02:06 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 07:06 London (08:00 - 16:30) 08:06 Frankfurt (09:00 - 20:00) 16:06 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)
Hinzufügen zu Depot | Watchlist | Stoppkurs

E.ON SE Aktie

Namensaktien O.N.


Kurs
9,118
Xetra, 02.12.20
 
+1,24 %
+0,112
ISIN: DE000ENAG999
WKN: ENAG99
Code: EOAN.xet

Jetzt kostenlos Analyse zu E.ON-Aktie ansehen.

Chartanalyse starten E.ON Aktie - Aktienkurs | Kurs | DE000ENAG999 | ENAG99

Intraday zu E.ON SE Aktie
E.ON Aktie - Aktienkurs | Kurs | DE000ENAG999 | ENAG99 - Intraday Chart

mehr Börsenplätze / Börsenübersicht

Börse / Markt Kurs   Zeit Diff.   Vortag Volumen
Stuttgart 9,106 EUR 07:49
9,106 883.489
Frankfurt 9,102 EUR 07:50 -0,13 %
9,114 144.975
Hamburg 9,100 EUR 07:46 -0,15 %
9,114 49.557
Hannover 9,100 EUR 07:46 -0,15 %
9,114 3.170
Düsseldorf 9,104 EUR 07:33
9,104 91
L&S 9,114 EUR 08:05 +0,11 %
9,104
Quotrix 9,120 EUR 07:57 +0,11 %
9,110
Xetra 9,118 EUR 02.12.20 +1,24 %
9,006 72.292.802
Tradegate 9,120 EUR 02.12.20 +0,95 %
9,034 4.541.697
Berlin 9,116 EUR 02.12.20 +0,95 %
9,030 38.821
München 9,116 EUR 02.12.20 +0,95 %
9,030 29.228

Kurzmeldungen zu E.ON SE Aktie

  1. 18.11.20 Wie das Handelsblatt unter Berufung auf informierte Kreise berichtet, will Johannes Teysen seinen zu Ende 2021 auslaufenden Vertrag als Vorstandsvorsitzender des Energiekonzerns E.ON nicht weiter verlängern. Die Aufgabe des Postens könnte aber schon vorher erfolgen. Teysen selbst wolle dem Konzern jedoch treu bleiben und nach einer Pflichtpause ab 2023 gern den Posten als Aufsichtsratschef übernehmen.
  2. 11.11.20 E.ON hat seine Neunmonatszahlen vorgelegt. Laut dem Essener Energieversorger kletterte der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 85 Prozent auf 43,3 Mrd. Euro. Positiv wirkte sich die Integration des mittlerweile komplett übernommenen Wettbewerbes Innogy aus. Der Übertrag von bedeutenden Teilen des Geschäfts mit erneuerbaren Energien an den Wettbewerber RWE schlug sich jedoch negativ nieder. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) gab wie erwartet um 10 Prozent auf 2,7 Mrd. Euro nach. Unter dem Strich sind 1,1 Mrd. Euro verdient worden und damit rund 15,4 Prozent weniger als zuvor. Insgesamt zeigen sich die Essener zufrieden. da sich die Märkte schneller als gedacht erholt haben, hieß es weiter. Die Jahresprognose, die u.a. beim bereinigten EBIT Einnahmen in Höhe von 3,6 bis 3,8 Mrd. Euro vorsieht, hat der Konzern bestätigt.
  3. 12.08.20 Energiekonzern E.ON senkt wegen der Corona-Pandemie seine Prognose für das Geschäftsjahr 2020. Das Management erwartet nun ein bereinigtes operative Ergebnis (Ebit) in der Spanne von 3,6 bis 3,8 Milliarden Euro. Der bereinigte Konzernüberschuss soll zwischen 1,5 bis 1,7 Milliarden Euro liegen. Im ersten halbjahr war das ebit von 2,3 auf 2,2 Milliarden Euro gesunken, der bereinigte Konzernüberschuss sank von 1,05 auf 0,933 Milliarden Euro.
  4. 12.05.20 Im ersten Quartal hat E.ON von der Übernahme des Konkurrenten Innogy profitiert. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um ca. ein Viertel auf 1,5 Milliarden Euro. Der Umsatz stieg auf 17,7 Milliarden Euro und verdoppelte sich somit beinah. Unterm Strich stand allerdings ein Verlust von 327 Millionen Euro zu Buche. Dies lag an den Kosten für die Integration von Innogy. Hinzu kamen negative Effekte aus der Marktbewertung von Derivaten, mit das Unternehmen Preisschwankungen absichert. Bereinigt um diese und weitere Effekte stieg der Nettogewinn um 6 Prozent auf 691 Millionen Euro. Die Jahresprognose wurde bestätigt.
  5. 25.03.20 Energieversorger E.ON hat im abgelaufenen Geschäftsjahr nach der Übernahme von Innogy einen deutlichen Gewinnzuwachs melden können. Der Überschuss stieg 2019 um 2 Prozent auf 1,536 Milliarden Euro und lag über den Erwartungen. Die Dividende wird bei 0,46 Euro je Aktie liegen. Der Konzern hebt trotz der Coronakrise seinen Ausblick an.
  6. 05.03.20 Die Minderheitsaktionäre von Innogy haben sich auf der gestern abgehaltenen Hauptversammlung des Essener Energieversorgers mit über 99 Prozent der Stimmen für die von E.ON angebotene Barabfindung in Höhe von 42,82 Euro je Anteilsschein ausgesprochen. E.ON hatte bereits zu Ende 2019 90 Prozent an der ehemaligen RWE-Tochter gehalten und ein Squeeze Out angestrebt, um alleiniger Anteilseigner an Innogy zu werden.
  7. 17.01.20 E.ON hält bereits ca. 90 Prozent an RWE-Tochter Innogy und will nun die verbliebenen Aktionäre mit einer Zahlung von 42,82 Euro je Aktie zwangsabfinden. Auf der Handelsplattform Xetra lag der Schlusskurs der Innogy-Aktie am Donnerstag bei 44,75 Euro. E.ON erklärte, der Abschluss des Verschmelzungsvertrages sei für den 22. Januar 2020 geplant. Eine außerordentliche Hauptversammlung bei Innogy soll voraussichtlich am 4. März 2020 stattfinden.
  8. 29.11.19 Das Geschäft in Großbritannien schwächelt und E.ON will das ändern. Hierzu hat der Energiekonzern nun Restrukturierungskosten von 500 Millionen GBP einkalkuliert, wodurch das kombinierte Geschäft dort ab 2022 schwarze Zahlen schreiben soll. Wie E.ON mitteilte, soll das Ergebnis (EBIT) von da an mindestens bei 100 Millionen GBP liegen.
  9. 05.09.19 Den Innogy-Aktionäre steht aller Voraussicht nach eine Zwangsabfindung ins Haus. RWE will die restlichen Anteile seiner Tochter an E.ON abtreten. Derzeit steht noch die Freigabe der Wettbewerbskommission der EU aus. Ist diese erteilt, soll die Integration von von Innogy schnellstmöglich umgesetzt werden. Mit der Übernahme der RWE-Anteile hätte E.ON 90 Prozent der Aktienanteile an Innogy unter seinem Dach. Damit könnten die Essener ein sogenanntes "Squeeze-Out" (Zwangsabfindung) vollziehen.
  10. 07.08.19 Ein uneinheitliches Zahlenwerk weist E.ON für die ersten sechs Monate des laufenden Geschäftsjahres aus. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum konnte der Essener Energieversorger den Umsatz um 5 Prozent auf 16,1 Mrd. Euro verbessern. Beim bereinigten operativen Gewinn (EBIT) musste ein Minus von 16 Prozent auf 900 Mio. Euro hingenommen worden. Der Konzern verwies auf einen schwierigen Markt in Großbritannien, der aufgrund der im letzten Jahr eingeführten Preisobergrenzen für Strom und Gas besonders hart umkämpft sei. Laut Finanzchef Marc Spieker würde das jüngste Zahlenwerk jedoch der eigenen Prognose entsprechen. Dementsprechend könne man die Gesamtprognose für 2019 bestätigen. Diese sähe u.a. eine Dividende je Anteilsschein von 0,46 Eurocent vor.

mehr Insidergeschäfte

Leonhard Birnbaum (V) SBM 15,00 Tsd. EUR am 20.11.15
Johannes Teyssen (V V) Kauf 75,27 Tsd. EUR am 16.09.15
Klaus Schäfer (V) Kauf 75,27 Tsd. EUR am 16.09.15

mehr Über E.ON Aktie - Aktienkurs | Kurs | DE000ENAG999 | ENAG99

E.ON SE Aktie:
Die E.ON SE ist die Holding des größten nichtstaatlichen Energiekonzerns der Welt und hat ihren Sitz in Düsseldorf. Der Konzern ist hauptsächlich im europäischen Gas- und Elektrizitätsgeschäft tätig und entstand durch die Jahr 2000 vollzogene Fusi...

Quotes: Xetra

Geld (02.12.20)9,118
Brief (02.12.20)9,124
Spread0,0060
Stück Geld
Stück Brief 1.505

Kursdaten

Eröffnungskurs 9,000
Hoch9,136
Tief8,982
Kurs (02.12.20)9,118
Volumen72.292.802
Stück7.952.037

Kursdaten Vortag

Vortag-Eröffnung9,142
Vortag-Hoch 9,200
Vortag-Tief9,006
Vortag-Schlusskurs9,006

mehr Statistik

52W Hoch11,562
52W Tief7,601
1 Woche-0,22 %
1 Monat+0,84 %
1 Jahr-2,07 %
3 Jahre-5,16 %
5 Jahre+15,59 %

Unternehmensdaten

Aktienanzahl2,20 Mrd.
Marktkapitalisierung20,07 Mrd.
Mitarbeiter62239
Gründungsjahr2000
Grundkapital2,64 Mrd.
KGV 12,842

Branche/Schwerpunkt

Öffentliche Dienstleister



Ihre Meinung ist uns wichtig!