17:42 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 22:42 London (08:00 - 16:30) 23:42 Frankfurt (09:00 - 20:00) 06:42 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

DNCA Invest - Eurose-Fonds: 04/2020-Bericht, Performance von -11,69% seit Jahresbeginn - Fondsanalyse

Zeit: 26.05.20 15:00

Paris (www.fondscheck.de) - Der Teilfonds DNCA Invest - Eurose (ISIN LU0284394235/ WKN A0MMD3) ist bestrebt, den zusammengesetzten Index aus 80% FTSE MTS Global + 20% EURO STOXX 50 Net Return, berechnet mit reinvestierten Dividenden, über den empfohlenen Anlagezeitraum zu übertreffen, so die Experten von DNCA Investments. weiterlesen


mehr Marktberichte

⏲ 17:52 Der Dax konnte am Donnerstag seine über den Tag eingefahrenen Gewinne nicht halten. Die Zahlen der weltweiten Corona-Neuinfektionen sind weiterhin hoch, insbesondere die USA bekommen die Pandemie nicht in den Griff. Technologiewerte allerdings scheinen von der Corona-Krise zu profitieren. Dazu zählt auch der deutsche Software-Gigant SAP, der seine Geschäftszahlen zum zweiten Quartal vorlegte, die bei den Anlegern gut ankamen. Die Titel der Walldorfer legten um 4,6 Prozent zu. Davon profitierte auch der Deutsche Aktienindex, denn SAP ist mit einer Marktkapitalisierung von über 168 Milliarden Euro der größte Dax-Konzern. Dennoch gab der Deutsche Aktienindex schlussendlich minimal um 0,04 Prozent auf 12.489,46 Punkte nach.
⏲ 10:12 Im frühen Handel am Donnerstag legt der EuroStoxx 50 bis 9:48 h um 0,46 Prozent auf 3.301,06 Punkte zu. Die Börsen New York, an der allen voran Technologie-Werte Kursaufschläge verbuchten konnten, und Tokio liefern positive Vorgaben. Anleger erfreuen sich zudem über Zahlen von SAP. Die im Auswahlindex der Eurozone notierende Walldorfer Softwareschmiede stemmte sich im zweiten Quartal erfolgreich gegen die Corona-Krise.
⏲ 10:01 Am Donnerstagmorgen geht es für den deutschen Leitindex an der Börse Frankfurt aufwärts. Er verteuert sich bis 9:50 h um 0,87 Prozent auf 12.603,51 Punkte. Unterstützung kommt von der Börse New York, wo allen voran Technologie-Werte Kursaufschläge verbuchten konnten, und der Börse Tokio. Bei den Einzelwerten erfreut SAP die Anleger mit besser als erwarteten Zahlen zum zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres. Auf Konjunkturseite gibt es unerfreuliches zu berichten. Im Mai kletterten die Exporte gegenüber April zwar um 9,0 Prozent. Im Vergleich zum Mai 2019 brachen Sie jedoch um 29,7 Prozent ein. Im gleichen Zeitraum gingen die Importe um 21,7 Prozent zurück.
⏲ 09:49 Im Donnerstagshandel verbuchte der japanische Leitindex einen Kursaufschlag von 0,40 Prozent auf 22.529,29 Punkte. Stützend wirkten die Vorgaben aus New York, wo insbesondere Papiere von Technologie-Werten zulegen konnten. Positiv nahmen die Anleger zudem Konjunkturdaten aus China auf, denen zufolge sich die Wirtschaft im Reich der Mitte von der Corona-Pandemie weiter erholt.
📆 08.07. Wie am Vortag musste der Dax auch am Mittwoch Verluste hinnehmen. Die jüngsten Zahlen zu den Corona-Neuinfektionen weltweit belasteten. Insbesondere die Zahlen aus den USA bereiten den Anlegern Sorgen. Durchschnittlich 51.000 Neuinfektionen täglich in den letzten sieben Tagen, ca. 60.000 in den vergangenen 24 Stunden lassen die Hoffnung schwinden, dass bald so etwas wie Normalität wieder einkehrt und dementsprechend sich die Wirtschaft wieder schnell erholt. Der deutsche Leitindex gab um 0,97 Prozent auf 12.494,81 Punkte nach.
📆 08.07. Die EU-Kommission hat den von der deutschen Bundesregierung aufgelegten Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) durchgewunken. Der WSF in Höhe von 600 Mrd. Euro dient als Rettungsschirm für Unternehmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie.
📆 08.07. Zur Wochenmitte muss die Börse Tokio Verluste hinnehmen. Der japanische Leitindex verliert 0,78 Prozent auf 22.438,65 Punkte. Die Börse New York lieferte schwache Vorgaben. Die weltweit wieder steigenden Zahlen bei den Coronavirus-Neuinfektionen gaben den Anlegern Anlass zur Sorge. Darüber hinaus trübten die anhaltenden Spannungen zwischen China und der chinesischen Hafenstadt Hong Kong die Stimmung unter den Investoren.

mehr Kurzmeldungen

⏲ 10:57 Die Corona-Krise bleibt schlecht für das Geschäft von Airbus. Wie der europäische Flugzeugbauer berichtet, sind wie bereits im Mai auch im Juni keine neuen Bestellungen eingegangen. In den ersten sechs Monaten im Jahr 2020 bleibt die Anzahl der Bestellungen somit bei 298 Stück. Ausgeliefert wurden im gleichen Zeitraum 196 Flieger.
⏲ 10:48 Fielmann hat die Corona-Pandemie in den ersten sechs Monaten des aktuellen Geschäftsjahres deutlich zu spüren bekommen. Der Umsatz schrumpfte um 19,4 Prozent auf 611 Mio. Euro. Der Gewinn vor Steuern fiel um rund 72,6 Prozent auf 35 Mio. Euro. Der Brillenabsatz gab um 24,4 Prozent auf 3,1 Mio. Brillen nach.
⏲ 10:38 Eine hohe Nachfrage nach Tiefkühlprodukten wie Pizzen und Fertiggerichten haben Südzucker im Ende Mai abgeschlossenen ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020/21 durch die Corona-Krise manövriert. Zwar gab der Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal leicht auf 1,67 Mrd. Euro nach, das operative Ergebnis zog hingegen um rund 31 Prozent auf 61 Mio. Euro an. Die Prognose für das Gesamtjahr wurde von Mannheimer Nahrungsmittelhersteller bestätigt.
⏲ 10:22 SAP stemmt sich erfolgreich gegen die Corona-Pandemie Die Walldorfer Softwareschmiede profitierte im zweiten Quartal vom einem sich weiter gut entwickelnden Cloud-Geschäft. So kletterte das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im Vergleich zum Vorjahresmonat um 8 Prozent auf 1,96 Mrd. Euro. Der Umsatz stieg um 2 Prozent auf 6,74 Mrd. Euro. Analysten hatten sowohl beim Ergebnis als auch beim Umsatz mit Einbußen gerechnet. Ungeachtet der jüngsten Zahlen bleibt SAP vorsichtig und bestätigt die im April gesenkte Jahresprognose.
📆 08.07. Die Corona-Krise hat das Geschäft von Levi Strauss im Ende Mai abgeschlossenen zweiten Quartal belastet. Wie der Textil- und Bekleidungshersteller aus San Francisco berichtet, schrumpfte der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 62 Prozent auf 497,5 Mio. US-Dollar. Netto wurde ein Minus in Höhe von 363,3 Mio. US-Dollar geschrieben, nach einem Gewinn von 28,2 Mio. US-Dollar. Hier verweist der Konzern auf eine Sonderaufwendungen, die u.a. für Restrukturierungskosten nötig waren.
📆 08.07. Bei Delivery Hero läuft es während der Corona-Pandemie gut. Wie der Berliner Essenslieferdienst aktuell verkündet, soll eine Wandelanleihe aufgelegt werden, die bis zu 1,5 Mrd. Euro frisches Kapital in die Kassen spülen soll. Das Angebot richte sich ausschließlich an institutionelle Investoren. Die Aktionäre betrachten die Entscheidung eher skeptisch. Die Aktie verbilligt sich an der Börse Xetra bis 11:31 h um 3,05 Prozent.
📆 08.07. Dicke Luft bei der Volkswagen AG oder einfach nur Personalkarussell? Noch gestern Abend verkündete der Wolfsburger Automobilkonzern gleich mehrere Personalentscheidungen. Bei der Tochter Traton müssen der Vorsitzende Andreas Renschler und das Vorstandsmitglied Joachim Drees, zugleich Vorsitzender der Tochter MAN, bis zum 15. Juli ihren Hut nehmen. Renschlers Posten übernimmt der ehemalige Leiter der Finanzen, Matthias Gründler. VW-Produktionschef Andreas Tostmann folgt auf Drees. Seinen Post als Leiter der VW Nutzfahrzeuge muss Thomas Sedran abgeben Auf ihn folgt Carsten Intra, bisher Personalchef bei Traton.
Ihre Meinung ist uns wichtig!