02:04 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 07:04 London (08:00 - 16:30) 08:04 Frankfurt (09:00 - 20:00) 15:04 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Der japanische Aktienmarkt musste auch zur Wochenmitte Verluste hinnehmen

Zeit: 10.08.22 09:34

Nikkei 225

Nikkei 225 27.311,30 Tendenz des Kurses +0,70%

Der japanische Aktienmarkt musste auch zur Wochenmitte Verluste hinnehmen. Der Nikkei 225 Index fiel am Mittwoch um 0,65 Prozent auf 27.819,33 Punkte. Anleger warteten auf neue US-Inflationsdaten. In China hatte sich der Anstieg der verbraucherpreise leicht beschleunigt. Die Inflationsrate lag im Juli bei 2,7 Prozent - der höchste Wert seit dem Juli 2020.


mehr Marktberichte

📆 06.10. Am Donnerstag konnte der DAX bereits erzielte Gewinne nicht halten und schloss am Ende des Tages 0,37 Prozent leichter auf einem Stand von 12.470,78 Punkten. Die Verunsicherung, welches Tempo die Fed bei ihren Zinserhöhungen künftig einschlagen wird, hielt Anleger zurück. Neue Aufschlüsse könnte der offizielle US-Arbeitsmarktbericht liefern, der Freitag ansteht. Fällt dieser positiv aus, dürfte sich die US-Notenbank, zum Missfallen der Anleger, in ihrem Tempo bestätigt fühlen. Schlechte Nachrichten kamen aus der Eurozone. Dort schrumpften die Umsätze im Einzelhandel im August und somit das dritte Mal in Folge. Negatives kam auch aus der Heimat. Im August verzeichnete die Industrie bei den Werkaufträgen einen Abschlag von 2,4 Prozent.
📆 06.10. Der Euro Stoxx 50 präsentiert sich am Donnerstag im frühen Handel fester. Nach den deutlichen Aufschlägen am Montag und Dienstag begründeten Anleger die Verluste am Vortag mit Gewinnmitnahmen. Die deutschen Verbraucherpreise stehen heute im Fokus der Anleger. Am Nachmittag steht auch die Teuerungsentwicklung in den USA auf der Agenda. Aus den USA werden heute noch die Quartalszahlen von Blackrock erwartet.
📆 06.10. Der Dax ist am Donnerstag mit Gewinnen in den frühen Handel gestartet. Nach den deutlichen Aufschlägen am Montag und Dienstag begründeten Anleger die Verluste am Vortag mit Gewinnmitnahmen. Die deutschen Verbraucherpreise stehen heute im Fokus der Anleger. Am Nachmittag steht auch die Teuerungsentwicklung in den USA auf der Agenda. Aus den USA werden heute noch die Quartalszahlen von Blackrock erwartet.
📆 06.10. Der Nikkei 225 verabschiedete sich am Donnerstag mit Gewinnen aus dem Handel. Die japanischen Anleger bleiben risikofreudig. Vor dem am Freitag anstehenden US-Arbeitsmarktbericht hoffen sie auf weniger aggressive Zinsschritte durch die US-Notenbank Fed. Der kleinere Zinsschritt der australischen Notenbank schürte diese Hoffnung. Der japanische Leitindex legte um 0,70 Prozent auf 27.311,30 Punkte zu.
📆 05.10. Nach den deutlichen Kurszuwächsen am Dienstag musste der Dax am Mittwoch wieder Verluste hinnehmen. Der deutsche Leitindex gab um 1,21 Prozent nach und schloss bei 12.517,18 Punkten. Grundsätzlich scheinen aber sämtliche negativen Ereignisse aktuell eingepreist zu sein. Nun hoffen die Anleger, dass die Notenbanken angesichts des drohenden Konjunkturabschwungs langsamer an der Zinsschraube drehen werden. Starke Wirtschaftsdaten kamen aus Deutschland. Die Exporte steigen insbesondere aufgrund der stärkeren Nachfrage aus den USA und China um 1,6 Prozent. Die Importe wuchsen sogar um 3,4 Prozent.
📆 05.10. An der Börse Tokio stieg der japanische Leitindex im Mittwochshandel um 0,48 Prozent auf 27.120,53 Punkte. Stützend wirkten die starken Vorgaben der Börse New York. Sie profitierte wiederum von der Hoffnung der Investoren auf ein gemäßigteres Vorgehen der US-Notenbank angesichts einer drohenden Rezession.
📆 05.10. Der Auswahlindex der Eurozone gibt bis 9:36 h um 0,23 Prozent auf 3.476,50 Punkte nach. Nach der Kursrally vom Vortag gehen es die Anleger im frühen Handel zur Wochenmitte ruhiger an. Marktbeobachter sprechen zudem von leichten Gewinnmitnamen. Außen vor bleiben die starken Vorgaben der US-Börsen, die von der Hoffnung der Investoren auf ein gemäßigteres Vorgehen der US-Notenbank angesichts einer drohenden Rezession profitierten. Beim heutigen Treffen der OPEC+ in Wien wird über eine evtl. Kürzung der Fördermengen verhandelt. In den USA stehen am Nachmittag u.a. Arbeitsmarktdaten der privaten Arbeitsagentur ADP an.
📆 05.10. Nach dem Kursplus der letzten drei Tage und insbesondere der Kursrally vom Vortag, gehen es die Anleger an der Börse Frankfurt am Mittwochmorgen ruhiger an. Händler verweisen darüber hinaus auf leichte Gewinnmitnahmen. Stand 9:30 h notiert der deutsche Leitindex 0,43 Prozent tiefer bei 12.615,88 Punkten. Außen vor bleiben die starken Vorgaben der US-Börsen, die von der Hoffnung der Investoren auf ein gemäßigteres Vorgehen der US-Notenbank angesichts einer drohenden Rezession profitierten. Beim heutigen Treffen der OPEC+ in Wien wird über eine evtl. Kürzung der Fördermengen verhandelt. In den USA stehen am Nachmittag u.a. Arbeitsmarktdaten der privaten Arbeitsagentur ADP an.

mehr Kurzmeldungen

📆 06.10. Medienberichten will der österreichische Möbelriese XXXLutz den Berliner Online-Möbelhändler Home24 übernehmen. Wie die XXXLutz KG am Mittwochabend mitteilte, soll den Aktionären von Home24 im Rahmen eines Übernahmeangebots 7,50 Euro je Aktie angeboten werden. Die Offerte liegt damit nach Angeben von Home24 um 124 Prozent über dem Schlusskurs der Aktie am Dienstag. Das Angebot wird von der Führung von Home24 unterstützt.
📆 06.10. Heute streiken die Piloten der Lufthansa-Tocher Eurowings. Die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit hat zu dem ganztägigen Streik aufgerufen. Eurowings erwartet, dass rund die Hälfte der Flüge ausfällt. Grund für den Streik sind die gescheiterten Verhandlungen über einen Manteltarifvertrag.
📆 06.10. Das Übernahmeangebot von Siemens Energy für Siemens Gamesa verzögert sich. Ursprünglich sollte das Angebot bereits Mitte September vorliegen, hier hätte allerdings die spanische Börsenaufsicht CNMV mitspielen müssen. Doch deren Einverständnis lag bis Mittwochabend nicht vor. Im Mai hatte Siemens Energy bekanntgegeben, seine Windkrafttochter Gamesa komplett übernehmen und von der Börse nehmen zu wollen.
📆 05.10. ExxonMobil rechnet für das Ende September abgeschlossene dritte Quartal mit einem klaren Gewinnrückgang. Der US-Mineralölkonzern verweist dabei auf fallende Ölpreise und niedrigere Raffinerie- und Chemiegewinnspannen. Diese dürften das Ergebnis unter dem Strich von knapp 18 Mrd. US-Dollar im zweiten auf rund 11 Mrd. US-Dollar im dritten Quartal reduzieren.
📆 05.10. Frankreich hat den nächsten Schritt zur Verstaatlichung von Electricité de France (EDF) eingeleitet. Der französische Staat is bereits im Besitz von 84 Prozent der Aktienanteilen des Energiekonzerns. Für die restlichen 16 Prozent ist Medienberichten zufolge ein einfaches Übernahmeangebot unterbreitet worden. Mit der kompletten Übernahme soll EDF von der Börse genommen werden. Ein Schritt, der u.a. die weitere Produktion von Atomkraftwerken sicherstellen soll.
📆 05.10. Nun also doch. Elon Musk will Twitter wie geplant übernehmen. Musk hatte dem Kurznachrichtendienst im April eine Übernahmeangebot in Höhe von 44 Mrd. US-Dollar unterbreitet, dieses anschließend aber wieder zurückgezogen. Begründet hatte er diesen Schritt u.a. mit angeblichen Falschaussagen von Twitter zu der Anzahl von Fake-Accounts. Die Aktionäre verklagten den Chef von Tesla und SpaceX daraufhin. Ein für diesen Monat geplanter Prozess könnte mit der Erneuerung des Angebots abgewendet werden. Dies wird zudem von Musk als Bedingung für die Übernahme gestellt. Auch soll angebotene Preis von 54,20 US-Dollar je Anteilsschein beibehalten werden.
📆 04.10. Wechsel an der Spitze bei ProSiebenSat.1. Zu Beginn November übernimmt Bert Habets den Posten als CEO. Habets ist derzeit Mitglied des Aufsichtsrates beim Unterföhringer Medienkonzern. Davor war er Chef beim Wettbewerber RTL. Seinen Hut nimmt mit dem Wechsel Rainer Beaujean. Die Trennung soll im gegenseitigen Einvernehmen erfolgen.
Ihre Meinung ist uns wichtig!