05:00 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 10:00 London (08:00 - 16:30) 11:00 Frankfurt (09:00 - 20:00) 18:00 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Ad-hoc: Orell Füssli AG Halbjahr 2022: Positive Geschäftsentwicklung im 1. Halbjahr

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Ad hoc-Mitteilung gema?ss Art. 53 KR

Orell Füssli AG Halbjahr 2022

Positive Geschäftsentwicklung im 1. Halbjahr

Umsatz auf Vorjahresniveau - Profitabilität weiter verbessert

Sicherheitsdruck gewinnt diverse Kundenprojekte

Buchhandel weiter auf Wachstumskurs

Verlage stärken Marktposition im Schweizer Bildungsmarkt durch Übernahme

des hep Verlags per 1. Juli 2022

Zürich, 5. August 2022 – Orell Füssli erzielte im ersten Halbjahr 2022 mit CHF 97.6 Mio. (Vorjahr 97.3 Mio.) einen Umsatz leicht über Vorjahr und im Rahmen der Erwartungen. Dies in einem angespannten Marktumfeld, das durch steigende Rohstoffpreise, Verknappung zentraler Güter und Rezessionsängste gekennzeichnet ist. Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg in den ersten sechs Monaten 2022 um 16% auf CHF 7.4 Mio. (Vorjahr CHF 6.4 Mio.). Die Umsetzung der Strategie, welche wichtige Entwicklungstrends in den Wachstumsmärkten Sicherheit und Bildung adressiert, konnte im ersten Halbjahr durch die Umsetzung verschiedener Massnahmen weiter vorangetrieben werden.

Sicherheitsdruck

Die Division Sicherheitsdruck vermochte im ersten Halbjahr 2022 diverse neue Kundenprojekte sowohl im Banknotendruck als auch im ID-Geschäft zu akquirieren und verzeichnet für das laufende Geschäftsjahr einen hohen Auftragsbestand und eine gute Auslastung. Der Umsatz belief sich in der Berichtsperiode auf CHF 38.0 Mio. (Vorjahr: CHF 39.2 Mio.). Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg im ersten Halbjahr aufgrund eines attraktiven Produktmix überdurchschnittlich auf CHF 7.8 Mio. (Vorjahr CHF 4.2 Mio.). An der Banknote & Currency Conference im Februar 2022 in Washington DC/USA wurde Orell Füssli für die innovative Banknote «Utopian Dual®» ausgezeichnet. Auf ihr werden klassische Sicherheitselemente mit Barcodes kombiniert, womit der Banknoten Wert auch in ein digitales Wallet übertragen werden kann. Die Entwicklung des «Utopian Dual ®» stellt ein wichtiger Schritt dar, um künftig hybride Banknoten anbieten zu können.

Industrielle Systeme

Die Division Zeiser konnte in den ersten sechs Monaten des Jahres 2022 bei einer guten Marktnachfrage diverse Neuaufträge akquirieren. Insbesondere für die im Bereich Rückverfolgbarkeit von Sicherheitsdokumenten einsetzbare Track & Trace Technologie von Inspectron konnten mehrjährige Serviceaufträge abgeschlossen werden. Für 2022 weist Zeiser einen guten Auftragsbestand auf. Corona-bedingte Personalausfälle und der Umzug in die neue Betriebsstätte führten jedoch zu Verzögerungen in der Abwicklung von Kundenprojekten. Dadurch sank der Umsatz in der Berichtsperiode auf CHF 11.0 Mio. (Vorjahr CHF 13.2 Mio.). Der Rückstand sollte im zweiten Halbjahr weitgehend aufgeholt werden können. Das Betriebsergebnis (EBIT) reduzierte sich entsprechend auf CHF 1.9 Mio. (Vorjahr CHF 3.3 Mio.). Der Verkauf des ehemaligen Produktionsgebäudes am Standort in Emmingen, Baden-Wu?rttemberg, führte zu einem Buchgewinn in der Höhe von CHF 1.0 Mio.

Buchhandel

Orell Füssli Thalia AG verzeichnete ein gutes erstes Halbjahr 2022 und steigerte den quotenkonsolidierten Umsatz auf CHF 45.0 Mio. (Vorjahr CHF 41.4 Mio.), was einer Zunahme von 8.7% gegenüber der Vorjahresperiode entspricht. Sowohl der Detailhandel als auch der Gescha?ftskundenbereich, welcher Schulen, Firmen, Behörden und Bibliotheken mit Fachliteratur bedient, legten in der Berichtperiode zu. Das quotenkonsolidierte Betriebsergebnis (EBIT) konnte im Vergleich zur Vorjahresperiode auf CHF 0.9 Mio. verbessert werden (Vorjahr CHF 0.6 Mio.). Das erste Halbjahr stand ganz im Zeichen der Eröffnung neuer Geschäfte an hoher Frequenzlage. So wurden neue Filialen in Luzern und Wil und mit der Übernahme der Buchhandlung Barth ein neuer Standort im ShopVille-Zürich Hauptbahnhof eröffnet. Orell Füssli Thalia lancierte zudem mit der Plattform Skoobe einen neuen Online-Streaming Dienst für Bücher, welcher den Zugang zu einer Online-Bibliothek mit über 400’000 Büchern und mehreren 10’000 Hörbüchern anbietet.

Übrige Geschäftsfelder

Die Orell Füssli Verlage erzielten im ersten Semester 2022 einen Umsatz entsprechend den Erwartungen. Die Konzentration auf Lern- und Bildungsmedien sowie die bekannten Kinderbuchmarken Globi und Carigiet wurde weiter vorangetrieben. Mit der Übernahme des hep Verlags per 1. Juli 2022, einem bedeutenden Anbieter von Schweizer Lernmedien, verdoppelt der Bereich seinen Umsatz und positioniert sich als führender Verlag im Schweizer Bildungsmarkt von Learning Content. Zudem wurde der juristische Fachbereich durch eine Partnerschaft mit dem Portal für juristische Recherchen justement.ch gestärkt.

Die Orell Füssli-Tochter Procivis, ein Software Unternehmen mit Schlüsseltechnologien für digitale Identitäts- und Zertifikatslösungen, arbeitet im Rahmen der Kooperation mit Swisscom an diversen Pilotprojekten, welche die praktische Anwendung digitaler Nachweise zum Ziel haben.

Aussichten 2022

Auf der Grundlage der vorliegenden Informationen und insbesondere durch die Konsolidierung des hep Verlags rechnet Orell Füssli für 2022 mit einem leichten Anstieg des Umsatzes und einer EBIT-Marge auf Vorjahresniveau.

Kennzahlen Orell Fu?ssli Gruppe in Mio. CHF

In Mio. CHF Jan-Jun 22 Jan-Jun 21

Umsätze aus Lieferungen und Leistungen 97.6 97.3

Betriebsleistung (EBITDA) 12.6 11.1

Betriebsergebnis (EBIT) 7.4 6.4

in % Umsatz (gerundet) 7.6% 6.6%

Halbjahresergebnis 6.7 5.7

Eigenkapital 134.5 138.8

Anzahl Mitarbeitende (FTE) per 30.6. 603 569

Halbjahresbericht 2022

Der Halbjahresbericht 2022 ist auf dem Internet verfügbar https://www.orellfuessli.com/fileadmin/user_upload/Halbjahresbericht_DE_2022.pdf

oder kann in gedruckter Form über E-Mail investors@orellfuessli.com angefordert werden.

Agenda

Investorentag 24. November 2022

Publikation Jahresergebnis 2022 10. März 2023

Generalversammlung 2022 10. Mai 2023

Kontakt

Orell Füssli AG

Tel. +41 44 466 72 73

media@orellfuessli.com

Orell Füssli ist ein Pionier im Bereich Sicherheit und Bildung. Als Experte für Sicherheitslösungen für Staat und Bürger und -führendes Schweizer Unternehmen im Buchhandel unterstützt Orell Füssli seine Kunden mit einem einzigartigen und kundenspezifischen Angebot.

Als führender Systemanbieter für Sicherheitstechnologien und Identifikationssysteme und langjähriger Partner von Staaten setzt Orell Füssli technologische Standards. In den Bereichen Sicherheitsdruck und Serialisierung bietet Orell Füssli innovative Druckverfahren und Dienstleitungen, um Banknoten, Wert- und Identitätsdokumente zu erstellen und erfolgreich zu schützen.

Mit seinen attraktiven Gross- und Spezialbuchhandlungen bietet Orell Füssli ein breites Einkaufserlebnis rund ums Buch. Im Buchhandel ist Orell Füssli mit 50% an der Orell Fu?ssli Thalia AG beteiligt, die ein umfassendes Angebot mit 36 Filialen in der Deutschschweiz und verschiedenen E-Commerce-Dienstleistungen anbietet. Für Bibliotheken und Unternehmen erbringt Orell Füssli Logistik- und Serviceleistungen. Mit seinen Verlagen konzentriert sich Orell Füssli auf Lern- und Bildungsmedien und wissensvermittelnde Kinderbücher.

Orell Fu?ssli wurde vor über 500 Jahren gegründet und erzielt mit rund 600 Mitarbeitenden an Standorten in fünf La?ndern einen Umsatz von rund CHF 210 Mio. Orell Füssli ist an der Schweizer Bo?rse SIX Swiss Exchange kotiert.

Ende der Insiderinformation

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Orell Füssli AG

Dietzingerstrasse 3

8003 Zürich

Schweiz

Fax: 044 466 77 11

E-Mail: info@orellfuessli.com

Internet: https://www.orellfuessli.com/

ISIN: CH0003420806

Börsen: SIX Swiss Exchange

Ende der Mitteilung


mehr Marktberichte

⏲ 09:59 An der Börse Tokio stieg der japanische Leitindex im Mittwochshandel um 0,48 Prozent auf 27.120,53 Punkte. Stützend wirkten die starken Vorgaben der Börse New York. Sie profitierte wiederum von der Hoffnung der Investoren auf ein gemäßigteres Vorgehen der US-Notenbank angesichts einer drohenden Rezession.
⏲ 09:54 Der Auswahlindex der Eurozone gibt bis 9:36 h um 0,23 Prozent auf 3.476,50 Punkte nach. Nach der Kursrally vom Vortag gehen es die Anleger im frühen Handel zur Wochenmitte ruhiger an. Marktbeobachter sprechen zudem von leichten Gewinnmitnamen. Außen vor bleiben die starken Vorgaben der US-Börsen, die von der Hoffnung der Investoren auf ein gemäßigteres Vorgehen der US-Notenbank angesichts einer drohenden Rezession profitierten. Beim heutigen Treffen der OPEC+ in Wien wird über eine evtl. Kürzung der Fördermengen verhandelt. In den USA stehen am Nachmittag u.a. Arbeitsmarktdaten der privaten Arbeitsagentur ADP an.
⏲ 09:50 Nach dem Kursplus der letzten drei Tage und insbesondere der Kursrally vom Vortag, gehen es die Anleger an der Börse Frankfurt am Mittwochmorgen ruhiger an. Händler verweisen darüber hinaus auf leichte Gewinnmitnahmen. Stand 9:30 h notiert der deutsche Leitindex 0,43 Prozent tiefer bei 12.615,88 Punkten. Außen vor bleiben die starken Vorgaben der US-Börsen, die von der Hoffnung der Investoren auf ein gemäßigteres Vorgehen der US-Notenbank angesichts einer drohenden Rezession profitierten. Beim heutigen Treffen der OPEC+ in Wien wird über eine evtl. Kürzung der Fördermengen verhandelt. In den USA stehen am Nachmittag u.a. Arbeitsmarktdaten der privaten Arbeitsagentur ADP an.
📆 04.10. Deutliche Gewinne verzeichnete der deutsche Leitindex am Dienstag. Mit einem Plus von 3,78 Prozent schloss er bei 12.670,48 Punkten. Die am Donnerstag verlorenen 12.000 Punkte eroberte er bereits am Freitag wieder zurück und baute seinen Abstand dazu weiter aus. Den rasanten Kursanstieg begründeten Experten mit dem sogenannten Short-Squeeze, also die gestiegene Nachfrage von Short-Sellern. Angesichts der gestiegenen Kurse sahen sich Short-Seller dazu gezwungen, ihre Short-Positionen "glattzustellen". Dies trieb die Kurse noch weiter an. Quer durch alle Branchen legten die Aktien zu, im Dax gab es keine Verlierer.
📆 04.10. Richtig gut gelaunt agierten die Anleger an Dienstag an der Börse Tokio. Sie hievten den japanischen Leitindex um 2,96 Prozent auf 26.992,21 Punkte. Sehr gute Vorgaben der US-Börsen wirkten stützend. Erfreut zeigten sie sich auch über aktuelle Daten zur Teuerung. Diese blieb im September in ihrer Kernrate unter dem Vormonat. Für Aufmerksamkeit sorgte auch die Absage der Senkung des Spitzensteuersatzes für Topverdiener in Großbritannien. Dies hatte in in der Vorwoche für Verunsicherung an den Aktienmärkten gesorgt.
📆 04.10. Stark präsentiert sich der EuroStoxx 50 am Dienstagmorgen. Um 9:27 h weist er bereits einen Anstieg von 2,13 Prozent auf 3.413,46 Punkte aus. Profitieren kann der Auswahlindex der Eurozone von sehr guten Vorgaben der Börsen New York und Tokio. Frische Impulse könnten im Laufe des Tages Konjunkturdaten liefern. Veröffentlicht werden u.a. die Erzeugerpreise für die Eurozone und die Auftragseingänge in den USA. Für Aufmerksamkeit sorgte auch die Absage der Senkung des Spitzensteuersatzes für Topverdiener in Großbritannien. Dies hatte in in der Vorwoche für Verunsicherung an den Aktienmärkten gesorgt.
📆 04.10. In frühen Handel am Dienstag fährt der DAX kräftige Kursaufschläge ein. Er steigt bis 9:30 h um 1,74 Prozent auf 12.421,57 Punkte. Stützend wirken sehr gute Vorgaben der US-Börsen und der Börse Tokio. Zudem sehen Analysten in dem Plus eine Reaktion auf den zuletzt überverkauften deutschen Leitindex. Auf Konjunkturseite stehen heute u.a. die Erzeugerpreise für die Eurozone und die Auftragseingänge in den USA an. Für Aufmerksamkeit sorgte auch die Absage der Senkung des Spitzensteuersatzes für Topverdiener in Großbritannien. Dies hatte in in der Vorwoche für Verunsicherung an den Aktienmärkten gesorgt.

mehr Kurzmeldungen

⏲ 10:33 ExxonMobil rechnet für das Ende September abgeschlossene dritte Quartal mit einem klaren Gewinnrückgang. Der US-Mineralölkonzern verweist dabei auf fallende Ölpreise und niedrigere Raffinerie- und Chemiegewinnspannen. Diese dürften das Ergebnis unter dem Strich von knapp 18 Mrd. US-Dollar im zweiten auf rund 11 Mrd. US-Dollar im dritten Quartal reduzieren.
⏲ 10:21 Frankreich hat den nächsten Schritt zur Verstaatlichung von Electricité de France (EDF) eingeleitet. Der französische Staat is bereits im Besitz von 84 Prozent der Aktienanteilen des Energiekonzerns. Für die restlichen 16 Prozent ist Medienberichten zufolge ein einfaches Übernahmeangebot unterbreitet worden. Mit der kompletten Übernahme soll EDF von der Börse genommen werden. Ein Schritt, der u.a. die weitere Produktion von Atomkraftwerken sicherstellen soll.
⏲ 10:12 Nun also doch. Elon Musk will Twitter wie geplant übernehmen. Musk hatte dem Kurznachrichtendienst im April eine Übernahmeangebot in Höhe von 44 Mrd. US-Dollar unterbreitet, dieses anschließend aber wieder zurückgezogen. Begründet hatte er diesen Schritt u.a. mit angeblichen Falschaussagen von Twitter zu der Anzahl von Fake-Accounts. Die Aktionäre verklagten den Chef von Tesla und SpaceX daraufhin. Ein für diesen Monat geplanter Prozess könnte mit der Erneuerung des Angebots abgewendet werden. Dies wird zudem von Musk als Bedingung für die Übernahme gestellt. Auch soll angebotene Preis von 54,20 US-Dollar je Anteilsschein beibehalten werden.
📆 04.10. Wechsel an der Spitze bei ProSiebenSat.1. Zu Beginn November übernimmt Bert Habets den Posten als CEO. Habets ist derzeit Mitglied des Aufsichtsrates beim Unterföhringer Medienkonzern. Davor war er Chef beim Wettbewerber RTL. Seinen Hut nimmt mit dem Wechsel Rainer Beaujean. Die Trennung soll im gegenseitigen Einvernehmen erfolgen.
📆 04.10. Die EU-Kommission für Wettbewerbsrecht hat grünes Licht für ein Unterstützungspaket in Höhe von 134 Mio. Euro für BASF erteilt. Der Bund will mit diesen Mitteln den Ludwigshafener Chemiekonzern bei der Herstellung von Wasserstoff, der insbesondere im Verkehr seinen Einsatz finden soll, unter die Arme greifen.
📆 04.10. Papiere von Volkswagen notieren rund eine Stunde nach Börseneröffnung im Xetra-Handel fast 3 Prozent höher. Der Wolfsburger Autobauer konnte seinen Absatz in den USA steigern. In den drei Monaten bis Ende September kletterte er um 88.820 Wagen bzw. 12 Prozent. Ein starke Geschäft bei den SUVs war hierfür ausschlaggebend, hieß es weiter.
📆 30.09. Klar in Richtung Süden geht es für die Aktie von Puma am Freitagmorgen. Sie verliert bis 9:50 h 4,01 Prozent. Damit reagiert die Aktie des Sportartikelherstellers aus Herzogenaurach auf die am Vortag publizierten Quartalszahlen von Nike. Wie der US-Wettbewerber berichtete, konnte der Umsatz im ersten Quartal 2022/23 zwar gesteigert werden, der Nettogewinn brach jedoch um rund ein Viertel ein. Ein starker Dollar und ein Anstieg bei den Lohnkosten seien dafür verantwortlich, hieß es von den Amerikanern.
Ihre Meinung ist uns wichtig!