06:51 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 11:51 London (08:00 - 16:30) 12:51 Frankfurt (09:00 - 20:00) 19:51 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Carmignac Patrimoine: Vorteile, wenn man über die gesamte Kapitalstruktur investiert

Zeit: 07.12.20 11:39

Carmignac Patrimoine A EUR Acc

Carmignac Patrimoine A EUR Acc 735,28 EUR Tendenz des Kurses +0,22%

Luxemburg (www.fondscheck.de) - ""Letztendlich kommt es darauf an, wo wir das beste Risiko-Rendite-Profil für uns sehen"", meinen Rose Ouahba und David Older, Fondsmanager des Carmignac Patrimoine (ISIN FR0010135103/ WKN A0DPW0) bei Carmignac. Asset-Allokation-Fonds seien eine schlüsselfertige Lösung für Kunden, die nach Diversifikation suchen und in verschiedene Anlageklassen investieren wollten. weiterlesen


mehr Marktberichte

⏲ 09:51 Zurückhaltung war im Mittwochshandel an der Börse Tokio angesagt. Der Nikkei 225 schloss 0,51 Prozent tiefer bei 29.921,01 Punkten. Die Anleger richteten ihren Blick auf die für heute Abend (MESZ) anstehende Zinssatzentscheidung der US-Notenbank an. Es wird damit gerechnet, dass die Fed den Leitzins unverändert belässt, ungeachtet des zuletzt deutlichen Anstiegs der US-Inflation. Letztgenannte betitelten die Währungshüter wiederholt als vorübergehend. Auch die Frage, ob es bei der expansiven Geldpolitik bleibt oder sie langsam zurückgefahren wird, steht erneut im Fokus.
⏲ 09:41 Leicht höher präsentiert sich der Auswahlindex der Eurozone am Mittwochmorgen. Er steigt bis 9:22 h um 0,11 Prozent auf 4.148,21 Punkte. Die Vorgaben aus Übersee sind negativ. Marktbeobachter rechnen mit einem zurückhaltenden Handel. Heute Abend, nach Börsenschluss an den meisten europäischen Börsenplätzen, steht die Zinssatzentscheidung der US-Notenbank an. Am Markt wird damit gerechnet, dass die Fed den Leitzins unverändert belässt, ungeachtet des zuletzt deutlichen Anstiegs der US-Inflation. Letztgenannte betitelten die Währungshüter wiederholt als vorübergehend. Auch die Frage, ob es bei der expansiven Geldpolitik bleibt oder sie langsam zurückgefahren wird, steht erneut im Fokus.
⏲ 09:37 Mit grünem Vorzeichen gestartet, wechselt der deutsche Leitindex unmittelbar ins Minus und weist um 9:24 h einen leichten Abschlag in Höhe von 0,12 Prozent auf 15.711,14 Punkte aus. Negative Vorgaben kommen aus Übersee. Marktbeobachter rechnen an diesem Mittwoch mit einem zurückhaltenden Handel. Heute Abend nach Börsenschluss in Frankfurt steht die Zinssatzentscheidung der US-Notenbank an. Am Markt wird damit gerechnet, dass die Fed den Leitzins unverändert belässt, ungeachtet des zuletzt deutlichen Anstiegs der US-Inflation. Letztgenannte betitelten die Währungshüter wiederholt als vorübergehend. Auch die Frage, ob es bei der expansiven Geldpolitik bleibt oder sie langsam zurückgefahren wird, steht erneut im Fokus.
📆 15.06. Der Euro Stoxx 50 präsentiert sich am Dienstag im frühen Handel freundlich. Viele Meldungen gibt es aktuell nicht. Die Anleger konzentrieren sich auf die Fed-Sitzung am Mittwoch. Verkündet die US-Notenbank neue geldpolitische Maßnahmen?
📆 15.06. Freundlich ist der Dax am Dienstag in den frühen Handel gestartet und markierte direkt zu Handelsbeginn erneut ein Allzeithoch. Viele Meldungen gibt es aktuell nicht. Die Anleger konzentrieren sich auf die Fed-Sitzung am Mittwoch. Verkündet die US-Notenbank neue geldpolitische Maßnahmen?
📆 15.06. Deutliche Gewinne verzeichnete der Nikkei 225 am Dienstag. Kursbewegende Nachrichten gab es nicht. Die Anleger warten gebannt auf die Fed-Sitzung am Mittwoch. Der japanische Leitindex legte um 0,96 Prozent auf 29.441,30 Punkte zu.
📆 14.06. Rekordlaune herrschte auch zum Beginn der neuen Woche am deutschen Aktienmarkt. Sowohl der Dax als auch der MDax und der SDax erreichten am Montag im Handelsverlauf neue Bestwerte. Der Leitindex hatte im frühen Handel erstmals in seiner Geschichte die Marke von 15.800 Punkten überschritten und schloss mit einem Minus von 0,13 Prozent bei 15.673,64 Punkten. Sorgen vor Inflation und steigenden Leitzinsen hatten Ende der Woche bereits deutlich nachgelassen. Börsianer erwarten, dass die US-Notenbank Fed ebenso wie zuvor die Europäische Zentralbank EZB an ihrer lockeren Geldpolitik festhalten wird. Im Gespräch war Novavax, dessen neues Corona-Vakzin zu 90 Prozent vor allen Symptomen und zu 100 Prozent vor schweren Verläufen schützen soll.

mehr Kurzmeldungen

⏲ 10:16 Zahlen zum Ende Mai abgeschlossenen vierten Quartal 2020/21 präsentierte Oracle am Montagabend. Der US-Softwarehersteller konnte mit einem starken Cloud-Geschäft punkten. Im Vergleich zum Vorjahresquartal kletterte der Umsatz um 8 Prozent auf 11,2 Mrd. US-Dollar. Der Nettogewinn stieg im Vergleichszeitraum um 29 Prozent auf 4 Mrd. US-Dollar.
⏲ 10:10 Den globalen Mangel an Halbleitern bekommt Daimler einmal mehr zu spüren. Der Stuttgarter Automobilhersteller setzt daher seine Werke im Bremen und Rastatt für mindestens diese Woche auf Kurzarbeit.
⏲ 10:06 Kurzarbeit heißt es bei Volkswagen. Der Wolfsburger Automobilproduzent muss seine Fertigung aufgrund eines Mangels an Halbleitern herunterfahren. Eine Sprecher zufolge betrifft die Kurzarbeit die Touran-, Tiguan- und Tarraco-Fertigung. Auch die Spät- und Nachtschicht bei der Golf-Produktion werde heruntergefahren, heißt es weiter.
⏲ 10:01 Papiere von SAP stehen im frühen Handel etwas unter Druck. Der Walldorfer Softwarehersteller hatte gestern Abend seine Jahresprognose leicht nach unten korrigieren müssen. Dabei verweist er auf eine Verschlechterung der Wechselkurse seit Vorlage der Zahlen für das erste Quartal vor rund zwei Monaten.
📆 15.06. Die Lufthansa erfreut die Anleger. Die Airline strebt bis 2024 eine Rendite von mindestens acht Prozent des Umsatzes an. Dies liegt deutlich über den Erwartungen.
📆 15.06. Antje Lewinsky, Vorstandsvorsitzende bei Grenke, wird den Konzern zu Ende Juni verlassen. Wie Lewinsky erklärte, werde sie ihren Posten aus persönlichen Gründen nach acht Jahren im Vorstand verlassen. Der Vertrag lief eigentlich noch bis 2023. Nachfolger wird Michael Bücher, der zuletzt im Vorstand bei der BayernLB saß. Grenke wurde in den letzten Monaten immer wieder mit Bilanzmanipulations-Vorwürfen konfrontiert.
📆 14.06. Facebook-Tochter WhatsApp versucht sich in Image-Aufbesserung. Im Zuge einer Werbekampagne bekräftigt der Messenger das Festhalten der Komplett-Verschlüsselung, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen. In den vergangenen Monaten musste WhatsApp nach der Ankündigung neuer AGBs die Abwanderung vieler Nutzer hinnehmen.
Ihre Meinung ist uns wichtig!