18:17 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 23:17 London (08:00 - 16:30) 00:17 Frankfurt (09:00 - 20:00) 08:17 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Zum Start in die neue Handelswoche präsentiert sich der deutsche Leitindex etwas leichter

Zeit: 30.09.19 09:50

DAX

DAX 13.283,51 Tendenz des Kurses +0,65%

Zum Start in die neue Handelswoche präsentiert sich der deutsche Leitindex etwas leichter. Bis 9:21 h gibt er 0,14 Prozent auf 12.363,20 Punkte ab. Die Börsen New York und Tokio liefern negative Vorgaben. Daneben ist die Nachrichtenlage am Morgen eher trüb. In den USA ist die sogenannte Ukraine-Affäre um US-Präsident Donald Trump weiterhin das maßgebende Gesprächsthema. In dieser Woche sollen hierzu die ersten Zeugen ihre Aussagen machen. Im us-chinesischen Handelsstreit, der Freitag wieder ein Signal der Entspannung sendete, könnten sich die Fronten wieder verhärten. Medienberichten zufolge prüfe die US-Regierung derzeit, wie sich Kapitalströme aus den USA nach China vermeiden ließen. Im Abgas-Skandal beginnt heute am Oberlandesgericht in Braunschweig die Musterfeststellungsklage gegen die Volkswagen AG. Als Kläger tritt der Bundesverband der Verbraucherzentrale (VZBV), stellvertretend für knapp 450.000 Einzelfälle in Deutschland, auf.


mehr Marktberichte

📆 12.11. Nach dem schwächeren Wochenauftakt konnte der deutsche Aktienmarkt am Dienstag wieder moderat zulegen. Der Dax ging mit einem Gewinn von 0,65 Prozent auf 13.283,51 Punkte aus dem Handel. Konjunkturdaten schoben den Markt bereits am Vormittag an. Der ZEW-Index für die Erwartungen der nächsten sechs Monate verbesserte sich im November überraschend stark und liegt nun bei nur noch minus 2,1 Punkten. Die Beurteilung der aktuellen Lage hatte sich jedoch weniger verändert. Da war es gut, dass es positive Nachrichten aus der Berichtssaison gab. Die Aktie von Infineon sprang nach guten Zahlen und einem überzeugenden Ausblick um 6,2 Prozent an. Die Deutsche Post konnte die Erwartungen von Analysten übertreffen und zog um 3,8 Prozent an.
📆 12.11. Europas Börsen starten am Dienstag mit einem Plus in den morgendlichen Handel. Am Vormittag wird der ZEW-Konjunkturindex erwartet, was für Bewegung sorgen dürfte. Die gewaltsamen Proteste in Hongkong sorgen für Sorgenfalten. Es wird befürchtet, dass die Wirtschaft in der gesamten Region beeinträchtig wird. Im Handelsverlauf werden außerdem weitere Firmenbilanzen erwartet.
📆 12.11. Mit Gewinnen ist der Dax am Dienstag in den neuen Handelstag gestartet. Am Vormittag wird der ZEW-Konjunkturindex erwartet, was für Bewegung sorgen dürfte. Die gewaltsamen Proteste in Hongkong sorgen für Sorgenfalten. Es wird befürchtet, dass die Wirtschaft in der gesamten Region beeinträchtig wird. Im Handelsverlauf werden außerdem weitere Firmenbilanzen erwartet.
📆 12.11. Die Tokioter Börse schloss am Dienstag mit Gewinnen. Händler verweisen auf den schwachen Yen, der auf den niedrigsten Stand seit 5 Monaten fiel. Dies kam insbesondere exportorientierten Werten zugute. Der Nikkei 225 legte um 0,81 Prozent auf 23.520,81 Punkte zu.
📆 11.11. Der deutsche Aktienmarkt bewegte sich zum Start in die neue Börsenwoche wenig. Der Dax gab am Montag 0,23 Prozent auf 13.198,37 Punkte nach. An der Wall Street gab es im Feiertagshandel leichte Kursverluste. Gespräche zum Handelsstreit zogen sich hin, und bei Anlegern wuchs die Skepsis hinsichtlich eines zeitnahen Abkommens zwischen China und den USA. Weiterer Protest in Hongkong brachte zusätzliche Verunsicherung. So nahmen einige Investoren nach der letzten Rally Gewinne mit. Auch die Berichtssaison lieferte Gesprächsstoff. Die Aktie des dieses Jahr an die Börse gegangenen Softwarekonzerns TeamViewer sprangen um 4 Prozent an. Im dritten Quartal konnte der Umsatz um 63 Prozent und das Nettoergebnis um 40 Prozent gesteigert werden.
📆 11.11. Der EuroStoxx50 ist am Montag mit einem Minus in den frühen Handel gestartet. Der Handelsstreit zwischen den USA und China bleiben die Anleger unsicher. US-Präsident Trump ist nicht gewillt, die auf chinesische Importe verhängten Strafzölle schrittweise abzubauen, bis ein Handelsabkommen unterzeichnet ist.
📆 11.11. Der Dax ist am Montag leichter in den frühen Handel gestartet. Der Handelsstreit zwischen den USA und China bleiben die Anleger unsicher. US-Präsident Trump ist nicht gewillt, die auf chinesische Importe verhängten Strafzölle schrittweise abzubauen, bis ein Handelsabkommen unterzeichnet ist.
📆 11.11. Der Nikkei 225 musste am Montag leichte Verluste hinnehmen. Die Unsicherheit, ob es im Handelsstreit zwischen den USA und China zu einer baldigen Einigung kommt und die neuen Gewaltausbrüche bei den Protesten in Hongkong verunsicherten die Anleger in Tokio. Der japanische Leitindex gab um 0,26 Prozent auf 23.331,84 Punkte nach.

mehr Kurzmeldungen

📆 12.11. Osram liegt ein neues Übernahmeangebot von AMS vor, welches der Lichttechnikkonzern seinen Aktionären zur Annahme empfiehlt. Vorstand und Aufsichtsrat hielten die Bewertung für angemessen, wie Osram mitteilte. Im Zuge des neuen Angebots hat Osram eine Zusammenschlussvereinbarung mit AMS abgeschlossen. Unter anderem sollen die Mitarbeiter bis Ende 2020 vor fusionsbedingten Kündigungen geschützt werden.
📆 12.11. Die Deutsche Post hat die Zahlen zum dritten Quartal vorgelegt. Der operative Gewinn (EBIT) stieg von 376 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 942 Millionen Euro. Unterm Strich erwirtschaftetete der Konzern zwischen Juli und September 561 Millionen Euro. Im Vorjahr waren es lediglich 146 Millionen Euro, allerdings hatten hier Sondereffekte belastet. Post-Chef Frank Appel rechnet im laufenden Geschäftsjahr weiter mit einem operativen Ergebnis von 4,0 bis 4,3 Milliarden Euro.
📆 11.11. Talanx hat am Montagmorgen die Quartalszahlen veröffentlicht. Der Versicherungskonzern konnte seinen Gewinne trotz hoher Schäden im Jahresvergleich von 52 auf 265 Millionen Euro steigern. Mit der Prognose für das kommende Jahr allerdings enttäuschte der Versicherer. Er rechnet mit mehr als 900 Millionen bis 950 Millionen Euro. Analysten hatten mit über 1 Milliarde Euro gerechnet.
📆 11.11. Wirecard-Boss Markus Braun hat sich am Montagmorgen via Twitter gemeldet und klingt sehr positiv. Wie er schreibt, freue man sich mit dem Markteintritt in China und einer Rekord-Umsatzpipeline auf allen Kontinenten auf eine großartige Weihnachtssaison und ein außergewöhnliches Jahr 2020.
📆 11.11. Daimler wird im Stammwerk Untertürkheim keine Diesel-Motoren mehr montieren. Wie Daimler-Betriebsratschef Michael Häberle dem Handelsblatt erklärte, wird man sich angesichts der absehbar nachlassenden Diesel-Nachfrage zukünftig auf die Monatage von Benziner-Motoren fokussieren.
📆 08.11. Disney präsentiert sein Zahlenwerk für das vierte Quartal. Wie der Medien- und Unterhaltungskonzern berichtet, kletterte der Umsatz um satte 34 Prozent auf 19,1 Mrd. US-Dollar. Dazu trugen u.a die Kinofilme "Toy Story 4" und die Realverfilmung von "Der König der Löwen" bei. Das Ergebnis unter dem Strich mag auf den ersten Blick jedoch enttäuschen. Der Gewinn fiel um rund 66 Prozent auf 785 Mio. US-Dollar. Der Konzern mit der Maus hatte, wie bereits im Vorquartal, hohe Ausgaben zu stemmen. Diese floßen allen voran in den neuen Videostreamingdienst "Disney+", der in den USA und Kanada am 12. November an den Start gehen und mit Branchengrößen wir ?Amazon Prime? und ?Netflix? um Zuschauer buhlen soll. Der Start in Europa soll im Frühjahr 2020 erfolgen. Dass das Geld für den Aufbau des eigenen Videostreamingdienstes verwendet worden ist, was am Markt allgemein als gute Anlage erachtet wird, spiegelt sich auch im Aktienkurs wieder. In den USA legte dieser nachbörslich weiter zu. An deutschen Börsenplätzen zieht das Papier aktuell auch deutlich an. Im Xetra-Handel notiert er um 10:31 h mit einem Plus von 4,84 Prozent.
📆 08.11. Volkswagen hat in Shanghai den Testbetrieb seiner Fabrik für Elektroautomobile gestartet. Darüber hinaus wurde in der Fabrik in Braunschweig die Produktion eines neuen Batteriesystems, das in Elektroautos zum Einsatz kommen sollen, gestartet. Laut CEO Herbert Diess hat es sich VW zum Ziel gesetzt, bis 2028 rund 22 Mio. Automobile mit Elektrobetrieb zu produzieren.
Ihre Meinung ist uns wichtig!