09:36 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 14:36 London (08:00 - 16:30) 15:36 Frankfurt (09:00 - 20:00) 22:36 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Discount Call auf Gold: Gute Nachrichten - Ein spannendes Umfeld - Optionsscheinenews

Zeit: 17.08.22 15:29

mehr Marktberichte

⏲ 10:00 Der Dax pendelt am Mittwochvormittag um seinen Vortagesstand. Bis 9:56 h gibt der deutsche Leitindex um 0,08 Prozent auf 13.898,85 Punkte nach. Kursgewinne an der Wall Street im späten Handel stützen. Am Abend wird das Protokoll der jüngsten Zinssitzung der US-Notenbank Fed veröffentlicht. Anleger hoffen auf eine gedrosseltes Tempo bei den Zinsschritten der Fed.
⏲ 09:56 Zur Wochenmitte gab es deutliche Kursgewinne an der japanischen Börse. Der Nikkei225 Index stieg am Mittwoch um 1,23 Prozent auf 29.222,77 Punkten. Händler verwiesen auf positive Vorgaben der Wall Street und stärker als erwartet gestiegene Exporte.
📆 16.08. Am Dienstag schloss der Dax mit einem leichten Kursgewinn von 0,68 Prozent bei 13.910,12 Punkten. Der Leitindex nahm wieder Kurs auf die 14.000 Punkte. Bis auf 13.947 Zähler war er am Vormittag bereits herangerückt. Damit blieb die Stimmung trotz aller Zeichen für eine Abschwächung der Konjunktur gut. Nach Veröffentlichung neuer Wirtschaftsdaten bröckelten die Gewinne zeitweise wieder ab. Die Konjunkturerwartungen von Finanzexperten für Deutschland trübten sich im August weiter ein. Der ZEW-Index sank auf minus 55,3 Punkte. Auch die aktuelle Lage wurde pessimistischer bewertet. Die Rally an der Wall Street geriet im frühen Handel ebenfalls ins Stocken. Die US-Industrie hatte ihre Produktion im Juli deutlicher als erwartet hochgefahren.
📆 16.08. Freundlich ist der Euro Stoxx 50 am Dienstag in den frühen Handel gestartet. Charttechnisch festigt sich ein positives Bild, der Aufwärtstrend ist weiterhin intakt, die 3.800 Punkte könnten sollten nun bald nachhaltig geknackt werden. Nun könnten die 14.000 Punkte wieder drin sein. Vereinzelt werden heute noch Unternehmenszahlen erwartet, außerdem der ZEW-Konjunkturindex. Aus den USA kommen heute Daten zur Industrieproduktion im Juli.
📆 16.08. Der deutsche Leitindex präsentiert sich am Dienstag im frühen Handel fester. Charttechnisch festigt sich ein positives Bild, der Aufwärtstrend ist weiterhin intakt, die 13.800 Punkte scheinen nachhaltig überwunden worden zu sein. Nun könnten die 14.000 Punkte wieder drin sein. Vereinzelt werden heute noch Unternehmenszahlen erwartet, außerdem der ZEW-Konjunkturindex. Aus den USA kommen heute Daten zur Industrieproduktion im Juli.
📆 16.08. Beinah unverändert hat sich der Nikkei 225 am Dienstag aus dem Handel verabschiedet. Der japanische Leitindex schloss mit einem minimalen Minus von 0,01 Prozent bei 28.868,91 Punkten. Händler erklärten, dass sich die Anleger zwischen Sorgen vor einer globalen Rezession und der Hoffnung, dass die Notenbanken aufgrund der zuletzt schwachen Konjunkturdaten aus den USA und China, ihre Zinserhöhungen verlangsamen.
📆 15.08. Wenig Bewegung gab es am deutschen Aktienmarkt zum Wochenstart. Der Dax schloss am Montag 0,15 Prozent höherer bei 13.816,61 Punkten. Risiken angesichts der nach wie vor hohen Inflation waren zuletzt eher in den Hintergrund gerückt, blieben aber nach wie vor bestehen. Chinesische Wirtschaftsdaten versetzten der Stimmung jüngst einen Dämpfer. Um die sich abkühlende Wirtschaft zu unterstützen, senkte die chinesische Zentralbank zudem die Leitzinsen. Im Blickpunkt stand auch die am Montag von der Regierung beschlossene Höhe der Gasumlage. Diese soll bei 2,419 Cent/kWh liegen. Experten rechnen nun mit einer weiter steigenden Inflation und einer daraus resultierenden weiteren Abschwächung der Kaufkraft privater Verbraucher.

mehr Kurzmeldungen

⏲ 10:07 Uniper musste im ersten Halbjahr beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern einen Verlust von 564 Millionen Euro hinnehmen. Die wirtschaftliche Neuverschuldung stieg von 324 Millionen Euro Ende letzten Jahres auf 2,057 Milliarden per Ende Juni. Grund waren kräftig gestiegenen Kosten als Folge der von Russland deutlich gedrosselten Gasliefermengen. Für das Gesamtjahr erwartet der Energieversorger ein negatives Ergebnis.
📆 16.08. Berkshire Hathaway, das Investment-Unternehmen von Investment-Legende Warren Buffett, setzt nun noch mehr auf Apple, Öl und Spiele. Die Beteiligungen an Apple, Chevron, Occidental Petroleum und Activision Blizzard wurden im zweiten Quartal aufgestockt. Allein der Apple-Anteil wurde um 3,9 Millionen Aktien aufgestockt. Damit war der Apple-Anteil (Stand Ende Juni) 125 Milliarden US-Dollar wert. Apple macht allein 40 Prozent des Aktienportfolios von Berkshire aus.
📆 16.08. BHP konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr (zu Ende Juni) einen Gewinnsprung vorweisen. Der Gewinn des Bergbaukonzerns legte um 26 Prozent auf 21,32 Milliarden Dollar zu. Grund waren die hohen Rohstoffpreise. Mit dem Ergebnis übertrafen die Australier die Analysten-Schätzungen, die im Schnitt mit 20,89 Milliarden Dollar gerechnet hatten.
📆 16.08. Infineon geht davon aus, dass die Chipkrise noch Jahre andauern wird. Wie Jochen Hanebeck, neue Chef von Infineon, erklärte, rechnet er nicht mit einem schnellen Ende der Chipkrise. In einigen Bereichen rechnet er sogar mit einer weiteren Verknappung. Aufgrund der starken Nachfrage nach Elektromobilität und bei erneuerbaren Energien sieht er sogar die nächste Krise aufziehen. Infineon baue allerdings mit hoher Geschwindigkeit Kapazitäten aus, man können aber nicht mit Sicherheit sagen, ob man die hohe Nachfrage bedienen könne.
📆 15.08. Nordex musste im ersten Halbjahr einen Umsatzrückgang um 21 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro hinnehmen. Grund waren rückläufige Installationen von Windkraftanlagen. Operativ entstand ein Verlust beim EBITDA von 173 Millionen Euro. Die Prognose für den Rest des Geschäftsjahres wurde trotzdem bestätigt.
📆 15.08. Henkel hat im ersten Halbjahr den Umsatz deutlich steigern können. Grund hierfür war das starke Geschäft mit Klebstoffen und Waschmitteln. Aufgrund der starken Zahlen wurde die Umsatzprognose für 2022 erhöht. Steigende Material- und Logistikkosten lasten allerdings auf der Profitabilität des Konsumgüterkonzerns. Der Umsatz legte in den Monaten Januar bis Juni um 9,9 Prozent auf rund 10,9 Milliarden Euro zu. Organisch wuchsen die Erlöse um 8,9 Prozent. Der bereinigte operative Ertrag (EBIT) allerdings sank durch die gestiegenen Kosten auf 1,16 Milliarden Euro. Im Vorjahr lag dieser bei 1,4 Milliarden Euro.
📆 15.08. Schwache Quartalszahlen von HelloFresh. Im zweiten Quartal fiel das bereinigte Betriebsergebnis (EBITDA) des Kochboxen-Lieferanten um 7,5 Prozent auf knapp 146 Millionen Euro. Grund für die schwachen Zahlen ist die hohe Inflation und der weltweite Wirtschaftsabschwung. HelloFresh ist in 17 Ländern aktiv. Die Zahlen der aktiven Kunden fiel im Vergleich zum Vorquartal um ca. 500.000 auf acht Millionen. Im Vergleich zum Vorjahresquartal stieg die Anzahl aber noch um vier Prozent.
Ihre Meinung ist uns wichtig!