17:04 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 22:04 London (08:00 - 16:30) 23:04 Frankfurt (09:00 - 20:00) 07:04 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Ad-hoc: Hypoport SE: Hypoport mit Umsatzsteigerung in Q3 2020 auf rund 95 Mio. Euro und einem EBIT von ca. 7 Mio. Euro

Hypoport AG NA O.N.

Hypoport AG NA O.N. 446,50 EUR Tendenz des Kurses +0,68%

Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR

Hypoport mit Umsatzsteigerung in Q3 2020 auf rund 95 Mio. Euro und einem EBIT von ca. 7 Mio. Euro

Berlin, 21. Oktober 2020: In der heutigen Vorstandssitzung wurden die Geschäftszahlen des Hypoport-Konzerns für das dritte Quartal ausgewertet. Der Hypoport-Vorstand erwartet auf Basis dieser vorläufigen Zahlen die folgenden Ergebnisse:

- Umsatz Q3 2020 mit ca. +5% auf ca. 95 Mio. € (Q3 2019: 91 Mio. €)

- Umsatz 9M 2020 mit ca. +15% auf ca. 285 Mio. € (9M 2019: 248 Mio. €)

- EBIT Q3 2020 mit ca. -20% auf ca. 7 Mio. € (Q3 2019: 9 Mio. €)

- EBIT 9M 2020 leicht unter Vorjahresniveau mit ca. 24 Mio. € (9M 2019: 25 Mio. €)

Das geringere EBIT im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum resultiert im Wesentlichen aus dem strategisch beabsichtigten Wegfall von Projektgeschäft in den Segmenten Immobilienplattform und Versicherungsplattform.

Hypoport wird den ausführlichen Zwischenbericht des dritten Quartals 2020 wie vorgesehen am Montag, 02. November 2020 veröffentlichen.

Kontakt

Hypoport SE

Jan H. Pahl

Investor Relations Manager

Tel.: +49 (0)30 / 42086 - 1942

Mobil: +49 (0)176 / 96512519

E-Mail: ir@hypoport.de

Über die Aktie

ISIN DE0005493365

WKN 549336

Börsenkürzel HYQ


mehr Marktberichte

📆 04.12. Nach zwei Tagen mit Verlusten, konnte sich der deutsche Leitindex am Freitag ungeachtet einer eher negativen Nachrichtenlage etwas stabilisieren. Er legte um 0,35 Prozent auf 13.298,96 Punkte zu. Der anhaltend starke Euro drückte auf die Stimmung. Die Erholung am US-Arbeitsmarkt schritt im November langsamer als prognostiziert voran. Hoffnung kam bei den Brexit-Verhandlungen auf. Laut einen EU-Vertreter würden die Briten und die Europäische Union kurz vor einer Einigung stehen. BioNTech belastete mit der Mitteilung, im diesem Jahr nicht die angepeilte Menge an Impfstoff-Dosen gegen Covid-19 bereitstellen zu können, wie erhofft. Die Aktie von Daimler gewann aufgrund einer positiven Bewertung durch Goldman Sachs 2,54 Prozent.
📆 04.12. Der EuroStoxx 50 präsentierte sich am Freitag im frühen Handel fester. Ein Dämpfer kommt von der Impfstoff-Front. BioNTech und Partner Pfizer können die angepeilte Menge an Impfdosen nicht liefern. Grund soll Medienberichte zufolge die Qualität der zugelieferten Grundstoffe sein. Im weiteren Handelsverlauf werden die offiziellen US-Arbeitsmarktdaten erwartet. Außerdem schauen die Anleger gespannt auf die Brexit-Verhandlungen, die nun in die kritische Phase gehen.
📆 04.12. Der Dax ist am Freitag leichter in den frühen Handel gestartet. Ein Dämpfer kommt von der Impfstoff-Front. BioNTech und Partner Pfizer können die angepeilte Menge an Impfdosen nicht liefern. Grund soll Medienberichte zufolge die Qualität der zugelieferten Grundstoffe sein. Im weiteren Handelsverlauf werden die offiziellen US-Arbeitsmarktdaten erwartet. Außerdem schauen die Anleger gespannt auf die Brexit-Verhandlungen, die nun in die kritische Phase gehen.
📆 04.12. Mit Verlusten hat sich der Nikkei 225 am Freitag ins Wochenende verabschiedet. Nach der Rallye der vergangenen Wochen verwiesen Händler lediglich auf Gewinnmitnahmen. Die Impfstoff-Euphorie hatten den asiatischen Börsen ordentlich Auftrieb gegeben. Der japanische Leitindex gab um 0,22 Prozent auf 26.751,24 Punkte nach.
📆 03.12. Mit rotem Vorzeichen eröffnet der EuroStoxx 50 am Donnerstagmorgen. Die Abschläge halten sich jedoch in Grenzen. Um 9:25 h notiert der Auswahlindex der Eurozone bei 3.517,90 Punkten und damit 0,10 Prozent niedriger gegenüber dem Vortagsschluss. Als belastend erweist sich der weitere steigende Euro-Kurs, der sich insbesondere bei exportorientierten Unternehmen negativ niederschlägt. Die Anleger richten ihren Blick heute auf die Zusammenkunft der OPEC+ und ihre Verhandlung über die aktuellen Öl-Fördermengen. Auf Konjunkturseite stehen heute u.a. die Einzelhandelsumsätze in der Eurozone an
📆 03.12. Der deutsche Leitindex muss im frühen Handel am Donnerstag leichte Verluste hinnehmen. Er gibt bis 9:29 h um 0,12 Prozent auf 13.297,18 Punkte nach. Als belastend erweist sich der weitere steigende Euro-Kurs, der sich insbesondere bei exportorientierten Unternehmen in Deutschland negativ niederschlägt. Die Anleger richten ihren Blick heute auf die Zusammenkunft der OPEC+ und ihre Verhandlung über die aktuellen Öl-Fördermengen. Auf Konjunkturseite stehen heute u.a. die Einzelhandelsumsätze in der Eurozone an.
📆 03.12. Am Donnerstag war für die Anleger an der Börse Tokio nur wenig zu holen. Der japanische Leitindex schloss mit einem Plus von 0,03 Prozent nur minimal besser bei 26.809,37 Punkten. Händlern zufolge kühlte sich der Markt nach dem starken Kursanstieg im November weiter ab. Neben der Corona-Pandemie richtete sich der Blick der Anleger auch auf die Handelsbeziehungen zwischen den USA und China, nachdem der US-Kongress den Druck auf weitere chinesische Unternehmen mit US-Börsennotierung erhöht hat, sich an die in den USA üblichen Bilanzprüfungen zu halten.

mehr Kurzmeldungen

📆 04.12. Siemens Energy steigt in den MDax auf und ersetzt dort die Grenke AG. Umgesetzt wird die Änderung zum 21. Dezember 2020. Dieser Schritt war von Experten erwartet worden. Die Aktien von Siemens Energy werden seit dem 28. September an der Börse gehandelt.
📆 04.12. VW-Boss Diess rechnet mit einer raschen Lösung hinsichtlich der Besetzung wichtiger Vorstandsposten. Vakant sind die Stellen für den Finanzvorstand wie für den Einkaufsvorstand. Außerdem soll über eine vorzeitige Vertragsverlängerung des Vorstandschefs selbst entschieden werden. Der VW-Aufsichtsrat soll sich diesbezüglich noch nicht geäußert haben. Diess soll sich zuletzt von der Arbeitnehmervertretung bei wichtigen Personalvorschlägen und beim beschleunigten Konzernumbau ausgebremst gefühlt haben. Seinen Vertrag bis 2023 will er auf jeden Fall erfüllen.
📆 03.12. Borussia Dortmund will mit seinen Fußballprofis über die Verlängerung einer Vereinbarung, mit der ein Gehaltsverzicht bei coronabedingten Ausnahmefällen geregelt wird, verhandeln. Aktuell läuft die Vereinbarung bis zum 31. Dezember 2020. Laut BVB-Boss Hand-Joachim Watzke soll diese bis zum 30. Juni 2021 verlängert werden, berichtet der "Kicker".
📆 03.12. Nestlé will weiter in den Klimaschutz investieren. Wie der Schweizer Lebens- und Genussmittelhersteller berichtet, sollen für diesen in den kommenden fünf Jahren rund 3,2 Mrd. Schweizer Franken bereitgestellt werden. Da Geld soll Landwirten, die u.a auf eine bessere Bodenqualität setzen, und dem Ausbau erneuerbarer Energien, auf den die Schweizer binnen fünf Jahr komplett umstellen wollen, zugute kommen.
📆 03.12. Bernd Pischetsrieder soll Vorsitzender des Aufsichtsrats bei Daimler werden. Darauf hat sich der Aufsichtsrat des Stuttgarter Autobauer geeinigt. Pischetsrieder hatte zuvor schon den Posten des Vorstandvorsitzenden bei den Wettbewerbern BMW und Volkswagen inne. Aktuell ist er selber Mitglied des Aufsichtsrats bei den Stuttgartern. Er soll auf Manfred Bischoff folgen, der den Posten im März abtritt und in seinem Nachfolger eine gute Wahl sieht. Laut Bischoff sei Pischetsrieder einer der international anerkannten Automobilexperten.
📆 02.12. Großbritannien lässt Corona-Impfstoff von BionTech und Pfizer zu. Die britische Aufsichtsbehörde für Arzneimittel hat Notfallzulassung für deren Corona-Impfstoff BNT162b2 erteilt. Die ersten Lieferungen sollen schon in wenigen Tagen im Vereinigten Königreich eintreffen, gaben BioNTech und Pfizer an. Die Zulassung wurde auch in der EU und den USA beantragt, eineEntscheidung steht aber noch aus.
📆 02.12. Tesla schließt eine Fusion mit einem anderen Automobilkonzern nicht grundsätzlich aus. Chef Elon Musk sagte auf der verleihung des Axel Springer Awards in Berlin, man werde definitiv keinen feindlichen Übernahmeversuch starten. Sollte jedoch ein Konkurrent finden, dass es eine gute Idee wäre, mit Tesla zu fusionieren, sei man gesprächsbereit.
Ihre Meinung ist uns wichtig!