20:44 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 01:44 London (08:00 - 16:30) 02:44 Frankfurt (09:00 - 20:00) 09:44 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Die Börse Shanghai fuhr am Donnerstag Kursaufschläge ein

Zeit: 10.10.19 11:05

Shanghai Composite

Shanghai Composite 2.930,80 Tendenz des Kurses +0,40%

Die Börse Shanghai fuhr am Donnerstag Kursaufschläge ein. Der Shanghai Composite Index kletterte um 0,78 Prozent auf 2.947,71 Punkte. Der Fokus der Anleger war bereits auf die für heute in den USA anstehenden Verhandlungen zwischen China und den Vereinigten Staaten gerichtet, die einmal mehr versuchen, ihren Handelsstreit zu beenden. Zwar überwog der Glaube an einen Fortschritt in den Handelsstreitigkeiten, doch sind sich die Investoren in dieser Hinsicht nicht einig. Eine Seite hofft auf eine Annäherung und untermauert dies mit der Lockerung der US-Sanktionen gegen chinesische Netzwerkausrüster, der geplanten Aussetzung neuer für die kommende Woche anberaumtem US-Strafzölle oder der Bekundung Chinas, mehr Agrarprodukte aus den USA einführen zu wollen. Die andere Seite hingegen rechnet mit einem Scheitern der Verhandlungen. Dafür würden die jüngsten US-Einreiserestriktionen gegen chinesische Staatsvertreter und der Sanktionierung weiter 28 Unternehmen aus dem Reich der Mitte sprechen. Daneben wird auf ein Bericht der "South China Morning Post" verwiesen, laut dem sich die chinesische Seite bereits in den Vorgesprächen unzufrieden gezeigt habe und daher vorzeitig aus den USA abreisen werde.


mehr Marktberichte

📆 05.06. Einen Höhenflug legte der DAX in der zurückliegenden Woche hin. Im Freitagshandel heimste er 3,36 Prozent auf 12.847,68 Punkte ein, auf Wochenbasis gab es gar satte 10,9 Prozent. Die anhaltend gute Stimmung unter den Anlegern aufgrund weiterer Lockerungen bei den Corona-Maßnahmen stützte den Handel einmal mehr. Die Wall Street eröffnete mit deutlichen Kursaufschlägen. Dazu gesellten sich Daten von US-Arbeitsmarkt. In den USA sind im Mai etwas mehr als 2,5 Mio. neue Jobs geschaffen worden. Experten hatten mit einem mehr als dreimal so hohen Minus gerechnet. Schwache Konjunkturdaten aus Deutschland fanden kaum Beachtung. So brach u.a. der Auftragseingang in der Industrie im April um 25,80 Prozent ein.
📆 05.06. Europas Börsen starten am Freitag mit einem Plus in den frühen Handel. Bis zur Veröffentlichung der US-Arbeitsmarktdaten am Nachmittag gehen Marktteilnehmer von einem ruhigen Handel aus. Experten rechnen mit einem Anstieg der Arbeitslosenrate auf ca. 20 Prozent. Dies ist die höchste Rate in den USA seit der großen Depression in den 1930er Jahren.
📆 05.06. Der Dax ist am Freitag freundlich in den letzten Handelstag der Woche gestartet. Bis einschließlich Donnerstag hat der Dax über 840 Punkte in dieser Woche gutgemacht und sprang sogar wieder über die Gleitendende Durchschnittslinie von 200 Tagen. Aus charttechnischer Sicht bedeutet dies also Rückenwind. Experten rechnen bis zum Nachmittag mit einem eher ruhigen Handel, dann werden nämlich die US-Arbeitsmarktdaten erwartet.
📆 05.06. Mit weiteren Gewinnen hat sich der Nikkei 225 am Freitag ins Wochenende verabschiedet. Zwischenzeitlich tendierte der Markt leichter, Experten erklärten dies mit Gewinnmitnahmen. Der japanische Leitindex drehte dann doch noch in die Gewinnzone und schloss mit einem Plus von 0,74 Prozent bei 22.863,73 Punkten.
📆 04.06. er Dax ging am Donnerstag mit einem Minus aus dem Handel. Nach den deutlichen Gewinnen der Vortage nahmen viele Anleger die Gewinne mit. Dabei gab es durchaus positive Neuigkeiten. Die EZB will ihr Anleihekaufprogramm statt um 500 Milliarden Euro um 600 Milliarden aufstocken. Auch aus der Bundespolitik gab es Neuigkeiten. Die Regierung will ein 130 Milliarden Euro schweres Konjunkturpaket auf den Weg bringen. Herzstück der Maßnahme ist die Senkung der Mehrwertsteuer. Der deutsche Leitindex gab dennoch um 0,45 Prozent auf 12.430,56 Punkte nach.
📆 04.06. Am Donnerstag legte die Börse Tokio weiter zu. Dabei fielen die Kursaufschläge jedoch geringer als in den letzten Tagen aus. Der Nikkei 225 schloss 0,36 Prozent höher bei 22.695,74 Punkten. Marktbeobachtern zufolge sei die Puste bei dem ein oder anderen Anleger erst einmal raus. Zudem würden diese erkennen, dass die Wirtschaft der Erholung an der Börse derzeit noch hinterherhängt. Darüber hinaus richte sich der Blick auch wieder mehr auf die Spannungen zwischen den USA und China.
📆 04.06. Nach den Aufschlägen der letzten Tage legen europäische Börsen am Donnerstagmorgen eine Verschnaufpause ein. Der Auswahlindex der Eurozone verbilligt sich bis 9:36 h um 0,50 Prozent auf 2.253,25 Punkte. Impulsgebend könnte die heute anstehende Leitzinssatzentscheidung der EZB sein. Am Markt wird nicht mit einer Senkung des Leitzinses gerechnet, jedoch hoffen Anleger auf die Ausweitung der Anleihenkäufe zur Stützung der aufgrund der Corona-Krise gebeutelten Wirtschaft.
📆 04.06. Nachdem der deutsche Leitindex in den letzten fünf Tagen fast 1.000 Punkte gutmachen konnte, heißt es im frühen Handel am Donnerstag erst einmal verschnaufen. Bis 9:33 h gibt er 0,53 Prozent auf 12.421,19 Punkte ab. Automobilwerte samt Zulieferern finden sich im roten Bereich wieder. Diese werden durch die Entscheidung der Bundesregierung, mit dem neu beschlossen Konjunkturpaket keine neue Kaufprämie für Autos mit Verbrennungsmotor aufzulegen und nur den Zuschuss für den Kauf von Elektroautos zu erhöhen, belastet. Heute Vormittag steht die Leitzinssatzentscheidung der EZB an. Am Markt wird nicht mit einer Senkung des Leitzinses gerechnet, jedoch hoffen die Investoren auf die Ausweitung der Anleihenkäufe zur Stützung der Wirtschaft.

mehr Kurzmeldungen

📆 05.06. Hugo Boss ist immer noch auf der Suche nach einem neuen Chef. Mark Langer, Vorstandsvorsitzender, wird das Unternehmen am 30. September verlassen. Heißer Kandidat für die Nachfolge ist aktuellen Medienberichten zfiolge Daniel Grieder, Ex-Boss von Tommy Hilfiger. Wie es weiter heißt, befinden sich Personalausschuss des Aufsichtsrats in Gesprächen mit Grieder.
📆 05.06. Die Deutsche Wohnen wird in den Dax aufsteigen und beerbt damit die Deutsche Lufthansa, die aufgrund der Fast-Exit-Regel den deutschen Leitindex verlassen muss.
📆 05.06. Die Lufthansa fliegt aus dem Dax. Dies wurde am Donnerstag bekannt. Grund hierfür ist die sogenannte Fast-Exit-Regel. Nachfolger wird die Deutsche Wohnen. Die Lufthansa steigt in den MDax ab.
📆 04.06. Snap Inc. hat beschlossen, auf seinem Instant-Messenger Snapchat vom US-Präsidenten Donald Trump verfasste Beiträge nicht mehr wie bisher in den Fokus zu rücken. Als Begründung heißt es, man wolle kein Verstärker für Stimmen sein, die rassistische Gewalt und Ungerechtigkeiten anfachen.
📆 04.06. In China geht es für adidas etwas aufwärts. Die Kundenfrequentierung der Ladengeschäfte blieb im Mai zwar unter den Werten aus dem Vorjahreszeitraum. Dies konnte der Sportartikelhersteller aus Herzogenaurach jedoch durch ein erhöhtes Aufkommen bei den Online-Bestellungen kompensieren, sodass der Mai mit einem leichten Umsatzwachstum abgeschlossen werden konnte.
📆 04.06. Schlechte Nachrichten für die Deutsche Lufthansa. Die Kölner Fluggesellschaft leidet so stark unter der Corona-Krise dass sie nun kurz vor dem Rauswurf aus dem DAX, dem wichtigsten deutschen Börsenbarometer, steht. Die Deutsche Lufthansa gehört zu den Gründungsmitgliedern des im Jahr 1988 auferlegten Index. Die Deutsche Wohnen, die derzeit im MDAX notiert, wird als Nachfolger gehandelt.
📆 03.06. Wie die "FAZ" berichtet, haben sich TUI und Boeing auf eine Abfindung für den Schaden einigen können, der dem Reiseveranstalter durch den Startverbot der von Boeing produzierten Flugzeuge des Typs 737 Max verursacht worden ist. Dem Flugzeugen wurde rund um den Globus ein Startverbot erteilt, nachdem es im Oktober 2018 und im März 2019 zu Abstürzen gekommen ist und die Maschinen zudem weiter auffällig waren. Laut TUI sei dem Konzern im letzen Fiskaljahr dadurch ein Schaden in Höhe von 293 Mio. Euro entstanden. Zur Höhe der Abfindung äußerten sich TUI und Boeing jedoch nicht.
Ihre Meinung ist uns wichtig!