23:10 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 04:10 London (08:00 - 16:30) 05:10 Frankfurt (09:00 - 20:00) 12:10 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Ad-hoc: Orascom Development Holding (ODH): Publikation eines Updates zur wichtigsten Destination: Verkäufe in El Gouna (Ägypten) stiegen im zweiten Quartal 2020 um 27.4% auf CHF 54.4 Millionen, und die Hotels erhielten vom TÜV Nord eine Bestätigung für die Sicherheits-, Sanitär- und Hygienestandards

Orascom Development Holding (ODH) publiziert ein Update zur wichtigsten Destination:

Verkäufe in El Gouna (Ägypten) stiegen im zweiten Quartal 2020 um 27.4% auf CHF 54.4 Millionen, und die Hotels erhielten vom TÜV Nord eine Bestätigung für die Sicherheits-, Sanitär- und Hygienestandards.

Altdorf, 13. Juli 2020 - Orascom Development Holding informiert seine Investoren und Aktionäre im Rahmen des durch Covid-19 verursachten wirtschaftlichen Abschwungs über die Stärke seines Geschäftsmodells und der Finanzlage. Das Management von ODH beobachtet die Situation weiterhin sorgfältig und ist der Ansicht, dass das Unternehmen gut vorbereitet ist, um die gegenwärtige Volatilität des Geschäftsumfelds, die auf den Covid-19-Ausbruch und die weltweit verursachte Verlangsamung der wirtschaftlichen Aktivität zurückzuführen ist, zu überwinden.

Immobilien in El Gouna

Die Nachfrage in El Gouna bleibt stark. Der Erträge aus verkauften und reservierten Einheiten erhöhten sich im zweiten Quartal 2020 um 27.4%. Insgesamt erreichten die Verkäufe und Reservierungen in El Gouna CHF 54.4 Millionen (Verkäufe von CHF 47.2 Millionen und Reservationen von CHF 7.2 Millionen), verglichen mit CHF 42.7 Millionen im zweiten Quartal 2019. Die Verzögerung bei der Umwandlung von bestehenden Reservationen in Verkäufe resultierte aus den sozialen Distanzierungsverfahren, die im Rahmen der Covid-19-Pandemie eingeführt wurden.

Das Unternehmen beschleunigt das Bautempo in El Gouna, indem die Baustellen zu 100% ausgelastet werden, begleitet von allen notwendigen Vorsichts- und Sicherheitsmassnahmen. Das Baubudget für die Destination im laufenden Geschäftsjahr auf wurde auf CHF 64.7 Millionen* CHF erhöht, womit für 2020 ein Immobilienumsatz in der Grössenordnung von CHF 112-123 Millionen* antizipiert wird. Im laufenden Jahr ist die Lieferung von 254 Einheiten vorgesehen, wobei der Hauptanteil auf die Projekte Abu Tig Hill, Tawila, Ancient Sands, Cyan und Sabina entfällt.

Erwähnenswert ist, dass das Unternehmen im 1. Quartal 2020 einen Saldo an noch nicht verbuchten Umsatz von CHF 530.2 Millionen aufwies, welcher sich im zweiten Quartal aufgrund der zusätzlichen Verkäufe weiter erhöhte. Die noch nicht erfolgswirksam verbuchten Einnahmen sind nach wie vor solide und vollständig finanziert, was eine gute Sicht auf die künftigen Cashflows und Erträge ermöglicht. Dieser Bestand führt zu "Immobilienportfolio-Forderungen" von insgesamt CHF 651.4 Millionen. Die noch nicht verbuchten Einnahmen beziehen sich auf verkaufte und unter Vertrag genommene Immobilieneinheiten, die sich entweder im Bau befinden oder bei denen der Bau in den folgenden Jahren durchgeführt wird.

Hotels in El Gouna

Hotels, die strenge Sanitär- und Hygieneprotokolle einführen wurde es auf Basis von kürzlich veröffentlichten staatlichen Vorschriften erlaubt, mit begrenzter Auslastung wieder zu öffnen. Die Gruppe ist stolz, dass ihr Gesundheits- und Sanitärprotokoll kürzlich vom TÜV Nord geprüft und bestätigt wurde. Die deutsche Organisation setzt sich für die Validierung der Sicherheit von Produkten und Dienstleistungen aller Art ein, um Menschen, Sachwerte und die Umwelt vor Gefahren zu schützen. Diese Bestätigung wirkte sich positiv auf den internationalen Buchungstrend aus und wird sich auch weiterhin positiv auf die Buchungen in den Gruppenhotels auswirken.

* EGP/CHF Wechselkurs per 30/06/2020.

Über Orascom Development Holding (ODH):

Orascom Development ist eine führende Entwicklerin von integrierten Ortschaften/Städten, die Hotels, Privatvillen, Wohnungen, Freizeiteinrichtungen wie etwa Golfplätze und Jachthäfen aber auch unterstützende Infrastruktur umfassen. Das breit diversifizierte Portfolio von Orascom Development umfasst Destinationen in sieben Ländern (Ägypten, Vereinigte Arabische Emirate, Oman, Schweiz, Marokko, Montenegro und Grossbritannien). Die Gruppe betreibt momentan neun Destinationen: vier in Ägypten; (El Gouna, Taba Heights, Makadi Heights, und Byoum), The Cove in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Jebel Sifah und Hawana Salalah im Oman, Lustica Bay in Montenegro sowie Andermatt in der Schweiz. Die Aktien von Orascom Development Holding (ODH) sind an der SIX Swiss Exchange kotiert. ODH hat kürzlich O West gestartet, die neueste Erweiterung ihres Portfolios und ihr erstes Projekt in Kairo, Ägypten, in der Stadt des 6. Oktober."

Kontakt for Investoren:

Sara El Gawahergy

Head of Investor Relations & Strategic Projects Management

Tel: +202 246 18961

Tel: +41 418 74 17 11

Mob: +41 79 156 78 49

Email: ir@orascomdh.com

Kontakt für Medien:

Philippe Blangey

Partner

Dynamics Group AG

Tel: +41 432 68 32 35

Email: prb@dynamicsgroup.ch

Disclaimer & Cautionary Statement

The information contained in this e-mail, its attachment and in any link to our website indicated herein is not for use within any country or jurisdiction or by any persons where such use would constitute a violation of law. If this applies to you, you are not authorized to access or use any such information. Certain statements in this e-mail and the attached news release may be forward-looking statements, including, but not limited to, statements that are predications of or indicate future events, trends, plans or objectives. Forward-looking statements include statements regarding our targeted profit improvement, return on equity targets, expense reductions, pricing conditions, dividend policy and underwriting claims improvements. Undue reliance should not be placed on such statements because, by their nature, they are subject to known and unknown risks and uncertainties and can be affected by other factors that could cause actual results and Orascom Development Holding's plans and objectives to differ materially from those expressed or implied in the forward-looking statements (or from past results). Factors such as (i) general economic conditions and competitive factors, particularly in our key markets; (ii) performance of financial markets; (iii) levels of interest rates and currency exchange rates; and (vii) changes in laws and regulations and in the policies of regulators may have a direct bearing on Orascom Development Holding's results of operations and on whether Orascom Development Holding will achieve its targets. Orascom Development Holding undertakes no obligation to publicly update or revise any of these forward-looking statements, whether to reflect new information, future events or circumstances or otherwise. It should further be noted that past performance is not a guide to future performance. Please also note that interim results are not necessarily indicative of the full-year results. Persons requiring advice should consult an independent adviser.


mehr Marktberichte

📆 07.08. Der Dax verabschiedete sich am Freitag mit einem Plus von 0,66 Prozent auf 12.674,88 Punkte aus dem Handel. Die abgelaufene Woche lief mit einem Gewinn von 2,94 Prozent gut für den heimischen Leitindex. Doch in dem traditionell eher schwächeren Börsenmonat August könnte es am deutschen Aktienmarkt wieder ungemütlicher werden. Ein Thema dürfte nach wie vor der raue Ton zwischen Peking und Washington bleiben. Zuletzt hatte US-Präsident Donald Trump das Vorhaben geäußert, im größeren Stil gegen die chinesischen Apps Tiktok und WeChat vorzugehen. Auch die steigenden Infektionszahlen in Deutschland sorgten für Beunruhigung. Dagegen hielt am Freitag die etwas stärker als erwartet ausgefallene Erholung am US-Arbeitsmarkt.
📆 07.08. Europas Börsen präsentieren sich am Freitag im frühen Handel freundlich. Die USA erhalten heute die meiste Aufmerksamkeit. Es wird immer noch über ein weiteres Corona-Hilfspaket verhandelt. Viel Zeit haben die Politiker nicht, da das aktuelle Hilfspaket bereits ausgelaufen ist. Heute wird das letzte Mal Geld an kleinere Unternehmen ausgezahlt. Im weiteren Handelsverlauf werden außerdem die offiziellen US-Arbeitsmarktdaten erwartet. Aus Deutschland kommen starke Exportdaten. Die Ausfuhren wurden im Juni deutlich gesteigert.
📆 07.08. Der Dax ist am Freitag negativ in den letzten Handelstag der Woche gestartet. Die USA erhalten heute die meiste Aufmerksamkeit. Es wird immer noch über ein weiteres Corona-Hilfspaket verhandelt. Viel Zeit haben die Politiker nicht, da das aktuelle Hilfspaket bereits ausgelaufen ist. Heute wird das letzte Mal Geld an kleinere Unternehmen ausgezahlt. Im weiteren Handelsverlauf werden außerdem die offiziellen US-Arbeitsmarktdaten erwartet. Aus Deutschland kommen starke Exportdaten. Die Ausfuhren wurden im Juni deutlich gesteigert.
📆 07.08. Leichte Verluste verzeichnete der Nikkei 225 am letzten Handelstag der Woche. Experten verwiesen auf enttäuschende Unternehmensdaten sowie Prognosen. Außerdem hielten sich viele Anleger vor der Veröffentlichung der offiziellen US-Arbeitsmarktdaten zurück. Der japanische Leitindex gab um 0,39 Prozent auf 22.329,94 Punkte nach.
📆 06.08. Trotz guter Auftragsdaten der deutschen Industrie musste der Dax am Donnerstag leichte Verluste hinnehmen. Erstmals seit Mai gab es in Deutschland wieder über 1000 Neuinfektionen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts sind Urlaubsrückkehrer und eine zunehmende Sorglosigkeit der Bevölkerung für die steigende Zahl an Neuinfektionen verantwortlich. Die Angst vor einem weiteren Lockdown wächst. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA fiel besser aus als erwartet, was die Verluste in Grenzen hielt. Der deutsche Leitindex gab um 0,54 Prozent auf 12.591,68 Punkte nach.
📆 06.08. Der EuroStoxx50 rückt am Donnerstag um 0,43 Prozent auf 3.282,49 Punkte vor. Gute Zahlen aus der Berichtssaison stützen, zudem hat sich der Auftragseingang in der deutschen Industrie überraschend stark verbesert.
📆 06.08. Der Dax zieht am Donnerstagvormittag um 0,89 Prozent auf 12.773,08 Punkte an. Für Unterstützung sorgen einige gut aufgenommene Unternehmensbilanzen. So konnten adidas und Siemens überzeugen.

mehr Kurzmeldungen

📆 07.08. T-Mobile US hat im zweiten Quartal einen deutlichen Umsatzzuwachs verzeichnet. Die Erlöse stiegen um fast 61 Prozent auf 17,7 Milliarden Dollar. Die hohen Kosten aufgrund der Fusion mit Sprint und Belastungen durch die Corona-Krise wirkten sich allerdings auf den Gewinn aus, der um 88 Prozent auf 110 Millionen anbrach.
📆 07.08. Qiagen-Großaktionär Davidson Kempner, ein Hedgefonds, hat das Übernahmeangebot von Thermo Fisher abgelehnt, da er die Offerte weiterhin als zu niedrig einstuft. Thermo Fisher hatte am Dienstag erklärt, die angehobene Offerte von über 11,3 Milliarden Euro bzw. 43,00 Euro je Qiagen-Aktie sei das "beste und letzte Angebot".
📆 07.08. Im zweiten Quartal musste Uber einen weiteren hohen Verlust hinnehmen. Unterm Strich verzeichnete der weltweit größte Fahrdienstvermittler ein Minus von 1,8 Milliarden Dollar. Grund für das miese Quartal war die Corona-Pandemie. Die Erlöse sanken insgesamt um 29 Prozent auf 2,2 Milliarden Dollar. Die zusätzliche Geschäft Uber Eats, ein Essen-Liederdienst, verzeichnete zwar ein starkes Wachstum, konnte die Gesamt-Bilanz allerdings nicht retten.
📆 06.08. Siemens hat den Gewinn im dritten Quartal auf auf 535 Millionen Euro halbiert. Der Auftragseingang ging um sieben Prozent auf 14,4 Milliarden zurück. Der Umsatz sank um fünf Prozent auf 13,5 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis stieg um acht Prozent auf 1,79 Milliarden Euro und übertraf die Erwartungen von Analysten.
📆 06.08. Nach tiefroten Zahlen im zweiten Quartal erwartet Sportartikelhersteller Adidas im dritten Quartal einen Betriebsgewinn zwischen 600 und 700 Millionen Euro. Einen Ausblick auf das Gesamtjahr machte das Unternehmen weiterhin nicht.
📆 05.08. Ein Rekordhoch bei über 58 Euro erreicht die Aktie von Vonovia am Mittwoch im Frühhandel. Der Immobilienkonzern hat von milliardenschweren Zukäufen im Ausland und höheren Mieteinnahmen im ersten Halbjahr 2020 profitiert. Im Gesamtjahr erwartet das Unternehmen einen operativen Gewinn (FFO) von rund 1,275 bis 1,325 Milliarden Euro.
📆 05.08. BMW meldete für das abgelaufenen Quartal einen operativen Fehlbetrag (EBIT) von 1,554 Milliarden Euro. Nach Steuern belief sich das Minus auf 212 Millionen Euro. Der Umsatz ging um 22 Prozent auf 19,973 Milliarden Euro zurück. Die Corna-Pandemie sorgt für Zurückhaltung bei Käufen von Autos. Für das Gesamtjahr rechnet der Konzern aber weiterhin mit schwarzen Zahlen.
Ihre Meinung ist uns wichtig!