19:46 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 00:46 London (08:00 - 16:30) 01:46 Frankfurt (09:00 - 20:00) 09:46 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Indikationen

DAX DAX

11.890,35   -3,86%

MDAX MDAX

25.353,38   -3,15%

TecDAX TecDAX

2.853,23   -3,01%

Euro Stoxx 50 Euro Stoxx 50

3.329,49   -3,66%

Dow Jones Dow Jones

25.409,36   -1,39%

Nasdaq 100 Nasdaq 100

8.461,83   +0,30%

Euro Euro Dollar Kurs

1,1027  


Realtime-Indikationen für

Name Zeit Letzter %
Goyax-Indikation‑DAX 28.02. 11.890,35 Tendenz des Kurses -3,86
Goyax-Indikation‑MDAX 28.02. 25.353,38 Tendenz des Kurses -3,15
Goyax-Indikation‑TecDAX 28.02. 2.853,23 Tendenz des Kurses -3,01
Goyax-Indikation‑Euro Stoxx 50 28.02. 3.329,49 Tendenz des Kurses -3,66
Goyax-Indikation‑Dow Jones 28.02. 25.409,36 Tendenz des Kurses -1,39
Goyax-Indikation‑Nasdaq 100 28.02. 8.461,83 Tendenz des Kurses +0,30
Goyax-Indikation‑Nikkei 225 28.02. 20.182,61 Tendenz des Kurses -4,42
Jetzt Goyay-Newsletter abonnieren

mehr Rohstoffe

Name Zeit Letzter %
Gold 01:04 1.585,83 Tendenz des Kurses
Silber 01:04 16,65 Tendenz des Kurses
Platin 01:04 864,00 Tendenz des Kurses
CRB Index 28.02. 159,45 Tendenz des Kurses -2,25

mehr Wechselkurse

Name Zeit Letzter %
EUR/USD 01:29 1,1027 Tendenz des Kurses
Schweizer Frank. 01:29 1,0647 Tendenz des Kurses
Britische Pfund 01:29 0,8606 Tendenz des Kurses
Zloty 01:29 4,3263 Tendenz des Kurses
Rubel 01:01 73,5952 Tendenz des Kurses
Yen 01:40 119,1774 Tendenz des Kurses -0,01
Bitcoin-Euro 28.02. 7.863,1905 Tendenz des Kurses -1,38

mehr Zinsen

Name Zeit Letzter %
Euribor 3M 27.02. -0,425 Tendenz des Kurses
Leitzins 16.03. 0,0001 Tendenz des Kurses
Umlaufrendite 28.02. -0,590 Tendenz des Kurses
Basiszinssatz 01.07. -0,880 Tendenz des Kurses
REX 28.02. 146,02 Tendenz des Kurses +0,36

mehr RSS-Nachrichten

⏲ 00:01 Anleihen: ""Alles unter Druck""
⏲ 00:01 Palladium steigt und steigt und...
⏲ 00:01 Gold-Call mit 96%-Chance bei Erreichen des alten Jahreshochs - Optionsscheineanalyse
⏲ 00:01 GAM ernennt neuen Leiter fürs diskretionäre Investmentgeschäft - Fondsnews
⏲ 00:01 So groß ist das internationale Geschäft von Flossbach von Storch - Fondsnews
⏲ 00:01 Ex-DJE-Managerin kauft sich bei Vermögensverwaltung ein - Fondsnews
⏲ 00:01 BlackRock-Urgestein tritt zurück - Fondsnews

mehr Indizes

Name Zeit Letzter %
DAX 28.02. 11.890,35 Tendenz des Kurses -3,86
MDAX 28.02. 25.366,62 Tendenz des Kurses -3,17
TecDAX 28.02. 2.848,71 Tendenz des Kurses -3,18
Euro Stoxx 50 28.02. 3.329,49 Tendenz des Kurses -3,66
Dow Jones 28.02. 25.409,36 Tendenz des Kurses -1,39
Nasdaq 100 28.02. 8.461,83 Tendenz des Kurses +0,30
Nikkei 225 28.02. 21.142,96 Tendenz des Kurses -3,67
Hang Seng 28.02. 26.129,93 Tendenz des Kurses -2,42

mehr Aktien Deutschland Top/Flop

Name Letzter %
TeamViewer 32,19 Tendenz des Kurses +11,38
Duerr 27,84 Tendenz des Kurses +1,79
Rheinmetall 82,76 Tendenz des Kurses +1,55
Rational 607,50 Tendenz des Kurses +0,91
Aurubis 42,66 Tendenz des Kurses -6,47
Hochtief 89,00 Tendenz des Kurses -7,19
Freenet 17,95 Tendenz des Kurses -7,43
ThyssenKrupp 8,688 Tendenz des Kurses -10,25

mehr Aktien International Top/Flop

Name Letzter %
Amadeus IT Grp SA EO 0,01 63,38 Tendenz des Kurses +3,56
Kering 509,00 Tendenz des Kurses +0,32
Safran 122,50 Tendenz des Kurses -7,20
United Technologies 114,70 Tendenz des Kurses -7,86
McDonalds 172,52 Tendenz des Kurses -8,02
AB InBev 51,88 Tendenz des Kurses -8,29
AstraZeneca Plc 77,95 Tendenz des Kurses -8,54
Boeing 247,35 Tendenz des Kurses -8,56

mehr Termine

02.03.20 QSC AG Jahreszahlen
02.03.20 Isra Vision O.N. Quartalszahlen
03.03.20 Beiersdorf AG jahreszahlen
03.03.20 Ströer SE & Co. KGaA Jahreszahlen
03.03.20 Datagroup SE Inh. O.N. Hauptversammlung 2020 in Plienzhausen
03.03.20 HelloFresh SE Inh O.N. Quartalszahlen
03.03.20 Kion Group AG Jahreszahlen
04.03.20 Brenntag AG Jahreszahlen
04.03.20 Innogy SE Hauptversammlung 2020 in Essen a.o.HV
04.03.20 Dialog Semiconductor plc Jahreszahlen

mehr Ad-hoc-Nachrichten

Power Suche

Börse mit Strategie

Herunterladen Portfolio Journal

Portfolio Journal
Jetzt herunterladen

mehr Marktberichte

📆 28.02. Coronavirus und kein Ende. Der Erreger hatte die Börsenplätze rund um den Globus am Freitag weiter im Griff. An der Börse Frankfurt sackte der DAX um 3,86 Prozent auf 11.890,35 Punkte ab. Kratzte der deutsche Leitindex zur Mitte des Monats noch an der Marke von 13.800 Punkten, beendete er der gesamte Monat mit einem Minus von rund 8,4 Prozent. Es scheint in Richtung Ausverkauf zu gehen, angesichts stetig steigender Neuinfizierungen nicht nur in China, hieß es von einigen Marktbeobachtern. Die WHO sprach dem Virus mittlerweile "pandemisches Potenzial" zu, was nicht nur Investoren noch weiter beunruhigen dürfte. Volkswagen profitierte 2019 vom SUV-Boom und legte bei Umsatz und Gewinn deutlicher als am Markt erwartet zu.
📆 28.02. Europas Börsen knüpfen am Freitag im frühen Handel an die deutlichen Kursverluste vom Vortag an. Die rasche Ausbreitung des neuartigen Coronavirus in Europa macht die Anleger extrem nervös und setzen somit die Aktienmärkte weltweit unter Druck.
📆 28.02. Zum Handelsauftakt muss der Dax am Freitag deutliche Verluste hinnehmen und knüpft an das Minus vom Vortag an. Die rasche Ausbreitung des neuartigen Coronavirus in Europa macht die Anleger extrem nervös und setzen somit die Aktienmärkte weltweit unter Druck.
📆 28.02. Auch am Freitag musste der Nikkei 225 deutliche Verluste hinnehmen. Der japanische Leitindex brach um 3,67 Prozent auf 21.142,96 Punkte ein. Die weiter rasante Ausbreitung des neuartigen Coronavirus verunsichert die Anleger massiv und setzt die Aktienmärkte weltweit unter Druck.
📆 27.02. Das Coronavirus wütet weiter und die Börsen scheinen nichts entgegensetzen zu können. So schloss der DAX am Donnerstag einmal mehr tiefrot. Er büßte 3,19 Prozent auf 12.367,46 Punkte ein. Gewinner fanden sich im deutschen Leitindex keine. Bayer präsentierte seine Bilanz für 2019. Umsatz und Betriebsgewinn konnten teils deutlich gesteigert werden. Die Aktie gab trotzdem um 4,28 Prozent nach, weil sich CEO Werner Baumann bei der Präsentation der Zahlen in Sachen Glyphosat-Klagen bedeckt hielt und Analysten den Ausblick als schwach einstufen. Neuer Ärger droht aus Großbritannien. Sollte es bis Ende Juni mit der EU keine Verständigung über die künftigen Beziehungen geben, drohen die Briten, die Gemeinschaft zu Ende des Jahres ohne Abkommen zu verlassen.
📆 27.02. Europas Börsen starten mit heftigen Kursabschlägen in den Donnerstagshandel. Die Wall Street war am Vorabend nach anfänglichen Gewinnen wieder ins Minus gerutscht. Auch inden USA steigt die Nervosität angesichts der Ausbreitung des Coronavirus. Eine Rede von US-Präsident Donald Trump, in der er nachdrücklich vor Panik gewarnt hatte, konnte da auch nicht helfen.
📆 27.02. Abermals tiefrot eröffnet der deutsche Aktienmarkt den Donnerstagshandel. Der Dax verliert am Donnerstag knapp fünf Minuten nach Handeslbeginn 1,84 Prozent auf 12.539,34 Punkte. Furcht wegen der Ausbreitung des Cornavirus und den daraus resultierenden Folgen wird dem Leitindex wahrscheinlich einen weiteren, kräftigen Wochenverlust bescheren.

mehr Neues aus der Mediathek

mehr Kurzmeldungen

📆 28.02. thyssenkrupp hat seine Aufzugsparte verkauft. Die Tochter geht an ein Bündnis um Advent, Cinven und die RAG-Stiftung. Dies teilte der Industriekonzern am Donnerstag mit. Das Geschäft geht komplett an das Konsortium, thyssenkrupp wird allerdings in einem weiteren schritt einen Teil des Kaufpreises von ca. 1,25 Milliarden Euro in eine Rückbeteiligung an der verkauften Aufzugsparte investieren.
📆 28.02. BASF hat im vierten Quartal das Ergebnis überraschend deutlich gesteigert. Das bereinigte operative Ergebnis stieg um ca. 23 Prozent auf 765 Millionen Euro. Analysten hatten durchschnittlich mit lediglich 655 Millionen Euro gerechnet. Deutliche Zuwächse in sämtlichen Geschäftsbereichen, insbesondere in der Agrarsparte, verhalften zu den starken Zahlen. Die Agrarsparte baute BASF nach der Übernahme von Geschäftsbereichen von Bayer aus. Der Umsatz sank aufgrund niedriger Preise und eines rückläufigen Absatzes um zwei Prozent auf 14,686 Milliarden Euro. Die Dividende soll nun von 3,20 auf 3,30 Euro je Aktie steigen. In der Prognose zeigt sich der Konzern zurückhaltend, er rechnet mit negativen Auswirkungen durch das neuartige Coronavirus.
📆 28.02. Die Münchener Rück hat die eigenen Ziele trotz teurer Naturkatastrophen im vergangenen Jahr übertroffen. Der Nettogewinn stieg von 2,3 Milliarden Euro im Vorjahr auf 2,7 Milliarden Euro. Angepeilt hatte der Rückversicherer 2,5 Milliarden Euro. Die Dividende soll nun von 9,25 auf 9,80 Euro je Aktie steigen. Für das laufende Jahr peilt der Konzern weiterhin einen Gewinn von 2,8 Milliarden Euro an.
📆 27.02. Bayer profitierte im vierten Quartal von einem starken Agrargeschäft. Das Ergebnis wurde im Vergleich zum Vorjahr um knapp ein Viertel gesteigert. Der bereinigte operative Gewinn (EBITDA) wuchs um mehr als 500 Millionen auf 2,48 Milliarden Euro. Dies lag im Rahmen der Erwartungen. Seine eigene Ziele hatte der Pharma- und Chemiekonzern erreicht. Die Dividende soll bei 2,80 Euro je Aktie auf Vorjahresniveau liegen. 2020 will Bayer einen Umsatz Umsatz zwischen 44 und 45 Milliarden Euro und ein EBITDA zwischen 12,3 bis 12,6 Milliarden Euro erreichen.
📆 27.02. Zalando ist im vierten Quartal in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Im Gesmtjahr 2019 wurde der Nettogewinn auf 99,7 Millionen Euro fast verdoppelt. Der Umsatz stieg um 20,3 Prozent auf 6,483 Milliarden Euro. Das im August ausgegebene Ziel, beim bereinigten operativen Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) in der oberen Hälfte der Prognosespanne von 175 bis 225 Millionen Euro zu landen, wurde geschafft. 2020 soll das Angebot zum einem im Luxusmode-Bereich, zum anderen bei Secondhand-Mode erweitert werden.
📆 27.02. Commerzbank leitet das Squeeze-Out bei ihrer Tochter comdirect ein. Wie die Online-Bank mitteilte, sei das förmliche Verlangen übermittelt worden, das Verfahren zur Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre gegen eine Barabfindung einzuleiten.
📆 27.02. ThyssenKrupp will am Nachmittag über den Verkauf der milliardenschweren Aufzugssparte entscheiden. Der Wert des Unternehmensteils wird auf mehr als 15 Milliarden Euro geschätzt. Das Geld aus dem Verkauf kann der angeschlagene Konzern gut brauchen, um Schulden zu bezahlen und den geplanten Konzernumbau zu finanzieren.

Ihre Meinung ist uns wichtig!