05:50 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 10:50 London (08:00 - 16:30) 11:50 Frankfurt (09:00 - 20:00) 18:50 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Anleihe auf VINCI: Mittelfristige Einkommensstrategie mit 6,4 Prozent Kupon p.a. (Juni) - Anleihenanalyse

Zeit: 27.09.21 08:59

Gablitz (www.anleihencheck.de) - Thorsten Welgen vom ""ZertifikateReport"" stellt in seiner aktuellen Ausgabe eine Anleihe (ISIN DE000DV32QJ5/ WKN DV32QJ) der DZ BANK auf die Aktie von VINCI (ISIN FR0000125486/ WKN 867475) vor. Das Geschäftsmodell des französischen VINCI-Konzerns integriere Bau- und Konzessionsgeschäft für wirtschaftliche Infrastruktur: Die Wertschöpfungskette erstrecke sich von der Planung und Finanzierung bis hin zum Bau und Betrieb von Autobahnen, Parkhäusern, Flughäfen, Stadien und Energieanlagen. weiterlesen


mehr Marktberichte

⏲ 09:16 Der Euro Stoxx 50 präsentiert sich am Dienstag im Vormittagshandel kaum verändert. Am heutigen Handelstag werden ein Fülle von Unternehmensdaten erwartet. Zusätzlich schauen die Anleger auf den Quartalsbericht der EZB zur Kreditvergabe. Aus den USA kommen noch Daten zu den Neubauverkäufen sowie der Index zum Verbrauchervertrauen. Außerdem kommen noch die Rohöllagerbestandsdaten.
⏲ 09:06 Mit Gewinnen ist der Dax am Dienstag in den frühen Handel gestartet. Am heutigen Handelstag werden ein Fülle von Unternehmensdaten erwartet. Zusätzlich schauen die Anleger auf den Quartalsbericht der EZB zur Kreditvergabe. Aus den USA kommen noch Daten zu den Neubauverkäufen sowie der Index zum Verbrauchervertrauen. Außerdem kommen noch die Rohöllagerbestandsdaten.
⏲ 08:40 Mit einem deutlichen Plus hat sich der Nikkei 225 am Dienstag aus dem Handel verabschiedet. Grund für die gute Stimmung war die bisher ausgesprochen gut verlaufene Berichtssaison in den USA. Analysten zufolge bleibt die Wirtschaft stark und dass sich das Wachstum weiter beschleunigt, sobald die Inflationsängste und Corona-Sorgen nachlassen. Der japanische Leitindex legte um 1,77 Prozent auf 29.106,01 Punkte zu.
📆 25.10. Auch zu Beginn der neuen Woche ging es für den deutschen Leitindex weiter nach oben. Der Dax verabschiedete sich am Montag mit einem Kursgewinn von 0,36 Prozent auf 15.599,23 Punkte aus dem Handel. Laut Experten folgte der heimische Aktienmarkt der steigenden Wall Street. Im Blickpunkt blieben aber ebenfalls die weiter steigenden Ölpreise. Neue Wirtschaftsdaten zeichneten ein trübes Bild. Der ifo-Geschäftsklimaindex fiel im Oktober wie erwartet das vierte Mal in Folge. Engpässe in den Lieferketten belasten die Unternehmen immer stärker. Titel von SAP konnten sich um 2,0 Prozent steigern. Aufsichtsratschef Hasso Plattner hatte den Kursrutsch nach Zahlen zum dritten Quartal für einen millionenschweren Aktienkauf genutzt.
📆 25.10. Mit Gewinnen präsentierte sich der Euro Stoxx 50 am Montag im frühen Handel. Die bisher gut verlaufene Berichtssaison stimmt die Anleger positiv. Auch am heutigen Montag werden Unternehmenszahlen erwartet. Unter anderem lassen sich Michelin, HSBC und Facebook in die Bücher schauen. Von Konjunkturseite wird der ifo-Index erwartet.
📆 25.10. Der Dax ist am Montag wenig verändert in den frühen Handel gestartet. Die bisher gut verlaufene Berichtssaison stimmt die Anleger grundsätzlich aber positiv. Auch am heutigen Montag werden Unternehmenszahlen erwartet. Unter anderem lassen sich Michelin, HSBC und Facebook in die Bücher schauen. Von Konjunkturseite wird der ifo-Index erwartet.
📆 25.10. Am ersten Tag der neuen Handelswoche schloss der Nikkei 225 tiefer. Analysten zufolge gehen die Anleger aufgrund anstehender Firmenbilanzen in Wartestellung. Diese Woche lassen sich Microsoft, Apple und Alphabet in die Bücher schauen. Außerdem wichtige Finanzwerte wie die Deutsche Bank, Lloyds, China Construction Bank und Nomura. Der japanische Leitindex gab um 0,71 Prozent auf 28.600,41 Punkte nach.

mehr Kurzmeldungen

⏲ 09:13 Tesla wächst und wächst. Der US-Elektroautobauer hat nun die Marke von einer Billionen Dollar Börsenwert geknackt und der Aktienkurs hat nun die Marke von 1.000 Dollar überschritten. Damit wird Tesla an der Börsen fast doppelt so hoch bewertet wie BMW, Daimler, VW, Toyota, General Motors, Ford und Stellantis zusammengerechnet. Erst gestern wurde bekannt, dass der Autovermieter Hertz 100.000 Fahrzeuge bei Tesla bestellt hat.
⏲ 09:08 UBS hat im dritten Quartal einen Nettogewinn von 2,28 Milliarden Dollar verzeichnet. Analysten hatten mit lediglich 1,4 Milliarden Dollar gerechnet. Vor Steuern verdiente die Schweizer Großbank einen Gewinn von 2,87 Milliarden Dollar, ein Plus von gut 10 Prozent. UBS profitierte von günstigen Marktbedingungen und positiver Anlegerstimmung.
⏲ 09:01 Apple muss damit rechnen, vom US-Justizministerium verklagt zu werden. Wie "The Information" berichtet, habe die Behörde in den vergangenen Monaten seine Ermittlungen beschleunigt. Im Blickpunkt der Ermittlungen seht, wie der IT-Konzern seine Kontrolle über das iPhone aufrecht erhält. Man geht davon aus, dass die Ermittlungen "sehr wahrscheinlich" zu einem Verfahren führen.
📆 25.10. Starkes drittes Quartal von HSBC. Die Großbank hat in den Monaten Juli bis Ende September den Nettogewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt. Der Nettogewinn stieg eigenen Angaben zufolge von 1,36 Milliarden Euro auf 3,54 Milliarden US-Dollar. Das Ergebnis übertraf die Erwartungen von Analysten. Wertberichtigungen für erwartete Kreditverluste konnten aufgrund besserer Konjunkturaussichten und steigender Impfzahlen aufgelöst werden, womit das gute Zahlenwerk begründet wurde.
📆 25.10. Überraschende Wende im Übernahmekampf um Zooplus. Die Bieter-Konkurrenten Hellman & Friedman und EQT wollen nun gemeinsam für die Online-Plattform für Heimtierbedarf bieten. Pro Aktie sollen 480 Euro geboten werden. Dies entspricht ca. 3,7 Milliarden Euro inklusive Schulden. Bisher lag eine Offerte von 470 Euro Anteilsschein vor. Auf dem Handelsplatz Xetra ging die Aktie von Zooplus am Freitag mit einem Preis von 475,40 Euro aus dem Handel.
📆 25.10. Evergrande hat wieder angefangen zu bauen. Der in Schieflage gerate chinesische Immobilienkonzern, der in den letzten Wochen die Aktienmärkte weltweit durcheinander rüttelte, hat eigenen Angaben zufolge die Arbeit an zehn Bauprojekten wieder aufgenommen. Alle Projekte in Shenzhen, Dongguan und anderen Städten würden nach Plan ausgeführt, wie Evergrande erklärte.
📆 22.10. Snap hat hat im vergangenen Geschäftsquartal die Umsatzerwartungen verfehlt. Die Erlöse des Anbieters der populären App "Snapchat" stiegen in den Monaten Juli bis Ende September von 678,7 Millionen US-Dollar auf 1,07 Milliarden US-Dollar. Die Investoren zeigten sich insbesondere vom Ausblick enttäuscht. Snap rechnet im nächsten Quartal mit einem Umsatz von 1,65 bis 1,205 Milliarden US-Dollar.
Ihre Meinung ist uns wichtig!