07:27 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 12:27 London (08:00 - 16:30) 13:27 Frankfurt (09:00 - 20:00) 20:27 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Weitere Nachrichten

22.10.20 Ad-hoc: IGEA Pharma N.V.: IGEA announces changes in its board

22.10.20 Ad-hoc: ADVA Optical Networking SE gibt Zahlen für Q3 2020 bekannt und veröffentlicht neue Prognose für das Gesamtjahr 2020

22.10.20 Ad-hoc: Sixt SE: Sixt erwirtschaftet im dritten Quartal ein positives Ergebnis; angesichts der sich aktuell drastisch verschärfenden Auswirkungen der COVID-19-Pandemie kann für das Geschäftsjahr 2020 weiterhin keine Prognose abgegeben werden

22.10.20 Ad-hoc: TRATON SE: TRATON gibt vorläufige Ergebnisse für 9M/Q3 2020 bekannt

22.10.20 Ad-hoc: Sixt Leasing SE: Prognose aus März 2020 zum Konzernvertragsbestand und dem operativen Konzernumsatz für 2020 voraussichtlich nicht realisierbar

22.10.20 Ad-hoc: Jungheinrich AG: Anhebung der Prognose für 2020 und Bekanntgabe der Zahlen zum 30. September 2020

22.10.20 Ad-hoc: Hypoport SE: Hypoport mit Umsatzsteigerung in Q3 2020 auf rund 95 Mio. Euro und einem EBIT von ca. 7 Mio. Euro

22.10.20 Ad-hoc: Medios AG: Vorstandsvorsitzender Manfred Schneider scheidet turnusgemäß aus dem Vorstand der Gesellschaft aus - Finanzvorstand Matthias Gärtner wird neuer Vorstandsvorsitzender bei vorzeitiger Verlängerung seiner Amtszeit

22.10.20 Ad-hoc: Continental AG: Veröffentlichung vorläufiger Kennzahlen für das 3. Quartal 2020 - ohne Berücksichtigung nicht zahlungswirksamer Wertminderungen sowie Restrukturierungsaufwendungen

22.10.20 Ad-hoc: Leifheit AG: Deutlicher Ergebnisanstieg im dritten Quartal, Prognose für Gesamtjahr 2020 angehoben

Ad-hoc: RWE AG: Erhöhung der Konzern-Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2019

Zeit: 31.07.19 09:07

Angesichts des Geschäftsverlaufs in der ersten Jahreshälfte 2019 hat der Vorstand der RWE AG die Ergebnisprognose für das Gesamtjahr angepasst:

Der Unternehmensbereich Energiehandel, der im ersten Halbjahr aufgrund einer starken Handelsperformance ein außergewöhnlich hohes bereinigtes EBITDA von vorläufig etwas über 400 Mio. EUR erzielte, wird das Gesamtjahr voraussichtlich auch deutlich oberhalb von 300 Mio. EUR abschließen. Die ursprüngliche Prognose vom März 2019 sah einen Korridor von 100 bis 300 Mio. EUR vor.

Bei der Europäischen Stromerzeugung gehen wir weiterhin davon aus, ein Ergebnis am unteren Ende der Bandbreite von 250 bis 350 Mio. EUR zu erreichen.

Bei unveränderten Ergebnisprognosen für den Bereich Braunkohle & Kernenergie (300 bis 400 Mio. EUR) und die fortgeführten innogy-Aktivitäten (800 bis 900 Mio. EUR) erwartet der Vorstand für den RWE-Konzern (Abgrenzung gemäß IFRS) nun ein bereinigtes EBITDA von 1,6 bis 1,9 Mrd. EUR. Bislang war ein Korridor von 1,4 bis 1,7 Mrd. EUR prognostiziert worden.

Für Steuerungszwecke nutzt das Management von RWE auch nicht IFRS-konforme Konzernzahlen, in denen innogy als reine Finanzbeteiligung unter den "übrigen Finanzanlagen" erfasst ist ("RWE stand-alone"). Nähere Angaben dazu, wie diese Zahlen berechnet werden, finden sich im Geschäftsbericht 2018 auf Seite 58. Für den Konzern in der beschriebenen Abgrenzung erwartet das Management im Geschäftsjahr 2019 nun ein bereinigtes EBITDA von 1,4 bis 1,7 Mrd. EUR (bisher: 1,2 bis 1,5 Mrd. EUR) und ein bereinigtes Nettoergebnis von 0,5 bis 0,8 Mrd. EUR (bisher: 0,3 bis 0,6 Mrd. EUR).

Am 14. August 2019 wird RWE den Zwischenbericht über das erste Halbjahr 2019 veröffentlichen.

Mitgeteilt durch Dr. Ulrich Rust, General Counsel


Wertpapiere zu dieser Nachricht

Name Börse Vortag Erster Hoch Tief Letzter Volumen Zeit %
RWE AG St Xetra 32,68 32,60 33,36 32,48 33,20 58.927.046 23.10.20 +1,59

Ihre Meinung ist uns wichtig!