06:46 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 11:46 London (08:00 - 16:30) 12:46 Frankfurt (09:00 - 20:00) 19:46 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Wachstumsstory von Öko-Bonds ist noch nicht auserzählt

Zeit: 23.10.20 09:10

Wien (www.anleihencheck.de) - Green Bonds sind bei Investoren sehr gefragt: Nach einem Rekordanstieg der Emissionen im September hat der weltweite Markt für grüne Anleihen das Gesamtvolumen von einer Billion Dollar Anfang Oktober übertroffen, so die Experten von ""FONDS professionell"". Bertrand Roucher, Portfoliomanager und Senior Credit Analyst bei Mirova, sehe das Wachstum ungebrochen. weiterlesen


mehr Marktberichte

📆 11.06. Am letzten Handelstag der Börsenwoche ging es für den deutschen Leitindex wieder aufwärts. Es gewann 0,78 Prozent hinzu und verabschiedete sich mit 15.693,27 Punkten in das Wochenende. Marktbeobachtern zufolge hallte noch die Stellungnahme der Europäischen Zentralbank (EZB) vom Vortag nach, die an ihrer lockeren Geldpolitik auch weiterhin festhalten will. Stützend wirkte die Konjunkturprognose der Bundesbank für das laufende Jahr. Eine erfolgreiche Impfkampagne sollte die Corona-Pandemie nachhaltig zurückdrängen und der Wirtschaft zu weiterem Aufschwung verhelfen können, hieß es von den Währungshütern. Dennoch sei Vorsicht geboten. So ließen sich die Folgen nur schwer absehen, wenn das Corona-Virus durch Mutationen außer Kontrolle geräte.
📆 11.06. US-Verbraucherpreise und die Pressekonferenz der EZB führten am Donnerstag nicht zu der starken Bewegung am Aktienmarkt wie erwartet. Dass die Inflation in den USA auf 4,7 Prozent gestiegen ist, nahmen die Anleger gelassen hin. Sie teilen die Einschätzung der US-Notenbank Fed, dass diese nur vorübergehend sein wird. Am Freitagmorgen präsentiert sich der deutsche Leitindex kaum verändert. Im weiteren Handelsverlauf werden Wachstumsprognosen der Bundesbank erwartet und der Michigan-Index für das US-Verbrauchervertrauen.
📆 11.06. Beinah unverändert verabschiedete sich der Nikkei 225 am Freitag aus dem Handel. Kursbewegende Nachrichten gab es kaum. In den USA fielen die Renditen der US-Anleihen auf ein Dreimonatstief. Die Anleger teilen die Einschätzung der US-Notenbank Fed, dass die Inflation nur vorübergehend sein wird. Darauf wiesen einmalige Indikatoren in den US-Verbraucherpreisen hin. Der japanische Leitindex gab minimal um 0,03 Prozent auf 28.948,73 Punkte nach.
📆 10.06. Mit leichten Verlusten hat sich der Dax am Donnerstag in den Feierabend verabschiedet. Wenig Überraschendes kam aus Frankfurt. Wie erwartet, hält die Europäische Zentralbank (EZB) an ihrer lockeren Geldpolitik fest. Auch ist wohl vorerst keine Reduzierung der milliardenschweren Anleihekäufe vorgesehen. Somit dümpelt der deutsche Leitindex weiter in seinem Seitwärtskanal vor sicher her. Er gab um 0,06 Prozent auf 15.571,22 Punkte nach.
📆 10.06. Im Donnerstagshandel konnte die Börse Tokio leicht hinzulegen. Der japanische Leitindex verbuchte einen Aufschlag von 0,34 Prozent und schloss bei 28.958,56 Punkten. Stützend wirkte die jüngste Entspannung zwischen den USA und China, die in einem Telefonat den Ausbau ihrer aktuellen Beziehung vereinbart hatten. Höhere Aufschläge blieben jedoch aufgrund der für heute Nachmittag (MESZ) anstehenden US-Verbraucherpreise aus.
📆 10.06. Am Donnerstagmorgen geht es für den Auswahlindex der Eurozone leicht abwärts. Er weist um 9:34 h einen Abschlag von 0,17 Prozent auf 4.089,85 Punkte aus. Marktbeobachtern zufolge richte sich der Fokus der Anleger bereits auf den Nachmittag, an dem die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Zinssatzentscheidung und ihre Inflationsprognosen verkünden will. Etwas später gesellen sich die USA mit den neuesten, monatlichen Inflationsdaten hinzu.
📆 10.06. Eine halbe Stunde nach Eröffnung am Donnerstag notiert der DAX 0,36 Prozent leichter bei 15.525,29 Punkten. Marktbeobachtern zufolge richte sich der Fokus der Anleger bereits auf den Nachmittag, an dem die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Zinssatzentscheidung und ihre Inflationsprognosen verkünden will. Etwas später gesellen sich die USA mit den neuesten, monatlichen Inflationsdaten hinzu. Bei den Einzelwerten schießt in zweiter Reihe das Papier von Aixtron nach oben. Im Xetra-Handel gewinnt es bis 9:40 h 11,37 Prozent. Der auf Halbleitertechnik spezialisierte Konzern rechnet u.a. mit einem hohen Auftragseingang in zweiten Quartal.

mehr Kurzmeldungen

📆 11.06. Netflix schafft sich ein weiteres Standbein. Der Streamingdienst hat nun einen Onlineshop für Fanartikel und steigt so groß ins Merchendising-Geschäft ein. Streamingdienst-Konkurrent Disney verdient mit diesem Geschäftsbreich seit Jahrzehnten viel Geld.
📆 11.06. Microsoft plant eine weiteren Schriftt im Cloud-Gaming. Per App will der Konzern den Fernseher zur Spielekonsole machen. Nötig für den Verbraucher wäre da nur noch eine Controller und schnelles Internet. Angeblich arbeitet Microsoft zusätzlich ein Streaming-Geräten. So soll man komplett auf Konsolen verzichten können.
📆 11.06. Aktuellen Medienberichten zufolge plant Gesundheitsminister Spahn den von CureVac in der Entwicklung befindenen Impfstoff gegen das Coronavirus nicht mehr für die laufende Impfkampagne ein. Spahn sprach von einer "der größeren Enttäuschungen". CureVac hängt in der Entwicklung der Konkurrenz deutlich hinterher. Wie die Impfstoffe von BioNTech/Pfizer und Moderna basiert der Impfstoff von CureVac auf mRNA.
📆 10.06. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, sollen informierten Kreisen zufolge United Airlines und Boeing in Verhandlung über den Erwerb von mindestens 100 auf Mittelstrecken ausgerichtete Maschinen des Typs 737 MAX sein. Die US-Fluggesellschaft wolle damit ihre Flotte erneuern und alte Maschinen mit hohem Verbrauch ausmustern. Daher richte sie derzeit ihrer Fühler nach entsprechenden Angeboten aus, heißt es weiter.
📆 10.06. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, sollen informierten Kreisen zufolge United Airlines und Boeing in Verhandlung über den Erwerb von mindestens 100 auf Mittelstrecken ausgerichtete Maschinen des Typs 737 MAX sein. Die US-Fluggesellschaft wolle damit ihre Flotte erneuern und alte Maschinen mit hohem Verbrauch ausmustern. Daher richte sie derzeit ihrer Fühler nach entsprechenden Angeboten aus, heißt es weiter.
📆 10.06. Das Papier von Aixtron präsentiert sich aktuell als Überflieger im MDAX. Im Xetra-Handel klettert es bis 10:09 h um 12,29 Prozent. Ausschlaggebend ist die Erhöhung der Jahresprognose. Der auf Halbleitertechnik spezialisierte Elektronikkonzern aus Herzogenrath rechnet im zweiten Quartal mit einem Auftragseingang ?auf dem hohen Niveau? des ersten Quartal. Das restliche Jahr dürfte sich ebenfalls mehr als gut entwickeln, heißt es weiter. So wird nun für 2021 u.a mit einem Auftragseingang in einer Spanne von 420 bis 480 Mio. Euro kalkuliert, was einer Erhöhung um 80 Mio. Euro entspräche. Der Umsatz soll auf 400 bis 440 Mio. Euro steigen. Zuvor wurde er auf 320 bis 360 Mio. Euro geschätzt.
📆 08.06. Den großen Mobilfunkkonzernen Deutsche Telekom, Vodafone und Telefonica Deutschland drohen Medienberichten zufolge Strafen, weil eine reibungslose Versorgung mit schnellem Internet im Zug und an der Autobahn noch immer nicht fertiggestellt ist. Wie die "FAZ" berichtet, prüft die Bundesnetzagentur nun in einer Gesamtbewertung, ob nun mögliche Rechtsfolgemaßnahmen gegen die Mobilfunknetzbetreiber einzuleiten sind.
Ihre Meinung ist uns wichtig!