02:53 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 07:53 London (08:00 - 16:30) 08:53 Frankfurt (09:00 - 20:00) 15:53 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Redwheel Next Generation Emerging Markets Equity Fonds: China wird abgelöst

Zeit: 20.05.22 13:45

London (www.fondscheck.de) - China wandelt sich von der ""Werkbank der Welt"" zur Innovationswirtschaft und globale Unternehmen sind bestrebt, in ihren Lieferketten weniger abhängig von der Volksrepublik zu werden, so die Experten von Redwheel. Zugleich würden sich die Schwellenländer der nächsten Generation für ausländische Direktinvestitionen öffnen. weiterlesen


mehr Marktberichte

📆 06.07. Mit einem Plus von 1,56 Prozent auf 12.594,52 Punkte legte der Dax am Mittwoch deutlich zu. Charttechnisch ist es trotz der Zugewinne noch ungemütlich, der Abwärtstrend ist intakt. Immerhin, die am Dienstag verlorene psychologisch wichtige Marke von 12.500 Punkten wurde wieder zurückerobert. Von einem Erholungsversuch kann noch nicht die Rede sein, vermutlich eher eine Verschnaufpause. Schnäppchenjäger dürften außerdem die niedrigen Kurse zum Einstieg genutzt haben.
📆 06.07. Nach den starken Verlusten am Vortag, zieht der Auswahlindex der Eurozone am Mittwochmorgen wieder deutlich an. Um 9:28 h weist er ein Plus von 2.03 Prozent auf 3.428,03 Punkte aus. Damit macht er mehr als zwei Drittel der Abschläge vom Dienstag wieder wett. Daneben verweisen Markbeobachter auf die Börse New York. Dort präsentierten sich die Standardwerte uneinheitlich, bei geringen Gewinnen und Verlusten. Klar aufwärts ging es hingegen bei den Technologie-Werten. Erfreuliches kommt zudem aus dem Reich der Mitte. Nach drei Monaten Talfahrt legte dort der Automobilabsatz im Juni wieder zu.
📆 06.07. Nach den starken Verlusten am Vortag, zeigt sich der DAX im frühen Handel zur Wochenmitte, gestützt durch Schnäppchenjäger, wieder deutlich stabiler. Bis 9:30 h gewinnt er 1,91 Prozent auf 12.637,74 Punkte und macht damit mehr als zwei Drittel der Abschläge vom Dienstag wett. Daneben verweisen Händler auf die Börse New York. Dort präsentierten sich die Standardwerte uneinheitlich, bei geringen Gewinnen und Verlusten. Klar aufwärts ging es hingegen bei den Technologie-Werten. Erfreuliches kommt zudem aus dem Reich der Mitte. Nach drei Monaten Talfahrt legte dort der Automobilabsatz im Juni wieder zu.
📆 06.07. Am Mittwoch ging es an der Börse Tokio abwärts. Die in den USA herrschenden Rezessionsängste bestimmten das Handeln der Investoren. Marktbeobachtern zufolge übten sich gleichnamige auch in Zurückhaltung vor den für heute anstehenden Daten zum Verarbeitenden Gewerbe in den USA und den Protokollen der US-Notenbank Fed. Der japanische Leitindex büßte 1,20 Prozent auf 26.107,65 Punkte ein.
📆 06.07. Am Dienstag büßte der Dax 2,91 Prozent auf 12.401,20 Punkte ein. Nach etwas festerem Start drehten die Kurse schnell in die Verlustzone, am Nachmittag beschleunigte sich die Talfahrt deutlich. Die Wall Street startete nach dem langen Wochenende ebenfalls mit klaren Kursabschlägen in die Handelswoche. Zins- und Konjunkturängste lagen Anlegern schwer im Magen. Neue Nahrung lieferten Wirtschaftsdaten aus Europa. So hat sich die Unternehmensstimmung im Euroraum im Juni deutlich eingetrübt. Der entsprechende Einkaufsmanagerindex sank um 2,8 Punkte auf 52,0 Zähler und damit auf den tiefsten Stand seit 16 Jahren. Unsicherheiten um die künftige Energieversorgung und insbesondere die wieder angestiegenen Gaspreise sorgten für Zündstoff.
📆 05.07. Mit Gewinne präsentiert sich der Euro Stoxx 50 am Dienstag im frühen Handel. Nach dem leichten Plus am Vortag scheint die Abwärtsdynamik des europäischen Auswahlindex erst einmal gestoppt. Einige Konjunkturdaten stehen heute auf der Agenda. Einkaufsmanagerdaten werden aus Deutschland, Großbritannien und den USA erwartet. In Frankreich werden die Daten zur Industrieproduktion erwartet. Außerdem stehen in den USA die Auftragseingänge in der Industrie an.
📆 05.07. Der Dax ist am Dienstag fester in den frühen Handel gestartet. Dies war auch am Montag der Fall, musste die Gewinne aber wieder abgeben. Die Gas-Krise drückte auf die Stimmung. Aus den USA kam keine Unterstützung, die Börse bleib aufgrund eines Feiertages geschlossen. Einige Konjunkturdaten stehen heute auf der Agenda. Einkaufsmanagerdaten werden aus Deutschland, Großbritannien und den USA erwartet. In Frankreich werden die Daten zur Industrieproduktion erwartet. Außerdem stehen in den USA die Auftragseingänge in der Industrie an.

mehr Kurzmeldungen

📆 06.07. Curevac hat vor dem Landgereicht Düsseldorf eine Klage gegen BioNTech eingereicht. Der Tübinger Biotechnologiekonzern wirft dem Mainzer Wettbewerber vor, gegen vier Patente bei der Entwicklung des Corona-Impfstoffes verstoßen zu haben. Die Mainzer hingegen weisen die Anschuldigung jedoch zurück.
📆 06.07. CureVac hat vor dem Landgereicht Düsseldorf eine Klage gegen BioNTech eingereicht. Der Tübinger Biotechnologiekonzern wirft dem Mainzer Wettbewerber vor, gegen vier Patente bei der Entwicklung des Corona-Impfstoffes verstoßen zu haben. Die Mainzer hingegen weisen die Anschuldigung jedoch zurück.
📆 06.07. In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung äußerte sich Herbert Diess, CEO von Volkswagen, kritisch zu E-Fuels. Ihm zufolge sei die Leistung dieser synthetischen Kraftstoffe extrem schlecht. Ein Beschluss der EU sieht vor, dass ab 2035 keine Autos mit Verbrennungsmotor mehr zugelassen werden dürfen. Die Bundesregierung sieht durch den Einsatz dieser Kraftstoffe jedoch die Möglichkeit, Verbrenner auch nach 2035 weiter zuzulassen.
📆 06.07. Kräftig aufwärts geht es für den Aktie des Stuttgarter Automobilherstellers Porsche am Mittwoch. Im Xetra-Handel gewinnt sie bis 9:45 h 3,49 Prozent hinzu. Stützend wirken Daten zur Automobilbranche aus China. Nach drei Monaten Talfahrt legte dort der Auto-Absatz im Juni wieder zu.
📆 05.07. Entlastung für Uniper? Aufgrund der Gas-Krise plant die deutsche Bundesregierung einen Schutzschirm für betroffene Energieunternehmen zu schaffen. Mit gesetzlichen Vorgaben sollen Voraussetzungen geschaffen werden, dass sich der Bund an Firmen wie Uniper beteiligen kann. Beispielhaft hierfür war die Beteiligung der deutschen Bundesregierung an der Lufthansa, die aufgrund der Corona-Krise in Schieflage geraten war.
📆 05.07. Encavis erhält einen neuen Boss. Wie der MDAX-Konzern mitteilte, wird der bisherige Unternehmenschef Dierk Paskert sein Mandat zum 31. Dezember 2022 niederlegen. Wie der Solar- und Windparkbetreiber weiter ausführte, werde Paskert das Unternehmen "vorzeitig einvernehmlich verlassen". Finanzchef Christoph Husmann wird zum 1. Januar 2023 zum Sprecher des Vorstands ernannt.
📆 05.07. Die Übernahme von Glovo durch den Wettbewerber Delivery Hero ist so gut wie perfekt. Wie Delivery Hero mitteilte, seien alle Maßnahmen für den Abschluss der Transaktion ergriffen worden. Wie die Berliner weiter ausführten, stünden nur noch die Erhöhung des Aktienkapitals und die anschließende Zulassung der Aktien zum Handel aus. Danach hält Delivery Hero 94 Prozent der Aktien an dem spanischen Glovo.
Ihre Meinung ist uns wichtig!