14:02 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 19:02 London (08:00 - 16:30) 20:02 Frankfurt (09:00 - 20:00) 03:02 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Dow Jones Transportation (Wochenchart): Keine Entspannung - Chartanalyse

Zeit: 23.09.21 11:59

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - Mit 13.947 Punkten musste der Dow Jones Transportation (ISIN: XC0009694214, WKN: 969421) jüngst ein neues Verlaufstief hinnehmen, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt. Die zuletzt beschriebene ""bearishe"" Flagge (untere Begrenzung akt. bei 14.862 Punkten) erweise sich somit als der erwartete Belastungsfaktor. weiterlesen


mehr Marktberichte

⏲ 17:50 Mit Verlusten hat sich der Dax am Mittwoch aus dem Handel verabschiedet. Zwar lauft die Berichtssaison bisher sehr gut, weiterhin hartnäckig halten sich aber die Inflationsängste. Begründet unter anderem auch durch die jüngsten deutschen Konjunkturdaten. Aufgrund der deutlich höheren Preise für Öl und Gas haben sich die deutschen Importe so stark verteuert wie seit über 40 Jahren nicht mehr. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, legten die Einfuhrpreise im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 17,7 Prozent zu. Der deutsche Leitindex gab um 0,33 Prozent auf 15.705,81 Punkte nach.
⏲ 10:51 Im DAX kündigt sich der erste Wechsel nach der im September erfolgten Aufstockung von zuvor 30 auf 40 Titel an. Beiersdorf zieht wieder in das deutsche Oberhaus ein. Der Konsumgüterkonzern mit Sitz im Hamburg musste das Feld erst Mitte März für Siemens Energy räumen. Mit der Rückkehr räumt das Papier von Deutsche Wohnen seinen Platz, nachdem der Immobilienkonzern durch den Wettbewerber Vonovia übernommen wurde.
⏲ 10:49 An der Börse Tokio wurden die Anleger am Mittwoch mit minimalen Verlusten in den Feierabend verabschiedetet. Die Inflation sowie die Sorge Evergrande und die Frage, ob Zahlungsausfall des hochverschuldeten chinesischen Immobilienkonzern die gesamte Branche im Mitleidenschaft gezogen wird, waren die treibenden Faktoren. Der japanische Leitindex schloss um 0,03 Prozent auf 29.098,24 Punkte minimal leichter.
⏲ 09:36 Ruhig lassen es die Anleger an den europäischen Börsenplatz im frühen Handel zur Wochenmitte angehen. Der Auswahlindex schlägt in Richtung Süden ein und notiert eine Viertelstunde nach Börsenbeginn 0,05 Prozent tiefer bei 4.221,74 Punkten. Aus Übersee kommen uneinheitliche Vorgaben. Während die Börse New York kleine Kursgewinne verzeichnen konnte, schloss die Börse Tokio minimal tiefer. Die laufende Berichtssaison wird fortgesetzt. Aus Deutschland berichten u.a. BASF und Deutsche Bank. In den USA hatten bereits gestern Microsoft, Twitter und die Google-Mutter Alphabet Zahlen veröffentlicht.
⏲ 09:36 Ruhig gehen es die Anleger in Frankfurt am Mittwochmorgen an. Der DAX gibt in den ersten 15 Minuten nach Handelsstart leicht nach und notiert 0,22 Prozent tiefer bei 15.722,58 Punkten. Aus Übersee kommen uneinheitliche Vorgaben. Während die Börse New York kleine Kursgewinne verzeichnen konnte, schloss die Börse Tokio minimal tiefer. Die bisher gut laufende Berichtssaison wird u.a. mit Zahlen von Deutsche Bank und BASF fortgesetzt. In den USA hatten bereits gestern Microsoft, Twitter und die Google-Mutter Alphabet Zahlen veröffentlicht.
📆 26.10. Angeschoben von einer guten Berichtssaison setzte der deutsche Aktienmarkt am Dienstag seine Aufwärtsbewegung fort. Der Dax gewann 1,01 Prozent auf 15.757,06 Punkte. So drängten einige starke Quartalszahlen die Inflationssorgen vorerst in den Hintergrund. Ermutigend wirkten auch die neuen Rekorde bei den US-Aktienindizes Dow Jones und S&P 500. Titel von KION kletterten um 6,2 Prozent und waren damit stärkster Wert im MDax. Der Gabelstaplerhersteller sieht sich nach einer deutlichen Steigerung von Umsatz und Gewinn im dritten Quartal bei seinen Jahreszielen auf Kurs. Zudem überzeugte der um ein Drittel höhere Auftragseingang. Vonovia hält nun 87,6 Prozent am Konkurrent Deutsche Wohnen, dessen Abschied aus dem Dax nun bevorsteht.
📆 26.10. Der Euro Stoxx 50 präsentiert sich am Dienstag im Vormittagshandel kaum verändert. Am heutigen Handelstag werden ein Fülle von Unternehmensdaten erwartet. Zusätzlich schauen die Anleger auf den Quartalsbericht der EZB zur Kreditvergabe. Aus den USA kommen noch Daten zu den Neubauverkäufen sowie der Index zum Verbrauchervertrauen. Außerdem kommen noch die Rohöllagerbestandsdaten.

mehr Kurzmeldungen

⏲ 10:51 Im DAX kündigt sich der erste Wechsel nach der im September erfolgten Aufstockung von zuvor 30 auf 40 Titel an. Beiersdorf zieht wieder in das deutsche Oberhaus ein. Der Konsumgüterkonzern mit Sitz im Hamburg musste das Feld erst Mitte März für Siemens Energy räumen. Mit der Rückkehr räumt das Papier von Deutsche Wohnen seinen Platz, nachdem der Immobilienkonzern durch den Wettbewerber Vonovia übernommen wurde.
⏲ 10:34 Die Deutsche Bank präsentiert ihr Zahlenwerk für das dritte Quartal Wie die Frankfurter Großbank berichtet, kletterten die Konzernerlöse um 2 Prozent auf 6 Mrd. Euro. Der Nettogewinn wuchs um 7 Prozent auf 194 Mio. Euro. Analysten hatten mit weniger gerechnet.
⏲ 10:29 Dank einer gut laufenden Nachfrage und höheren Verkaufspreisen weist BASF für das dritte Quartal eine Steigerung beim Umsatz und dem Ergebnis aus. Der Ludwigshafener Chemiekonzern verbesserte seinen Umsatz um 42 Prozent auf 19,7 Mrd. Euro, während das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) um 227 Prozent auf 581 Mio. Euro anstieg. Unter dem Strich standen Einnahmen von 1,25 Mrd. Euro. Im Vorjahresquartal fand sich aufgrund von Abschreibungen noch ein Minus von 2,1 Mrd. Euro in den Büchern wieder.
⏲ 10:20 Evotec treibt seinen US-Börsengang voran. Der in Hamburg beheimatete Biotechnologie-Konzern will mit rund 22 Mio. US-Aktienersatzscheine (ADS) u.a. an der NASDAQ an den Start gehen. Jeder Aktienersatzschein entspricht einer halben Stammaktie. Am Dienstag schloss die Aktie im Xetra-Handel bei 43,23 Euro. Ausgehend von diesem Kurs, könnten die Hamburger rund 475 Mio. Euro einstreichen.
⏲ 10:12 Ein höherer Umsatz und Verluste unter dem Strich hat Twitter im dritten Quartal eingefahren. Der US-Kurznachrichtendienst profitierte von der Corona-Krise mit einem Anstieg der täglich aktiven Nutzer au 211 Millionen, was einem Plus von 13 Prozent entspricht. Der Umsatz zog um 37 Prozent auf 1,28 Mrd. Euro an. Unter dem Strich sind die Zahlen mit einem Minus von 536,8 Mio. US-Dollar rot eingefärbt, während im Vorjahresquartal ein Plus von 29 Mio. US-Dollar verbucht werden konnte. In aktuellen eingefahrenen Minus ist jedoch eine Vergleichszahlung in Höhe von 800 Mio. US-Dollar enthalten. Diese hatte der Konzern an einen Anleger ausgezahlt, der bereits vor 5 Jahren den Amerikanern vorwarf, falsche Angaben zum Wachstum gemacht zu haben.
⏲ 09:55 Das Cloud-Geschäft ist auch im Ende September abgeschlossenen ersten Quartal 2021/22 der treibende Faktor bei Microsoft gewesen. Wie der US-Hard- und Softwarekonzern berichtet, stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 22 Prozent auf 45,3 Mrd. US-Dollar. Der Nettogewinn zog um 48 Prozent auf 20,5 Mrd. US-Dollar an. Dies ist aber auch auf eine Steuergutschrift im Milliardenhöhe zurückzuführen.
⏲ 09:47 Alphabet hat ein erfolgreiches drittes Quartal hingelegt. Der US-Technologiekonzern profitierte von einem sehr gut laufenden Werbegeschäft bei der Töchtern Google und YouTube sowie einer deutlichen Steigerung des Cloud-Geschäfts. Insgesamt kletterte der Umsatz von Anfang Juli bis Ende September im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 41 Prozent auf 65,1 Mrd. US-Dollar. Unter dem Strich nahmen die Amerikaner 18,9 Mrd. US-Dollar ein, ein Plus von knapp 69 Prozent.
Ihre Meinung ist uns wichtig!