14:48 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 19:48 London (08:00 - 16:30) 20:48 Frankfurt (09:00 - 20:00) 04:48 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

ETF-Statistik: Riesen-Run auf Silber-Produkte - ETF-News

Zeit: 25.11.20 08:10

mehr Marktberichte

⏲ 17:52 Deutliche Verluste verbuchte der Dax am Mittwoch. Vor den Apple-Quartlaszahlen hielten sich viele Anleger zurück. Die Zahlen des iPhone-Herstellers, die allerdings erst nach Handelsschluss erwartet wurden, hatten Auswirkungen auf den Gesamtmarkt, da es insbesondere die Tech-Konzerne waren, die die Kursrallye in der Pandemie befeuerten. Neben den Unternehmensbilanzen war es die aktuelle Pandemie-Nachrichtenlage, die die Kurse bewegte. Aktuellen Meldungen zufolge trifft sich nun die EU mit AstraZeneca zu einem Krisentreffen. AstraZeneca liefert deutlich weniger Impfstoff als ursprünglich verabredet. In den USA scheinen sich außerdem die zusätzlichen Corona-Hilfen zu verzögern. Der Dax gab um 1,81 Prozent auf 13.620,46 Punkte nach.
⏲ 10:12 Mit rotem Vorzeichen präsentiert sich der Auswahlindex der Eurozone am Mittwochmorgen. Er gibt bis 9:51 h 0,30 Prozent auf 3.582,12 Punkte nach. Die positiven Vorgaben der Börse Tokio bleiben unberücksichtigt, während die Wall Street mehrheitlich negative Daten liefert. Auf die Stimmung drücken darüber Konjunkturdaten aus Deutschland. Dort ist das Verbrauchervertrauen laut dem Marktforschungsinstitut GfK im Februar auf ein Minus von 15,6 Punkten und damit fast doppelt so hoch wie prognostiziert eingebrochen. Heute steht noch die Zinssatzentscheidung der Fed an. Analysten rechnen damit, dass die US-Notenbank keine Änderung am US-Leitzinssatz vornehmen wird.
⏲ 10:12 Im frühen Handel zur Wochenmitte bewegt sich der deutsche Leitindex in Richtung Süden. Er büßt bis 9:54 h 0,51 Prozent auf 13.800 Punkte ein. Die positiven Vorgaben der Börse Tokio bleiben unberücksichtigt, während die Wall Street mehrheitlich negative Daten liefert. Auf die Stimmung drückt darüber hinaus der GfK-Konsumklimaindex, dem zufolge das Verbrauchervertrauen im Februar auf ein Minus von 15,6 Punkten und damit fast doppelt so hoch wie prognostiziert eingebrochen ist. Heute nach Börsenschluss in Frankfurt steht noch die Zinssatzentscheidung der Fed an. Analysten rechnen damit, dass die US-Notenbank keine Änderung am US-Leitzinssatz vornehmen wird.
⏲ 09:56 Nach den Vortagsverlusten ging es an der Börse Tokio zur Wochenmitte wieder aufwärts. Die Kursgewinne hielten sich jedoch in Grenzen. Marktbeobachter verwiesen auf die heute anstehende Zinssatzentscheidung der US-Notenbank Fed. Darüber hinaus auf ebenfalls noch anstehende Zahlen von US-Tech-Unternehmen. Der japanische Leitindex schloss 0,31 Prozent höher bei 28.635,21 Punkten.
📆 26.01. Am Dienstag ging es am deutschen Aktienmarkt wieder kräftig aufwärts. Der Dax kletterte um 1,66 Prozent und schloss bei 13.870,99 Punkten. Der schwache Wochenstart und die Sorgen um die Pandemie schienen beinahe vergessen. Die Corona-Lage bleibt ungewiss. Dennoch stiegen viele Investoren ein, da sie die Kursrallye an den Aktienmärkten nicht verpassen wollten. Als Kurstreiber wirkte auch die Erwartung guter Zahlen aus dem US-Technologiesektor. An der Nasdaq hatte es am Montag erneut Rekorde gegeben. US-Mischkonzern 3M, einer der größten Produzenten von Atemschutzmasken, hatte für das vierte Quartal einen Gewinnsprung auf 1,4 Milliarden Dollar gemeldet. Im Dax war Industriegasekonzern Linde nach Anhebung der Dividende gefragt.
📆 26.01. Mit einem Plus startet der EuroStoxx 50 am Dienstag in den frühen Handel und startet einen Erholungsversuch nach den Verlusten am Montag. Die befürchteten Impfverzögerungen in vielen Ländern machen die Anleger nervös. Heute schauen die Investoren auf die Wirtschaftsprognose der Internationalen Währungsfonds (IWF). Außerdem stehen weitere Quartalszahlen von Unternehmen auf der Agenda.
📆 26.01. Das war wohl nichts mit dem erneuten Angriff auf die 14.000 Punkte-Marke am Montag, im Gegenteil, es ging deutlich abwärts. Grund für die miese Stimmung war unter anderem der schwach ausgefallene ifo-Geschäftsklimaindex. Im frühen Handel präsentiert sich der deutsche Leitindex am Dienstag allerdings freundlich. Heute schauen die Anleger auf die Wirtschaftsprognose der Internationalen Währungsfonds (IWF). Außerdem stehen weitere Quartalszahlen von Unternehmen auf der Agenda.

mehr Kurzmeldungen

⏲ 10:58 Dem vorläufigen Zahlenwerk zufolge weist Siemens Healthineers ein erfolgreiches erstes Quartal 2020/21 aus. Der Medizintechnikkonzern profitierte von einem guten Geschäft bei der bildgebenden Diagnostik und bei den Antigen-Schnelltests. Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,6 Prozent auf 3,9 Mrd. Euro. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) wuchs um 51,5 Prozent auf 738 Mio. Euro.
⏲ 10:45 Ein starkes Cloud-Geschäft lässt bei Microsoft die Kassen klingeln. Wie der US-Hard- und Softwarehersteller berichtet, kletterte der Gewinn im Ende Dezember 2020 abgeschlossenen zweiten Quartal 2020/21 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 33 Prozent auf 15,5 Mrd. US-Dollar. Beim Umsatz gab es ein Plus von 17 Prozent auf 43,1 Mrd. US-Dollar.
⏲ 10:35 BioNTech und Pfizer erhalten bei der Bereitstellung des Covid-19-Impfstoffes Unterstützung vom französischen Pharmakonzern Sanofi. Die Franzosen wollen ihre Produktionsanlage in Frankfurt, nahe dem Hauptsitz von BioNTech, für die Abfüllung des Impfstoffes öffnen. Ab Sommer 2021 soll die Auslieferung von mehr als 125 Mio. Dosen beginnen, hieß es vom Paul Hudson, Generaldirektor bei Sanofi, gegenüber dem französischen ?Le Figaro?.
⏲ 10:34 BioNTech und Pfizer erhalten bei der Bereitstellung des Covid-19-Impfstoffes Unterstützung vom französischen Pharmakonzern Sanofi. Die Franzosen wollen ihre Produktionsanlage in Frankfurt, nahe dem Hauptsitz von BioNTech, für die Abfüllung des Impfstoffes öffnen. Ab Sommer 2021 soll die Auslieferung von mehr als 125 Mio. Dosen beginnen, hieß es vom Paul Hudson, Generaldirektor bei Sanofi, gegenüber dem französischen ?Le Figaro?.
⏲ 10:24 Der französische Pharmakonzern Sanofi will BioNTech und Pfizer in der Bereitstellung des Covid-19-Impfstoffes des deutsch-amerikanischen Joint Ventures unterstützen. Dafür öffnen die Franzosen ihre Produktionsanlage in Frankfurt, nahe dem Hauptsitz von BioNTech, wo der Impfstoff abgefüllt werden soll. Ab Sommer 2021 soll die Auslieferung von mehr als 125 Mio. Dosen beginnen, hieß es vom Paul Hudson, Generaldirektor bei Sanofi, gegenüber dem französischen "Le Figaro".
📆 26.01. Linde hat ein neues Aktienrückkaufprogramm angekündigt. Der Dax-Konzern teilte dies am Montag nach Börsenschluss mit. Das Volumen soll eigenen Angaben zufolge bei fünf Milliarden US-Dollar liegen. Das Programm soll das noch bis zum 1. Februar laufende Programm über bis zu sechs Milliarden Dollar ersetzen. Außerdem soll die Dividende auf 1,06 Dollar erhöht werden.
📆 26.01. Erfolg für Merck. Der Pharma- und Chemiekonzern kann seine Krebsimmuntherapie Bavencio in einer weiteren Anwendung auf den europäischen Markt bringen. Wie die Darmstädter am Montag mitteilten, erteilte die Europäische Kommission dem Mittel die Zulassung zur Erstbehandlung von Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasierten Blasenkrebs.
Ihre Meinung ist uns wichtig!