19:51 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 00:51 London (08:00 - 16:30) 01:51 Frankfurt (09:00 - 20:00) 08:51 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Ad-hoc: Orascom Development Holding (ODH): Publikation eines Updates zur wichtigsten Destination: Verkäufe in El Gouna (Ägypten) stiegen im zweiten Quartal 2020 um 27.4% auf CHF 54.4 Millionen, und die Hotels erhielten vom TÜV Nord eine Bestätigung für die Sicherheits-, Sanitär- und Hygienestandards

Orascom Development Holding (ODH) publiziert ein Update zur wichtigsten Destination:

Verkäufe in El Gouna (Ägypten) stiegen im zweiten Quartal 2020 um 27.4% auf CHF 54.4 Millionen, und die Hotels erhielten vom TÜV Nord eine Bestätigung für die Sicherheits-, Sanitär- und Hygienestandards.

Altdorf, 13. Juli 2020 - Orascom Development Holding informiert seine Investoren und Aktionäre im Rahmen des durch Covid-19 verursachten wirtschaftlichen Abschwungs über die Stärke seines Geschäftsmodells und der Finanzlage. Das Management von ODH beobachtet die Situation weiterhin sorgfältig und ist der Ansicht, dass das Unternehmen gut vorbereitet ist, um die gegenwärtige Volatilität des Geschäftsumfelds, die auf den Covid-19-Ausbruch und die weltweit verursachte Verlangsamung der wirtschaftlichen Aktivität zurückzuführen ist, zu überwinden.

Immobilien in El Gouna

Die Nachfrage in El Gouna bleibt stark. Der Erträge aus verkauften und reservierten Einheiten erhöhten sich im zweiten Quartal 2020 um 27.4%. Insgesamt erreichten die Verkäufe und Reservierungen in El Gouna CHF 54.4 Millionen (Verkäufe von CHF 47.2 Millionen und Reservationen von CHF 7.2 Millionen), verglichen mit CHF 42.7 Millionen im zweiten Quartal 2019. Die Verzögerung bei der Umwandlung von bestehenden Reservationen in Verkäufe resultierte aus den sozialen Distanzierungsverfahren, die im Rahmen der Covid-19-Pandemie eingeführt wurden.

Das Unternehmen beschleunigt das Bautempo in El Gouna, indem die Baustellen zu 100% ausgelastet werden, begleitet von allen notwendigen Vorsichts- und Sicherheitsmassnahmen. Das Baubudget für die Destination im laufenden Geschäftsjahr auf wurde auf CHF 64.7 Millionen* CHF erhöht, womit für 2020 ein Immobilienumsatz in der Grössenordnung von CHF 112-123 Millionen* antizipiert wird. Im laufenden Jahr ist die Lieferung von 254 Einheiten vorgesehen, wobei der Hauptanteil auf die Projekte Abu Tig Hill, Tawila, Ancient Sands, Cyan und Sabina entfällt.

Erwähnenswert ist, dass das Unternehmen im 1. Quartal 2020 einen Saldo an noch nicht verbuchten Umsatz von CHF 530.2 Millionen aufwies, welcher sich im zweiten Quartal aufgrund der zusätzlichen Verkäufe weiter erhöhte. Die noch nicht erfolgswirksam verbuchten Einnahmen sind nach wie vor solide und vollständig finanziert, was eine gute Sicht auf die künftigen Cashflows und Erträge ermöglicht. Dieser Bestand führt zu "Immobilienportfolio-Forderungen" von insgesamt CHF 651.4 Millionen. Die noch nicht verbuchten Einnahmen beziehen sich auf verkaufte und unter Vertrag genommene Immobilieneinheiten, die sich entweder im Bau befinden oder bei denen der Bau in den folgenden Jahren durchgeführt wird.

Hotels in El Gouna

Hotels, die strenge Sanitär- und Hygieneprotokolle einführen wurde es auf Basis von kürzlich veröffentlichten staatlichen Vorschriften erlaubt, mit begrenzter Auslastung wieder zu öffnen. Die Gruppe ist stolz, dass ihr Gesundheits- und Sanitärprotokoll kürzlich vom TÜV Nord geprüft und bestätigt wurde. Die deutsche Organisation setzt sich für die Validierung der Sicherheit von Produkten und Dienstleistungen aller Art ein, um Menschen, Sachwerte und die Umwelt vor Gefahren zu schützen. Diese Bestätigung wirkte sich positiv auf den internationalen Buchungstrend aus und wird sich auch weiterhin positiv auf die Buchungen in den Gruppenhotels auswirken.

* EGP/CHF Wechselkurs per 30/06/2020.

Über Orascom Development Holding (ODH):

Orascom Development ist eine führende Entwicklerin von integrierten Ortschaften/Städten, die Hotels, Privatvillen, Wohnungen, Freizeiteinrichtungen wie etwa Golfplätze und Jachthäfen aber auch unterstützende Infrastruktur umfassen. Das breit diversifizierte Portfolio von Orascom Development umfasst Destinationen in sieben Ländern (Ägypten, Vereinigte Arabische Emirate, Oman, Schweiz, Marokko, Montenegro und Grossbritannien). Die Gruppe betreibt momentan neun Destinationen: vier in Ägypten; (El Gouna, Taba Heights, Makadi Heights, und Byoum), The Cove in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Jebel Sifah und Hawana Salalah im Oman, Lustica Bay in Montenegro sowie Andermatt in der Schweiz. Die Aktien von Orascom Development Holding (ODH) sind an der SIX Swiss Exchange kotiert. ODH hat kürzlich O West gestartet, die neueste Erweiterung ihres Portfolios und ihr erstes Projekt in Kairo, Ägypten, in der Stadt des 6. Oktober."

Kontakt for Investoren:

Sara El Gawahergy

Head of Investor Relations & Strategic Projects Management

Tel: +202 246 18961

Tel: +41 418 74 17 11

Mob: +41 79 156 78 49

Email: ir@orascomdh.com

Kontakt für Medien:

Philippe Blangey

Partner

Dynamics Group AG

Tel: +41 432 68 32 35

Email: prb@dynamicsgroup.ch

Disclaimer & Cautionary Statement

The information contained in this e-mail, its attachment and in any link to our website indicated herein is not for use within any country or jurisdiction or by any persons where such use would constitute a violation of law. If this applies to you, you are not authorized to access or use any such information. Certain statements in this e-mail and the attached news release may be forward-looking statements, including, but not limited to, statements that are predications of or indicate future events, trends, plans or objectives. Forward-looking statements include statements regarding our targeted profit improvement, return on equity targets, expense reductions, pricing conditions, dividend policy and underwriting claims improvements. Undue reliance should not be placed on such statements because, by their nature, they are subject to known and unknown risks and uncertainties and can be affected by other factors that could cause actual results and Orascom Development Holding's plans and objectives to differ materially from those expressed or implied in the forward-looking statements (or from past results). Factors such as (i) general economic conditions and competitive factors, particularly in our key markets; (ii) performance of financial markets; (iii) levels of interest rates and currency exchange rates; and (vii) changes in laws and regulations and in the policies of regulators may have a direct bearing on Orascom Development Holding's results of operations and on whether Orascom Development Holding will achieve its targets. Orascom Development Holding undertakes no obligation to publicly update or revise any of these forward-looking statements, whether to reflect new information, future events or circumstances or otherwise. It should further be noted that past performance is not a guide to future performance. Please also note that interim results are not necessarily indicative of the full-year results. Persons requiring advice should consult an independent adviser.


mehr Marktberichte

📆 14.05. Zum Wochenausklang traten die Inflationssorgen wieder etwas in den Hintergrund und Investoren griffen an den Aktienmärkten zu. Der Dax gewann am Freitag 1,43 Prozent und schloss bei 15.416,64 Punkten. Nach einer Woche mit Schwankungen gab es ein leichtes Wochen-Plus von 0,1 Prozent. Auch an der Wall Street ging es moderat nach oben. Hier hatte die US-Notenbank Fed zuletzt versucht, die Gemüter zu beruhigen: Sie sehe hier noch keine derartige Gefahr. Die vom Hochfahren der Wirtschaft ausgelöste Inflation sei nur vorübergehender Natur, hieß es weiter. Dennoch dürften die Preissteigerungen in den nächsten Wochen genau beobachtet werden. In den USA waren die Erzeugerpreise jüngst stark angestiegen. Dies könnte die Sorgen weiter anheizen.
📆 14.05. Freundliche Vorgaben aus den USA und Japan hieven den Euro Stoxx 50 am Freitag im frühen Handel ins Plus. In den USA legten die wichtigsten Indizes zu. Insbesondere waren Werte gefragt, die von einer wirtschaftlichen Erholung profitieren würden.
📆 14.05. An Christi Himmelfahrt rutschte der Dax zwischenzeitlich deutlich ins Minus, dann besserte sich die Stimmung und der deutsche Leitindex verzeichnete sogar ein Plus. Am Freitag präsentiert sich der Dax im frühen Handel fester und folgt damit den positiven Vorgaben aus Übersee. In den USA legten die wichtigsten Indizes zu. Insbesondere waren Werte gefragt, die von einer wirtschaftlichen Erholung profitieren würden.
📆 14.05. Freundlich ist der Nikkei 225 am Freitag aus dem Handel gegangen. Marktteilnehmer verwiesen auf die freundlichen Vorgaben aus den USA. An der Wall Street legten insbesondere Werte zu, die von einer wirtschaftlichen Erholung profitieren würden. Der japanische Leitindex legte um 2,32 Prozent auf 28.084,47 Punkte zu.
📆 12.05. Freundlich hat sich der Dax am Mittwoch in den Feierabend verabschiedet. Am Vortag hatten dem deutschen Leitindex die Inflationsängste herbe Verluste eingebrockt. Diese hatten zuvor schon die Übersee-Börsen tief getroffen. Trotz des deutlichen Minus blieb der Dax auch am Dienstag weiter über der psychologisch wichtigen Marke von 15.000 Punkten. Auch heute waren die Ängste allgegenwärtig am deutschen Aktienmarkt, weshalb eine spürbare Erholung ausblieb. Am Mittwoch legte er leicht um 0,20 Prozent auf 15.150,22 Punkte zu.
📆 12.05. Zur Wochenmitte ging es für den japanischen Leitindex erneut deutlich abwärts, wenn auch nicht so stark wie am Vortag. Er büßte 1,61 Prozent auf 28.147,51 Punkte ein. Händler verwiesen einmal mehr auf anhaltende Inflationssorgen, aber auch auf die Corona-Pandemie, die insbesondere in Indien wütet. Die für heute Nachmittag anstehenden US-Verbraucherpreise, die als Faktor für die Entwicklung der Inflation in den USA dienen dürften, finden in Tokio erst am Donnerstag ihre Berücksichtigung.
📆 12.05. Der EuroStoxx 50 legt im frühen Handel am Mittwoch minimal zu. Er weist um 9:26 h ein Plus von 0,09 Prozent auf 3.949,49 Punkte aus. Die anhaltenden Inflationssorgen, die den Auswahlindex der Eurozone am Vortag tief in den Keller schickten, dürften auch zur Wochenmitte anhalten, heißt es von Marktbeobachtern. Dies bekamen die Wall Street und die Börse Tokio bereits zu spüren. Ein wichtiger Anhaltspunkt, in welche Richtung sich die Inflation entwickelt, dürften die für heute Nachmittag anstehenden Verbraucherpreise aus den USA sein. Die Bilanzsaison wird fortgesetzt. So öffnen u.a. Allianz, Bayer und Deutsche Telekom ihre Bücher.

mehr Kurzmeldungen

📆 14.05. Die Lockerungen der Corona-Beschränkungen weltweit bekommt Disney unangenehmen zu spüren. Der Konzern-Steaming-Dienst Disney+ verbuchte zuletzt nicht mehr so viele Neukunden, da wieder Kinos öffnen und Sportveranstaltungen stattfinden. Im vergangenen Quartal brach der Konzernumsatz um 13 Prozent auf 15,6 Milliarden Dollar ein.
📆 12.05. Die Commerzbank überrascht ihre Anleger. Die kriselnde Frankfurt Großbank konnte im ersten Quartal die Kosten senken und höhere Provisionen einheimsen. In Zahlen ausgedrückt wurde ein Gewinn von 133 Mio. Euro erwirtschafte. ImVorjahreszeitraum stand ein Minus von 291 Mio. Euro in den Büchern. Die Erträge zogen um mehr als 33 Prozent auf 2,5 Mrd. Euro an. CEO Manfred Knof zeigt sich angesichts der Zahlen und ungeachtet der Corona-Krise für das Gesamtjahr zuversichtlich.
📆 12.05. Merck profitierte im ersten Quartal von einem gut laufenden Geschäft bei Produkten zur Herstellung von Arzneimittel Der Darmstädter Chemie- und Pharmakonzern verbesserte das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen um rund 28 Prozent auf 1,51 Mrd. Euro, während der Umsatz um 6 Prozent auf 4,63 Mrd. Euro anstieg. Nach Steuern verdienten die Darmstädter 748 Mio. Euro, ein Plus von 63 Prozent.
📆 12.05. Zahlen in der laufenden Berichtsaison kommen auch von der Allianz. Der Münchener Versicherungskonzern profitierte u.a. von einem Rückgang der Corona-Effekte und einer Erholung an den Kapitalmärkten. Das operative Ergebnis kletterte im ersten Quartal um 45 Prozent auf 3,3 Mrd. Euro. Der Gesamtumsatz ging um 2,6 Prozent auf 41,4 Mrd. Euro zurück, der Gewinn stieg hingegen um 83 Prozent auf 2,6 Mrd. Euro.
📆 12.05. Der Jahrhundertwinter in Texas, USA, hat sich bei RWE im ersten Quartal deutlich bemerkbar gemacht. Die daraus resultierende Ausfälle bei Windkraftanlagen zwangen den Essener Energieversorger dazu. Strom zu hohen Preisen bei anderen Anbietern einzukaufen, um seinen Verpflichtungen nachkommen zu können. In den Zahlen schlug sich dies beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) mit einem Minus von fast 50 Prozent auf 340 Mio. Euro nieder. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) fiel um ein Drittel auf 883 Mio. Euro. Trotz der Zahlen hält RWE an seiner Dividende, die um 5 auf 90 Eurocent je Aktie steigen soll, fest. Ebenso am EBITDA, was Leverkusener für das Gesamtjahr auch weiterhin in einer Spanne von 2,65 bis 3,05 Mrd. Euro sehen.
📆 12.05. Bayer hatte im ersten Quartal mit Währungseffekten zu kämpfen. Diese ließen das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) um rund 6 Prozent auf 4,12 Mrd. Euro schrumpfen. Ökonomen hatten einen größeren Rückgang prognostiziert. Beim Umsatz gab es einen Rückgang um 4 Prozent auf 12,33 Prozent. Um Währungseffekte bereinigt zog der Umsatz jedoch um 2,8 Prozent an.
📆 12.05. Die Deutsche Telekom weist Zahlen für das erste Quartal aus. Laut dem Bonner Telekommunikationsanbieter wuchs der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um knapp 33 Prozent auf 26,4 Mrd. Euro. Der Nettogewinn stieg im Vergleichszeitraum um 2,2 Prozent auf 936 Mio. Euro. Profitieren konnten die Bonner von der Übernahme des Wettbewerbers Sprint durch die Tochter T-Mobile US.
Ihre Meinung ist uns wichtig!