12:58 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 17:58 London (08:00 - 16:30) 18:58 Frankfurt (09:00 - 20:00) 01:58 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Ad-hoc: Orascom Development Holding AG: Orascom Development Egypt erhält Bescheid über Entschädigungsforderung des ägyptischen Umweltministeriums

Pressemitteilung

Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR

Orascom Development Egypt erhält Bescheid über Entschädigungsforderung des ägyptischen Umweltministeriums

Altdorf, 3. August 2021 - Orascom Development Egypt (ODE), die ägyptische Tochtergesellschaft von Orascom Development Holding (ODH), hat von der Environment Protection Agency, einer Abteilung des ägyptischen Umweltministeriums, ein Schreiben über eine Entschädigungsforderung in Höhe von USD 33.9 Millionen erhalten aufgrund behaupteter Verletzungen von Umweltvorschriften in der ägyptischen Destination El Gouna.

Die Forderung wurde durch die Environment Protection Agency nicht näher substantiiert und es wurden keine weiteren Informationen zu den Gründen der Forderung mitgeteilt. Entsprechende Nachfragen durch ODE blieben unbeantwortet. Ausserdem wurde ODE vor Erhalt des Schreibens keine Gelegenheit gegeben, zu den erhobenen Vorwürfen in rechtlicher oder technischer Hinsicht Stellung zu nehmen. Aus diesem Grund ist es ODH derzeit nicht möglich, nähere Informationen zu den Hintergründen bekanntzugeben.

ODH hat umweltrechtlichen Belangen stets einen hohen Stellenwert eingeräumt und sich für die Einhaltung sämtlicher umweltrechtlicher Vorschriften in all ihren Destinationen engagiert. Dafür wurde El Gouna als erster Destination im afrikanischen und arabischen Raum überhaupt der Global Green Award unter dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (United Nations Environment Programme) verliehen.

ODH wird auch weiterhin den Kontakt zu den Behörden suchen und das weitere Vorgehen zur Abwehr der geltend gemachten Ansprüche beurteilen, sobald zusätzliche Informationen vorliegen. ODH wird zu gegebener Zeit wieder informieren.

Über Orascom Development Holding (ODH):

Orascom Development ist ein führender Entwickler von integrierten Ortschaften/Städten, die Hotels, Privatvillen, Wohnungen, Freizeiteinrichtungen wie etwa Golfplätze und Jachthäfen aber auch unterstützende Infrastruktur umfassen. Das breit diversifizierte Portfolio von Orascom Development umfasst Destinationen in sieben Ländern (Ägypten, Vereinigte Arabische Emirate, Oman, Schweiz, Marokko, Montenegro und Grossbritannien). Die Gruppe betreibt momentan neun Destinationen: Vier in Ägypten; (El Gouna, Taba Heights, Makadi Heights, und Byoum), The Cove in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Jebel Sifah und Hawana Salalah in Oman, Lustica Bay in Montenegro sowie Andermatt in der Schweiz. Die Aktien von Orascom Development Holding (ODH) sind an der SIX Swiss Exchange kotiert. ODH hat kürzlich O West lanciert, die neueste Erweiterung ihres Portfolios und ihr erstes Projekt in Kairo, Ägypten, in der Stadt des 6. Oktober.

Kontakt für Investoren:

Sara El Gawahergy

Head of Investor Relations & Strategic Projects Management

Tel: +202 246 18961

Tel: +41 418 74 17 11

Mob: +41 79 156 78 49

Email: ir@orascomdh.com

Kontakt für Medien:

Philippe Blangey

Partner

Dynamics Group AG

Tel: +41 432 68 32 35

Email: prb@dynamicsgroup.ch

Disclaimer and Cautionary Statement

The information contained in this e-mail, its attachment and in any link to our website indicated herein is not for use within any country or jurisdiction or by any persons where such use would constitute a violation of law. If this applies to you, you are not authorized to access or use any such information. Certain statements in this e-mail and the attached news release may be forward-looking statements, including, but not limited to, statements that are predications of or indicate future events, trends, plans or objectives. Forward-looking statements include statements regarding our targeted profit improvement, return on equity targets, expense reductions, pricing conditions, dividend policy and underwriting claims improvements. Undue reliance should not be placed on such statements because, by their nature, they are subject to known and unknown risks and uncertainties and can be affected by other factors that could cause actual results and Orascom Development Holding's plans and objectives to differ materially from those expressed or implied in the forward-looking statements (or from past results). Factors such as (i) general economic conditions and competitive factors, particularly in our key markets; (ii) performance of financial markets; (iii) levels of interest rates and currency exchange rates; and (vii) changes in laws and regulations and in the policies of regulators may have a direct bearing on Orascom Development Holding's results of operations and on whether Orascom Development Holding will achieve its targets. Orascom Development Holding undertakes no obligation to publicly update or revise any of these forward-looking statements, whether to reflect new information, future events, or circumstances or otherwise. It should further be noted that past performance is not a guide to future performance. Please also note that interim results are not necessarily indicative of the full-year results. Persons requiring advice should consult an independent adviser.


mehr Marktberichte

⏲ 17:59 Krachend abwärts ging es am deutschen Aktienmarkt zum Wochenbeginn. Am ersten Handelstag des auf 40 Werte aufgestockten Dax schloss der Leitindex mit einem deutlichen Kursverlust von 2,31 Prozent bei 15.132,06 Punkten. So schwach notierte das heimische Börsenbarometer zuletzt Anfang Mai. Die sich zuspitzende Krise um den chinesischen Immobilienkonzern Evergrande ließ Anleger in Scharen aus den Aktienmärkten flüchten. Das hochverschuldete Unternehmen steht kurz vor der Zahlungsunfähigkeit. Die Furcht vor einer weiteren Immobilienkrise greift nun um sich und weckt Erinnerungen an die Pleite der US-Bank Lehman Brothers im Jahr 2008, auf die eine weltweite Finanzmarktkrise folgte. Aktien von Banken gehörten zu den größten Verlieren des Tages.
⏲ 09:44 Mit hohen verlusten geht der Auswahlindex der Eurozone im frühen Handel am Montag an den Start. Er büßt bis 9:25 h 1,79 Proent auf 4.056,81 Punkte ein. Marktbeobachter begründen dies mit den schwachen Vorgaben der US-Börsen und der Börse Hong Kong. An den US-Börsen war es die Furcht vor Steuererhöhungen für Unternehmen, die die Anleger zum Verkauf bewegte. In Hong Kong drückte einmal mehr der hochverschuldete Immobilienkonzern Evergrande auf die Stimmung der Investoren. Ein Rettung durch die Regierung in Peking scheint immer unwahrscheinlicher.
⏲ 09:40 In tiefrot präsentiert sich der DAX am Montagmorgen. Bis 9:25 h bricht er um 1,94 Prozent auf 15.189,44 Punkte ein. Händler verweisen auf die schwachen Vorgaben der US-Börsen und der Börse Hong Kong. An den US-Börsen war es die Furcht vor Steuererhöhungen für Unternehmen, die die Anleger zum Verkauf bewegte. In Hong Kong drückte einmal mehr der hochverschuldete Immobilienkonzern Evergrande auf die Stimmung der Investoren. Ein Rettung durch die Regierung in Peking scheint immer unwahrscheinlicher. Abseits der aktuellen Lage, beginnt für den deutschen Leitindex eine neue Ära. Ab heute sind sich nicht mehr 30, sondern 40 Titel im deutschen Oberhaus vertreten. Bei den Aufsteigern handelt es sich um Airbus, Brenntag, HelloFresh, Porsche, Puma, Qiagen, Sartorius, Siemens Healthineers, Symrise und Zalando.
⏲ 09:19 In Tokio blieben die Börsentore am Montag feiertagsbedingt (Tag der Ehrung der Alten) geschlossen. Der Nikkei 225 verharrte damit auf seine Kurs vom Freitag. bei 30.500,05 Punkten.
📆 17.09. Am großen Verfallstag, auch als Hexensabbat bekannt, tat sich der deutsche Leitindex schwer. Mit Aufschlägen in den Handel gestartet, ging es zur Mittagszeit abwärts. Ein Versuch, sich dagegen aufzubäumen, wurde am Nachmittag durch die Eröffnung an den US-Börsen, wo die wichtigsten Indizes sich in rot präsentierten, unterbunden. Der Blick richtete sich auch nach China, mit der Frage, wie sich die Delta-Variante weiter auf die Konjunktur im Land auswirkt. Der DAX büßte 1,03 Prozent auf 15.490,17 Punkte ein. Gestern schloss das wichtigste deutsche Börsenbarometer das letzte Mal in seiner alten Zusammensetzung von 30 Aktien. Ab kommenden Montag wird es auf 40 Werte aufgestockt. Es ziehen Airbus, Siemens Healthineers, HelloFresh, Porsche, Puma, Symrise, Zalando, Sartorius, Brenntag und Qiagen ein.
📆 17.09. Freundlich ist der Dax am Freitag in den frühen Handel gestartet. Für mehr als gewöhnlich schwankende Kurse dürfte der heutige Hexensabbat sorgen, der große Verfallstag an den Terminmärkten. Im Blick behalten die Anleger außerdem die Entwicklung um den schuldunbelasteten chinesischen Immobilienkonzern Evergrande.
📆 17.09. Der Nikkei 225 hat sich am Freitag mit Gewinnen aus dem Handel verabschiedet. Fundamentale Nachrichten, die das Kursplus begründeten, gab es nicht. Viel mehr bleiben die Sorgen um das globale Wirtschaftswachstum im Fokus der Anleger. Der japanische Leitindex legte dennoch um 0,58 Prozent auf 30.500,05 Punkte zu.

mehr Kurzmeldungen

⏲ 10:00 BMW hat Stellung zu einer Forderung der Deutschen Umwelthilfe bezogen. Die Organisation, die sich für Umwelt- Natur- und Verbraucherschutz einsetzt, fordert vom Münchener Automobilkonzern eine Unterlassungerklärung, ab 2030 keine Autos mit Verbrennungsmotor mehr zu verkaufen. Die Münchener haben die Forderung abgelehnt und darauf verwiesen, dass nur ein demokratisch legitimiertes Parlament Klimaziele vorgeben darf.
⏲ 09:55 Papiere der Deutschen Lufthansa finden sich im laufenden Handel an der Spitze im MDAX wieder. Im Xetra-Handel legen sie bis 9:47 h mit 3,11 Prozent einen kräftigen Sprung nach oben hin. Die Kölner Fluggesellschaft gab gestern bekannt, neue Aktien mit einem Gesamtvolumen von 2,14 Mrd. Euro ausgeben zu wollen. Die Einnahmen sollen dazu genutzt werden, die Staatshilfen in Höhe von rund 2,5 Mrd. Euro, die der Konzern in der Corona-Pandemie erhalten hat, zurückzuzahlen. Im Oktober sollen 1,5 Mrd. Euro, bis Ende des Jahres der Rest der Summe zurückgezahlt werden.
📆 17.09. Infineon hat im österreichischen Villach ein neues Werk eröffnet. Die Fabrik, welche 1,6 Milliarden Euro gekostet hat, wird die Produktion offiziell um 13.30 Uhr starteten. Tatsächlich hat die Fertigung bereits im August begonnen.
📆 17.09. Kanäle, die Facebook der Querdenker-Bewegung zuordnet, hat der Social Media-Konzern nun gelöscht. Wie Facebook-Sicherheitsmanager Nathaniel Gleicher erklärte, sei dies weltweit die erste gezielte Aktion, die sich gegen eine Gruppierung richte, die eine koordinierte Schädigung der Gesellschaft hervorrufe.
📆 16.09. Netflix will den deutschsprachigen Markt weiter ausbauen. Dafür sollen laut dem US-Videostreamingdienst rund 500 Mio. Euro in lokale Filme, Serien und Shows aus Deutschland, Österreich und der Schweiz fließen. Auch eine Zusammenarbeit mit lokalen Produzenten sei geplant.
📆 16.09. Die Aktie der Vitesco Technologies Group wird seit heute u.a. an der Börse Frankfurt gehandelt. Der auf Antriebstechnik spezialisierte Regensburger Automobilzulieferer hat sich von der Muttergesellschaft Continental AG abgespalten. Die Aktionäre des Hannoveraner Automobilzulieferers erhalten für je fünf Anteilsscheine eine Aktie von Vitesco. Bedingt durch die Abspaltung wird der deutsche Leitindex DAX für einen Tag mit 31 anstatt 30 Wertpapieren geführt.
📆 15.09. Beiersdorf begeht heute die Grundsteinlegung für sein neues Werk in Leipzig-Seehausen. Der Konsumgüterhersteller aus Hamburg rechnet mit Kosten in Höhe von 220 Mio. Euro. Das Werk soll zum Start 200 Arbeitsplätze bieten. Dazu soll sich ein Verteilzentrum mit weiteren 400 Arbeitsplätzen gesellen.
Ihre Meinung ist uns wichtig!