Goyax Logo

Marktberichte

EuroStoxx 50
4.894,86 +0,35%

01.03. Mit einem Plus ist der Euro Stoxx 50 am Freitag in den frühen Handel gestartet. Der zuletzt sehr dynamische Aufwärtstrend erfährt aktuell einen Dämpfer, die Dynamik lässt zur Zeit deutlich nach. Der Aufwärtstrend ist allerdings noch intakt. Nach den freundlichen Vorgaben aus Übersee nimmt er evtl. wieder Anlauf, um den Trend wieder aufzunehmen. Auf der heutigen Agenda stehen Preisdaten aus der Eurozone. Diese dürften für Aufmerksamkeit sorgen, da diese einen Hinweis darauf geben könnten, wann die EZB die Zinsen senkt. Außerdem sehen heute weitere Unternehmensbilanzen an, u.a. von VW und Daimler Truck.

Quelle: Goyax-Redaktion
DAX
17.735,07 +0,32%

01.03. Der Dax präsentiert sich am Freitag im frühen Handel weiter freundlich. Die Chancen stehen also gut, dass er im Handelsverlauf ein weiteres Rekordhoch erreich. Die Marke von 18.000 Punkten dürfte also immer wahrscheinlicher werden. Auf der heutigen Agenda stehen Preisdaten aus der Eurozone. Diese dürften für Aufmerksamkeit sorgen, da diese einen Hinweis darauf geben könnten, wann die EZB die Zinsen senkt. Außerdem sehen heute weitere Unternehmensbilanzen an, u.a. von VW und Daimler Truck.

Quelle: Goyax-Redaktion
Nikkei 225
28.310,08 +1,62%

01.03. Ein erneutes Allzeithoch erzielte der Nikkei 225 am Freitag. Im Handelsverlauf erreichte der japanische Leitindex 39.990,23 Punkte! Den Handel beendete der Nikkei bei 39.910,82 Punkten, ein Plus von 1,90 Prozent. Händler verwiesen lediglich auf die starken Vorgaben aus den USA als Grund für die gute Stimmung.

Quelle: Goyax-Redaktion

Kurzmeldungen

Meta Platforms Inc.
463,70 +2,38%

01.03. Meta hat aktuellen Medienberichten zufolge den Abschluss neuer kommerzieller Verträge für traditionelle Nachrichteninhalte in Australien, Frankreich und Deutschland ausgeschlossen. Die Facebook-Mutter hatte sich immer wieder mit Australien über die Forderung gestritten, dass er Verleger für Nachrichteninhalte bezahlen muss.

Quelle: Goyax-Redaktion
Sixt St.
88,50 +2,14%

01.03. Sixt schaut optimistisch in die Zukunft. Der Autoverleiher rechnet aufgrund einer hohen Nachfrage und der internationalen Expansion im laufenden Jahr mit einem deutlichen Wachstum. Wie Sixt mitteilte, rechnet man 2024 damit, dass der Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahr deutlich zulegt. Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) soll zwischen 400 und 520 Millionen liegen, nach 464 Millionen Euro im Vorjahr.

Quelle: Goyax-Redaktion
thyssenkrupp
4,737 +0,30%

29.02. thyssenkrupp wehrt sich gegen Berichte über einen Stellenabbau bei der Stahltochter. Konkret geht es um einen Bericht im "Handelsblatt", wonach bei thyssenkrupp Steel Europe mindestens 5.000 der 27.000 Arbeitsplätze wegfallen könnten. Wie das Unternehmen erklärte, sei man verwundert über die im "Handelsblatt" geäußerten Spekulationen.

Quelle: Goyax-Redaktion