05:37 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 10:37 London (08:00 - 16:30) 11:37 Frankfurt (09:00 - 20:00) 18:37 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Der EuroStoxx 50 geht am Donnerstag mit grünem Vorzeichen in den Handel

Zeit: 10.10.19 09:42

Euro Stoxx 50

Euro Stoxx 50 3.350,03 Tendenz des Kurses +1,69%

Der EuroStoxx 50 geht am Donnerstag mit grünem Vorzeichen in den Handel. Die Aufschläge halten sich dabei aber in Grenzen. Lediglich 0,09 Prozent höher auf 3.465,25 Punkte weist der Auswahlindex der Eurozone um 9:14 h aus. Die Wall Street und der Börse Tokio positive Vorgaben aus, die in Frankfurt nur wenig Anklang finden. Die Investoren richten ihren Blick bereits auf die heute beginnenden Verhandlungen zwischen den USA und China zur Beilegung ihres Handelsstreits. Inwieweit die Verhandlungen erfolgreich sein werden, wird von Marktteilnehmern unterschiedlich bewertet. Dafür sprechen Berichte der "New York Times" und von "Bloomberg", wonach die Vereinigten Staaten planen, die Sanktionen gegen chinesische Netzwerkausrüster zu lockern. Darüber hinaus sei eine Aussetzung der für die kommende Woche angekündigten Strafzölle geplant. China selbst soll zudem angeboten haben, mehr Agrarprodukte aus den USA zu erwerben. Dem steht ein Bericht der "South China Morning Post" entgegen. Laut dem Blatt aus Hong Kong hätten sich die chinesischen Vertreter bereits über die Vorverhandlungen unzufrieden gezeigt und würden daher ihre Abreise noch vor dem offiziellen Beginn der Verhandlungen antreten. Dies dürfte durch die jüngsten Einreisebeschränkungen für chinesische Regierungsvertreter und der Sanktionierung weitere 28 Unternehmen aus dem Reich der Mitte unterstrichen werden.


mehr Marktberichte

⏲ 09:54 Nach den deutlichen Vortagsgewinnen ist der Euro Stoxx 50 am Dienstag mit einem Minus in den neuen Handelstag gestartet. Am Montag profitierte der europäische Auswahlindex von der Hoffnung der Anleger auf eine schnelle Erholung der Wirtschaft. Heute schauen die Anleger auf die Zahlen zur deutschen Industrieproduktion. Außerdem wird die Sommerprognose der EU-Kommission erwartet.
⏲ 09:06 Mit Verlusten ist der Dax am Dienstag in den frühen Handel gestartet. Am Vortag verzeichnete der deutsche Leitindex ein deutliches Plus. Hoffnungen auf eine schnelle Erholung der Wirtschaft stützten. Heute schauen die Anleger auf die Zahlen zur deutschen Industrieproduktion. Außerdem wird die Sommerprognose der EU-Kommission erwartet.
⏲ 08:38 Der Nikkei 225 ging am Dienstag leichter aus dem Handel. Die Daten zum privaten Konsum belasteten. Die Ausgaben der Haushalte waren im Mai so stark gesunken wie noch nie. In Japan wurden außerdem zuletzt wieder mehr Corona-Infektionen verzeichnet, wodurch Restaurant und Bars erneut gesungen waren, ihren Läden zu schließen. Der japanische Leitindex gab um 0,44 Prozent auf 22.614,69 Punkte nach.
📆 06.07. Zum Start in die neue Handelswoche gab es am deutschen Aktienmarkt weitere Kursgewinne. Der Dax stieg am Montag um 1,64 Prozent an und schloss bei 12.733,45 Punkten. Ein kräftiges Kursplus an Asiens Börsen hatte auch dem heimischen Markt einen Schub gegeben. Ermutigende Konjunkturdaten gaben einen zusätzlichen Kaufanreiz. So hatte die deutsche Industrie im Mai wieder deutlich mehr Aufträge erhalten. Im Vergleich zum Vormonat war der Auftragseingang um 10,4 Prozent geklettert. Dies war weniger als erhofft, aber immerhin ein Schritt in die richtige Richtung. Bei den Nebenwerten setzte sich die Aktie der Commerzbank mit eine Plus von 7,5 Prozent an die MDax-Spitze. Vorstandschef Martin Zielke hat seinen Rücktritt bis spätestens zum Jahresende erklärt.
📆 06.07. Europas Börsen präsentieren sich am Montagmorgen freundlich. Impulse aus den USA kommen nicht, dort blieb die Börse am Freitag aufgrund eines Feiertages geschlossen. Aus Asien kommen positiven Vorgaben, die Anleger setzen auf eine schnelle Erholung der Wirtschaft. Aus den USA kommen beunruhigende Zahlen an Corona-Neuinfektionen, was für einen Dämpfer sorgen dürfte.
📆 06.07. Freundlich ist der Dax am Montag in den neuen Handelstag gestartet. Impulse aus den USA kommen nicht, dort blieb die Börse am Freitag aufgrund eines Feiertages geschlossen. Aus Asien kommen positiven Vorgaben, die Anleger setzen auf eine schnelle Erholung der Wirtschaft. Aus den USA kommen beunruhigende Zahlen an Corona-Neuinfektionen, was für einen Dämpfer sorgen dürfte.
📆 06.07. Mit einem deutlichen Plus hat sich der Nikkei 225 am Montag in den Feierabend verabschiedet. Experten verwiesen auf die Hoffnung, dass sich die Wirtschaft in Asien doch schneller erholen wird. Konjunkturdaten aus der vergangenen Woche befeuerten diese Erwartungen. Der japanische Leitindex legte um 1,83 Prozent auf 22.714,44 Punkte zu.
📆 03.07. Am letzten Handelstag der Woche gab es am deutschen Aktienmarkt leichte Verluste. Der Dax ging am Freitag mit einem Minus von 0,64 Prozent auf 12.528,18 Punkte aus dem Handel. Damit endete eine durchaus gute Börsenwoche, denn der Leitindex hatte im Wochenverlauf 3,6 Prozent zulegen können. Trotz der guten Woche blieben die Sorgen vor einer zweiten Infektionswelle bestehen. Am vergangenen Handelstag fehlten Impulse von der Wall Street. Die US-Finanzmärkte blieben vor dem Nationalfeiertag am Samstag geschlossen. Im MDax rückte die Aktie von Delivery Hero in den Blickpunkt. Mit einem Tagesgewinn von 4,7 Prozent überwand das Papier erstmals die Marke von 100 Euro. Im Juni hatte der Essenslieferant die Anzahl der Bestellungen verdoppelt.

mehr Kurzmeldungen

⏲ 09:06 Aufgrund der Corona-Pandemie muss HeidelbergCement den Wert seiner Besitztümer um 3,4 Milliarden herabsetzen. Wie das Unternehmen bereits am Montag mitteilte, betreffe dies überwiegend Vermögenswerte in Westeuropa. Wie der Dax-Konzern weiter ausführte, belaste die Wertminderung zwar das Ergebnis, führe aber nicht zu Liquidätsabflüssen. Außerdem sei die Wertminderunn unabhängig vom operativen Geschäft von HeidelbergCement zu betrachten.
⏲ 08:59 Die Berichte des Wirtschaftsprüfers EY zu den Bilanzen von Wirecard könnten evtl. von Gläubigern und Aktionären eingesehen werden. Abschlussberichte von Wirtschaftsprüfern sind normalerweise streng geheim. Nach diverser Skandale wurde allerdings vor 16 Jahren der Paragraph 321a im Handelsgesetzbuch eingeführt. Dieser Paragraph ermöglicht die Offenlegung des Prüfungsberichts in besonderen Fällen.
📆 06.07. Gerresheimer bereitet sich auf die Auslieferung eines möglichen Corona-Impfstoffs vor. Der Verpackungsspezialist erklärte der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung", dass das Unternehmen in Glasform-Maschinen investiert und Kapazitäten aufgebaut hat. Die Produktion laufe jetzt schon auf vollen Touren. Wie Vorstandschef Dietmar Siemssen weiter ausführte, werden mehrere Milliarden Impftsoffeinheiten benötigt werden, wenn es mit dem Impfstoff klappt. Diese müssten in Injektionsfläschen abgefüllt werden, etwa ein Drittel dieses Marktes entfalle auf Gerresheimer. Das Unternehmen sei bereits in sehr "konkreten Gesprächen" mit vielen Pharmakonzernen.
📆 06.07. Martin Zielke, Vorstandsvorsitzender der Commerzbank, hat seinen Rücktritt erklärt. Grund hierfür war wohl ein heftiger Streit um die zukünftige Strategie der Bank. Zielke erklärte, er wolle den Weg für einen Neuanfang freimachen. Auch Aufsichtsratschef Stefan Schmittmann wird gehen.
📆 06.07. Die negativen Nachrichten rund um Wirecard nehmen kein Ende. Wie die "Financial Times" berichtet, sollten die Scheinbuchungen wohl auch auflaufende Verluste im eigenen Kerngeschäft kaschieren. Angeblich hätten die in Europa und Amerika unter der Kontrolle von Wirecard stehenden Gesellschaften seit Jahren rote Zahlen geschrieben.
📆 03.07. Bei der kriselnden Deutschen Lufthansa seien derzeit keine Notverkäufe einzelner Unternehmensteile nötig. So äußerte sich der Aufsichtsratschef der Kölner Fluggesellschaft, Karl-Ludwig Kley, gegenüber dem Handelsblatt. Er erachtet den Konzern derzeit als ?solide durchfinanziert?. Die Krise überwinden werde aber ganz ohne Verkäufe jedoch kaum zu bewältigen sein, hieß es weiter.
📆 03.07. Das für Kurzsedierungen eingesetzte Mittel Remimazolam der Paion AG hat von der Food and Drug Administration (FDA) die Zulassung für den amerikanischen Markt erhalten. Mit der Zulassung erhält das Aachener Biopharmaunternehmen zudem vom Partner Cosmo eine sogenannte Meilensteinzahlung in Höhe von 15 Mio. Euro.
Ihre Meinung ist uns wichtig!