18:36 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 23:36 London (08:00 - 16:30) 00:36 Frankfurt (09:00 - 20:00) 08:36 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Ad-hoc: Valora Holding AG: FEMSA veröffentlicht definitives Endergebnis des öffentlichen Kaufangebots für Valora – Vollzug des Angebots terminiert für Freitag, 7. Oktober 2022

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Ad hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR

Monterrey, Mexiko / Muttenz, Schweiz, 5. Oktober 2022 – Fomento Económico Mexicano, S.A.B. de C.V. («FEMSA»; BMV: FEMSAUBD.MX; FEMSAUB.MX; NYSE: FMX) hat heute das definitive Endergebnis des öffentlichen Kaufangebots («Angebot») ihrer hundertprozentigen Tochtergesellschaft, Impulsora de Marcas e Intangibles, S.A. de C.V., zum Erwerb aller sich im Publikum befindenden Namenaktien von Valora Holding AG («Valora»; SIX: VALN) für CHF 260.00 netto in bar pro Aktie veröffentlicht. Das Angebot wurde am 5. Juli 2022 mittels Voranmeldung publiziert. Bis zum Ende der Nachfrist wurden 4’234’923 Valora-Aktien in das Angebot angedient. Unter Berücksichtigung der angedienten Valora-Aktien, der von der Anbieterin während der Nachfrist ausserhalb des Angebots erworbenen Valora-Aktien und der Valora-Aktien, die von den mit der Anbieterin in gemeinsamer Absprache handelnden Personen gehalten werden, beläuft sich die Beteiligung von FEMSA auf insgesamt 4’252’410 Valora-Aktien. Dies entspricht einem Anteil von 96.87% des ausgegebenen Aktienkapitals und der Stimmrechte von Valora.

FEMSA begrüsst diese starke Zustimmung des Valora-Aktionariats zur Akquisition von Valora.

FEMSA hat alle erforderlichen behördlichen Genehmigungen erhalten. Der Vollzug des Angebots ist somit für Freitag, den 7. Oktober 2022, terminiert. Der Vollzug des Angebots unterliegt weiteren üblichen Angebotsbedingungen, wie im Angebotsprospekt dargelegt. Nach dem Vollzug des Angebots und in Übereinstimmung mit den im Angebotsprospekt dargelegten Bedingungen beabsichtigt FEMSA, ein Squeeze-out-Verfahren einzuleiten und die Valora-Aktien von der SIX Swiss Exchange zu dekotieren.

Die definitive Meldung des Endergebnisses ist abrufbar unter https://femsa.gcs-web.com/valora-transaction.

Kontakt FEMSA:

Juan Fonseca Tel.: +52 81 83 28 6229

Investor Relations Director E-Mail: investor@femsa.com

Mauricio Reyes Tel.: +52 81 83 28 6000

Corporate Communications Director E-Mail: comunicacion@femsa.com

Kontakt Valora:

Christina Wahlstrand Tel.: +41 61 467 24 53

Head of Corporate Communications & Branding E-Mail: media@valora.com

Annette Carrer-Martin Tel.: +41 61 467 21 23

Head of Investor Relations E-Mail: ir@valora.com

Kontakt Proxy Advisor:

Morrow Sodali Tel.: +44 20 31 48 97 80

Information Agent E-Mail: valora-offer@investor.morrowsodali.com

Hotline für Privataktionäre Tel.: +41 43 550 72 52

Über FEMSA

FEMSA ist eine sociedad anónima bursátil de capital variable, deren Aktien an der mexikanischen Börse (Bolsa Mexicana de Valores) und an der New York Stock Exchange notiert sind. FEMSA besitzt ein diversifiziertes Portfolio von Unternehmen, die in 13 Ländern aktiv sind. FEMSA betreibt die grösste Convenience-Store-Kette in Mexiko und Lateinamerika (OXXO) mit mehr als 20’000 Filialen sowie mehr als 3’600 Apotheken in vier lateinamerikanischen Ländern (Cruz Verde, Yza und andere). FEMSA besitzt ausserdem den weltweit grössten Franchise-Abfüller von Coca-Cola-Produkten (Coca-Cola FEMSA) und hält den zweitgrössten Anteil an der Heineken-Gruppe (mit einer wirtschaftlichen Beteiligung von 14.76%). Die FEMSA-Gruppe besitzt zudem eine Reihe kleinerer Unternehmen, die in verschiedenen Bereichen neben ihren Hauptgeschäftsfeldern tätig sind, darunter Logistik und Vertrieb, Kühlung am Point-of-Sale (POS), Vertrieb von Gastronomieprodukten und Kunststofflösungen. FEMSA beschäftigt mehr als 320’000 Mitarbeitende und erzielte im Jahr 2021 einen Umsatz von mehr als USD 27 Mrd.

Weitere Informationen finden Sie unter www.femsa.com.

Über Valora

Tagtäglich engagieren sich rund 15‘000 Mitarbeitende im Netzwerk von Valora, um den Menschen unterwegs mit einem umfassenden Foodvenience-Angebot das kleine Glück zu bringen – nah, schnell, praktisch und frisch. Die rund 2‘700 kleinflächigen Verkaufsstellen von Valora befinden sich an Hochfrequenzlagen in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Luxemburg und den Niederlanden. Zum Unternehmen gehören unter anderem k kiosk, Brezelkönig, BackWerk, Ditsch, Press & Books, avec, Caffè Spettacolo und die beliebte Eigenmarke ok.– sowie ein stetig wachsendes Angebot an digitalen Services. Ebenso betreibt Valora eine der weltweit führenden Produktionen von Laugengebäck und profitiert im Bereich Backwaren von einer stark integrierten Wertschöpfungskette. Valora erwirtschaftete im Jahr 2021 einen Aussenumsatz von CHF 2.2 Mrd. Der Firmensitz der Gruppe befindet sich in Muttenz in der Schweiz. Die Namenaktien der Valora Holding AG (VALN) werden an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange AG gehandelt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.valora.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen oder Aussagen, die als solche betrachtet werden können. In einigen Fällen können diese zukunftsgerichteten Aussagen durch die Verwendung von zukunftsgerichteter Terminologie identifiziert werden, einschliesslich der Worte «zielt», «glaubt», «schätzt», «antizipiert», «erwartet», «beabsichtigt», «kann», «wird», «plant», «sollte» oder ähnliche Terminologie. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beinhalten oder beschreiben Sachverhalte, die keine historischen Tatsachen sind oder die nicht anderweitig durch Bezugnahme auf vergangene Ereignisse nachgewiesen werden können. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten naturgemäss bekannte und unbekannte Risiken und Ungewissheiten, da sie sich auf Ereignisse beziehen und/oder von Umständen abhängen, die in der Zukunft eintreten können oder auch nicht.

Juristische Hinweise (in Englisch)

Important Additional Information

This release is for informational purposes only and does not constitute, or form part of, any offer or invitation to sell or issue, or any solicitation of any offer, to purchase or subscribe for any registered shares or other equity securities in Valora Holding AG, nor shall it form the basis of, or be relied on in connection with, any contract therefor. This release is not part of the offer documentation relating to the tender offer. Terms and conditions of the tender offer have been published in the offer prospectus regarding the tender offer dated July 26, 2022. Shareholders of Valora Holding AG are urged to read the tender offer documents, including the offer prospectus, which are or will be available at https://femsa.gcs-web.com/valora-transaction.

Certain Offer Restrictions

The Offer is not being made and will not be made, directly or indirectly, in any country or jurisdiction in which the Offer would be considered unlawful or otherwise violate any applicable laws or regulations, or which would require FEMSA or any of its direct or indirect subsidiaries, including Impulsora de Marcas e Intangibles, S.A. de C.V. (the "Offeror"), to change or amend the terms or conditions of the Offer in any material way, to make an additional filing with any governmental, regulatory or other authority or take additional action in relation to the Offer. It is not intended to extend the Offer to any such country or jurisdiction. Any such document relating to the Offer must neither be distributed in any such country or jurisdiction nor be sent into such country or jurisdiction, and must not be used for the purpose of soliciting the purchase of securities of the Company by any person or entity resident or incorporated in any such country or jurisdiction.

According to Swiss law, Valora shares tendered into the Offer may not be withdrawn after they are tendered except under certain circumstances, in particular in case a competing offer for the Valora shares is launched.

The tender offer is subject to the requirements of Section 14(e) of, and Regulation 14E under, the U.S. Securities Exchange Act of 1934, as amended (the "U.S. Exchange Act"), including amendments to the terms and conditions of the tender offer, extensions of the tender offer, purchases outside of the tender offer and minimum offer period, and is otherwise being made in accordance with the requirements of Swiss law. Accordingly, the tender offer is subject to disclosure and other procedural requirements, including with respect to withdrawal rights, settlement procedures and timing of payments that are different from those applicable under U.S. tender offer procedures and laws. Neither the U.S. Securities and Exchange Commission nor any securities commission of any State of the U.S. has (a) approved or disapproved of the tender offer; (b) passed upon the merits or fairness of the tender offer; or (c) passed upon the adequacy or accuracy of the disclosure in the offer prospectus. Any representation to the contrary is a criminal offence in the U.S.

The communication is not being made by, and has not been approved by, an authorised person for the purposes of Section 21 of the Financial Services and Markets Act 2000.

The tender offer is not addressed to shareholders of Valora whose place of residence, seat or habitual abode is in Australia, Canada or Japan, and such shareholders may not accept the tender offer.


mehr Marktberichte

📆 30.11. Mit Gewinnen ist der Dax am Mittwoch aus dem Handel gegangen. Der deutsche Leitindex legte um 0,29 Prozent zu und schloss bei 14.397,04 Punkten. Aktuelle Inflationszahlen aus der Eurozone wurden positiv aufgenommen. Binnen Jahresfrist stiegen die Verbraucherpreise im November um 10,0 Prozent. Dies teilte das Statistische Bundesamt mit. Im Oktober lag der Wert noch bei 10,6 Prozent. Dies ist der erste Rückgang seit mehreren Monaten. Volkswirte hatten mit 10,4 Prozent gerechnet. Dies dürfte nun den Druck auf die Europäische Zentralbank (EZB) ein wenig mildern.
📆 30.11. Verhalten optimistisch starten Europas Börsen in den Handel zur Wochenmitte. Der EuroStoxx50 rückt am Mittwoch bis 9:33 h um 0,45 Prozent auf 3.952,02 Punkte vor. Im Blickpunkt stehen verschiedene Wirtschaftsdaten. Nach der rückläufigen Teuerungsrate in Deutschland wird auch für die Eurozone mit einer abschwächenden Inflation gerechnet. Am Nachmittag dürfte sich der Fokus auf Daten zur Beschäftigung im Privatsektor in den USA und zum US-Bruttoinlandsprodukt richten. Zudem steht eine Rede von US-Notenbankchef Jerome Powell auf der Agenda.
📆 30.11. Der Dax ist freundlich in den Mittwochshandel gestartet. Bis 9:41 zieht der deutsche Leitindex um 0,35 Prozent auf 14.405,47 Punkte an. Im Tagesverlauf werden verschiedene Wirtschaftsdaten gemeldet. Nach der rückläufigen Teuerungsrate in Deutschland wird auch für die Eurozone mit einer abschwächenden Inflation gerechnet. Am Nachmittag dürfte sich der Fokus auf Daten zur Beschäftigung im Privatsektor in den USA und zum US-Bruttoinlandsprodukt richten. Zudem steht eine Rede von US-Notenbankchef Jerome Powell auf der Agenda
📆 30.11. Zur Wochenmitte gab der Nikkei 225 Index um 0,21 Prozent auf 27.768,99 Punkte nach. Konjunkturdaten bremsten. Die japanische Industrieproduktion war im Oktober weiter gesunken. Chinesische Einkaufsmanagerindizes für Dienstleistungen und Industrie haben sich im November weiter eingetrübt und drückten ebenfalls auf die Stimmung.
📆 29.11. Der Dax trat am Dienstag überwiegend auf der Stelle. Bis Handelsschluss gab es ein kleines Minus von 0,19 Prozent auf 14.355,45 Punkte für den deutschen Leitindex. Nachdem Unruhen in der Bevölkerung in China zum Wochenstart für Verunsicherung gesorgt hatten, rückten gestern Spekulationen über Lockerungen der chinesischen Null-Covid-Politik wieder in den Fokus. Neue Inflationsdaten aus Deutschland brachten indes kaum Bewegung an den Finanzmärkten. Der Anstieg der Verbraucherpreise hatte sich im November auf hohem Niveau etwas abgeschwächt. Nach 10,4 Prozent im Oktober lag die Teuerungsrate nun bei 10 Prozent. Wie am Nachmittag bekannt wurde, hatte sich die Stimmung von US-Verbrauchern im November eingetrübt.
📆 29.11. Nach deutlichen Verluste am Vortag ist der Euro Stoxx 50 am Dienstag mit einem Plus in den frühen Handel gestartet. Die unsichere Corona-Situation in China hatte den deutschen Leitindex am Montag noch tief ins Minus geschickt. Heute schauen die Anleger gespannt auf aktuelle Inflationsdaten aus Deutschland. Das Statistische Bundesamt wird die vorläufige Inflationsrate für November veröffentlichen.
📆 29.11. Der Dax ist am Montag freundlich in den frühen Handel gestartet. Die unsichere Corona-Situation in China hatte den deutschen Leitindex am Vortag noch tief ins Minus geschickt. Heute schauen die Anleger gespannt auf aktuelle Inflationsdaten aus Deutschland. Das Statistische Bundesamt wird die vorläufige Inflationsrate für November veröffentlichen.

mehr Kurzmeldungen

📆 30.11. United Internet klettert nach einem Analystenkommentar um knapp 4 Prozent. Die Schweizer UBS hatte die Titel von "Neutral" auf "Buy" herufgestuft. Das Kursziel wurde jedoch von 33 auf 26,50 Euro gesenkt. Deutschland sei ein guter Markt für die Telekombranche. Die Aktie sahen die Analysten inzwischen zu niedrig bewertet.
📆 30.11. Der schwedische Modekonzern H&M verbucht im Schlussquartal im Zusammenhang mit geplanten Sparmaßnahmen Belastungen in Millionenhöhe. Unternehmensangaben zufolge fallen für den Abbau von 1500 Stellen zur Reduzierung der Verwaltungskosten sowie für weitere Maßnahmen Aufwendungen von gut 800 Millionen schwedischen Kronen (73 Millionen Euro) an. Durch die Maßnahmen sollen jährlich rund 2 Milliarden Kronen eingespart werden.
📆 30.11. E.ON arbeitet beim Aufbau einer europäischen CO2-Wertschöpfungskette stärker mit dem norwegischen Unternehmen Horisont Energi zusammen. Dabei wird E.ON ab dem Jahr 2030 jährlich mehr als eine Million Tonnen bestehendes CO2 von Standorten seiner europäischen Kunden bereitstellen. Horisont Energi ist für den CO2-Transport auf dem Seeweg und die langfristige Speicherung verantwortlich.
📆 29.11. Aroundtown sieht sich auf Kurs und hat seine Jahresziele bestätigt. Der operative Gewinn stieg in den ersten neun Monaten um drei Prozent auf 274,5 Millionen Euro. Eigenen Angaben zufolge peilt der Gewerbeimmobilien-Spezialist im laufenden Jahr weiterhin einen operativen Gewinn von 350 bis 375 Millionen Euro an. Die Nettomieteinnahmen bis Ende September legten um fast 20 Prozent auf ca. 917 Millionen Euro zu. Der starke Anstieg geht vor allem auf die Übernahme von Grand City Properties zurück.
📆 29.11. Twitter-Boss Elon Musk geht Apple hart an. In mehreren Tweets attackierte er den iPhone-Hersteller. U.a. fragte er, warum Apple die Redefreiheit in Amerika hasse. Hintergrund: Apple hat nach der Twitter-Übernahme durch Musk seine Werbung auf der Plattform des Kurznachrichtendienstes weitestgehend eingestellt. Außerdem behauptet Musk, dass Apple ohne Angabe von Gründen gedroht haben soll, die Twitter-App aus dem App-Store zu entfernen. Apple hat bisher nicht auf die Vorwürfe reagiert.
📆 29.11. Die Finanzierungsgesellschaft von Daimler Truck startet nun auch in Deutschland ihr Geschäft. Nach der Abspaltung von Daimler im letzten Jahr ging Daimler Truck Financial Services zunächst in sieben Ländern an den Start. Mit Deutschland erhöht sich nun die Zahl der Länder, in denen Daimler Truck Financial Services tätig ist, auf 15.
📆 28.11. Die Adler Group bekommt mehr Geld und Zeit. Eine Gruppe von Anleihe-Gläubigern wie Blackrock und Pimco ist bereit, die für 2024 fälligen Anleihen gegen eine Erhöhung des Zinssatzes um ein Jahr zu verlängern. Zusätzliches stellen sie ein hochverzinstes Fremdkapital über 937,5 Millionen Euro zur Verfügung. Verwaltungsratschef Stefan Kirsten zeigte sich am Wochenende erleichtert und sprach von einem Befreiungsschlag.
Ihre Meinung ist uns wichtig!