10:45 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 14:45 London (08:00 - 16:30) 15:45 Frankfurt (09:00 - 20:00) 23:45 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)
Hinzufügen zu Watchlist | Stoppkurs

Hang Seng


Kurs
29.113,36
EOD-Indizes, 09:09
 
+0,14 %
+41,80
ISIN: HK0000004322
WKN: 145733
   
Börse:
Typ: Index

mehr Börsenplätze / Börsenübersicht

Börse / Markt Kurs   Zeit Diff.   Vortag Volumen
EOD-Indizes 29.113,36 09:09 +0,14 %
29.071,56
Indizes INTL 29.113,36 09:09 +0,14 %
29.071,56

Kurzmeldungen zu Hang Seng

  1. 21.03.19 An der Börse Hong wurden am Donnerstag Verluste geschrieben. Der Hang Seng Index verlor 0,85 Prozent und schloss bei 29.071,56 Punkte. Die Entscheidung der US-Notenbank Fed, den Leitzinssatz in der Spanne von 2,25 bis 2,50 Prozent zu belassen, nahmen die Anleger in der chinesischen Hafenstadt positiv auf. Dagegen wog die Angst vor einer Verschärfung des us-chinesischen Handelsstreits deutlich schwerer. Einem Medienbericht zufolge will US-Präsident Donald Trump in den weiteren Verhandlungen mit dem Reich der Mitte eine "harte Linie" fahren. Die Anleger befürchten, dieser Weg könnte könnte der chinesischen Seite garnicht schmecken.
  2. 18.03.19 Gut gelaunte Anleger verhalfen der Börse Hong Kong am Montag zu Aufschlägen. Der Hang Seng Index kletterte um 1,37 Prozent auf 29.409,01 Punkte. Stützend wirkten die Daten der Wall Street. Die Ankündigung der chinesischen Regierung Ende der letzten Woche, die Mehrwertsteuer ab dem 1. April senken zu wollen, um dem Konsum und somit auch die Konjunktur zu stärken, beflügelte den Handel. Ebenso nahmen die Investoren die Ankündigung eines neuen Investitionsgesetzes für ausländische Unternehmen, welches ihnen mehr Möglichkeiten im Reich der Mitte gewähren soll, positiv auf.
  3. 14.03.19 An der Börse Hong Kong fielen die Aufschläge am Donnertag mäßig aus. Der Leitindex der chinesischen Hafenstadt schloss 0,15 Prozent höher bei 28.851,39 Punkten. Die Wall Street, die von heimischen Wirtschaftsdaten profitierte, lieferte gute Vorgaben. Denen standen jedoch Konjunkturdaten aus China gegenüber. Im Reich der Mitte fielen die jüngsten Daten zur Industrieproduktion zwar positiv aus, zugleich markierten sie aber den schwächsten Zuwachs seit 17 Jahren. Wenig erfreut zeigten sich die Anleger auch über Meldungen, nach denen Donald Trump damit drohte, aus den Verhandlungen mit China zur Beilegung des Handelsstreits auszusteigen, sollten die USA die Bedingungen als nicht zufriedenstellend erachten.
  4. 07.03.19 Im Donnerstagshandel musste die Börse Hong Kong Federn lassen. Der Leitindex der chinesischen Sonderverwaltungszone verbilligte sich um 0,89 Prozent auf 28.779,45 Punkte. Die Vorgaben der Wall Street fielen negativ aus. Nach wie vor stellen sich die Anleger die Frage, wann ihnen im us-chinesischen Handelsstreit konkrete Ergebnisse präsentiert werden. Eine Auslieferung der Huawei-Managerin Meng Wanzhou durch die kanadischen Behörden an die USA dürfte die Stimmung zwischen China und den Vereinigten Staaten belasten. Über eine mögliche Auslieferung soll am 8. Mai in Vancouver entschieden werden. Huawei selbst hat beim Bezirksgericht im texanischen Plano eine Klage gegen die USA eingereicht. Der Smartphonehersteller wirft den USA vor, ihn zu unrecht und ohne Beweise von der Vergabe staatlicher Aufträgen im Bereich Telekommunikationsinfrastruktur auszugrenzen. Ebenso so sei das Verbot für US-Behörden, Technik von Huawei zu nutzen, rechtswidrig, so die Chinesen.
  5. 06.03.19 Am Mittwoch verzeichnete die Börse Hong Kong leichte Aufschläge. Für den Hang Seng Index ging es um 0,26 Prozent auf 29.037,60 Punkte nach oben. Zwar zeigten sich die Anleger im us-chinesischen Handelsstreit ungeachtet der letzten positiven Bekundungen beider Parteien etwas ernüchtert. Dem stand jedoch die Ankündigung der chinesischen Regierung entgegen, der chinesischen Wirtschaft unter die Arme greifen zu wollen. Ein Schritt, der am Markt gern gesehen wird, nachdem Ministerpräsident Li Keqiang jüngst für 2019 das prognostizierte Wirtschaftswachstum von 6,5 auf 6,0 Prozent revidierte.
  6. 04.03.19 An der Börse Hong Kong ging es am Montag weiter aufwärts. Der Hang Seng Index verteuerte sich um 0,51 Prozent auf 28.959,59 Punkte. Im Fokus stand erneut der us-chinesische Handelsstreit. Hatten sich die USA bereits positiv über die letzte Verhandlungsrunde geäußert, zogen die Chinesen nun nach. Man habe "substanzielle Fortschritte" erzielt, hieß es. Laut Medienberichten könnten Chinas Staatschef Xi Jinping und US-Präsident Donald Trump zu Ende März in Florida aufeinandertreffen, um eine Einigung auf den Weg zu bringen. Darüber hinaus sei von chinesischer Seite angeboten worden, die Zölle auf US-Waren zu reduzieren. Auf der anderen Seite könnten sich die USA mit dem Wegfall einiger oder ggf. aller Sanktionen auf chinesische Waren revanchieren.
  7. 27.02.19 Am Mittwoch startete der Hang Seng Index an der Börse Hong Kong mit Aufschlägen und trat anschließend auf der Stelle, bevor er rund eineinhalb Stunden vor Feierabend noch in rote Gefilde abrutschte. Die Verluste hielten sich mit 0,05 Prozent auf 28.757,44 Punkte jedoch in Grenzen. Die Vorgabe der Wall Street fiel negativ aus. Die Erwartung auf ein baldiges Ende im Handelsstreit zwischen den USA und China trübte sich weiter ein. Auf geopolitischer Ebene belasteten die jüngsten Spannungen zwischen Indien und Pakistan im Kaschmirkonflikt. Ein Lichtblick waren die Aussagen Jerome Powells vom Vortag. Der US-Notenbankchef will von weiteren Zinsanhebungen vorerst ablassen.
  8. 26.02.19 Der Hang Seng Index verzeichnete an der Börse Hong Kong im Dienstagshandel ein Minus von 0,65 Prozent auf einen Stand von 28.772,06 Punkten. Hatten gestern noch die vom US-Präsidenten selbst als sehr produktiv bezeichneten us-chinesischen Verhandlungen zur Beilegung des Handelsstreits für Aufschläge gesorgt, tat sich wieder die Ernüchterung hervor. Wendehals Donald Trump soll jüngst vermeldet haben, dass ein Abkommen möglicherweise garnicht zustande käme. Damit sei man auch weiterhin von handfesten, greifbaren Ergebnissen entfernt, hieß es von einem Marktteilnehmer.
  9. 25.02.19 Den Freudentaumel, der an der Schwesterbörse in Shanghai zum Start in die neue Woche herrschte, stellte sich an der Börse Hong Kong zwar nicht ein, doch auch in der chinesischen Hafenstadt legte der Leitindex zu. Er stieg um 0,50 Prozent auf 28.959,30 Punkte. Die Entscheidung Donald Trumps, die eigentlich für den 1.März 2019 eingeplanten, neuen US-Strafzölle auf chinesische Waren bis auf Weiteres auszusetzen, stand im Fokus. Der US-Präsident zeigte sich mit den letzte Woche stattgefundenen us-chinesischen Verhandlungen zur Beilegung des Handelsstreits beider Länder mehr als zufrieden. Er sprach von sehr produktiven Gesprächen und kündigte einen möglichen neuen Gipfel beider Länder an, wenn die Entwicklung weiter so positiv verläuft.
  10. 14.02.19 An der Börse Hong Kong büßte der Hang Seng Index im Donnerstagshandel 0,23 Prozent auf 28.432,05 Punkte ein. Marktbeobachter sprachen von Zurückhaltung unter den Anlegern, deren Fokus wieder einmal auf den us-chinesischen Handelsstreit gerichtet war. Bei diesem überlege Donald Trump laut "Bloomberg", den Erlass neuer Strafzölle auf chinesische Waren, Stichtag 1. März, um 60 Tage zu verschieben, wenn die derzeit laufenden Verhandlungen in Peking einen positiven Abschluss finden sollten. Eine Meldung, von der sich die Investoren eher enttäuscht zeigten. Hatte der US-Präsident doch erst tags zuvor eine Verschiebung ins Spiel gebracht. Konjunkturdaten vom chinesischen Festland gingen in diesem Zuge unter. Im Reich der Mitte stiegen die Exporte mit 9,1 Prozent höher als erwartet, die Importe gaben um 1,5 Prozent nach. Der Handelsüberschuss mit den USA wurde zudem verringert.

Kursdaten

Eröffnungskurs 29.173,33
Hoch29.243,10
Tief28.847,34
Kurs (09:09)29.113,36

Kursdaten Vortag

Vortag-Eröffnung29.387,75
Vortag-Hoch 29.446,77
Vortag-Tief29.051,85
Vortag-Schlusskurs29.071,56

mehr Statistik

52W Hoch31.592,56
52W Tief24.540,63
1 Woche+0,35 %
1 Monat+1,03 %
1 Jahr-6,30 %
3 Jahre+40,87 %
5 Jahre+35,81 %


Ihre Meinung ist uns wichtig!