Folgen Sie uns!
02:44 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 07:44 London (08:00 - 16:30) 08:44 Frankfurt (09:00 - 20:00) 15:44 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Schlussnotiz Wien: Weiter freundlich

Zeit: 20.04.17 18:30

HANNOVER (AID/GOYAX) - Freundlich gingen Europas Börsen gestern aus dem Handel. Größere Sprünge waren wieder nicht drin, zu nervös waren die Anleger vor der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahlen. Gleich vier Kandidaten liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, zwei davon wollen raus aus der EU. Laut aktuellen Umfragen dürfte der proeuropäische Kandidat Emmanuel Macron die Stichwahl im Mai gewinnen. Der Brexit und Trumps Wahl zum US-Präsidenten haben jedoch gezeigt, wie sehr Umfrageinstitute irren können. Der EuroStoxx50 legte um 0,56 Prozent zu und schloss bei 3440,03 Punkten. Der ATX gewann 0,43 Prozent hinzu und schloss bei 2851,03 Punkten. Schneider Electric legte im EuroStoxx50 um 2,8 Prozent zu. Grund waren positive Quartalszahlen. Konzernangaben zufolge wurde der Umsatz in den ersten drei Monaten um 4,5 Prozent auf 5,84 Milliarden Euro gesteigert.



Ihre Meinung ist uns wichtig!