06:38 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 11:38 London (08:00 - 16:30) 12:38 Frankfurt (09:00 - 20:00) 20:38 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Indikationen

DAX DAX

13.526,13   +0,72%

MDAX MDAX

28.669,65   +0,70%

TecDAX TecDAX

3.152,54   +0,73%

Euro Stoxx 50 Euro Stoxx 50

3.808,26   +0,90%

Dow Jones Dow Jones

29.348,10   +0,17%

Nasdaq 100 Nasdaq 100

9.173,73   +0,53%

Euro Euro Dollar Kurs

1,1089  


Realtime-Indikationen für

Name Zeit Letzter %
Goyax-Indikation‑DAX 17.01. 13.526,13 Tendenz des Kurses +0,72
Goyax-Indikation‑MDAX 17.01. 28.669,65 Tendenz des Kurses +0,70
Goyax-Indikation‑TecDAX 17.01. 3.152,54 Tendenz des Kurses +0,73
Goyax-Indikation‑Euro Stoxx 50 17.01. 3.808,26 Tendenz des Kurses +0,90
Goyax-Indikation‑Dow Jones 17.01. 29.348,10 Tendenz des Kurses +0,17
Goyax-Indikation‑Nasdaq 100 17.01. 9.173,73 Tendenz des Kurses +0,53
Goyax-Indikation‑Nikkei 225 17.01. 23.656,31 Tendenz des Kurses -0,03
Jetzt Goyay-Newsletter abonnieren

mehr Rohstoffe

Name Zeit Letzter %
Gold 12:11 1.556,90 Tendenz des Kurses
Silber 12:11 18,01 Tendenz des Kurses
Platin 12:11 1.019,50 Tendenz des Kurses
CRB Index 17.01. 182,89 Tendenz des Kurses +0,35

mehr Wechselkurse

Name Zeit Letzter %
EUR/USD 12:20 1,1089 Tendenz des Kurses
Schweizer Frank. 12:20 1,0729 Tendenz des Kurses
Britische Pfund 12:20 0,8521 Tendenz des Kurses
Zloty 12:20 4,2398 Tendenz des Kurses
Rubel 09:21 68,3108 Tendenz des Kurses
Yen 12:31 122,1541 Tendenz des Kurses +0,04
Bitcoin-Euro 17.01. 8.029,3837 Tendenz des Kurses +2,56

mehr Zinsen

Name Zeit Letzter %
Euribor 3M 17.01. -0,391 Tendenz des Kurses
Leitzins 16.03. 0,0001 Tendenz des Kurses
Umlaufrendite 17.01. -0,260 Tendenz des Kurses
Basiszinssatz 01.07. -0,880 Tendenz des Kurses
REX 17.01. 143,90 Tendenz des Kurses +0,01

mehr Indizes

Name Zeit Letzter %
DAX 17.01. 13.526,13 Tendenz des Kurses +0,72
MDAX 17.01. 28.669,65 Tendenz des Kurses +0,70
TecDAX 17.01. 3.152,54 Tendenz des Kurses +0,73
Euro Stoxx 50 17.01. 3.808,26 Tendenz des Kurses +0,90
Dow Jones 17.01. 29.348,10 Tendenz des Kurses +0,17
Nasdaq 100 17.01. 9.173,73 Tendenz des Kurses +0,53
Nikkei 225 17.01. 24.041,26 Tendenz des Kurses +0,45
Hang Seng 17.01. 29.056,42 Tendenz des Kurses +0,60

mehr Aktien Deutschland Top/Flop

Name Letzter %
Evotec 24,96 Tendenz des Kurses +3,40
RWE 30,95 Tendenz des Kurses +2,96
CompuGroup 64,80 Tendenz des Kurses +2,69
SAP 125,70 Tendenz des Kurses +2,61
adidas 311,90 Tendenz des Kurses -1,23
CTS Eventim 58,00 Tendenz des Kurses -1,36
1 & 1_Drillisch 22,70 Tendenz des Kurses -2,49
Commerzbank 5,291 Tendenz des Kurses -3,01

mehr Aktien International Top/Flop

Name Letzter %
Rio Tinto Plc 54,80 Tendenz des Kurses +3,20
Airbus 137,00 Tendenz des Kurses +2,56
Schneider Electric 94,34 Tendenz des Kurses +2,21
L Oreal 275,20 Tendenz des Kurses +2,19
Vivendi 25,20 Tendenz des Kurses -0,63
Vodafone 1,820 Tendenz des Kurses -0,81
Total 48,41 Tendenz des Kurses -0,97
Nokia 3,725 Tendenz des Kurses -1,40

mehr Termine

28.01.20 SAP SE Q4/FY 2019
30.01.20 Mobotix AG O.N. Hauptversammlung 2020 in Winnweiler-Langmeil
30.01.20 IGP Advantag AG EO 1 Hauptversammlung 2020 in Geldern
30.01.20 SpielVGG Unterhaching KGaA Hauptversammlung 2020 in Unterhaching
31.01.20 ThyssenKrupp AG Hauptversammlung 2020 in Bochum
31.01.20 Advides O.N. Hauptversammlung 2020 in Frankfurt (Oder)
31.01.20 Verbio Ver.Bioenergie ON Hauptversammlung 2020 in Leipzig
05.02.20 Siemens AG Hauptversammlung 2020 in München
06.02.20 Fortec Elektro. O.N. Hauptversammlung 2020 in München
06.02.20 Münchener Rück AG Vorläufige Eckdaten 2019

Power Suche

mehr Börse mit Strategie

mehr Marktberichte

📆 17.01. Am Freitag legte der DAX um 0,72 Prozent auf 13.526,13 Punkte zu. Dass am Markt als eher nicht zufriedenstellend aufgefasste Handelsabkommen zwischen den USA und China war nicht mehr Thema. Nachdem die EU bereits am Dienstag im Atomstreit mit dem Iran den von den USA geforderten Mechanismus zur Streitschlichtung ausgelöst hatte, scheinen die angedrohten US-Strafzölle aus Autos aus Europa erst einmal vom Tisch. Daimler, BMW und Continental verzeichneten als Nachwirkung trotzdem leichte Abschläge im deutschen Oberhaus. An der Spitze des deutschen Leitindex verteuerte sich RWE um 3,06 Prozent. Die Aussicht auf eine Entschädigung in Milliardenhöhe im Kohlestreit veranlasste Analysten, Bewertungen und Kursziele für das Papier nach oben zu korrigieren.
📆 17.01. Europas Börsen starten am Freitag mit einem Plus in den morgendlichen Handel. Frische Konjunkturdaten sorgen für Aufmerksamkeit. Chinas Wirtschaft ist 2019 vor dem Hintergrund des Handelskrieges mit den USA und der allgemein schwächeren Konjunktur so langsam gewachsen wie seit fast 30 Jahre nicht. 2018 war es noch ein Plus von 6,6 Prozent, 2019 nur noch ein Plus von 6,1 Prozent. Im weiteren Handelsverlauf werden noch Daten zu den Verbraucherpreisen aus der Eurozone erwartet, außerdem kommen noch Daten zu den Wohnbaubeginnen, zu der Industrieproduktion und zum Verbrauchervertrauen aus den USA.
📆 17.01. Der Dax ist am Freitag freundlich in den letzten Handelstag der Woche gestartet. Frische Konjunkturdaten sorgen für Aufmerksamkeit. Chinas Wirtschaft ist 2019 vor dem Hintergrund des Handelskrieges mit den USA und der allgemein schwächeren Konjunktur so langsam gewachsen wie seit fast 30 Jahre nicht. 2018 war es noch ein Plus von 6,6 Prozent, 2019 nur noch ein Plus von 6,1 Prozent. Im weiteren Handelsverlauf werden noch Daten zu den Verbraucherpreisen aus der Eurozone erwartet, außerdem kommen noch Daten zu den Wohnbaubeginnen, zu der Industrieproduktion und zum Verbrauchervertrauen aus den USA.
📆 17.01. Mit Gewinnen hat sich der Nikkei 225 am Freitag ins Wochenende verabschiedet. Gestützt wurde der Markt von einem schwächeren Yen sowie der Hoffnung der Anleger auf ein Anziehen der weltweiten Nachfrage. Die Berichtssaison steht in den Startlöchern und dürfte Hinweise darauf liefern. Der japanische Leitindex legte um 0,45 Prozent auf 24.041,26 Punkte zu.
📆 16.01. Der Dax präsentierte sich am Donnerstag kaum verändert. Dass am Mittwoch das erste Teilabkommen zwischen den USA und China unterzeichnet wurde, ließ die deutschen Anleger weitestgehend kalt. Zu viele Fragen im Konflikt der beiden Großmächte sind noch ungeklärt. Mit um so mehr Spannung werden die künftigen Gespräche zwischen den beiden Nationen erwartet. Aus den USA kamen positive Konjunkturdaten. Der Philly-Fed-Index, der das Geschäftsklima in der US-Region Philadelphia misst, stieg von 2,4 Punkte auf 17,0 Zähler und somit auf den höchsten Stand seit dem vergangenen Mai. Der deutsche Leitindex gab leicht um 0,02 Prozent auf 13.429,43 Punkte nach.
📆 16.01. Weiter abwärts ging es für die Börse Shanghai am vorletzten Börsentag der Woche. Mit einem Minus von 0,52 Prozent auf 3.074,08 Punkte beendete der Shanghai Composite Index den Handel. Die Anleger haderten mit dem am Vortag unterzeichneten ersten Teilabkommen zwischen den USA und dem Reich der Mitte zur Beilegung der Handelsstreitigkeiten. Zwar verpflichtete sich China in einem wesentlichen Punkt dazu, deutlich mehr US-Waren importieren zu wollen, während die USA u.a. den Vorwurf der Währungsmanipulation fallen lassen. An den aktuell bestehenden Strafzöllen wird jedoch nicht gerüttelt, wie es die Hoffnung der Anleger war. Solange nicht, bis ein weiteres, deutlich breiteres Abkommen geschlossen wird, hieß es von Donald Trump.
📆 16.01. Die Börse Hong Kong schloss am Donnerstag mit grünem Vorzeichen. Der Leitindex der chinesischen Sonderverwaltungszone verbesserte sich um 0,38 Prozent auf 28.883,04 Punkte. Die Wall Street lieferte gute Vorgaben, die Aufschläge hielten sich aber deutlich in Grenzen. Die Anleger hatten an dem am Vortag unterzeichneten ersten Teilabkommen zwischen den USA und dem Reich der Mitte zur Beilegung der Handelsstreitigkeiten zu knabbern. Zwar verpflichtete sich China in einem wesentlichen Punkt dazu, deutlich mehr US-Waren importieren zu wollen, während die USA u.a. den Vorwurf der Währungsmanipulation fallen lassen. An den aktuell bestehenden Strafzöllen wird jedoch nicht gerüttelt, wie es die Hoffnung der Anleger war. Solange nicht, bis ein weiteres, deutlich breiteres Abkommen geschlossen wird, hieß es von Donald Trump.

mehr Neues aus der Mediathek

mehr Kurzmeldungen

📆 17.01. Alphabet hat erstmals an der Börse die magische Schwelle von 1 Billion Dollar geknackt. Die Google-Mutter ist erst der vierte Wert im S&P 500, dem dies gelungen ist. Zuvor gelang dies erst Microsoft, Amazon und Apple.
📆 17.01. E.ON hält bereits ca. 90 Prozent an RWE-Tochter Innogy und will nun die verbliebenen Aktionäre mit einer Zahlung von 42,82 Euro je Aktie zwangsabfinden. Auf der Handelsplattform Xetra lag der Schlusskurs der Innogy-Aktie am Donnerstag bei 44,75 Euro. E.ON erklärte, der Abschluss des Verschmelzungsvertrages sei für den 22. Januar 2020 geplant. Eine außerordentliche Hauptversammlung bei Innogy soll voraussichtlich am 4. März 2020 stattfinden.
📆 17.01. Im Streit mit der Flugbegleitergewerkschaft UFO ist nun auch der dritte Versuch einer Schlichtung gescheitert. Dies erklärte UFO am Donnerstag nach einem Gespräch mit der Airline und den designierten Schlichtern. Die Lufthansa und UFO sind zerstritten. Es geht hier allerdings eher um die grundsätzliche Zusammenarbeit als um konkrete Forderungen.
📆 16.01. Goldman Sachs hat das Papier von Telefonica Deutschland von "Neutral" auf "Sell" heruntergestuft und das Kursziel von bisher 3,50 auf 2,40 Euro korrigiert. Der zuständige Analyst begründet die Entscheidung mit der Rendite, die beim Telekommunikationsanbieter aus München geringer ausfallen würde als bei der Großzahl der Unternehmen aus diesem Sektor. Dies widerspreche dem robusten Wachstum der Münchener.
📆 16.01. Zwei Wandelanleihen und eine Kapitalerhöhung haben Delivery Hero Einnahmen in Höhe von 2,3 Mrd. Euro beschert. Damit will der Essensbestelldienst die Übernahme des südkoreanischen Wettbewerbes oowa Brothers stemmen. Die beiden Schuldverschreibungen über jeweils 875 Mio. Euro weisen Laufzeiten von 4 und 7 Jahren aus. Mit der Kapitalerhöhung um 4,3 Prozent konnten 571 Mio. Euro generiert werden.
📆 16.01. HelloFresh hat vorläufige Zahlen für das Fiskaljahr 2019 präsentiert. Wie der Kochboxenversender berichtet, habe er die eigenen Erwartungen übertreffen können. Der Umsatz sei auf 1,808 bis 1,811 Mrd. Euro geklettert, was einem währungsbereinigtem Plus von rund 36 Prozent entspräche. Beim Ergebnis von Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) dürften mit 45 bis 48 Mio. Euro 2,5 bis 2,7 Prozent mehr verbucht werden.
📆 16.01. Aufgrund der starken Nachrage nach sogenannten Lithium-Ionen-Zellen will Varta seine Produktion in diesem Bereich deutlicher ausbauen, als bisher geplant. Diese soll ab 2022 von den ursprünglich vorgesehenen 150 Mio. auf 200 Mio. Zellen jährlich erhöht werden. Mit dem Schritt sollen zudem 600 neue Arbeitsplätze in Deutschland geschaffen werden. Der Batteriehersteller aus Ellwangen will für diese Schritte weitere 125 Mio. Euro bereitstellen.

mehr Ad-hoc-Nachrichten

mehr RSS-Nachrichten

⏲ 11:30 Im Falle eines Crashs: Mit diesen Aktien überstehen Anleger turbulente Zeiten
⏲ 11:01 Commerzbank: Gewinne vom Jahresanfang sind bereits Geschichte - Aktienanalyse
⏲ 11:01 BYD: Aktie im Rallymodus - Aktienanalyse
⏲ 11:01 Gazprom: Gute Aussichten für die ""Öl-Tochter"" - Ölproduktion wird 2020 ausgeweitet - Aktienanalyse
⏲ 11:01 Activision Blizzard: Einige Impulse können den Branchentrend fundamental umkehren - Aktienanalyse
⏲ 11:01 LPKF Laser: Verkaufserfolg LIDE - Kursziel und Empfehlung hoch - Aktienanalyse
⏲ 11:01 Hitparade: Diese zehn Fonds bewegten Morningstar-Nutzer am meisten - Fondsnews

Ihre Meinung ist uns wichtig!