Folgen Sie uns!
04:27 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 09:27 London (08:00 - 16:30) 10:27 Frankfurt (09:00 - 20:00) 18:27 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)
Hinzufügen zu Watchlist | Stoppkurs

Hang Seng


Kurs
27.090,81
EOD-Indizes, 18.01.19
 
+1,25 %
+335,18
ISIN: HK0000004322
WKN: 145733
   
Börse:
Typ: Index

mehr Börsenplätze / Börsenübersicht

Börse / Markt Kurs   Zeit Diff.   Vortag Volumen
EOD-Indizes 27.090,81 18.01.19 +1,25 %
26.755,63
Indizes INTL 27.090,81 18.01.19 +1,25 %
26.755,63

Kurzmeldungen zu Hang Seng

  1. 19.12.18 Uneinheitlich präsentierten sich die wichtigsten asiatischen Börsenplätze im Mittwochshandel. Während es an den Börsen Tokio und Shanghai abwärts ging, zog die Börse Hong Kong leicht an. Der Hang Seng Index verabschiedete sich mit einem Plus von 0,20 Prozent auf 25.865,39 Punkte in den Feierabend. Größere Sprünge waren angesichts der heute anstehenden Leitzinssatzentscheidung der US-Notenbank Fed nicht zu erwarten,hieß es von Marktteilnehmern. Eine Anhebung des Zinssatzes auf eine Spanne von 2,25 bis 2,50 Prozent dürfte sicher sein, doch interessiere vielmehr der Ausblick der US-Währungshüter auf das Jahr 2019.
  2. 18.12.18 An der Börse Hong Kong gab es für die Anleger am Dienstag nichts zu holen. Der Hang Seng Index verbilligte sich um 1,05 Prozent auf 25.814,25 Punkte. Getrübt wurde der Handel durch die schwachen Vorgaben der Wall Street. Sorgen um die Konjunktur rund um den Globus belasteten zusätzlich. So wurden z.B. in Japan die Wachstumsprognosen für 2018 und die Folgejahre gekappt. Enttäuscht zeigten sich die Investoren von einer Rede des chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping zum vierzigjährigen Bestehen der chinesischen Reform- und Öffnungspolitik, in der er kein Wort zum Handelsstreit mit den USA verlor.
  3. 13.12.18 Die sich fortsetzende Entspannung im us-chinesischen Handelsstreit beflügelte am Donnerstag das Börsengeschehen in Hong Kong. Sanfte Töne kamen vom US-Präsidenten selbst, der in einem Interview mit "Reuters" mitteilte, die Anhebung der Strafzölle auf chinesische Waren erst einmal aussetzen zu wollen. Das "Wall Street Journal" berichtete darüber hinaus, einer Entscheidung der Zentralregierung in Peking nach, soll ausländischen Unternehmen der Zugang zum chinesischen Markt erleichtert werden. Positiv auf die us-chinesischen Beziehungen dürfte sich auch eine größere Bestellung von US-Sojabohnen für den chinesischen Markt auswirken. China hatte zuvor amerikanische Sojabohnen mit weiteren Einfuhrzöllen als Gegenmaßnahme zu den US-Strafzöllen belegt. Der Hang Seng Index schloss mit einem Aufschlag von 1,29 Prozent bei 26.524,35 Punkten.
  4. 12.12.18 Gut gelaunte Anleger hievten den Hang Seng Index an der Börse Hong Kong im Mittwochshandel ins Plus. Der Leitindex der chinesischen Sonderverwaltungszone legte einen Sprung auf 26.186,71 Punkte hin, was einem Aufschlag von 1,61 Prozent entspricht. Beflügelt hatten Medienberichte, nach denen sich die USA und China in ihrem Handelsstreit weiter angenähert haben dürften. Konkret soll sich China in Sachen Zölle auf US-Autos auf die USA zubewegen. Ebenfalls zur Entspannung dürfte die Freilassung Meng Wanzhous, der Finanzchefin des chinesischen Smartphoneherstellers Huawei, beigetragen haben.
  5. 11.12.18 An der Börse Hong Kong kam der Leitindex der chinesischen Hafenstadt im Dienstagshandel nicht wirklich vom Fleck. Am Ende des Tages gab es folgerechtlich nur ein mageres Plus von 0,07 Prozent auf 25.771,67 Punkten. Unterstützung kam von der Börse New York, an der die Gewinne beim Dow Jones und dem S&P 500 ebenfalls nur geringfügig ausfielen. Die jüngste Annäherung zwischen China und den USA im Handelsstreit, in Form eines Telefonats von Vertretern beider Seiten, betrachtete das Gros der Anleger eher distanziert.
  6. 06.12.18 Die Börse Hong Kong verabschiedete sich am Donnerstag tiefrot in den Feierabend. Der Leitindex der ehemaligen britischen Kronkolonie brach um 2,47 Prozent auf 26.156,38 Punkte ein. Fehlende Vorgaben der Wall Street, die gestern zu Ehren des verstorbenen George H. W. Bush, dem 41. Präsidenten der USA, geschlossen blieb, waren eine Ursache. Eine weitere, schwerwiegendere, die Verhaftung Meng Wanzhou in Kanada, die, wie nun bekannt wurde, bereits am 01. Dezember erfolgte. Der Finanzchefin des chinesischen Smartphone-Herstellers Huawei droht nun eine Auslieferung in die USA. Darauf pocht die US-Justiz, die der Managerin Verstöße gegen die Iran-Sanktionen vorwirft. China hat die Festnahme bereit verurteilt und verlangt, Meng freizulassen. Die Situation könnte im Handelsstreit zwischen den USA und China erneut Öl ins Feuer gießen, so die Befürchtung der Anleger.
  7. 05.12.18 Rot war die beherrschende Farbe an den Börsen in Asien am Mittwoch. Ausschlaggebend waren die starken Verluste an der Wall Street vom Vortag, ausgelöst durch Rezessionsängste. Zu diesen gesellte sich der stärker werdende Zweifel, der "Waffenstillstand" im Handelsstreit zwischen der USA und China könne positive Früchte tragen. Befeuert wurde die Sorge der Anleger durch einen neuen Tweet von Donald Trump. Der US-Präsident erklärte, mit China einen echten oder gar keinen Deal abschließen zu wollen. Die Gegenseite scheint zwar deutlich besonnener. Das chinesische Handelsministerium gab bekannt, bereits mit der Umsetzung bestimmter Punkte beginnen zu wollen, bei denen es eine Übereinstimmung gäbe. Dies hatte bei den Anleger aber kaum Gewicht. Der Hang Seng Index verbilligte sich um 1,62 Prozent auf 26.819,68 Punkte.
  8. 29.11.18 Freundlich eröffnet, geriet die Börse Hong Kong relativ schnell unter Druck und erholte sich im Donnerstagshandel auch nicht mehr. Während es zum Start so aussah, als könnten die jüngsten Aussagen des US-Notenbankchefs Jerome Powell, die künftig auf eine langsamere Zinserhöhung als bisher seitens der amerikanischen Währungshüter schließen lassen, den Handel in der chinesischen Hafenstadt stützen, überwogen relativ schnell die Zweifler. Diese zweifelten aber nicht an den Aussagen Powells, sondern an einem möglichen Aufeinanderzugehen von US-Präsident Donald Trump und dem chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping im us-chinesischen Handelsstreit. Die beiden Staatsmänner treffen beim morgen startenden G20-Gipfel aufeinander. Der Hang Seng Index büßte 0,87 Prozent auf 26.451,03 Punkte ein.
  9. 28.11.18 An der Börse in Hong Kong legte der Leitindex am Mittwoch um deutliche 1,33 Prozent auf 26.682,56 Punkte zu. Nachdem Donald Trump jüngst mit einer Erhöhung der Strafzölle für China drohte, relativierte sein Wirtschaftsberater Larry Kudlow die Aussage des US-Präsidenten, indem er darauf verwies, Ziel sei es immer noch, den Handelsstreit beizulegen. Nach Möglichkeit durch den Wegfall von Zöllen auf beiden Seiten. Die Anleger hoffen nun auf den am Freitag startenden G20-Gipfel, auf dem die Präsidenten der USA und der Volksrepublik China persönlich aufeinander treffen.
  10. 22.11.18 Die chinesischen Börsen präsentierten sich im Donnerstagshandel uneinheitlich. In Hong Kong kletterte der Hang Seng Index um 0,18 Prozent auf 26.019,41 Punkte. Gestützt wurde der Handel durch die guten Vorgaben der Wall Street, die nach zwei Tagen mit deutlichen Verlusten wieder an Boden gutmachen konnte. Eine Nachricht, laut der Peter Navarro, wirtschaftspolitischer Berater von US-Präsident Donald Trump und Leiter des Nationalen Handelsrates der USA, nicht am Ende November stattfindenden G20-Gipfel in Argentinien teilnehmen wird, nahmen die Anleger mit Wohlwollen auf. Navarro gilt als Hardliner und Verfechter einer harten Wirtschaftspolitik, allen voran gegenüber China.

Kursdaten

Eröffnungskurs 26.993,44
Hoch27.116,65
Tief26.915,08
Kurs (18.01.19)27.090,81

Kursdaten Vortag

Vortag-Eröffnung26.953,21
Vortag-Hoch 27.012,19
Vortag-Tief26.703,31
Vortag-Schlusskurs26.755,63

mehr Statistik

52W Hoch33.484,08
52W Tief24.540,63
1 Woche+1,59 %
1 Monat+4,74 %
1 Jahr-16,01 %
3 Jahre+37,97 %
5 Jahre+17,11 %


Ihre Meinung ist uns wichtig!