuen Mahlwerks in Merida und der Vertriebsstart für Produkte der Marke Firestone über das landesweite Einzelhandelsnetz von Disensa.

Lateinamerika

H1 2021

H1 2020

±%

±% auf vergl. Basis

Zementabsatz (Mio. t)

13,3

10,4

+28,3

+28,3

Zuschlagstoffabsatz (Mio. t)

2,9

2,2

+33,8

+33,8

Transportbetonabsatz (Mio. m³)

2,3

1,6

+39,1

+39,1

Nettoverkaufsertrag externe Kunden (Mio. CHF)

1'269

980

+29,5

+48,8

Wiederkehrender EBIT (Mio. CHF)

425

275

+54,5

+78,7

Wiederkehrende EBIT-Marge (%)

33,2

27,9

Naher Osten, Afrika

Der starke Leistungsausweis, insbesondere in Nigeria und im Irak, stützte den Rekordanstieg der wiederkehrenden EBIT-Marge um 4,8 Prozentpunkte bei kräftigem Mengenwachstum in allen Segmenten. In Ostafrika trat eine durchgreifende Erholung ein, wobei Kenia in besonderem Mass von Infrastrukturinvestitionen profitierte.

Naher Osten, Afrika

H1 2021

H1 2020

±%

±% auf vergl. Basis

Zementabsatz (Mio. t)

17,8

15,6

+14,6

+11,7

Zuschlagstoffabsatz (Mio. t)

2,0

1,4

+43,3

+43,3

Transportbetonabsatz (Mio. m³)

1,4

1,2

+17,2

+8,0

Nettoverkaufsertrag externe Kunden (Mio. CHF)

1'162

1'177

-1,3

+15,1

Wiederkehrender EBIT (Mio. CHF)

198

137

+44,6

+76,7

Wiederkehrende EBIT-Marge (%)

16,2

11,5

Nordamerika

Die Region Nordamerika konnte die Marge bei guter Dynamik insgesamt durch die starke Nachfrage in den USA und die spürbare Erholung in Westkanada erheblich steigern. In Ostkanada wurde die Nachfrage durch Schlüsselprojekte in Montreal und Toronto angekurbelt. Die Absatzmengen legten im zweiten Quartal in allen Segmenten zu, auch die Preise entwickelten sich positiv.

Nordamerika

H1 2021

H1 2020

±%

±% auf vergl. Basis

Zementabsatz (Mio. t)

9,1

8,9

+2,3

+2,3

Zuschlagstoffabsatz (Mio. t)

45,2

45,2

-0,1

-0,9

Transportbetonabsatz (Mio. m³)

4,7

4,5

+3,8

+3,0

Nettoverkaufsertrag externe Kunden (Mio. CHF)

2'984

2'566

+16,3

+1,4

Wiederkehrender EBIT (Mio. CHF)

380

260

+46,4

+31,7

Wiederkehrende EBIT-Marge (%)

12,6

10,1

Überleitung zum Konzernabschluss

Überleitungsrechnung der Ergebnisse zur konsolidierten Erfolgsrechnung der Holcim Gruppe:

Mio. CHF H1 2021 H1 2020

(ungeprüft) (ungeprüft)

Nettoverkaufsertrag 12'556 10'693

Wiederkehrende Betriebskosten -9'834 -8'717

Anteil am Ergebnis von Joint Ventures 207 176

Wiederkehrender EBITDA nach Leasingverhältnissen 2'928 2'152

Abschreibungen auf Sachanlagen, immaterielle und langfristige Vermögenswerte -945 -958

Wiederkehrender EBIT 1'983 1'194

Restrukturierungs-, Prozess- und andere Einmalkosten -175 -39

Betriebliche Wertminderungen -13 -151

Betriebsgewinn 1'794 1'005

Mio. CHF H1 2021 H1 2020

(ungeprüft) (ungeprüft)

Wiederkehrender EBITDA nach Leasingverhältnissen 2'928 2'152

Abschreibung auf Nutzungsrechte 176 185

Wiederkehrender EBITDA 3'105 2'337

Mio. CHF H1 2021 H1 2020

(ungeprüft) (ungeprüft)

Konzerngewinn vor Wertminderungen und Devestitionen 1'114 601

Konzerngewinn vor Wertminderungen und Devestitionen, Minderheitsbeteiligungen 233 100

Konzerngewinn vor Wertminderungen und Devestitionen, Anteil Aktionäre 881 501

Wertminderungen -10 -143

Gewinn/(Verlust) aus Devestitionen -32 -11

Konzerngewinn 1'072 447

Offengelegte Anpassungen nach Steuern.

Überleitungsrechnung des Free Cashflow nach Leasingverhältnissen zur konsolidierten Geldflussrechnung von Holcim

Mio. CHF H1 2021 H1 2020

(ungeprüft) (ungeprüft)

Cashflow aus Geschäftstätigkeit 1'457 1'330

Kauf von Sachanlagen -519 -442

Verkauf von Sachanlagen 51 30

Rückzahlung von langfristigen Leasingverbindlichkeiten -176 -169

Free Cashflow nach Leasingverhältnissen 814 749

Überleitungsrechnung der Nettofinanzschulden zur konsolidierten Bilanz von Holcim

Mio. CHF H1 2021 H1 2020

(ungeprüft) (ungeprüft)

Verbindlichkeiten aus kurzfristiger Finanzierung 2'536 2'736

Verbindlichkeiten aus langfristiger Finanzierung 13'465 11'697

Flüssige Mittel 3'465 3'736

Kurzfristige derivative Aktiven 63 14

Langfristige derivative Aktiven 36 31

Nettofinanzschulden 12'438 10'652

Definitionen von Nicht-GAAP-konformen Finanzkennzahlen

In diesem Bericht werden einige nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen verwendet, um die Leistung von Holcim besser zu beschreiben.

Vollständige Definitionen zu diesen Nicht-GAAP-Kennzahlen finden Sie auf unserer Website.

Kennzahlen Definition

Auf vergleichbarer Basis Unter Ausklammerung des veränderten Konsolidierungskreises (wie z. B. Devestitionen und Akquisitionen im Jahr 2021 und 2020) und der Währungseinflüsse (Zahlen 2021 werden mit Wechselkursen von 2020 umgerechnet, um den Währungseinfluss zu berechnen).

Wiederkehrende Fixkosten Wiederkehrende Fixkosten umfassen alle wiederkehrenden Kosten, die nicht unmittelbar mit Absatzvolumen zusammenhängen, beispielsweise Instandhaltung, Personalkosten in der Produktion, Verwaltungs-, Marketing- und Vertriebskosten, Leistungen Dritter und Abschreibung auf Nutzungsrechte. Wiederkehrende Fixkosten sind Teil der wiederkehrenden Betriebskosten.

Wiederkehrende variable Kosten Wiederkehrende variable Kosten umfassen wiederkehrende Betriebskosten, die unmittelbar mit Absatzvolumen zusammenhängen, beispielsweise Einkäufe von Rohstoffen und Fertigerzeugnissen, Bestandsveränderungen, Energiekosten, steinbruchbezogene Outsourcingkosten und Distributionskosten. Die Summe aus wiederkehrenden Fixkosten und wiederkehrenden variablen Kosten entspricht dem Gesamtwert der wiederkehrenden Betriebskosten.

Wiederkehrende Betriebskosten Die Kennzahl ist wie folgt definiert:

+/- Wiederkehrender EBITDA nach Leasingverhältnissen

- Nettoverkaufsertrag und

- Anteil am Ergebnis von Joint Ventures

Wiederkehrender EBITDA Die Kennzahl ist wie folgt definiert:

+/- Betriebsgewinn/-verlust (EBIT)

- Abschreibungen und Wertminderungen auf Betriebsanlagen und

- Restrukturierungs-, Prozess-, Implementierungs- und andere Einmalkosten

Wiederkehrender EBITDA nach Leasingverhältnissen Der wiederkehrende EBITDA nach Leasingverhältnissen ist definiert als wiederkehrender EBITDA abzüglich der Abschreibung auf Nutzungsrechte.

Wiederkehrender EBIT Der wiederkehrende EBIT ist definiert als Betriebsgewinn/-verlust (EBIT) bereinigt um Restrukturierungs-, Prozess- und andere Einmalkosten sowie um Wertminderungen auf Betriebsanlagen.

Wiederkehrende EBIT-Marge Wiederkehrender EBIT dividiert durch den Nettoverkaufsertrag.

Restrukturierungs-, Prozess- und andere Einmalkosten Bedeutende Positionen, die aufgrund ihres Ausnahmecharakters nicht als inhärenter Bestandteil des laufenden Leistungsausweises des Konzerns angesehen werden können, beispielsweise strategische Restrukturierungen oder wesentliche Positionen im Zusammenhang mit Kartellstrafen und anderen geschäftsbezogenen Rechtsfällen.

Gewinn/Verlust aus Veräusserungen und andere nicht-operative Positionen Umfasst Kapitalgewinne oder -verluste aus der Veräusserung von Konzernunternehmen und wesentlichen Sachanlagen und andere nicht-operative Positionen, die nicht unmittelbar mit der normalen Geschäftstätigkeit des Konzerns zusammenhängen, beispielsweise Bewertungsgewinne oder -verluste aus zuvor gehaltenen Eigenkapitalanteilen, Wertminderungsaufwendungen, die aufgrund der Anwendung der Methode «beizulegender Zeitwert abzüglich Veräusserungskosten» erfasst wurden, und andere nicht geschäftsbezogene Rechtsfälle.

Betriebsgewinn/-verlust (EBIT) vor Wertminderungen Die Kennzahl ist wie folgt definiert:

+/- Betriebsgewinn/-verlust

- Wertminderungen auf Goodwill und langfristige Aktiven

Konzerngewinn vor Wertminderungen und Devestitionen Die Kennzahl ist wie folgt definiert:

+/- Konzerngewinn (-verlust)

- Gewinne und Verluste aus dem Verkauf von Konzerngesellschaften und

- Wertminderungen auf Goodwill und langfristige Vermögenswerte

Gewinn pro Aktie vor Wertminderungen und Devestitionen Die Kennzahl ist wie folgt definiert:

Auf die Aktionäre von Holcim Ltd entfallender Konzerngewinn/-verlust vor Wertminderungen und Devestitionen dividiert durch die gewichtete durchschnittliche Anzahl ausstehender Aktien.

Instandhaltungs- und Erweiterungsinvestitionen netto Die Kennzahl ist wie folgt definiert:

+ Investitionen zur Erhöhung von bestehenden Kapazitäten oder Schaffung zusätzlicher Kapazitäten für die Produktion und Distribution bereits vorhandener Produkte und die Erbringung von Dienstleistungen für diese Produkte (Erweiterung) oder zur Diversifizierung in neue Produkte und Märkte (Diversifizierung)

+ Investitionen zur Erhaltung der Funktionsfähigkeit bestimmter Komponenten, Baugruppen, Ausrüstungen, Produktionslinien oder von ganzen Werken, die möglicherweise zu einer Änderung der resultierenden Geldflüsse führen

- Erlöse aus dem Verkauf von Sachanlagen

Free Cashflow nach Leasingverhältnissen Die Kennzahl ist wie folgt definiert:

+/- Cashflow aus Geschäftstätigkeit

- Instandhaltungs- und Erweiterungsinvestitionen netto und

- Rückzahlung von langfristigen Leasingverbindlichkeiten

Cash Conversion Cash Conversion ist wie folgt definiert: Free Cashflow nach Leasingverhältnissen dividiert durch den wiederkehrenden EBITDA nach Leasingverhältnissen

Nettofinanzschulden («Nettoverschuldung») Die Kennzahl ist wie folgt definiert:

+ Finanzverbindlichkeiten (kurzfristig und langfristig) inklusive derivativer Verbindlichkeiten

- Flüssige Mittel

- Derivative Aktiven (kurzfristig und langfristig)

Verschuldungsgrad Das Verhältnis von Nettofinanzschulden zu wiederkehrendem EBITDA wird als Kennzahl für das Finanzrisiko genutzt und zeigt, wie viele Jahre der Konzern zur Tilgung seiner Schulden brauchen würde

Investiertes Kapital Die Kennzahl ist wie folgt definiert:

+ Total Eigenkapital

+ Nettofinanzschulden

- Zur Veräusserung gehaltene Aktiven

+ Zur Veräusserung gehaltene Verbindlichkeiten

- Kurzfristige Finanzforderungen und

- Langfristige Finanzinvestitionen und sonstige langfristige Aktiven

Nettobetriebsgewinn/-verlust nach Steuern («NOPAT»)* Die Kennzahl ist wie folgt definiert:

+/- Nettobetriebsgewinn/-verlust (wiederkehrender EBIT und Anteil am Ergebnis von assoziierten Unternehmen)

- Steuern (Steuern berechnet mittels Anwendung des Steuersatzes des Konzerns auf den oben definierten Nettobetriebsgewinn/-verlust)

Kapitalrendite (ROIC) Die Kennzahl ist wie folgt definiert:

Nettobetriebsgewinn/-verlust nach Steuern («NOPAT») dividiert durch das durchschnittliche investierte Kapital. Der Durchschnitt wird berechnet als Summe des investierten Kapitals zum Beginn der Periode und demjenigen am Ende der Periode, dividiert durch zwei (auf einer rollierenden Zwölfmonatsbasis)

Tonne Tonne bezieht sich auf metrische Tonne (1'000 Kilogramm)

Weitere Informationen

Analystenpräsentation

Die Analystenpräsentation zu den Ergebnissen und der Halbjahresbericht 2021 sind unter www.holcim.com abrufbar.

Medienkonferenz: 09:00 MESZ Analystenkonferenz: 10:00 MESZ

Schweiz: +41 (0) 58 310 50 00

Frankreich: +33 (0) 1 7091 8706

Grossbritannien: +44 (0) 207 107 06 13

USA: +1 (1) 631 570 56 13

Aufgrund von COVID-19-bedingten Beschränkungen werden die Medienkonferenz um 9 Uhr und die Analystenkonferenz um 10 Uhr virtuell abgehalten.

Für die Teilnahme an der Analystenkonferenz nutzen Sie bitten diesen Link: https://www.holcim.com/h1-2021-events

Die Finanzberichte nach IFRS finden Sie auf der Website von Holcim.

Über Holcim

Holcim schafft Fortschritt für Menschen und den Planeten. Als weltweit führender Anbieter von innovativen und nachhaltigen Baulösungen ermöglicht Holcim grünere Städte, intelligentere Infrastrukturen und verbessert den Lebensstandard auf der ganzen Welt. Mit Nachhaltigkeit als Kernstück der Strategie wird Holcim zu einem "Net Zero"-Unternehmen, bei dem die Menschen und Communities im Mittelpunkt des Erfolgs stehen. Das Unternehmen treibt die Kreislaufwirtschaft voran und ist weltweit führend im Recycling, um mit weniger mehr zu bauen. Holcim ist das Unternehmen hinter einigen der weltweit vertrauenswürdigsten Marken im Bausektor, darunter ACC, Aggregate Industries, Ambuja Cement, Disensa, Firestone Building Products, Geocycle, Holcim und Lafarge. Holcim ist ein Unternehmen mit 70 000 Mitarbeitenden, die sich weltweit in vier Geschäftsbereichen für den Fortschritt der Menschen und des Planeten einsetzen: Zement, Transportbeton, Zuschlagstoffe sowie Lösungen & Produkte.

Weitere Informationen sind verfügbar unter www.holcim.com

Haftungsausschluss - zukunftsgerichtete Aussagen:

Dieses Dokument enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Derartige zukunftsgerichtete Aussagen stellen keine Prognosen in Bezug auf Geschäftsergebnisse oder andere Leistungskennzahlen dar, sondern beziehen sich auf Trends beziehungsweise Zielsetzungen, die im Zusammenhang mit Plänen, Initiativen, Ereignissen, Produkten, Lösungen und Dienstleistungen auch deren Entwicklung und Potenzial einschliessen. Obwohl Holcim der Überzeugung ist, dass die sich in derartigen zukunftsgerichteten Aussagen widerspiegelnden Erwartungen auf begründeten Annahmen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Dokuments basieren, werden Investoren darauf hingewiesen, dass diese Aussagen keine Garantien für zukünftige Leistungen und Entwicklungen sind. Die tatsächlichen Ergebnisse können aufgrund verschiedener Risiken und Ungewissheiten, von denen viele schwer vorherzusagen sind und allgemein ausserhalb der Kontrolle von Holcim liegen, in erheblicher Weise von den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Zu diesen Risiken und Ungewissheiten zählen unter anderem die im Geschäftsbericht von Holcim (verfügbar im Internet unter www.holcim.com) beschriebenen Risiken und die Ungewissheiten im Zusammenhang mit den Marktbedingungen und der Umsetzung unserer Pläne. Daher wird empfohlen, sich auf zukunftsgerichtete Aussagen nicht zu verlassen. Holcim übernimmt keine Verpflichtung zur Aktualisierung dieser zukunftsgerichteten Aussagen.

__________________________________________

[1] Nach Leasingverhältnissen

[2] Anteil Aktionäre

[3] Vor Wertminderungen und Devestitionen

Ende der Ad-hoc-Mitteilung


mehr Marktberichte

⏲ 17:59 Krachend abwärts ging es am deutschen Aktienmarkt zum Wochenbeginn. Am ersten Handelstag des auf 40 Werte aufgestockten Dax schloss der Leitindex mit einem deutlichen Kursverlust von 2,31 Prozent bei 15.132,06 Punkten. So schwach notierte das heimische Börsenbarometer zuletzt Anfang Mai. Die sich zuspitzende Krise um den chinesischen Immobilienkonzern Evergrande ließ Anleger in Scharen aus den Aktienmärkten flüchten. Das hochverschuldete Unternehmen steht kurz vor der Zahlungsunfähigkeit. Die Furcht vor einer weiteren Immobilienkrise greift nun um sich und weckt Erinnerungen an die Pleite der US-Bank Lehman Brothers im Jahr 2008, auf die eine weltweite Finanzmarktkrise folgte. Aktien von Banken gehörten zu den größten Verlieren des Tages.
⏲ 09:44 Mit hohen verlusten geht der Auswahlindex der Eurozone im frühen Handel am Montag an den Start. Er büßt bis 9:25 h 1,79 Proent auf 4.056,81 Punkte ein. Marktbeobachter begründen dies mit den schwachen Vorgaben der US-Börsen und der Börse Hong Kong. An den US-Börsen war es die Furcht vor Steuererhöhungen für Unternehmen, die die Anleger zum Verkauf bewegte. In Hong Kong drückte einmal mehr der hochverschuldete Immobilienkonzern Evergrande auf die Stimmung der Investoren. Ein Rettung durch die Regierung in Peking scheint immer unwahrscheinlicher.
⏲ 09:40 In tiefrot präsentiert sich der DAX am Montagmorgen. Bis 9:25 h bricht er um 1,94 Prozent auf 15.189,44 Punkte ein. Händler verweisen auf die schwachen Vorgaben der US-Börsen und der Börse Hong Kong. An den US-Börsen war es die Furcht vor Steuererhöhungen für Unternehmen, die die Anleger zum Verkauf bewegte. In Hong Kong drückte einmal mehr der hochverschuldete Immobilienkonzern Evergrande auf die Stimmung der Investoren. Ein Rettung durch die Regierung in Peking scheint immer unwahrscheinlicher. Abseits der aktuellen Lage, beginnt für den deutschen Leitindex eine neue Ära. Ab heute sind sich nicht mehr 30, sondern 40 Titel im deutschen Oberhaus vertreten. Bei den Aufsteigern handelt es sich um Airbus, Brenntag, HelloFresh, Porsche, Puma, Qiagen, Sartorius, Siemens Healthineers, Symrise und Zalando.
⏲ 09:19 In Tokio blieben die Börsentore am Montag feiertagsbedingt (Tag der Ehrung der Alten) geschlossen. Der Nikkei 225 verharrte damit auf seine Kurs vom Freitag. bei 30.500,05 Punkten.
📆 17.09. Am großen Verfallstag, auch als Hexensabbat bekannt, tat sich der deutsche Leitindex schwer. Mit Aufschlägen in den Handel gestartet, ging es zur Mittagszeit abwärts. Ein Versuch, sich dagegen aufzubäumen, wurde am Nachmittag durch die Eröffnung an den US-Börsen, wo die wichtigsten Indizes sich in rot präsentierten, unterbunden. Der Blick richtete sich auch nach China, mit der Frage, wie sich die Delta-Variante weiter auf die Konjunktur im Land auswirkt. Der DAX büßte 1,03 Prozent auf 15.490,17 Punkte ein. Gestern schloss das wichtigste deutsche Börsenbarometer das letzte Mal in seiner alten Zusammensetzung von 30 Aktien. Ab kommenden Montag wird es auf 40 Werte aufgestockt. Es ziehen Airbus, Siemens Healthineers, HelloFresh, Porsche, Puma, Symrise, Zalando, Sartorius, Brenntag und Qiagen ein.
📆 17.09. Freundlich ist der Dax am Freitag in den frühen Handel gestartet. Für mehr als gewöhnlich schwankende Kurse dürfte der heutige Hexensabbat sorgen, der große Verfallstag an den Terminmärkten. Im Blick behalten die Anleger außerdem die Entwicklung um den schuldunbelasteten chinesischen Immobilienkonzern Evergrande.
📆 17.09. Der Nikkei 225 hat sich am Freitag mit Gewinnen aus dem Handel verabschiedet. Fundamentale Nachrichten, die das Kursplus begründeten, gab es nicht. Viel mehr bleiben die Sorgen um das globale Wirtschaftswachstum im Fokus der Anleger. Der japanische Leitindex legte dennoch um 0,58 Prozent auf 30.500,05 Punkte zu.

mehr Kurzmeldungen

⏲ 10:00 BMW hat Stellung zu einer Forderung der Deutschen Umwelthilfe bezogen. Die Organisation, die sich für Umwelt- Natur- und Verbraucherschutz einsetzt, fordert vom Münchener Automobilkonzern eine Unterlassungerklärung, ab 2030 keine Autos mit Verbrennungsmotor mehr zu verkaufen. Die Münchener haben die Forderung abgelehnt und darauf verwiesen, dass nur ein demokratisch legitimiertes Parlament Klimaziele vorgeben darf.
⏲ 09:55 Papiere der Deutschen Lufthansa finden sich im laufenden Handel an der Spitze im MDAX wieder. Im Xetra-Handel legen sie bis 9:47 h mit 3,11 Prozent einen kräftigen Sprung nach oben hin. Die Kölner Fluggesellschaft gab gestern bekannt, neue Aktien mit einem Gesamtvolumen von 2,14 Mrd. Euro ausgeben zu wollen. Die Einnahmen sollen dazu genutzt werden, die Staatshilfen in Höhe von rund 2,5 Mrd. Euro, die der Konzern in der Corona-Pandemie erhalten hat, zurückzuzahlen. Im Oktober sollen 1,5 Mrd. Euro, bis Ende des Jahres der Rest der Summe zurückgezahlt werden.
📆 17.09. Infineon hat im österreichischen Villach ein neues Werk eröffnet. Die Fabrik, welche 1,6 Milliarden Euro gekostet hat, wird die Produktion offiziell um 13.30 Uhr starteten. Tatsächlich hat die Fertigung bereits im August begonnen.
📆 17.09. Kanäle, die Facebook der Querdenker-Bewegung zuordnet, hat der Social Media-Konzern nun gelöscht. Wie Facebook-Sicherheitsmanager Nathaniel Gleicher erklärte, sei dies weltweit die erste gezielte Aktion, die sich gegen eine Gruppierung richte, die eine koordinierte Schädigung der Gesellschaft hervorrufe.
📆 16.09. Netflix will den deutschsprachigen Markt weiter ausbauen. Dafür sollen laut dem US-Videostreamingdienst rund 500 Mio. Euro in lokale Filme, Serien und Shows aus Deutschland, Österreich und der Schweiz fließen. Auch eine Zusammenarbeit mit lokalen Produzenten sei geplant.
📆 16.09. Die Aktie der Vitesco Technologies Group wird seit heute u.a. an der Börse Frankfurt gehandelt. Der auf Antriebstechnik spezialisierte Regensburger Automobilzulieferer hat sich von der Muttergesellschaft Continental AG abgespalten. Die Aktionäre des Hannoveraner Automobilzulieferers erhalten für je fünf Anteilsscheine eine Aktie von Vitesco. Bedingt durch die Abspaltung wird der deutsche Leitindex DAX für einen Tag mit 31 anstatt 30 Wertpapieren geführt.
📆 15.09. Beiersdorf begeht heute die Grundsteinlegung für sein neues Werk in Leipzig-Seehausen. Der Konsumgüterhersteller aus Hamburg rechnet mit Kosten in Höhe von 220 Mio. Euro. Das Werk soll zum Start 200 Arbeitsplätze bieten. Dazu soll sich ein Verteilzentrum mit weiteren 400 Arbeitsplätzen gesellen.
Ihre Meinung ist uns wichtig!