06:07 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 11:07 London (08:00 - 16:30) 12:07 Frankfurt (09:00 - 20:00) 20:07 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Salzgitter: Millennium International Management hat Short-Position kräftig aufgestockt - Aktiennews

Zeit: 07.10.21 15:50

Salzgitter AG

Salzgitter AG 27,22 EUR Tendenz des Kurses +3,11%

Salzgitter (www.aktiencheck.de) - Leerverkäufer Millennium International Management LP hat Short-Position in Aktien der Salzgitter AG stark ausgebaut: Die Hedgefonds-Manager von Millennium International Management LP haben ihr Engagement in den Aktien des Stahlkonzerns Salzgitter AG (ISIN: DE0006202005, WKN: 620200, Ticker-Symbol: SZG, NASDAQ OTC-Symbol: SZGPF) deutlich erhöht. weiterlesen


mehr Marktberichte

⏲ 09:27 Mit Gewinne präsentiert sich der Euro Stoxx 50 am Montag frühen Handel und setzt zu eine Erholungsversuch von den deutlichen Verlusten am Freitag an. Corona ist auch an den Börsen mit voller Wucht zurückgekehrt, insbesondere die neue Variante Omikron sorgt für tiefe Sorgenfalten. Ansonsten stehen heute Konjunkturdaten auf der Agenda. Daten zum europäischen Geschäftsklima und Verbrauchervertrauen werden erwartet. Außerdem schauen die Anleger heute auf die Zahlen zum deutschen Wirtschaftswachstum sowie zur deutschen Inflation.
⏲ 09:23 Mit Gewinne präsentiert sich der Euro Stoxx 50 am Montag frühen Handel und setzt zu eine Erholungsversuch von den deutlichen Verlusten am Freitag an. Corona ist auch an den Börsen mit voller Wucht zurückgekehrt, insbesondere die neue Variante Omikron sorgt für tiefe Sorgenfalten. Ansonsten stehen heute Konjunkturdaten auf der Agenda. Daten zum europäischen Geschäftsklima und Verbrauchervertrauen werden erwartet. Außerdem schauen die Anleger heute auf die Zahlen zum deutschen Wirtschaftswachstum sowie zur deutschen Inflation.
⏲ 09:13 Nach den größten Tagesverlusten seit mehr als einem Jahr setzt der Dax am Montag im frühen Handel zu einem Erholungsversuch an. Corona ist auch an den Börsen mit voller Wucht zurückgekehrt, insbesondere die neue Variante Omikron sorgt für tiefe Sorgenfalten. Ansonsten stehen heute Konjunkturdaten auf der Agenda. Daten zum europäischen Geschäftsklima und Verbrauchervertrauen werden erwartet. Außerdem schauen die Anleger heute auf die Zahlen zum deutschen Wirtschaftswachstum sowie zur deutschen Inflation.
⏲ 08:43 Mit einem deutlichen Minus hat sich der Nikkei 225 am Montag aus dem Handel verabschiedet. Die neue Corona-Virus Variante Omikron, die erstmals in Südafrika entdeckt wurde, verunsicherte die Anleger. Durch die Möglichkeit, dass die bisherigen Impfstoffe schlechter gegen diese Mutante schützen könnten, gerieten insbesondere Reise- und Freizeitwerte unter Druck. Der japanische Leitindex gab um 1,63 Prozent auf 28.283,92 Punkte nach.
📆 26.11. Im frühen Handel präsentiert sich der Euro Stoxx 50 leichter. Die sich zuspitzende Corona-Lage sorgt für Verkaufsdruck. Die Meldung, dass eine weitere Virus-Variante aufgetaucht ist, dürfte zusätzlich für Sorgenfalten sorgen. Auf der Agenda steht heute der Konjunktur- und Marktausblick für das kommende Jahr von der Commerzbank. Aus Frankreich werden Daten zum Verbrauchervertrauen erwartet.
📆 26.11. Mit Abschlägen ist der Dax am Freitag in den frühen Handel gestartet. Die sich zuspitzende Corona-Lage in Deutschland sorgt für Verkaufsdruck. Die Meldung, dass eine weitere Virus-Variante aufgetaucht ist, dürfte zusätzlich für Sorgenfalten sorgen. Auf der Agenda steht heute der Konjunktur- und Marktausblick für das kommende Jahr von der Commerzbank. Aus Frankreich werden Daten zum Verbrauchervertrauen erwartet.
📆 26.11. Deutlich abwärts ging es für den Nikkei 225 am Freitag. Eine neue Coronavirus-Variante sorgte für einen ordentlichen Dämpfer. Dies könnte sich wieder empfindlich auf das Wirtschaftswachstum auswirken, da dies Japan dazu zwingen könnte, die allmähliche Wiedereröffnung der Wirtschaft zu verschieben. Auch die Ängste vor höheren US-Zinssätzen sorgten für Verkaufsdruck. Der japanische Leitindex gab um 2,53 Prozent auf 28.751,62 Punkte nach.

mehr Kurzmeldungen

⏲ 09:12 Mehrere europäische Telekommunikationsunternehmen, darunter auch die Deutsche Telekom, wollen den großen US-Tech-Giganten, einen Teil der Kosten für den Neutzausbau in Europa aufbrummen. Wie die Vorstandsvorsitzenden unter anderem der Telekom und Vodafone in einer gemeinsamen Erklärung schrieben, wird ein großer und wachsender Teil des Netzwerkverkehrs von großen US-Plattformen generiert und monetisiert, aber das erfordere kontinuierliche, intensive Netzwerkinvestitionen und Planung durch den Telekommunikationssektor. Diese Investitionen könnten nur dann nachhaltig sein, wenn die großen Tech-Unternehmen auch einen fairen Beitrag zu den Netzkosten leisten würden.
⏲ 09:01 SAP-Chef Christian Klein ist optimistisch, was die Zukunft des Unternehmens betrifft. Er ist sich sicher, dass SAP langfristig eines der größten Cloud-Unternehmen der Welt sein wird. Wie Klein dem "Handelsblatt" mitteilte, gewinne mal viele neue Investoren hinzu, die auf Wachstum und Kundenerfolg setzen, und genau da liege der Schwerpunkt des Softwarekonzerns. Außerdem habe SAP eine große Kundenbasis im klassischen Lizenzgeschäft.
📆 26.11. Tesla erweitert angeblich seine Giga-Factory in Shanghai und investiert hierzu 187,91 US-Dollar. Dies berichtet die staatliche Zeitung "Beijing Daily". Zukünftig sollen 4000 weitere Mitarbeiter in dem Werk beschäftigt werden. Somit steigt die Zahl der Belegschaft auf 19000 Mitarbeiter insgesamt. Tesla hat sich zu den Medienberichten bisher nicht geäußert.
📆 26.11. Medienberichten zufolge könnte die Software AG verkauft werden. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg und beruft sich dabei auf mit der Angelegenheit betrauten Personen. Die Software AG soll angeblich strategische Optionen prüfen und der Verkauf des Unternehmens soll eine Möglichkeit sein. Die Überlegungen sollen sich noch in einem frühen Stadium befinden. Ein möglicher Verkauf ist also noch nicht endgültig beschlossen. Der Marktwert von der Software AG liegt bei 2,6 Milliarden Euro.
📆 26.11. Die von der BaFin beauftrage Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) hat festgestellt, dass bei K+S keine Wertanpassungen ausgelöst werden müssen. Dies teilte K+S mit. Die BaFin hatte den Verdacht, dass eine im Herbst 2020 wegen des Düngerpreisverfalls erfolgte Milliardenabschreibung womöglich zu niedrig ausfiel. Die Finanzaufsicht hatte daher die DPR beauftragt, die entsprechenden Bilanzen zu untersuchen.
📆 25.11. Der chinesische Technologie-Konzern Baidu erhält Erlaubnis der Behörden, fahrerlose Taxis in Peking zu betreiben. Bis zu 100 sogenannter Robotaxis sollen im Stadtzentrum auf einem Gebiet von 60 Quadratkilometern zum Einsatz kommen dürfen wie das Nachrichtenblatt Beijing Daily berichtet. Anfangs sollen rund 70 Wagen zum Einsatz kommen, die rund 600 Haltestellen bedienen.
📆 25.11. Bereits gestern profitierte Nordex von den Plänen der neuen Ampel-Koalition, bis zum Jahr 2030 die Stromerzeugung in Deutschland zu 80 Prozent aus erneuerbaren Energien zu bewältigen. Aktuell steigt die Aktie den Windkraftanlagenhersteller erneut deutlich an. Sie notiert im Xetra-Handel um 10:14 h 4,94 Prozent höher. Ausschlaggebend ist ein neuer Auftrag. Diesem zufolge sollen in Peru Anlagen mit einer Gesamtleistung von 177 Megawatt errichtet werden.
Ihre Meinung ist uns wichtig!