14:28 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 19:28 London (08:00 - 16:30) 20:28 Frankfurt (09:00 - 20:00) 04:28 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Ad-hoc: Nanogate SE: Durchführung eines Investorenprozesses parallel zum insolvenzrechtlichen Planverfahren - indikative Beteiligungs- und Übernahmeangebote von Investoren erhalten

Nanogate SE Inh. O.N.

Nanogate SE Inh. O.N. 1,11 EUR Tendenz des Kurses -26,49%

Nanogate SE: Durchführung eines Investorenprozesses parallel zum insolvenzrechtlichen Planverfahren - indikative Beteiligungs- und Übernahmeangebote von Investoren erhalten

Göttelborn, 23. Oktober 2020. Die Nanogate SE ("Gesellschaft"), ein weltweit führendes Technologieunternehmen für designorientierte, multifunktionale Komponenten und Oberflächen, führt derzeit parallel zum laufenden Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung ein strukturiertes, kompetitives Verfahren zur Gewinnung eines Investors durch, der sich an der angestrebten Sanierung des Konzerns beteiligt. Die Gesellschaft hat von Investoren indikative Interessensbekundungen zur Fortführung eines wesentlichen Teils des Geschäftsbetriebes der Unternehmensgruppe durch die Übernahme des Unternehmens bzw. wesentlicher Tochtergesellschaften und weiterer Vermögenswerte erhalten. Die Angebote sind noch unverbindlich.

Bei den Interessenten handelt es sich um in- und ausländische strategische Investoren und Beteiligungsgesellschaften. Sämtliche Interessensbekundungen sehen einen Erhalt des Kerngeschäfts der Gruppe vor und lassen sich grundsätzlich in zwei Kategorien unterscheiden:

Ein Teil der Interessenten zieht in Erwägung, sich im Rahmen einer Kapitalherabsetzung mit anschließender Kapitalerhöhung signifikant an der Nanogate SE zu beteiligen oder diese vollständig zu übernehmen. Der Mittelzufluss aus der Kapitalerhöhung würde dabei zur Finanzierung des künftigen Geschäfts der Gruppe sowie zur (quotalen) Befriedigung der Ansprüche von Gläubigern verwendet, d.h. auch der Insolvenzmasse zugutekommen. Mit diesem Modell würde zugleich die bisherige Beteiligung der (Alt-)Aktionäre massiv verwässert bzw. (bei einer vorangehenden Kapitalherabsetzung auf null) beendet.

Andere Interessenten streben hingegen einen Erwerb wesentlicher Beteiligungen und Vermögenswerte von der Nanogate SE und eine entsprechende Herauslösung aus der Nanogate-Gruppe an. Das Kerngeschäft würde hiernach in einer neuen Gesellschaft weitergeführt, die im alleinigen Eigentum des möglichen Investors stünde. Als Gegenleistung würde der Investor einen bestimmten Kaufpreis an die Nanogate SE zahlen, der insbesondere dazu verwendet würde, die Insolvenzquote zu bedienen. Die bei der Nanogate SE noch verbleibenden Beteiligungen und Vermögensgegenstände würden ebenfalls veräußert. Aus den Erlösen dieser Maßnahmen würde vorrangig eine Befriedigung der Gläubiger des Unternehmens erfolgen. Die Nanogate SE würde hiernach letztlich als Gesellschaft ohne operatives Geschäft zurückbleiben.

Nanogate wird die unverbindlichen Interessensbekundungen nun eingehend prüfen, auswerten und verhandeln.

Meldende Person: Götz Gollan, CFO Nanogate SE

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Kontakt

Christian Dose/Volker Siegert | WMP Finanzkommunikation GmbH

Tel. +49 69 2475 689 491/490 | ir@nanogate.com

Nanogate SE | Zum Schacht 3 | 66287 Quierschied-Göttelborn

www.nanogate.com | twitter.com/nanogate_se

Nanogate SE

Nanogate (ISIN DE000A0JKHC9) ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen für designorientierte, multifunktionale Komponenten und Oberflächen. Die Unternehmensgruppe beschäftigt rund 1.800 Mitarbeiter. Nanogate entwickelt und produziert designorientierte Oberflächen und Komponenten und stattet diese mit zusätzlichen Eigenschaften (z.B. antihaftend, kratzbeständig, korrosionsschützend) aus. Der Konzern verfügt über erstklassige Referenzen (beispielsweise Airbus, Audi, August Brötje, BMW, BSH Hausgeräte, Daimler, FILA, Ford, Fresenius, GM, Jaguar, Junghans, Porsche, Volkswagen). Mehrere hundert Kunden-Projekte wurden bislang in der Serienproduktion erfolgreich umgesetzt. Nanogate ist auf beiden Seiten des Atlantiks sowie in Indien vertreten.

Getreu dem Claim 'Reinventing the Possible' erschließt Nanogate als langjähriger Innovationspartner für Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen die vielfältigen Möglichkeiten, die sich auf Basis neuer Materialien ergeben. Ziel ist es, mit multifunktionalen Oberflächen, beispielsweise aus Kunststoff oder Metall, und innovativen Kunststoff-Komponenten die Produkte und Prozesse der Kunden zu verbessern sowie Umweltvorteile zu erzielen. Der Konzern konzentriert sich auf attraktive Anwendungen vorrangig in den Zielbranchen Mobility, Aviation, Home Appliances, Interior, Leisure und Medical. Als Systemhaus deckt Nanogate die Wertschöpfungskette breit ab: das Design und Engineering, die Werkstoffentwicklung für Oberflächensysteme, die Serienbeschichtung unterschiedlicher Substrate sowie die Produktion und Veredelung vollständiger Kunststoffkomponenten. Wachstumstreiber sind in erster Linie die internationale Markterschließung sowie die Entwicklung neuer Anwendungen und Lösungen insbesondere für die drei strategischen Bereiche Intelligent Surfaces, New Mobility und Artificial Metals.

Disclaimer

Diese Veröffentlichung ist weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren. Die Aktien der Nanogate SE (die 'Aktien') dürfen nicht in den Vereinigten Staaten oder 'U.S. persons' (wie in Regulation S des U.S. amerikanischen Securities Act of 1933 in der jeweils gültigen Fassung (der 'Securities Act') definiert) oder für Rechnung von U.S. persons angeboten oder verkauft werden. Die Aktien sind nicht und werden nicht öffentlich angeboten.

This publication constitutes neither an offer to sell nor an invitation to buy securities. The shares in Nanogate SE (the 'Shares') may not be offered or sold in the United States or to or for the account or benefit of 'U.S. persons' (as such term is defined in Regulation S under the U.S. Securities Act of 1933, as amended (the 'Securities Act')). No offer or sale of transferable securities is being made to the public.


mehr Marktberichte

⏲ 18:00 Der Dax gab am Mittwoch um 0,52 Prozent auf 13.313,24 Punkte nach. Experten sprachen jedoch lediglich von einer kleinen Korrektur, auf die vieler Anleger gewartet haben, um wieder einzusteigen. Da nach wie vor die Grundstimmung am Markt gut ist, erwarten Anleger kurzfristig wieder einen Anstieg. Der deutsche Leitindex bewegt sich unverändert weiter auf hohem Niveau, allerdings lässt ein Ausbruch aus seiner Seitwärtsbewegung, in der er sich seit Anfang November befindet, auf sich warten.
⏲ 09:18 Der EuroStoxx50 gibt zur Wochenmitte im frühen Handel moderat nach. Händler verweien auf den zuletzt starken Euro als Bremsfaktor für die Märkte. Neue Rekorde des Nasdaq 100 und des S&P 500 an der Wall Street lassen Investoren kalt.
⏲ 09:15 Der DAX ist mit Verlusten in den Mittwochshandel gestartet. Händler sehen in dem starken Euro eine Belastung für die DAX-Unternehmen. Die Rekorde des Nasdaq 100 un des S&P 500 an der Wall Street ließen Anleger weitgehend kalt. Unterdessen waren die Umsätze im deutschen Einzelhandel im Oktober deutlich stärker gestiegen als erwartet. Dem statistischen Bundesamt zufolge erhöhten sich die Umsätze nach Abzug der Inflation um 2,6 Prozent gegenüber dem Vormonat.
⏲ 08:45 Zur Wochenmitte trat der japanische Aktienmarkt auf der Stelle. Der Nikkei 225 Index schloss am Mittwoch mit einem minimalen Plus von 0,05 Prozent bei 26.800,98 Punkten. Impfstoffhoffnungen stimmten zwar weiter positiv, die Aufwärtsdynamik flachte aber deutlich ab.
📆 01.12. Am Dienstag ging der Dax mit einem Gewinn von 0,69 Prozent bei 13.382,30 Punkten aus dem Handel. Gleich vom Start weg gaben Stimmungsdaten aus der chinesischen Wirtschaft den Märkten Auftrieb. Der Caixin-Einkaufsmanagerindex war im November auf den höchsten Stand seit 2010 gestiegen. Auch der staatliche Indikator konnte eine Steigerung vorweisen. Zudem war die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland letzten Monat überraschend gesunken. Für gute Laune sorgte die Hoffnung auf den Corona-Impfstoff. Die Unternehmen Moderna und BioNTech werden die Zulassung ihres Impfstoffs in Europa beantragen. Auch an der Wall Street stiegen die Kurse weiter. Der Dow Jones konnte im frühen Handel erneut die 30.000 Punkte hinter sich lassen.
📆 01.12. Der EuroStoxx 50 geht am Dienstag freundlich in den frühen Handel. Weitere positive Neuigkeiten in Sachen Impfstoff sorgen für gute Stimmung. Das US-Pharmaunternehmen Moderna hat nun in den USA und der EU nach vielversprechenden Studienergebnissen eine Notfallzulassung für seinen Corona-Impfstoff beantragt. Die Anleger schauen heute in die USA. Dort spricht Fed-Chef Powell vor dem US-Bankenausschuss über den Zustand der heimischen Wirtschaft.
📆 01.12. Nach dem leichten Rücksetzer am Vortag ist der Dax am Dienstag fester in den morgendlichen Handel gestartet. Weitere positive Neuigkeiten in Sachen Impfstoff sorgen für gute Stimmung. Das US-Pharmaunternehmen Moderna hat nun in den USA und der EU nach vielversprechenden Studienergebnissen eine Notfallzulassung für seinen Corona-Impfstoff beantragt. Die Anleger schauen heute in die USA. Dort spricht Fed-Chef Powell vor dem US-Bankenausschuss über den Zustand der heimischen Wirtschaft.

mehr Kurzmeldungen

⏲ 09:09 Großbritannien lässt Corona-Impfstoff von BionTech und Pfizer zu. Die britische Aufsichtsbehörde für Arzneimittel hat Notfallzulassung für deren Corona-Impfstoff BNT162b2 erteilt. Die ersten Lieferungen sollen schon in wenigen Tagen im Vereinigten Königreich eintreffen, gaben BioNTech und Pfizer an. Die Zulassung wurde auch in der EU und den USA beantragt, eineEntscheidung steht aber noch aus.
⏲ 09:05 Tesla schließt eine Fusion mit einem anderen Automobilkonzern nicht grundsätzlich aus. Chef Elon Musk sagte auf der verleihung des Axel Springer Awards in Berlin, man werde definitiv keinen feindlichen Übernahmeversuch starten. Sollte jedoch ein Konkurrent finden, dass es eine gute Idee wäre, mit Tesla zu fusionieren, sei man gesprächsbereit.
⏲ 09:01 Roche erhält die FDA-Notfallzulassung für seinen Sars-CoV-2-Antikörpertest. Angaben zufolge weist der Test spezifisch Antikörper gegen das SARS-CoV-2-Spike-Protein nach, welches das Ziel vieler in Entwicklung befindlicher Covid-19-Impfstoffe ist. Kommende Woche soll mit dem Versand des Elecsys-Tests begonnen werden.
⏲ 08:58 Salesforce hob seine Umsatzprognose nach einem starken dritten Quartal an. Der Umsatz stieg im Berichtszeitraum auf 5,42 von 4,51 Milliarden Dollar. Bis Ende Oktober hatte der SAP-Wettbewerber 1,08 Milliarden US-Dollar verdient. Beide Kennziffern übertrafen die Erwartungen von Analysten. Für das Gesamtjahr erwartet der Anbieter von Cloud-Computing-Lösungen Umsätzen in einer Spanne von 21,10 bis 21,11 Milliarden Dollar.Der Konzern plant zudem die Übernahme des Bürochat-Anbieters Slack für fast 28 Milliarden Dollar.
⏲ 08:53 Der designierte Corestate-Immobilienn-Chef Klaus Schmitt werde sein Amt nicht antreten, teilte das Unternehmen mit. Rene Parmantier sei an seiner Stelle mit sofortiger Wirkung zum Vorstandsvorsitzenden ernannt worden, hieß es weiter. Vorgänger Lars Schnidrig wechselt per sofort auf den Posten des Finanzchefs.
⏲ 08:50 Nordex beschafft sich frisches Geld am Kapitalmarkt. Der Windanlagenbauer hat knapp 11 Millionen Aktien für 18,90 Euro je Stück abgesetzt. Durch die Kapitalerhöhung wurden brutto 200 Millionen Euro eingenommen. Unternehmensangaben zufolge soll das Geld zur weiteren Unterstützung des zukünftigen Wachstums und zur Stärkung der Bilanz verwendet werden.
📆 01.12. Jean-Pierre Mustier, Vorstandsvorsitzender der Unicredit, wird sein seine Tätigkeit nach Ablauf seines Mandats im April 2021 beenden. Wie aus Medienberichten hervorgeht, hat Mustier erklärt, den Posten auch vorher räumen zu wollen, falls bereits ein Nachfolger feststeht. Zuvor soll es zu Verwürfnissen zwischen dem Franzosen und der Unicredit bzgl. der zukünftigen Unternehmensstrategie gekommen sein.
Ihre Meinung ist uns wichtig!