13:32 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 18:32 London (08:00 - 16:30) 19:32 Frankfurt (09:00 - 20:00) 02:32 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Ad-hoc: IGEA Pharma N.V.: IGEA PHARMA TO BOOST REVENUES ENTERING THE GROWING CANNABIS MARKET

IGEA PHARMA TO BOOST REVENUES ENTERING THE GROWING CANNABIS MARKET

Hoofddorp, the Netherlands, 2 August 2021. IGEA Pharma N.V. (SIX: IGPH) today announced revenue expectations over the next three years of CHF264 million globally, with an expected EBITDA margin in excess of 50% and expected net results of CHF126 million of the joint venture the Group will operate in the cannabis oil (CBD) market following the combination with Blue Sky Natural Resources Ltd ("BSNR"). The expected revenue stream from the joint venture of CHF63 million along with the additional EUR 4.5 million revenues from other segments will allow IGEA Pharma to be cash positive already by the end of 2022.

After the all-equity offer to BSNR being declared unconditional as to acceptances, the Board has approved the new financial guidelines of the Company for the period 2021-2023 including the combined business of BSNR to be finalized by August 2021. The industrial CO2 supercritical extraction of CBD and other valuable components from their vegetable matrices for health prevention, pharma, food&beverage and other selected industries is expected to start by May 2022 and to reach full capacity by end of the year.

With the convertible bond commitment secured with NegmaGroup, extendable up to EUR 10.0 million once the two businesses will definitively be combined, the Company will have granted the funds to operate the business as expected by the Group management.

Vincenzo Moccia, CEO of IGEA Pharma, commented "We are aware of the enormous business opportunity in front of us and we are very excited to launch the business combination to be a leading Company in Europe for the Cannabis CBD market. We have worked intensely in the last months on the joint venture strategy to develop a sustainable three years business plan and we trust that our team capabilities combined with our operational technology will allow our Company to reach the expected results"

***

About IGEA

IGEA Pharma N.V. focuses on preventative health-tech products and devices. IGEA commercializes an Alzheimer's prevention set (which includes 'Alz1', an at-home lab test kit to measure non-bound copper in the blood and a natural dietary supplement branded 'Alz1 Tab' designed to reduce blood heavy metals content) and expects to integrate the non-bound copper detection-based pipeline with a diabetes type II prevention set in 2021. Non-bound copper is an expected Alzheimer's and diabetes type II associated biomarker. Controlling non-bound copper can contribute to reduce the risk of Alzheimer's and diabetes type II. IGEA furthermore commercializes a COVID19 rapid test for the detection of IgM and IgG SARSCoV-2 related antibodies.

IGEA is listed on the SIX Swiss Exchange (ticker IGPH) and is headquartered in Hoofddorp, the Netherlands. Find out more at www.igeapharma.nl

Contacts

Giovanna Puppo della Gherardesca, Chairman, puppo@igearesearch.com

Vincenzo Moccia, CEO, +39 340 583 09 33, moccia@igearesearch.com

Disclaimer

This document constitutes neither an offer to buy nor to subscribe securities and neither this document nor any part of it should form the basis of any investment decision in IGEA. The information contained in this press release has been carefully prepared. However, IGEA bears and assumes no liability of whatever kind for the correctness and completeness of the information provided herein. IGEA does not assume an obligation of whatever kind to update or correct information contained in this press release whether as a result of new information, future events or for other reasons. This publication may contain specific forward-looking statements and assessments or intentions concerning IGEA and its business. Such forward-looking statements are subject to known and unknown risks, uncertainties and other factors which may result in a substantial divergence between the actual results, financial situation, development, or performance of IGEA and those explicitly or implicitly presumed in these statements. Against the background of these uncertainties, readers should not rely on forward-looking statements. IGEA assumes no responsibility to update forward looking statements or to adapt them to future events or developments, except as may be required by law.


mehr Marktberichte

⏲ 17:59 Krachend abwärts ging es am deutschen Aktienmarkt zum Wochenbeginn. Am ersten Handelstag des auf 40 Werte aufgestockten Dax schloss der Leitindex mit einem deutlichen Kursverlust von 2,31 Prozent bei 15.132,06 Punkten. So schwach notierte das heimische Börsenbarometer zuletzt Anfang Mai. Die sich zuspitzende Krise um den chinesischen Immobilienkonzern Evergrande ließ Anleger in Scharen aus den Aktienmärkten flüchten. Das hochverschuldete Unternehmen steht kurz vor der Zahlungsunfähigkeit. Die Furcht vor einer weiteren Immobilienkrise greift nun um sich und weckt Erinnerungen an die Pleite der US-Bank Lehman Brothers im Jahr 2008, auf die eine weltweite Finanzmarktkrise folgte. Aktien von Banken gehörten zu den größten Verlieren des Tages.
⏲ 09:44 Mit hohen verlusten geht der Auswahlindex der Eurozone im frühen Handel am Montag an den Start. Er büßt bis 9:25 h 1,79 Proent auf 4.056,81 Punkte ein. Marktbeobachter begründen dies mit den schwachen Vorgaben der US-Börsen und der Börse Hong Kong. An den US-Börsen war es die Furcht vor Steuererhöhungen für Unternehmen, die die Anleger zum Verkauf bewegte. In Hong Kong drückte einmal mehr der hochverschuldete Immobilienkonzern Evergrande auf die Stimmung der Investoren. Ein Rettung durch die Regierung in Peking scheint immer unwahrscheinlicher.
⏲ 09:40 In tiefrot präsentiert sich der DAX am Montagmorgen. Bis 9:25 h bricht er um 1,94 Prozent auf 15.189,44 Punkte ein. Händler verweisen auf die schwachen Vorgaben der US-Börsen und der Börse Hong Kong. An den US-Börsen war es die Furcht vor Steuererhöhungen für Unternehmen, die die Anleger zum Verkauf bewegte. In Hong Kong drückte einmal mehr der hochverschuldete Immobilienkonzern Evergrande auf die Stimmung der Investoren. Ein Rettung durch die Regierung in Peking scheint immer unwahrscheinlicher. Abseits der aktuellen Lage, beginnt für den deutschen Leitindex eine neue Ära. Ab heute sind sich nicht mehr 30, sondern 40 Titel im deutschen Oberhaus vertreten. Bei den Aufsteigern handelt es sich um Airbus, Brenntag, HelloFresh, Porsche, Puma, Qiagen, Sartorius, Siemens Healthineers, Symrise und Zalando.
⏲ 09:19 In Tokio blieben die Börsentore am Montag feiertagsbedingt (Tag der Ehrung der Alten) geschlossen. Der Nikkei 225 verharrte damit auf seine Kurs vom Freitag. bei 30.500,05 Punkten.
📆 17.09. Am großen Verfallstag, auch als Hexensabbat bekannt, tat sich der deutsche Leitindex schwer. Mit Aufschlägen in den Handel gestartet, ging es zur Mittagszeit abwärts. Ein Versuch, sich dagegen aufzubäumen, wurde am Nachmittag durch die Eröffnung an den US-Börsen, wo die wichtigsten Indizes sich in rot präsentierten, unterbunden. Der Blick richtete sich auch nach China, mit der Frage, wie sich die Delta-Variante weiter auf die Konjunktur im Land auswirkt. Der DAX büßte 1,03 Prozent auf 15.490,17 Punkte ein. Gestern schloss das wichtigste deutsche Börsenbarometer das letzte Mal in seiner alten Zusammensetzung von 30 Aktien. Ab kommenden Montag wird es auf 40 Werte aufgestockt. Es ziehen Airbus, Siemens Healthineers, HelloFresh, Porsche, Puma, Symrise, Zalando, Sartorius, Brenntag und Qiagen ein.
📆 17.09. Freundlich ist der Dax am Freitag in den frühen Handel gestartet. Für mehr als gewöhnlich schwankende Kurse dürfte der heutige Hexensabbat sorgen, der große Verfallstag an den Terminmärkten. Im Blick behalten die Anleger außerdem die Entwicklung um den schuldunbelasteten chinesischen Immobilienkonzern Evergrande.
📆 17.09. Der Nikkei 225 hat sich am Freitag mit Gewinnen aus dem Handel verabschiedet. Fundamentale Nachrichten, die das Kursplus begründeten, gab es nicht. Viel mehr bleiben die Sorgen um das globale Wirtschaftswachstum im Fokus der Anleger. Der japanische Leitindex legte dennoch um 0,58 Prozent auf 30.500,05 Punkte zu.

mehr Kurzmeldungen

⏲ 10:00 BMW hat Stellung zu einer Forderung der Deutschen Umwelthilfe bezogen. Die Organisation, die sich für Umwelt- Natur- und Verbraucherschutz einsetzt, fordert vom Münchener Automobilkonzern eine Unterlassungerklärung, ab 2030 keine Autos mit Verbrennungsmotor mehr zu verkaufen. Die Münchener haben die Forderung abgelehnt und darauf verwiesen, dass nur ein demokratisch legitimiertes Parlament Klimaziele vorgeben darf.
⏲ 09:55 Papiere der Deutschen Lufthansa finden sich im laufenden Handel an der Spitze im MDAX wieder. Im Xetra-Handel legen sie bis 9:47 h mit 3,11 Prozent einen kräftigen Sprung nach oben hin. Die Kölner Fluggesellschaft gab gestern bekannt, neue Aktien mit einem Gesamtvolumen von 2,14 Mrd. Euro ausgeben zu wollen. Die Einnahmen sollen dazu genutzt werden, die Staatshilfen in Höhe von rund 2,5 Mrd. Euro, die der Konzern in der Corona-Pandemie erhalten hat, zurückzuzahlen. Im Oktober sollen 1,5 Mrd. Euro, bis Ende des Jahres der Rest der Summe zurückgezahlt werden.
📆 17.09. Infineon hat im österreichischen Villach ein neues Werk eröffnet. Die Fabrik, welche 1,6 Milliarden Euro gekostet hat, wird die Produktion offiziell um 13.30 Uhr starteten. Tatsächlich hat die Fertigung bereits im August begonnen.
📆 17.09. Kanäle, die Facebook der Querdenker-Bewegung zuordnet, hat der Social Media-Konzern nun gelöscht. Wie Facebook-Sicherheitsmanager Nathaniel Gleicher erklärte, sei dies weltweit die erste gezielte Aktion, die sich gegen eine Gruppierung richte, die eine koordinierte Schädigung der Gesellschaft hervorrufe.
📆 16.09. Netflix will den deutschsprachigen Markt weiter ausbauen. Dafür sollen laut dem US-Videostreamingdienst rund 500 Mio. Euro in lokale Filme, Serien und Shows aus Deutschland, Österreich und der Schweiz fließen. Auch eine Zusammenarbeit mit lokalen Produzenten sei geplant.
📆 16.09. Die Aktie der Vitesco Technologies Group wird seit heute u.a. an der Börse Frankfurt gehandelt. Der auf Antriebstechnik spezialisierte Regensburger Automobilzulieferer hat sich von der Muttergesellschaft Continental AG abgespalten. Die Aktionäre des Hannoveraner Automobilzulieferers erhalten für je fünf Anteilsscheine eine Aktie von Vitesco. Bedingt durch die Abspaltung wird der deutsche Leitindex DAX für einen Tag mit 31 anstatt 30 Wertpapieren geführt.
📆 15.09. Beiersdorf begeht heute die Grundsteinlegung für sein neues Werk in Leipzig-Seehausen. Der Konsumgüterhersteller aus Hamburg rechnet mit Kosten in Höhe von 220 Mio. Euro. Das Werk soll zum Start 200 Arbeitsplätze bieten. Dazu soll sich ein Verteilzentrum mit weiteren 400 Arbeitsplätzen gesellen.
Ihre Meinung ist uns wichtig!