18:26 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 23:26 London (08:00 - 16:30) 00:26 Frankfurt (09:00 - 20:00) 08:26 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

BAIDU: Downgrade

Zeit: 28.10.21 09:00

New York (www.aktiencheck.de) - Rating-Update: Die Analysten von OTR Global stufen die Aktie von BAIDU Inc. (ISIN: US0567521085, WKN: A0F5DE, Ticker-Symbol: B1C, NASDAQ-Symbol: BIDU) von ""positive"" auf ""mixed"" zurück. (Update vom 27.10.2021) Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link. weiterlesen


mehr Marktberichte

📆 26.11. Im frühen Handel präsentiert sich der Euro Stoxx 50 leichter. Die sich zuspitzende Corona-Lage sorgt für Verkaufsdruck. Die Meldung, dass eine weitere Virus-Variante aufgetaucht ist, dürfte zusätzlich für Sorgenfalten sorgen. Auf der Agenda steht heute der Konjunktur- und Marktausblick für das kommende Jahr von der Commerzbank. Aus Frankreich werden Daten zum Verbrauchervertrauen erwartet.
📆 26.11. Mit Abschlägen ist der Dax am Freitag in den frühen Handel gestartet. Die sich zuspitzende Corona-Lage in Deutschland sorgt für Verkaufsdruck. Die Meldung, dass eine weitere Virus-Variante aufgetaucht ist, dürfte zusätzlich für Sorgenfalten sorgen. Auf der Agenda steht heute der Konjunktur- und Marktausblick für das kommende Jahr von der Commerzbank. Aus Frankreich werden Daten zum Verbrauchervertrauen erwartet.
📆 26.11. Deutlich abwärts ging es für den Nikkei 225 am Freitag. Eine neue Coronavirus-Variante sorgte für einen ordentlichen Dämpfer. Dies könnte sich wieder empfindlich auf das Wirtschaftswachstum auswirken, da dies Japan dazu zwingen könnte, die allmähliche Wiedereröffnung der Wirtschaft zu verschieben. Auch die Ängste vor höheren US-Zinssätzen sorgten für Verkaufsdruck. Der japanische Leitindex gab um 2,53 Prozent auf 28.751,62 Punkte nach.
📆 25.11. Nach wochenübergreifend fünf Verlusttagen in Folge konnte der Dax am Donnerstag wieder Gewinne vorweisen, wenn auch nur kleine. Mit einem Plus von 0,25 Prozent schloss er bei 15.917,98 Punkten. Aufgrund des Feiertages "Thanksginving" kamen aus den USA keine Impulse. Unterdessen stellte die GfK das von ihr ermittelte Konsumklima vor, welches im Dezember deutlich sank. Die vierte Coronawelle und die hohe Inflation drückten auf die Stimmung der Konsumenten. Die Stimmung in der Exportindustrie hat sich hingegen verbessert. Laut dem ifo-Institut hat sich das Barometer im November von 13,1 auf 15,8 Punkte verbessert.
📆 25.11. Im Donnerstagshandel konnte der japanische Leitindex einen Teil seiner Vortagsverluste wieder wettmachen. Er kletterte um 0,67 Prozent auf 29.499,28 Punkte. Dabei profitierte er von mehrheitlich positiven Vorgaben der Börse New York und einem schwachen Yen. Letztgenannter kommt insbesondere exportorientierten Unternehmen zugute.
📆 25.11. Der Auswahlindex der Eurozone bewegt sich am Donnerstagmorgen in grünen Gefilden. Er steigt bis 9:36 h um 0,51 Prozent auf 4.298,24 Punkte. Neben diversen Konjunkturdaten, richtet sich der Blick der Investoren heute auf die Rede der EZB-Chefin Christine Lagarde. In New York konnten die Tech-Werte an der NASDAQ Kursaufschläge verzeichnen. Der S&P 500 zog ebenfalls an. Der Dow Jones Industrial schloss hingegen minimal tiefer. Die Vorgaben aus den USA bleiben heute Nachmittag aus. Dort wird das Erntedankfests begangen. Die Börse Tokio schloss mit grünem Vorzeichen. Sie profitierte von der Erholung bei Technologiewerten und einem schwachen Yen. Dem gestern vorgestellten, jüngsten Protokoll der Fed zufolge, macht sich auch unter den Währungshütern angesichts der hohen Inflation in den USA die Nervosität weiter breit. Einige von ihnen würden eine raschere Anpassung der Geldpolitk bevorzugen.
📆 25.11. Für den DAX geht es am Donnerstag im frühen Handel leicht aufwärts. Eine halbe Stunde nach Börsenstart notiert er 0,29 Prozent höher bei 15.924,45 Punkten. In den letzten fünf Tagen hatte der deutsche Leitindex Einbußen hinnehmen müssen. Analysten am Markt zweifeln, ob das aktuelle Nachrichtenumfeld ausreicht, um eine Kehrtwende einzuleiten. In den nächsten Tagen und wohl auch Wochen dürften die Anleger genau beobachten, wie die neue Regierung der Pandemie Herr werden will und welche Auswirkungen sich daraus für die Konjunktur ergeben. In New York konnten die Tech-Werte an der NASDAQ Kursaufschläge verzeichnen. Der S&P 500 zog ebenfalls an. Der Dow Jones Industrial schloss hingegen minimal tiefer. Die Vorgaben aus den USA bleiben heute Nachmittag aus. Dort wird das Erntedankfests begangen. Die Börse Tokio schloss mit grünem Vorzeichen. Sie profitierte von der Erholung bei Technologiewerten und einem schwachen Yen. Dem gestern vorgestellten, jüngsten Protokoll der Fed zufolge, macht sich auch unter den Währungshütern angesichts der hohen Inflation in den USA die Nervosität weiter breit. Einige von ihnen würden eine raschere Anpassung der Geldpolitk bevorzugen.

mehr Kurzmeldungen

📆 26.11. Tesla erweitert angeblich seine Giga-Factory in Shanghai und investiert hierzu 187,91 US-Dollar. Dies berichtet die staatliche Zeitung "Beijing Daily". Zukünftig sollen 4000 weitere Mitarbeiter in dem Werk beschäftigt werden. Somit steigt die Zahl der Belegschaft auf 19000 Mitarbeiter insgesamt. Tesla hat sich zu den Medienberichten bisher nicht geäußert.
📆 26.11. Medienberichten zufolge könnte die Software AG verkauft werden. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg und beruft sich dabei auf mit der Angelegenheit betrauten Personen. Die Software AG soll angeblich strategische Optionen prüfen und der Verkauf des Unternehmens soll eine Möglichkeit sein. Die Überlegungen sollen sich noch in einem frühen Stadium befinden. Ein möglicher Verkauf ist also noch nicht endgültig beschlossen. Der Marktwert von der Software AG liegt bei 2,6 Milliarden Euro.
📆 26.11. Die von der BaFin beauftrage Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) hat festgestellt, dass bei K+S keine Wertanpassungen ausgelöst werden müssen. Dies teilte K+S mit. Die BaFin hatte den Verdacht, dass eine im Herbst 2020 wegen des Düngerpreisverfalls erfolgte Milliardenabschreibung womöglich zu niedrig ausfiel. Die Finanzaufsicht hatte daher die DPR beauftragt, die entsprechenden Bilanzen zu untersuchen.
📆 25.11. Der chinesische Technologie-Konzern Baidu erhält Erlaubnis der Behörden, fahrerlose Taxis in Peking zu betreiben. Bis zu 100 sogenannter Robotaxis sollen im Stadtzentrum auf einem Gebiet von 60 Quadratkilometern zum Einsatz kommen dürfen wie das Nachrichtenblatt Beijing Daily berichtet. Anfangs sollen rund 70 Wagen zum Einsatz kommen, die rund 600 Haltestellen bedienen.
📆 25.11. Bereits gestern profitierte Nordex von den Plänen der neuen Ampel-Koalition, bis zum Jahr 2030 die Stromerzeugung in Deutschland zu 80 Prozent aus erneuerbaren Energien zu bewältigen. Aktuell steigt die Aktie den Windkraftanlagenhersteller erneut deutlich an. Sie notiert im Xetra-Handel um 10:14 h 4,94 Prozent höher. Ausschlaggebend ist ein neuer Auftrag. Diesem zufolge sollen in Peru Anlagen mit einer Gesamtleistung von 177 Megawatt errichtet werden.
📆 24.11. Samsung Electronics plant eine weitere Halbleiterfabrik in den USA. Wie der südkoreanische Elektronikkonzern berichtet, soll diese in Taylor, Texas, hochgezogen werden. Dies wäre die zweite Produktionsstätte in dem US-Bundesstaat. In den 1990ern wurde einen in Austin gebaut. Der Startschuss für den neuen Bau soll in der ersten Hälfe des kommenden Jahres erfolgen. Den Bau abschließen wollen die Südkoreaner in der zweiten Hälfte 2024.
📆 24.11. Wie bereits im Vorjahreszeitraum, profitierte HP im Ende Oktober abgeschlossenen vierten Quartal vom Trend zum Homeoffice und der daraus resultierenden hohen Nachfrage an PCs. Wie der US-Hardwarehersteller berichtet, stieg der Umsatz um rund 9 Prozent auf 16,7 Mrd. US-Dollar. Der Gewinn kletterte um ca. 360 Prozent auf 3,1 Mrd. US-Dollar.
Ihre Meinung ist uns wichtig!