03:59 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 08:59 London (08:00 - 16:30) 09:59 Frankfurt (09:00 - 20:00) 17:59 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Valora Holding: FEMSA veröffentlicht definitives Endergebnis des öffentlichen Kaufangebots für Valora - Anleihenews

Zeit: 07.10.22 10:15

mehr Marktberichte

⏲ 09:56 Leichte Verluste weist der Auswahlindex der Eurozone am Mittwochmorgen aus. In den ersten 40 Minuten gibt er um 0,15 Prozent auf 3.933,45 Punkte nach. Negative Vorgaben liefern die Börsen New York und Tokio. Dazu gesellt sich die Sorge vor weiteren Zinssteigerungen seitens der US-Notenbank Fed. Aus China kommen schwache Konjunkturdaten. Das Reich der Mitte verzeichnete im November gegenüber dem Vorjahresmonat einen Rückgang beim Export um 8,7 Prozent und beim Import um 10,6 Prozent. Marktbeobachter verweisen im diesem Zusammenhang u.a. auf die deutlich gestiegenen Energiepreise und durch Corona-Beschrenkungen verursachte Probleme in den Lieferketten. In Deutschland schwächelt die Industrie. Deren Produktion sank im Oktober im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozent. Für die Eurozone stehen heute die neuesten Daten zur Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts an.
⏲ 09:48 Im frühen Handel zur Wochenmitte geht es für den deutschen Leitindex abwärts. Die Verluste halten sch dabei jedoch in Grenzen. Um 9:30 h weist er einen Abschlag von 0,14 Prozent auf 14.322,93 Punkte aus. Negative Vorgaben liefern die Börsen New York und Tokio. Dazu gesellt sich die Sorge vor weiteren Zinssteigerungen seitens der US-Notenbank Fed. Aus China kommen schwache Konjunkturdaten. Das Reich der Mitte verzeichnete im November gegenüber dem Vorjahresmonat einen Rückgang beim Export um 8,7 Prozent und beim Import um 10,6 Prozent. Marktbeobachter verweisen im diesem Zusammenhang u.a. auf die deutlich gestiegenen Energiepreise und durch Corona-Beschrenkungen verursachte Probleme in den Lieferketten. In Deutschland schwächelt die Industrie. Deren Produktion sank im Oktober im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozent. Für die Eurozone stehen heute die neuesten Daten zur Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts an.
📆 06.12. Auch am Dienstag ging der Dax mit einem roten Vorzeichen aus dem Handel. Er gab um 0,72 Prozent nach und schloss bei 14.343,19 Punkten. Wird nun doch die Chartformation "Double Top" vollendet und es bildet sich ein Abwärtstrend? Die entsprechenden Hochs dieser Formation sind noch nicht überwunden worden, sie bilden einen hartnäckigen Widerstand. An diesem Punkt verlässt die Anleger der Mut, die Verkäufer dringen vermehrt in den Markt. Es sei denn, kurz vor dem Jahresende wollen es viele Anleger noch einmal wissen. Fundamental belastete einmal mehr die Zinsangst. Nach besser als erwartet ausgefallenen US-Wirtschaftsdaten könnte die Fed die Zinsen länger höher halten. Auch die EZB dürfte Volkswirten zufolge die Zinsen weiter hoch halten.
📆 06.12. Mit leichten Gewinnen verabschiedete sich der japanische Leitindex am Dienstag in den Feierabend. Er stieg um 0,24 Prozent auf 27.885,87 Punkte. Schwachen Vorgaben der US-Börsen und mögliche Zölle auf chinesisches Stahl für den Import in die USA und Europa stand die Hoffnung auf weitere Lockerung in China Null Covid-Politik entgegen.
📆 06.12. In roten Gefilden bewegt sich der Auswahlindex der Eurozone im frühen Handel am Dienstag. Bis 9:33 h gibt er 0,35 Prozent auf 3.942,86 Punkte nach. Belastend wirken die schwachen Vorgaben der US-Börsen. Unerwartet gute Konjunkturdaten aus dem US-Dienstleistungssektor sorgten dort für eine Verschärfung der Zinssorgen. Konjunkturdaten aus Deutschland halten das Minus beim EuroStoxx 50 jedoch in Grenzen. Der Auftragseingang der deutschen Industrie kletterte im Oktober gegenüber dem Vormonat um 0,8 Prozent.
📆 06.12. Mit Verlusten startet der Handel an der Börse Frankfurt am Dienstagmorgen. Der deutsche Leitindex verliert bis 9:31 h 0,32 Prozent auf 14.401,36 Punkte. Belastend wirken die schwachen Vorgaben der US-Börsen. Unerwartet gute Konjunkturdaten aus dem US-Dienstleistungssektor sorgten dort für eine Verschärfung der Zinssorgen. Konjunkturdaten aus Deutschland filtern die aktuelle Entwicklung in Frankfurt ab. Der Auftragseingang der deutschen Industrie kletterte im Oktober gegenüber dem Vormonat um 0,8 Prozent. Deutsche Börse hat noch für dieses Jahr eine Änderung im DAX beschlossen. Zum 19. Dezember steigt die Porsche AG in das wichtigste deutsche Börsenbarometer auf. Seinen Platz räumen muss Puma.
📆 05.12. Der Dax musste am ersten Handelstag der Woche Verluste hinnehmen. Der deutsche Leitindex gab um 0,56 Prozent nach und schloss bei 14.447,61 Punkte. Somit bleibt es dabei, der Index schafft es einfach nicht, die Marke von 14.500 nachhaltig zu überwinden, sie bleibt ein hartnäckiger Widerstand. Eine echt Trendwende hin zu einem Abwärtstrend lässt sich allerdings auch noch nicht feststellen. Schwachen Konjunkturdaten kamen aus der Eurozone. Wie Eurostat mitteilte, sanken die Einnahmen der Einzelhändler gegenüber September um 1,8 Prozent. Dies könnte jedoch positiv für den Aktienmarkt sein. Die Schwäche des Einhzelhandels könnte ein Argument für die Europäische Zentralbank (EZB) sein, die Zinserhöhungen moderat anzugehen.

mehr Kurzmeldungen

📆 06.12. Die Titel von Fresenius Medical Care geben im Xetra-Handel bis 10:32 h 1,81 Prozent ab. Der kriselnde Dyalisespezialist tauscht erneut seine Spitze aus. Carla Kriwet, erst vor rund zwei Monaten berufen, hat ihr Mandat als Vorstandsvorsitzende gestern niedergelegt. Den Vorsitz übernimmt ab heute Helen Giza, bisher und bis zur Ernennung eines Nachfolgers Finanzvorstand des Unternehmens.
📆 06.12. Pfizer und BioNTech gehen gegen Moderna vor. Der US-Pharmakonzern und das deutsche Biotechunternehmen haben in Boston eine Klage gegen den US-Biotechkonzern eingereicht. In der Klageschrift der beiden Partner wird die Abweisung der Moderna-Klage wegen angeblicher Patentverletzungen bei der Entwicklung von Corona-Impfstoffen beantragt. Diese seien ungültig und auch nicht verletzt worden.
📆 06.12. Pfizer und BioNTech gehen gegen Moderna vor. Der US-Pharmakonzern und das deutsche Biotechunternehmen haben in Boston eine Klage gegen den US-Biotechkonzern eingereicht. In der Klageschrift der beiden Partner wird die Abweisung der Moderna-Klage wegen angeblicher Patentverletzungen bei der Entwicklung von Corona-Impfstoffen beantragt. Diese seien ungültig und auch nicht verletzt worden.
📆 06.12. Pfizer und BioNTech gehen gegen Moderna vor. Der US-Pharmakonzern und das deutsche Biotechunternehmen haben in Boston eine Klage gegen den US-Biotechkonzern eingereicht. In der Klageschrift der beiden Partner wird die Abweisung der Moderna-Klage wegen angeblicher Patentverletzungen bei der Entwicklung von Corona-Impfstoffen beantragt. Diese seien ungültig und auch nicht verletzt worden.
📆 06.12. Nach Uniper in der Vorwoche, will nun auch RWE gegen Gazprom wegen Kürzung und letztendlich Einstellung der Gaslieferungen vorgehen. Wie der Essener Energiekonzern mitteilt, seinen dafür die nötigen rechtlichen Schritte bereits eingeleitet worden.
📆 06.12. Wechsel im DAX. Die Aktie des Herzogenaurach beheimateten Sportartikelherstellers Puma muss am 19. Dezember seinen Platz in wichtigsten deutschen Börsenbarometer räumen. Sie wechselt in den MDAX. Den freien Platz im deutschen Leitindex nimmt die Aktie des Stuttgarter Autoproduzenten Porsche AG ein.
📆 06.12. Wechsel im DAX. Am 19. Dezember steigt die Aktie des Stuttgarter Automobilherstellers Porsche AG in den deutschen Leitindex auf. Seinen Platz räumen muss dafür die Aktie des in Herzogenaurach beheimateten Sportartikelherstellers Puma.
Ihre Meinung ist uns wichtig!