16:12 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 21:12 London (08:00 - 16:30) 22:12 Frankfurt (09:00 - 20:00) 05:12 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Ad-hoc: Orascom Development Holding AG: Orascom Development Holding gibt vorläufige, ungeprüfte Kennzahlen für das Geschäftsjahr 2021 bekannt; Netto-Immobilienverkäufe von CHF 632.5 Millionen, der höchste Wert in der Geschichte von ODH

Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR.

Pressemitteilung

Orascom Development Holding (ODH) gibt vorläufige, ungeprüfte Kennzahlen für das Geschäftsjahr 2021 bekannt; Netto-Immobilienverkäufe von CHF 632.5 Millionen, der höchste Wert in der Geschichte von ODH.

Altdorf, 19. Januar 2022 - Orascom Development Holding (ODH) gibt seine vorläufigen Immobilien- und Hotel-Kennzahlen für das Geschäftsjahr 2021 bekannt. Die vollständigen Ergebnisse werden am 30. März 2022 veröffentlicht.

Immobilien Geschäftsjahr 2021:

Die Verkäufe betrugen im vierten Quartal 2021 CHF 187.6 Millionen, ein Anstieg um 47.8% gegenüber den im Vorjahr erzielten CHF 126.9 Millionen. Damit summieren sich die Netto-Immobilienverkäufe im Geschäftsjahr 2021 auf CHF 632.5 Millionen, entsprechend einem Anstieg von 50.1% gegenüber der Vorjahresperiode und 30.7% mehr als im Geschäftsjahr 2019. Das Geschäft entwickelte sich im vierten Quartal 2021 gut dank starker Nachfrage nach Zweitwohnungen, ergänzt durch eine solide Verkaufsdynamik in Ägypten und in Montenegro.

2021 war ein Jahr, in dem wir unsere Positionierung weiter gestärkt haben, die Umsetzung der Projekte vorangetrieben und zusätzliche Dienstleistungen etabliert wurden. Auch während der Pandemie stiessen unsere Wohnprojekte in allen Destinationen auf hohes Interesse. Wir nutzen Erkenntnisse aus der Konsumentenforschung, um sich abzeichnende Trends im Kaufverhalten nach der Pandemie zu erkennen und dementsprechend eine Reihe von Produkten zu entwickeln, die den Bedürfnissen der Käufer gerecht werden.

In El Gouna nahmen die Immobilienverkäufe im Geschäftsjahr 2021 um 72.5% auf CHF 235.7 Millionen zu, im Vergleich zu CHF 136.6 Millionen im Geschäftsjahr 2020. O West bestätigte seine führende Position in West-Kairo und verzeichnete im Geschäftsjahr 2021 ein Verkaufsvolumen von CHF 231.2 Millionen, was einem Wachstum von 39.5% entspricht, verglichen mit CHF 165.7 Millionen vor einem Jahr. Makadi Heights lieferte seit Anfang 2021 sehr gute Leistungen und die Netto-Immobilienverkäufe erhöhten sich um 158.1% auf CHF 68.9 Millionen gegenüber CHF 26.7 Millionen in der Vorjahresperiode.

Das Interesse an Luštica Bay, Montenegro, floriert seit Anfang des Jahres. Die Netto-Immobilienverkäufe stiegen um 356.3% auf CHF 58.4 Millionen gegenüber CHF 12.8 Millionen im Vorjahr.

Unsere Destinationen im Oman konnten trotz der Lockdowns im Laufe des Jahres ein gesundes Verkaufsvolumen aufrechterhalten. Die Immobilienverkäufe in Jebel Sifah erhöhten sich um 3.0% auf CHF 27.5 Millionen (Geschäftsjahr 2020: CHF 26.7 Millionen). In Hawana Salalah waren die wiederholten Schliessungen und Massnahmen der Regierung aufgrund von Covid-19 eine grosse Herausforderung. Die Netto-Immobilienverkäufe sanken deshalb um 29.3% auf CHF 10.7 Millionen.

In Andermatt, Schweiz, stiegen die Netto-Immobilienverkäufe im Geschäftsjahr 2021 um 58.4% auf CHF 122.0 Millionen gegenüber CHF 77.0 Millionen im Vorjahr.

Kennzahlen Immobilien GJ 2021 / GJ 2020:

Nettowert der verkauften Einheiten (CHF mn) Anzahl verkaufter

Einheiten Durchschnittlicher Verkaufspreis (CHF/m2)

Land Destination GJ

2021 GJ

2020 ? in % GJ 2021 GJ 2020 ? in % GJ

2021 GJ

2020 ? in %

Ägypten El Gouna 235.7 136.6 72.5% 381 235 62.1% 3,565 3,357 6.2%

Makadi & Byoum 69.2 27.3 153.5% 344 166 107.2% 1,767 1,100 60.6%

O West 231.2 165.7 39.5% 730 547 33.5% 1,786 1,517 17.7%

Land sales* - 37.5 - - - - - - -

Oman Jebel Sifah 27.5 26.7 3.0% 87 125 (30.4%) 2,331 2,326 0.2%

Salalah 10.4 14.7 (29.3%) 63 90 (30.0%) 2,093 2,059 1.7%

Montenegro Luštica Bay 58.4 12.8 356.3% 113 23 391.3% 5,091 5,359 (5.0%)

Schweiz Andermatt 122.0 77.0 58.4% 92 71 29.6% 15,368 13,916 10.4%

ODH ohne Andermatt** 632.5 421.3 50.1% 1,718 1,186 44.9%

ODH mit Andermatt** 754.5 498.3 51.4% 1,810 1,257 44.0%

* Die Landverkäufe im GJ 2020 beinhalten CHF 6.4 Millionen in El Gouna und CHF 31.1 Millionen in O West.

** Der Nettoverkaufswert für das GJ 2021 enthält 2 verkaufte Einheiten in Fayoum für CHF 0.3 Millionen (GJ 2020: CHF 0.6 Millionen, mit 2 verkauften Einheiten).

** Die Zahlen für Andermatt sind nicht in den ODH-Nettoverkaufszahlen enthalten, da ODH 49% der Andermatt-Anteile besitzt und diese daher nicht konsolidiert werden.

Hotels Geschäftsjahr 2021:

Die internationale Nachfrage im Segment Hotels begann sich im zweiten Halbjahr 2021 und insbesondere im vierten Quartal zu verbessern, da sich die Verbreitung von Impfstoffen beschleunigte und die Lockdowns in der EMEA-Region nachliessen. Unser Portfolio hat während des vierten Quartals dementsprechend an Umsatzdynamik gewonnen.

In Ägypten konnten die Hotels gemäss einem Regierungserlass ihre Betriebskapazität seit Ende Oktober 2021 wieder auf 100% erhöhen. Unsere Hotels in El Gouna und Taba Heights profitierten von dieser Regelung mit einer Auslastung von 69% bzw. 13% im vierten Quartal 2021 und 45% bzw. 11% über das gesamte Geschäftsjahr 2021. Der Anteil der ausländischen Gäste an der Gesamtbelegung in El Gouna betrug im vierten Quartal 57% und lag im Geschäftsjahr 2021 bei 42%.

Unsere Hotels im Oman waren von den Beschränkungen und den von der Regierung verhängten örtlichen Schliessungen aufgrund von Covid-19 betroffen. In Hawana Salalah war nur ein Hotel mit einer Auslastung von 13% in Betrieb. Im September öffnete das Land seine Pforten für das internationale Chartergeschäft aus osteuropäischen Ländern wieder, was zu einem allgemeinen Anstieg der Belegung im vierten Quartal 2021 führte.

The Cove in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist weiterhin eines der leistungsstärksten Hotels der Gruppe mit einer Belegungsrate von 55% im Geschäftsjahr 2021 gegenüber 41% im Vorjahr. Die verbesserte operative Leistung wurde durch den lokalen Markt angetrieben, während gleichzeitig ein stetiger Aufschwung aus internationalen Märkten, hauptsächlich aus Russland und Deutschland, festzustellen war.

In Luštica Bay, Montenegro, verzeichnete das Chedi Hotel eine starke Sommersaison, dies sowohl auf dem lokalen als auch auf dem internationalen Markt, und erzielte im dritten Quartal 2021 eine Belegungsrate von 79%. Die Belegung im Geschäftsjahr 2021 betrug 45% im Vergleich zu 12% vor einem Jahr.

In Andermatt, Schweiz, erzielte das The Chedi Andermatt im Geschäftsjahr 2021 eine Belegungsrate von 70% und das Radisson Blu Hotel Reussen verzeichnete eine Belegungsrate von 44%. Insgesamt lag die Auslastung im Geschäftsjahr 2021 bei 53% gegenüber 45% in der Vorjahresperiode.

Kennzahlen Hotels GJ 2021 / 2020:

Belegungsrate in % Durchschnittlicher Zimmerpreis (CHF) Umsatz je verfügbarem Zimmer (CHF) Bruttogewinn pro Zimmer (CHF)

Destination FY 2021 FY 2020 FY 2021 FY 2020 FY 2021 FY 2020 FY 2021 FY 2020

El Gouna 45 27 85 75 53 28 22 3

UAE 55 41 132 123 119 78 33 23

Montenegro 45 12 179 135 140 37 8 (33)

Hawana Salalah 13 22 89 113 18 36 (12) (2)

Andermatt* 53 45 515 477 475 351 124 67

Taba Heights 11 11 31 27 5 5 (3) (6)

Jebal Sifah 40 31 110 100 81 60 (6) (5)

* Die Zahlen von Andermatt sind nicht in den ODH-Zahlen enthalten, da ODH 49% der Andermatt-Anteile besitzt und diese daher nicht konsolidiert werden.

* Die Belegungsraten spiegeln nur die Belegung durch Hotelgäste wider und schliessen Übernachtungen von Residenzbesitzern aus.

Über Orascom Development Holding (ODH):

Orascom Development ist ein führender Entwickler von integrierten Ortschaften/Städten, die Hotels, Privatvillen, Wohnungen, Freizeiteinrichtungen wie etwa Golfplätze und Jachthäfen aber auch unterstützende Infrastruktur umfassen. Das breit diversifizierte Portfolio von Orascom Development umfasst Destinationen in sieben Ländern (Ägypten, Vereinigte Arabische Emirate, Oman, Schweiz, Marokko, Montenegro und Grossbritannien). Die Gruppe betreibt momentan neun Destinationen: Vier in Ägypten; (El Gouna, Taba Heights, Makadi Heights, und Byoum), The Cove in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Jebel Sifah und Hawana Salalah in Oman, Lustica Bay in Montenegro sowie Andermatt in der Schweiz. Die Aktien von Orascom Development Holding (ODH) sind an der SIX Swiss Exchange kotiert. ODH hat kürzlich O West lanciert, die neueste Erweiterung ihres Portfolios und ihr erstes Projekt in Kairo, Ägypten, in der Stadt des 6. Oktober.

Kontakt für Investoren:

Sara El Gawahergy

Head of Investor Relations & Strategic Projects Management

Tel: +202 246 18961

Tel: +41 418 74 17 11

Mob: +41 79 156 78 49

Email: ir@orascomdh.com

Kontakt für Medien:

Philippe Blangey

Partner

Dynamics Group AG

Tel: +41 432 68 32 35

Email: prb@dynamicsgroup.ch

Disclaimer and Cautionary Statement

The information contained in this e-mail, its attachment and in any link to our website indicated herein is not for use within any country or jurisdiction or by any persons where such use would constitute a violation of law. If this applies to you, you are not authorized to access or use any such information. Certain statements in this e-mail and the attached news release may be forward-looking statements, including, but not limited to, statements that are predications of or indicate future events, trends, plans or objectives. Forward-looking statements include statements regarding our targeted profit improvement, return on equity targets, expense reductions, pricing conditions, dividend policy and underwriting claims improvements. Undue reliance should not be placed on such statements because, by their nature, they are subject to known and unknown risks and uncertainties and can be affected by other factors that could cause actual results and Orascom Development Holding's plans and objectives to differ materially from those expressed or implied in the forward-looking statements (or from past results). Factors such as (i) general economic conditions and competitive factors, particularly in our key markets; (ii) performance of financial markets; (iii) levels of interest rates and currency exchange rates; and (vii) changes in laws and regulations and in the policies of regulators may have a direct bearing on Orascom Development Holding's results of operations and on whether Orascom Development Holding will achieve its targets. Orascom Development Holding undertakes no obligation to publicly update or revise any of these forward-looking statements, whether to reflect new information, future events, or circumstances or otherwise. It should further be noted that past performance is not a guide to future performance. Please also note that interim results are not necessarily indicative of the full-year results. Persons requiring advice should consult an independent adviser.


mehr Marktberichte

⏲ 09:17 Der Euro Stoxx 50 verzeichnet am Freitag im frühen Handel Gewinne. Die Leitzinssenkung in China stützt. China hat den Leitzins für die Kreditvergabe stärker als erwartet um 15 Basispunkte gesenkt. Mit dieser Maßnahme wird versucht, die Konjunkturabschwächung abzufedern. Weitere Inflationsdaten aus Deutschland dürften jedoch die Stimmung dämpfen. Die deutschen Erzeugerpreise sind im April um 2,8 Prozent angestiegen. Gegenüber dem Vorjahr ergibt sich damit ein Plus von 33,5 Prozent, der höchste Wert seit 1949. Die Energiepreise lagen im April durchschnittlich bei 87,3 Prozent. Gegenüber dem Vormonat ein Plus von 2,5 Prozent.
⏲ 09:02 Der Dax präsentiert sich am Freitag im frühen Handel freundlich. Die Leitzinssenkung in China stützt. China hat den Leitzins für die Kreditvergabe stärker als erwartet um 15 Basispunkte gesenkt. Mit dieser Maßnahme wird versucht, die Konjunkturabschwächung abzufedern. Weitere Inflationsdaten aus Deutschland dürften jedoch die Stimmung dämpfen. Die deutschen Erzeugerpreise sind im April um 2,8 Prozent angestiegen. Gegenüber dem Vorjahr ergibt sich damit ein Plus von 33,5 Prozent, der höchste Wert seit 1949. Die Energiepreise lagen im April durchschnittlich bei 87,3 Prozent. Gegenüber dem Vormonat ein Plus von 2,5 Prozent.
⏲ 08:24 Mit einem deutlichen Plus hat sich der Nikkei 225 am Freitag ins Wochenende verabschiedet. Grund für die gute Stimmung war die starke Leitzinssenkung in China. China hat den Leitzins für die Kreditvergabe stärker als erwartet um 15 Basispunkte gesenkt. Mit dieser Maßnahme wird versucht, die Konjunkturabschwächung abzufedern. Der japanische Leitindex legte um 1,27 Prozent auf 26.739,03 Punkte zu.
📆 19.05. Nochmals deutlich bergab ging es für den Dax am Donnerstag. Der kürzliche Ausbruch aus dem Trendkanal nach oben entpuppte sich als Fehlsignal, es geht nun wieder recht zügig weiter abwärts. Das Vertrauen vieler Anleger in die aktuelle Geldpolitik der US-Notenbank Fed schwindet, womit unter anderem die Verluste zu erklären sind. Der US-Aktienmarkt verlor am Vortag dramatisch. Die Investoren glauben Analysten zufolge nicht, dass es der Fed gelingt, die Inflation geldpolitisch zu bekämpfen, ohne den Konjunkturmotor abzuwürgen. Der deutsche Leitindex gab um 0,90 Prozent auf 13.882,30 Punkte nach.
📆 19.05. In tiefroten Gefilden verabschiedete sich der japanische Leitindex am Donnerstag in den Feierabend. Er verlor 1,89 Prozent auf 26.502,84 Punkte. Die Anleger in Tokio ließen sich mitziehen vom Ausverkauf an den US-Börsen vom Vortag, der durch Rezessionsängste befeuert wurde.
📆 19.05. Im frühen Handel am Donnerstag haben europäische Börsenplätze bereits mit hohen Kursabschlägen zu kämpfen. De Euro Stoxx 50 büßt bereits in den ersten 25 Handelsminuten 1,91 Prozent au 3.620,12 Punkte ein. Die Anleger lassen sich mitziehen von dem Ausverkauf an den US-Börsen vom Vortag. Dort trieben Rezessionssorgen die Kurse abwärts. Diesem Kurs schloss sich auch die Börse Tokio an. Heute Nachmittag stehen noch Daten zum Verarbeitenden Gewerbe und den Erstanträgen auf Arbeitslosenunterstützung in den USA an. Sollte sich dort die Stimmung ebenfalls eingetrübt haben bzw. mehr Anträge als prognostiziert eingereicht werden, dürfte die Verunsicherung unter den Anlegern weiter ansteigen, heißt es von Marktbeobachtern.
📆 19.05. In tiefrot zeigt sich der DAX am Donnerstagmorgen. Eine Viertelstunde nach Börsenbeginn weist er bereits einen Abschlag von 1,45 Prozent auf 13.804,58 Punkte aus. Die Anleger lassen sich mitziehen von dem Ausverkauf an den US-Börsen am Vortag. Dort trieben Rezessionssorgen die Kurse abwärts. Diesem Kurs schloss sich auch die Börse Tokio an. Heute Nachmittag stehen noch Daten zum Verarbeitenden Gewerbe und den Erstanträgen auf Arbeitslosenunterstützung in den USA an. Sollte sich dort die Stimmung ebenfalls eingetrübt haben bzw. mehr Anträge als prognostiziert eingereicht werden, dürfte die Verunsicherung unter den Anlegern weiter ansteigen, heißt es von Marktbeobachtern.

mehr Kurzmeldungen

⏲ 08:59 Richemont hat im Geschäftsjahr 2021/22 einen Umsatzrekord erzielt. Der Gewinn des Luxusgüterkonzerns legte um 61 Prozent auf 2,08 Milliarden Euro zu. Analysten hatten allerdings mit mehr gerechnet. Der Umsatz stieg um 46 Prozent auf 19,2 Milliarden Euro - Rekord!
⏲ 08:56 Applied Materials hat mit seiner Umsatzprognose die Anleger enttäuscht. Der Chip-Zulieferer erwartet für das laufende dritte Geschäftsquartal einen Umsatz von 6,25 Milliarden US-Dollar, plus oder minus 400 Millionen US-Dollar. Konzernboss Gary Dickerson begründet die enttäuschende Prognose mit dem Corona-Lockdown in China und den daraus resultierenden Problemen in der Lieferkette.
⏲ 08:44 Martina Merz, Vorstandsvorsitzende von thyssenkrupp, soll den Stahl- und Industriekonzern weitere fünf Jahre leiten. Der Aufsichtsrat hat die Verlängerung des bestehenden Vertrages für den Zeitraum April 2023 bis Ende März 2028 geschlossen. Die gelernte Maschinenbauingenieurin leiten thyssenkrupp seit Oktober 2019.
📆 19.05. Cisco senkt sein Jahresziel für 2021/22. Der US-Netzwerkausrüster geht aktuell von einem Umsatzzuwachs von 2 bis 3 Prozent aus. Zuvor lag die Erwartung noch zwischen 5,5 bis 6,5 Prozent. Der Konzern verweist auf Lieferkettenprobleme und den Ukraine-Krieg. Im Ende April abgeschlossenen dritten Quartal bewegte sich der Umsatz mit 12,8 Mrd. US-Dollar so gut wie gar nicht. Geringe Kosten sorgten zumindest unter dem Strich für ein Plus von 6 Prozent auf 3 Mrd. US-Dollar. Nachdem die Aktie in den USA gestern nachbörslich knapp 13 Prozent verlor, geht es nun auch an deutschen Börsenplätzen stark abwärts. Im Xetra-Handel büßt sie bis 9:11 h 14,07 Prozent ein.
📆 18.05. Nach 2021 mit drei Titeln, emittiert RWE eine weitere grüne Anleihe im Gegenwert von 2 Mrd. Euro. Wie der Essener Energieversorger berichtet, wird die Anleihe in zwei Tranchen á 1 Mrd. Euro begeben. Auslaufen sollen sie 2026 bzw. 2030. Zur Fälligkeit sollen 2,2 bzw. 2,9 Prozent Rendite gezahlt werden.
📆 18.05. TUI zahlt einen der beiden vom Staat in Anspruch genommen Corona-Hilfsfonds WSF in Höhe von 671. Mio. aus. Dafür hat der Hannoveraner Reisekonzern frisches Kapital im Höhe von 425 Mio. Euro gesichert, welches noch um verfügbare Barmittel ergänzt werden. TUI hatte in der Corona-Krise vom Staat Finanzhilfen in Gesamthöhe von 4,3 Mrd. Euro erhalten.
📆 18.05. Netflix will sich von Mitarbeitern trennen. Der US-Videostreamingdienst hat angekündigt, sich von rund 2 Prozent bzw. 150 seiner Angestellten trennen zu wollen. Davon betroffen währen hauptsächlich Angestellte in den USA. Der in Los Gatos sitzende Konzern musste im letzten Quartal das erste Mal seit einer Dekade einen Schwund bei seinen Abonnentenzahlen hinnehmen. Dies führt das Unternehmen wiederum u.a. auf den deutlich angezogenen Wettbewerb und der Inflationsentwicklung zurück.
Ihre Meinung ist uns wichtig!