Goyax Logo

Volkswagen AG

Vorzugsaktien o.St. o.N.

ISIN: DE0007664039WKN: 766403Symbol: VOW3Währung: EUR

120,65 EUR

-2,15 %

-2,65

Börse:
Stand: 17:44
Börse / MarktLetzterKurszeitGehand. Stk.Umsatz
Xetra 120,65EUR 17:44 1.388.595 167,53 Mio.
Tradegate 120,30EUR 19:48 149.441 17,98 Mio.
Stuttgart 120,25EUR 19:35 15.106 1,82 Mio.
Quotrix 120,80EUR 19:03 7.236 874.108,80
Lang & Schwarz 120,20EUR 20:02 6.860 824.572,00
Frankfurt 120,25EUR 19:08 5.598 673.159,50
Hamburg 120,65EUR 17:09 1.176 141.884,40
München 120,30EUR 17:56 288 34.646,40
Berlin 120,35EUR 18:42 174 20.940,90
Hannover 121,70EUR 14:02 51 6.206,70
Düsseldorf 119,90EUR 19:32 18 2.158,20

Statistiken

7 Tage 1 Monat 6 Monate 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre
Performance [%]-3,29+6,04+11,08-5,52-50,77-22,97
Volatilität [%]9,59417,4923,6021,7831,3736,37
Sharpe-Ratio-7,8136,0231,112-0,1414-0,6225-0,0023
Hoch126,75128,60128,60133,42248,00252,20
Tief120,05113,3097,8397,8397,8379,38
Hist. Kurs124,75113,78108,62127,70245,05156,62
Gehand. Stk.610,38 Mio.2,71 Mrd.14,76 Mrd.30,29 Mrd.123,63 Mrd.223,22 Mrd.
Max. Verlust-1,403-4,280-10,28-24,75-59,54-59,79

Portrait

Der Volkswagen Konzern mit Sitz in Wolfsburg ist einer der führenden Automobilhersteller weltweit und der größte Automobilproduzent Europas. Neun Marken aus sieben europäischen Ländern gehören zum Konzern: Volkswagen, Audi, Bentley, Bugatti, Lamborghini, Scania, SEAT, Skoda und Volkswagen Nutzfahrzeuge.

Webseite http://www.volkswagenag.de

Kennzahlen

Im Geschäftsjahr 2024 hat VW Vz. bisher (noch) keine Dividende ausgeschüttet. Die Dividenden werden einmal jährlich ausgeschüttet. Die Dividendenrendite lag zuletzt bei 7,50 %.

Geschäftsjahr Div [EUR] Div [USD] D-Rendite Ex-Datum GpA KGV
202429,53e4,09e
20239,0609,8247,50 %30.05.202430,773,63
20228,7609,5627,32 %11.05.202329,633,93
202126,6228,1020,87 %19.12.202229,596,00
20204,8605,7212,33 %23.07.202116,609,18
20194,8605,7083,62 %01.10.202026,606,63

Termine

VW Vz.
120,65 -2,15%

30.04. Quartalszahlen Q1

VW Vz.
120,65 -2,15%

29.05. Hauptversammlung

Kurzmeldungen

VW Vz.
120,65 -2,15%

03.04. Volkswagen hat den Absatz in den USA im ersten Quartal klar gesteigert. Bei der Kernmarke VW Pkw wurden die Verkäufe um 21 Prozent auf gut 82 000 Fahrzeuge verbessert. Konzernangaben zufolge war das nur in Nordamerika erhältliche SUV-Modell Atlas besonders gefragt. Bei Audi sackten die Verkäufe um 16 Prozent auf gut 44 000 ab. Das Unternehmen zeigt sich aber angesichts des anstehenden Verkaufsstarts des Vollelektroautos Q6 e-tron zuversichtlich für die Zukunft.

Quelle: Goyax-Redaktion
VW Vz.
120,65 -2,15%

29.02. Aktuellen Medienberichten zufolge wollen VW und der chinesische Elektroautohersteller XPeng zukünftig bei der Entwicklung von Elektroautos zusammenarbeiten. Wie es weiter heißt, haben die Unternehmen hierzu bereits eine Vereinbarung über die gemeinsame Entwicklung von zwei batteriebetriebenen B-Klasse-Fahrzeugen getroffen. Durch die wechselseitige Nutzung von Fahrzeug- und Plattformteilen sollen die Entwicklungskosten gesenkt und signifikante Synergien erzielt werden.

Quelle: Goyax-Redaktion
VW Vz.
120,65 -2,15%

14.02. Neuer Ärger für Volkswagen? Laut dem Handelsblatt, welches sich auf Informationen eines Forschers beruft, verdichten sich die Hinweise, dass beim Bau einer VW-Teststrecke chinesischen Xinjiang uigurische Zwangsarbeiter beteiligt gewesen sind.

Quelle: Goyax-Redaktion
VW Vz.
120,65 -2,15%

19.01. Der zum VW-Konzern gehörende Luxusautobauer Bentley musste im vergangenen Jahr einen Rückgang seiner Autoverkäufe um elf Prozent hinnehmen. Wie Bentley-Chef Adrian Hallmark erklärte, sei der Luxusautomarkt nicht immun gegen die schwierigen Marktbedingungen, die in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 weltweit zu beobachten waren. Dennoch sei man vorsichtig optimistisch was das neue Geschäftsjahr anginge, da die globale Nachfrage weiterhin robust sei.

Quelle: Goyax-Redaktion
VW Vz.
120,65 -2,15%

08.01. IG Metall erwartet angesichts des neuen Sparkurses bei VW schwierige Tarifverhandlungen. Wie der Bezirksleiter für Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, Thorsten Gröger, der dpa mitteilte, müsse man sich auf eine harte Auseinandersetzung einstellen, ?die sich gewaschen hat?. Im zweiten Halbjahr steht eine neue Tarifrunde bei Volkswagen an.

Quelle: Goyax-Redaktion