Folgen Sie uns!
07:24 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 12:24 London (08:00 - 16:30) 13:24 Frankfurt (09:00 - 20:00) 21:24 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

<![CDATA[DJ MORNING BRIEFING - USA/Asien -2-

Zeit: 07.11.17 07:03


DJ MORNING BRIEFING - USA/Asien
Der Markt-Überblick am Morgen, zusammengestellt von Dow Jones Newswires:


===

+++++ TAGESTHEMA +++++
Nach der Festnahmewelle in Saudi-Arabien hat sich US-Präsident Donald Trump demonstrativ hinter das Königshaus gestellt. Er habe "großes Vertrauen" in König Salman und Kronprinz Mohammed bin Salman, erklärte Trump im Kurzbotschaftendienst Twitter. "Sie wissen genau, was sie tun", fügte Trump laut AFP hinzu. Einige der Festgenommenen hätten ihr Land seit Jahren "gemolken". Daher werde nun "scharf" gegen sie vorgegangen. In Saudi-Arabien waren laut dem Fernsehsender Al-Arabija elf Prinzen, vier Minister und dutzende Ex-Minister unter dem Vorwurf der Korruption festgenommen worden, unter ihnen der mächtige Geschäftsmann und Milliardär Prinz Al-Walid bin Talal. Die Festnahmen erfolgten unmittelbar nach der Einsetzung eines neues Antikorruptionskomitees unter Leitung des Kronprinzen.
+++++ ÜBERSICHT INDIZES +++++

INDEX Stand +/- %
S&P-500-Future 2.592,70 +0,15%
Nikkei-225 22.937,60 +1,73%
Hang-Seng-Index 28.972,74 +1,31%
Kospi 2.545,44 -0,16%
Schanghai-Composite 3.404,80 +0,49%
S&P/ASX 200 6.014,30 +1,02%

+++++ FINANZMÄRKTE +++++
OSTASIEN (VERLAUF)
Händler tun sich etwas schwer, die plötzlich auftretende Kauflust zu erklären. Einen konkreten Anlass scheint es nicht zu geben. Das Fehlen unmittelbarer Risiken könnte den Startschuss für eine Jahresendrally ausgelöst haben. Das anhaltende Niedrigzinsumfeld in Verbindung mit überzeugenden Geschäftsausweisen der Unternehmen und einer global gut laufenden Konjunktur habe eine Art Idealzustand geschaffen, heißt es. In Japan sprechen Händler von ausländischem Kapital, das den Weg an die Börse gefunden habe. Der Nikkei erklimmt den höchsten Stand seit Anfang 1992, der HSI in Hongkong auf den höchsten Stand seit einem Jahrzehnt. In Australien kletterte der S&P/ASX-200 auf das höchste Niveau seit Anfang 2008. Der australische Aktienmarkt hinkt der Kursentwicklung der Region 2017 hinterher, doch seit die Rohstoffpreise anziehen, holt Sydney auf. Auch am Dienstag kommen die Treiber aus dem Rohstoffsektor: BHP Billiton und Rio Tinto zogen mit der anhaltenden Ölpreisrally um über 2 Prozent an und stiegen auf Zwei- bzw. Sechsjahreshochs. Neben Erdöl stützt vor allem der Eisenerzpreis in China. Auch in Japan sind die entsprechenden Sektorwerte gefragt. Auch in Singapur treiben die Ölpreise die Kurse. In Neuseeland macht der lokale Aktienmarkt bei der regionalen Hausse nicht mit. Der neuseeländische Finanzminister Grant Robertson spielte die Möglichkeit eines Währungszieles herunter, als er das Mandat für eine Überprüfung der Zentralbank enthüllte.
US-NACHBÖRSE
Avis senkte nach durchwachsenen Geschäftszahlen die Gewinnprognose deutlich. Der Kurs brach um 11,1 Prozent ein, die Wettbewerberpapiere von Hertz verloren 5,9 Prozent. Salesforce kletterten dagegen um 2,5 Prozent. Der Anbieter gewerblicher Software erwartet für das neue Geschäftsjahr ab 1. Februar einen Umsatzanstieg um 20 Prozent. TripAdvisor stürzten dagegen nach schwachen Geschäftszahlen um 9,1 Prozent ab. Der Reiseportalbetreiber verbuchte Erlöse klar unter Markterwartung. Weight Watchers schnellten um 10 Prozent empor. Vor allem Programme abseits der reinen Gewichtsreduktion kamen bei der Kundschaft gut an. Umsatz und Gewinn legten in der dritten Periode um 15 bzw. 29 Prozent zu. Red Robin Gourmet Burgers stürzten um 18,9 Prozent ab. Der Restaurantkettenbetreiber verfehlt bei Umsatz und Ergebnis die Markterwartungen und senkte den Jahresausblick.
WALL STREET

INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 23.548,42 0,04 9,23 19,16
S&P-500 2.591,13 0,13 3,29 15,74
Nasdaq-Comp. 6.786,44 0,33 22,00 26,07
Nasdaq-100 6.313,61 0,29 18,03 29,81
Vortag
Umsatz NYSE (Aktien) 851 Mio 811 Mio
Gewinner 1.735 1.407
Verlierer 1.235 1.514
Unverändert 104 141

Gut behauptet - Die großen Indizes stiegen schon im frühen Geschäft auf neue Rekordstände, die aber nur geringfügig über den vorigen lagen. Angeführt wurde der Markt vom Energiesektor, der im Windschatten der weiter gestiegenen Ölpreise 2,2 Prozent zulegte. Zentrales Thema waren Fusionen und Übernahmen. Nach dem Scheitern der Fusionsgespräche zwischen Sprint und T-Mobile US verloren die Aktien der beiden Konzerne 11,5 und 5,7 Prozent. Sprint will nun eine strategische Partnerschaft mit Altice USA eingehen; deren Aktien gewannen 5,8 Prozent. Verizon waren mit minus 4 Prozent schwächster Wert im Dow. Das Unternehmen hätte womöglich von der Fusion von T-Mobile und Sprint profitiert, weil diese mit einer langen Integrationsphase (und möglicherweise Verwerfungen) einhergegangen wäre, sagte eine Analystin. Broadcom stiegen um 1,4 Prozent und Qualcomm um 1,2 Prozent, nachdem bekanntgeworden war, dass Broadcom Qualcomm tatsächlich übernehmen will. Entsprechende Spekulationen hatten beide Titel aber schon am Freitag kräftiger nach oben getrieben. 21st Century Fox zogen um um 9,9 Prozent an, Disney um 2 Prozent. Laut einer informierten Person hat 21st Century Fox kürzlich über den Verkauf großer Teile des Unternehmens an Walt Disney verhandelt. AMD profitierten mit einem Anstieg um 7,3 Prozent von der Kooperation mit Intel. Die beiden Unternehmen wollen ihre Kräfte bündeln und gemeinsam Nvidia Paroli bieten. Intel stiegen um 0,8 Prozent. Nvidia schlossen 0,5 Prozent höher.
TREASURYS

Laufzeit Akt. Rendite Bp zu Vortag Rendite Vortag +/-Bp YTD
2 Jahre 1,62 1,6 1,61 42,3
5 Jahre 1,99 -0,5 1,99 6,3
7 Jahre 2,17 -2,2 2,19 -8,0
10 Jahre 2,32 -1,6 2,33 -12,8
30 Jahre 2,80 -1,8 2,81 -27,2

Der Anleihemarkt verbuchte etwas Zulauf. Die Anleger seien sich der verschiedene innen- und außenpolitische Risiken wieder stärker bewusst geworden, erklärten Marktteilnehmer. Auch die Nominierung von Jerome Powell als Nachfolger von Fed-Chefin Janet Yellen habe die Investoren an den Anleihemarkt zurückkommen lassen. Er gelte als der Kandidat, dem eine aggressive Straffung der Geldpolitik am wenigsten zugetraut werde. Zinserhöhungen sind negativ für den Anleihemarkt. Die Notierungen der umlaufenden Schuldtitel sinken in der Regel mit der Aussicht auf neue, höher verzinste Anleihen.
DEVISEN

DEVISEN zuletzt +/- % Mo, 8:33 Fr, 18:07 % YTD
EUR/USD 1,1598 -0,03% 1,1602 1,1610 +10,3%
EUR/JPY 132,38 -0,25% 132,71 132,65 +7,7%
EUR/CHF 1,1591 -0,32% 1,1628 1,1622 +8,2%
EUR/GBP 0,8820 -0,59% 0,8872 1,1265 +3,5%
USD/JPY 114,13 -0,24% 114,40 114,25 -2,4%
GBP/USD 1,3151 +0,57% 1,3077 1,3078 +6,6%

Der Euro tendierte um die Marke von 1,16 Dollar seitwärts. Nach Einschätzung der Devisenexperten der Societe Generale könnte die Gemeinschaftswährung im Laufe der Woche noch auf 1,15 Dollar zurückfallen. Hintergrund seien dollarpositive Faktoren wie die Aussicht auf eine US-Steuerreform. Der Impuls sei stärker einzuschätzen als gleichzeitige europositive Impulse wie das Treffen der Euro-Finanzminister am Montag mit der Diskussion um den europäischen Bankensektor. Im späten US-Handel ging der Euro mit etwa 1,1610 Dollar um.
++++ ROHSTOFFE +++++
ÖL

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 57,31 57,35 -0,1% -0,04 +0,4%
Brent/ICE 64,24 64,27 -0,0% -0,03 +9,5%

Die Ölpreise bauten ihre am Freitag erzielten Aufschläge zu Wochenbeginn kräftig aus. Kronprinz Muhammad Bin Salman hat seine Macht gefestigt, indem er zahlreiche Gegner wegen Korruptionsvorwürfen verhaften ließ. "Der Kronprinz gilt als Anhänger weiterer Förderkürzungen", so ein Händler. Dies untermauert die bestehenden Hoffnungen auf eine Ausweitung der Fördermengenbegrenzung. Ein Barrel der US-Sorte WTI verteuerte sich um 3,1 Prozent auf 57,35 Dollar. Brent legte um 3,5 Prozent auf 64,27 Dollar zu.
METALLE

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.278,52 1.280,52 -0,2% -2,00 +11,0%
Silber (Spot) 17,13 17,24 -0,6% -0,11 +7,6%
Platin (Spot) 930,30 936,00 -0,6% -5,70 +3,0%
Kupfer-Future 3,16 3,16 +0,0% +0,00 +25,1%

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires
November 07, 2017 02:03 ET (07:03 GMT)
DJ MORNING BRIEFING - USA/Asien -2-
Der Goldpreis erholte sich, nachdem er am Freitag noch in die Nähe eines Dreimonatstiefs gefallen war. Politische Risiken rückten wieder in den Vordergrund, nachdem US-Präsident Trump während seines Besuchs in Japan das Land dazu gedrängt hatte, mehr US-Waffen zu kaufen, um nordkoreanische Raketenangriffe abwehren zu können. Am Wochenende war überdies bekannt geworden, dass jemenitische Rebellen eine Rakete in Richtung der saudi-arabischen Hauptstadt Riad abgefeuert hatten, die allerdings abgeschossen wurde, ehe sie ihr Ziel erreichte. Und nicht zuletzt trieben der drohende Zahlungsausfall Venezuelas und die Katalonien-Krise die Anleger in das vermeintlich sichere Gold. Marktteilnehmer nannten aber auch die Ölpreis-Rally als Kurstreiber am Goldmarkt. Denn diese habe Erwartungen geweckt, dass die Inflation steigen werde. Davon könnte Gold, das häufig als Inflationsschutz gekauft wird, profitieren. Der Preis für die Feinunze stieg um 0,9 Prozent auf 1.282 Dollar.
+++++ MELDUNGEN SEIT VORTAG, 20.00 UHR +++++
US-AUßENPOLITIK
US-Präsident Donald Trump hat seine Asienreise mit einem Besuch in Südkorea fortgesetzt. Nach einem Besuch in Japan landete Trump am Dienstag mit der Präsidentenmaschine Air Force One auf dem US-Militärstützpunkt Osan nahe der südkoreanischen Hauptstadt Seoul.
GELDPOLITIK AUSTRALIEN
Zentralbank hält Cash Rate Zielsatz unverändert bei 1,50%
INFLATION PHILIPPINEN
Verbraucherpreise Okt +3,5% gg Vorjahr (PROG +3,5%)
Verbraucherpreise Kernrate Okt +3,2% gg Vorjahr
WALT DISNEY
Der US-Unterhaltungskonzern hat offenbar jüngst über den Kauf von Teilen des Wettbewerbers 21st Century Fox gesprochen. Dabei sei es um das Kabelfernseh- und die Filmstudios gegangen, berichtet ein Informant.
AVIS
hat sich erneut pessimistischer für das Gesamtjahr geäußert. Das Unternehmen senkte nach durchwachsenden Zahlen für das dritte Quartal das obere Ende der Gewinnspanne für 2017 deutlich. Avis hatte bereits im August den Gewinnausblick gesenkt.

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com
DJG/cln/flf
(END) Dow Jones Newswires
November 07, 2017 02:03 ET (07:03 GMT)
Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.



Wertpapiere zu dieser Nachricht

Name Börse Vortag Erster Hoch Tief Letzter Volumen Zeit %
DAX Xetra 13.123,65 13.131,41 13.152,53 13.079,86 13.140,47 13:09 +0,13

Ihre Meinung ist uns wichtig!