Folgen Sie uns!
16:10 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 21:10 London (08:00 - 16:30) 22:10 Frankfurt (09:00 - 20:00) 05:10 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)
Hinzufügen zu Watchlist | Stoppkurs

Euro Stoxx 50


Kurs
3.461,97
EOD-Indizes, 17.08.17
 
-0,65 %
-22,60
ISIN: EU0009658145
WKN: 965814
   
Börse:
Typ: Index

mehr Börsenplätze / Börsenübersicht

Börse / Markt Kurs   Zeit Diff.   Vortag Volumen
GOYAX-Ind. 3.447,33 21:59 -0,42 %
3.461,97
EOD-Indizes 3.461,97 17.08.17 -0,65 %
3.484,57

mehr Tages-Gewinner

Vivendi 19,24 +1,34 %
Münchener Rück 178,70 +1,30 %
Intesa Sanpaolo 2,919 +0,34 %
E.ON 9,621 +0,22 %
Enel 5,050 +0,10 %

mehr Tages-Verlierer

Air Liquide 102,25 -1,97 %
AB InBev 98,68 -1,66 %
Inditex 33,38 -1,58 %
Fresenius SE 68,70 -1,43 %
adidas 189,25 -1,30 %

Kurzmeldungen zu Euro Stoxx 50

  1. 18:41 An den wichtigsten europäischen Börsenplätzen ging es am Freitag weiter abwärts. Der EuroStoxx 50 verlor 0,46 Prozent auf 3.446,03 Punkte. Negative Meldungen dominierten dabei das Marktgeschehen. Zum einen verunsicherte das Attentat in Barcelona vom Donnerstag. Zum anderen profilierte sich Donald Trump zum wiederholten Male als Unsicherheitsfaktor. Seine widersprüchlichen Äußerungen zur rechten Gewalt in Charlottesville und der daraus resultierende Rücktritt mehrerer Wirtschaftsberater sowie die komplette Auflösung zweier Wirtschaftsgremien, mehrten einmal mehr die Zweifel, ob der US-Präsident überhaupt noch das Vertrauen genieße, um die von ihm bereits im Wahlkampf groß angekündigten Steuer- und Wirtschaftspläne umsetzen zu können. Dies belastete auch die US-Währung, die zum Euro nachgab.
  2. 09:45 Europas Börsen sind mit deutlichen Kursverlusten in den letzten Handelstag der Woche gestartet. Der EuroStoxx50 büßt am Freitag bis 9:26 h 0,90 Prozent auf 3.430,70 Punkte ein. Am Donnerstagabend war auch die Wall Street bereits mit klaren Kursverlusten aus dem Handel gegangen. Die Börse leidet unter schwindendem Vertrauen in die Politik von US-Präsident Donald Trump sowie der Furcht nach dem Anschlag in Barcelona. Am Nachmittag wird noch das US-Verbrauchervertrauen der Uni Michigan veröffentlicht.
  3. 17.08.17 Mit rotem Vorzeichen beendeten die wichtigsten europäischen Börsenplätze am Donnerstag den Aktienhandel. Der Auswahlindex der Eurozone fiel um 0,65 Prozent auf 3.461,97 Punkte zurück. Der Nordkorea-Konflikt, der zuletzt an Brisanz verlor, blieb außen vor. In den Blickpunkt rückte dafür wieder der starke Euro, der zur US-Währung zwar etwas nachgab, sich aber knapp unter der Marke von 1,17 US-Dollar (EZB-Referenzkurs) hielt. Getrübt wurde der Aktienhandel darüber hinaus durch das jüngste Sitzungsprotokoll der Europäischen Zentralbank (EZB). In diesem hielten die Währungshüter der Eurozone ihre Besorgnis über die aktuelle Stärke der Gemeinschaftswährung fest.
  4. 17.08.17 Europas Börsen starten am Donnerstag schwächer in den frühen Handel. Händler verweisen auf den wieder stärkeren Euro. Der Eurokurs stieg nach der Bekanntgabe des Protokolls der jüngsten Fed-Sitzung, woraus hervorgeht, dass viele Mitglieder davon ausgehen, dass die Inflation länger unter der Marke von zwei Prozent bleiben wird und dass man mit der nächsten Zinsanhebung noch warten wolle.
  5. 16.08.17 Mit Gewinnen sind Europas Börsen am Mittwoch aus dem Handel gegangen. Dass es erste Entspannungssignale zwischen den USA und Nordkorea gibt, trägt zur Erholung an den Märkten bei. Aber auch freundliche Konjunkturdaten beflügelten. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der Eurozone stieg im zweiten Quartal um 0,6 Prozent. Damit ist das Wachstum genauso stark wie in den USA. Der EuroStoxx50 legte um 0,65 Prozent zu und schloss bei 3484,57 Punkten.
  6. 16.08.17 Im frühen Handel zur Wochenmitte notieren die wichtigsten europäischen Börsenplätze mehrheitlich mit Aufschlägen. Der Auswahlindex der Eurozone verbessert sich bis 9:29 h um 0,66 Prozent auf 3.484,75 Punkte. Die uneinheitlichen Vorgaben aus Asien finden keine Berücksichtigung. Ebenso wenig die schwachen Vorgaben von der Wallstreet, an der bei den wichtigsten Indizes lediglich der Dow Jones minimal im Plus schließen konnte. Gestützt wird der Handel durch den etwas schwächeren Euro, nachdem der US-Dollar dank starker US-Einzelhandelsumsätze anziehen konnte.
  7. 15.08.17 Europas Börsen gingen am Dienstag überwiegend mit einem leichten Plus aus dem Handel. Der EuroStoxx50 rückte um 0,33 Prozent vor und beendete den Handel bei 3.461,91 Punkten. Die Gewinne aus der ersten Tageshälfte bröckelten nach einem verhaltenen Börsenstart in den USA am Nachmittag wieder ab. Zunächst hatte die Hoffnung auf eine Entspannung im Konflikt zwischen den USA und Nordkorea die Märkte gestützt. Auch die Wall Street startete nach guten Konjunkturdaten mit Kursgewinnen. So waren die US-Einzelhandelsumsätze im Juli viel stärker gestiegen als erwartet. Auch die Stimmung in der Industrie im Bundesstaat New York hatte sich überraschend deutlich aufgehellt. Die starken Daten beflügelten allerdings auch den US-Dollar, was wiederum die Aktienmärkte bremste.
  8. 15.08.17 Europas Börsen starten am Dienstag mit einem Plus in den frühen Handel. Die ruhigeren Töne zwischen den USA und Nordkorea wirken sich auch positiv auf die Aktienmärkte aus. Für die Entspannung sorgt die abwartende Haltung von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un beim geplanten Raketenstart in Richtung der US-Pazifikinsel Guam.
  9. 14.08.17 Nach einer schwachen Vorwoche zeigten sich Europas Aktienmärkte am Montag mehrheitlich erholt. Der EuroStoxx50 zog um 1,48 Prozent an und ging bei 3.456,72 Punkten aus dem Handel. Im Blickpunkt blieb der Konflikt zwischen Nordkorea und den USA. Dass es am Wochenende keine neuen Nachrichten von beiden Seiten gegeben hatte, wurde von Marktteilnehmern positiv gewertet. Zudem hatten sich zahlreiche Länder als Vermittler angeboten. In den USA stieg der Dow Jones im frühen Handel sogar wieder über die Marke von 22.000 Punkten. Konjunkturdaten standen kaum auf dem Programm. Die Industrieproduktion im Euroraum war im Juni etwas stärker als erwartet zurückgegangen.
  10. 14.08.17 Europas Börsen starten am Montagmorgen einen Erholungsversuch. Starke Konjunkturdaten kommen aus Japan, dort ist die Wirtschaft zum sechsten Mal in Folge gewachsen. In China dagegen ist die Industrieproduktion im Juli schwächer gestiegen als gedacht. Weiter für Verunsicherung dürfte die schwelende Nordkorea-Krise sorgen. Zwar gab es am Wochenende keine Neuigkeiten, dies könnte sich aber jederzeit ändern.

Über Euro Stoxx 50

Euro Stoxx 50:
Der Dow Jones EuroStoxx 50 ist ein europäischer Aktienindex und umfasst 50 Werte. Im EuroStoxx 50 enthalten sind 50 der größten börsennotierten Aktiengesellschaften der Eurozone. Der EuroStoxx 50 ist einer der wichtigste europäischen Aktienindizes und wird als Preisindex und als Performanceindex berechnet. Eingeführt wurde der EuroStoxx 50 am 28. Februar 1988. Verantwortlich für die Indexberechnung ist die STOXX Limited (Zürich).

Kursdaten

Eröffnungskurs 3.482,19
Hoch3.484,66
Tief3.456,15
Kurs (17.08.17)3.461,97

Kursdaten Vortag

Vortag-Eröffnung3.465,63
Vortag-Hoch 3.497,29
Vortag-Tief3.465,63
Vortag-Schlusskurs3.484,57

mehr Statistik

52W Hoch3.666,80
52W Tief2.922,82
1 Woche+1,63 %
1 Monat-0,48 %
1 Jahr+15,58 %
3 Jahre+12,64 %
5 Jahre+40,07 %


Ihre Meinung ist uns wichtig!