11:53 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 16:53 London (08:00 - 16:30) 17:53 Frankfurt (09:00 - 20:00) 00:53 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Marktberichte

⏲ 17:52 Noch mehr Sorgen um eine mögliche steigende Inflation schickten den deutschen Aktienmarkt am Dienstag auf Talfahrt. Der Dax büßte 1,82 Prozent ein und beendete den Handel bei 15.119,75 Punkten. Das Tagestief lag bei 15.006,73 Punkten. Am Vorabend waren an der US-Technologiebörse Nasdaq die Kurse bereits deutlich gefallen. Diesmal drückten anziehende Rohstoffpreise und höhere Renditen bei Staatsanleihen auf die Stimmung. Unterdessen hatte sich der ZEW-Index für Konjunkturerwartungen im Mai auf den höchsten Stand seit mehr als 20 Jahren verbessert. Der Euro zeigte sich mit 1,2156 Dollar sehr fest. Die mögliche Brechung der dritten Corona-Welle belastete die bisherigen Profiteure der Pandemie wie Teamviewer und Delivery Hero.
⏲ 09:21 In den ersten Handelsminuten muss der Euro Stoxx 50 am Dienstag ein deutliches Minus hinnehmen. Bereits in New York und Tokio wurden zuvor massive Verluste verzeichnet. Experten verwiesen auf die Inflationsangst vieler Anleger, die Nervosität sei zurück. Im weiteren Handelsverlauf werden wieder viele Unternehmenszahlen erwartet, die Einfluss auf die weitere Entwicklung heute haben dürften.
⏲ 09:14 Deutlich bergab geht es für den deutschen Leitindex am Dienstag im frühen Handel. Bereits in New York und Tokio wurden zuvor massive Verluste verzeichnet. Experten verwiesen auf die Inflationsangst vieler Anleger, die Nervosität sei zurück. Im weiteren Handelsverlauf werden wieder viele Unternehmenszahlen erwartet, die Einfluss auf die weitere Entwicklung heute haben dürften.
⏲ 09:09 Mit deutlichen Verlusten hat sich der Nikkei 225 am Dienstag aus dem Handel verabschiedet. Wie bereits in New York, ging die Inflationsangst um und trieb viele Anleger aus dem Markt. Der japanische Leitindex gab um 3,08 Prozent auf 28.608,59 Punkte nach.
📆 10.05. Zum Start in die neue Woche mochten Anleger keine großen Sprünge machen. Der Leitindex bewegte sich in einer kleinen Handelsspanne und schloss dann so gut wie unverändert bei 15.400,41 Punkten. Grundsätzlich blieb die Stimmung aber eher positiv. Der enttäuschende US-Arbeitsmarktbericht vom Freitag hatte auch etwas Gutes, denn er nahm vorerst die Furcht vor bald steigenden Leitzinsen. Die Aussicht auf noch länger lockere Geldpolitik stützt also die Aktienmärkte. Wieder nach oben ging es für die Aktie von Biontech. Der Hersteller eines Corona-Impfstoffs hatte im abgelaufenen Quartal 1,1 Milliarden Euro Gewinn gemeldet. Zudem beflügelte immer noch die Nachricht, dass die EU in den kommenden Jahren bis zu 1,8 Milliarden weitere Dosen abnehmen möchte.
📆 10.05. Nach positiven Vorgaben aus Übersee ist der Euro Stoxx 50 am Montag wenig verändert in den frühen Handel gestartet. Wichtig für die Anleger sind heute weitere Unternehmenszahlen. Auch den Sentix-Konjunkturindex, der heute veröffentlicht wird, dürfte für Impulse sorgen.
📆 10.05. Im frühen Handel präsentiert sich der deutsche Leitindex am Montag kaum verändert zum Vortag. Wichtig für die Anleger sind heute weitere Unternehmenszahlen. Auch den Sentix-Konjunkturindex, der heute veröffentlicht wird, dürfte für Impulse sorgen.
📆 10.05. Der japanische Aktienmarkt verabschiedete sich am ersten Tag der neuen Handelswoche mit einem Plus in den Feierabend. Grund für die gute Stimmung waren freundliche Vorgaben aus den USA. Dort sorgten Spekulationen auf längerfristig niedrige Zinsen für Auftrieb. Der japanische Leitindex legte um 0,55 Prozent auf 29.518,34 Punkte zu.
📆 07.05. Der Euro Stoxx 50 präsentiert sich am Freitag im frühen Handel freundlich. Die Veröffentlichung der offiziellen US-Arbeitsmarktdaten steht heute im Fokus der Anleger. Experten erwarten für April die Schaffung von 978.000 neuen Jobs außerhalb der Landwirtschaft. Die erwarteten Zahlen zur deutschen Industrieproduktion und weitere Unternehmenszahlen spielen heute Analysten zufolge eine untergeordnete Rolle.
📆 07.05. Freundlich ist der Dax am Freitag in den frühen Handel gestartet. Die Veröffentlichung der offiziellen US-Arbeitsmarktdaten steht heute im Fokus der Anleger. Experten erwarten für April die Schaffung von 978.000 neuen Jobs außerhalb der Landwirtschaft. Die erwarteten Zahlen zur deutschen Industrieproduktion und weitere Unternehmenszahlen spielen heute Analysten zufolge eine untergeordnete Rolle.
📆 07.05. Nach einem starken Auftakt gab der Nikkei 225 am Freitag die meisten Gewinne wieder ab und notierte zum Handelsschluss kaum verändert zum Vortag. Viele Anleger hielten sich zurück und warteten mit Spannung auf die offiziellen US-Arbeitsmarktdaten, die heute im Tagesverlauf erwartet werden. Der japanische Leitindex legte wenig um 0,09 Prozent auf 29.357,82 Punkte zu.
📆 06.05. Wenig verändert ging der Dax am Donnerstag aus dem Handel und setzt so seinen Seitwärtstrend weiter fort. Er gab um 0,17 Prozent nach und schloss bei 15.196,74 Punkten. Marktteilnehmer verwiesen auf die Angst vieler Anleger vor einer deutlicher Zinserhöhung sowie einer Überhitzung der Wirtschaft. Positive Konjunkturdaten kamen aus Deutschland. Die deutsche Industrie hat im März den dritten Monat in Folge mehr Aufträge erhalten. Dies teilte das Statistische Bundesamt mit. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stiegen die Aufträge um 27,8 Prozent. Analysten hatten lediglich mit der Hälfte gerechnet.
📆 06.05. Weiter aufwärts geht es für den Auswahlindex der Eurozone am Donnerstagmorgen, der sich damit von seinen deutlichen Verlusten vor zwei Tagen weiter erholt. Er notiert um 9:47 h 0,35 Prozent höher bei 4.106,87 Punkten. Stützend wirken die Vorgaben der Börse Tokio, während aus New York uneinheitliche Daten kommen. Anleger honorieren zudem die derzeit fallenden Zahlen bei den Corona-Neuinfektionen.
📆 06.05. Aufwärts geht es für den DAX im frühen Handel am Donnerstag. Er zieht bis 9:37 h um 0,64 Prozent auf 15.267,91 Punkte an. Damit setze das deutsche Börsenbarometer seine Erholung von den Verlusten am Dienstag weiter fort, heißt es auf Händlerseite. Stützend wirken die Vorgaben der Börse Tokio, während aus New York uneinheitliche Daten kommen. Positives gibt es vom Maschinenbau in Deutschland zu berichten. Im ersten Quartal kletterten die Bestellungen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 9 Prozent. Weiter im Fokus der Investoren ist die laufende Berichtssaison. Es berichten u.a. Volkswagen, Fresenius, Henkel und die Münchener Rück.
📆 06.05. Nach drei Feiertagen in Folge zeigten sich die Anleger an der Börse Tokio im Donnerstagshandel gut gelaunt. Für den japanischen Leitindex bedeutete dies einen Sprung um 1,8 Prozent auf 29.331,37 Punkte. Marktbeobachter sprachen zum einen von einen Nachholbedarf, zum anderen verwiesen sie auf die für Freitag anstehenden US-Arbeitsmarktdaten. Die Anleger würden einen deutlichen Zuwachs bei der Beschäftigung erwarten, hieß es weiter.
📆 05.05. Mit einem deutlichen Plus von 2,12 Prozent ging der Dax am Mittwoch bei 15.170,78 Punkten aus dem Handel. Damit erholte er sich wenigstens teilweise von dem Ausverkauf am Dienstag, wo der deutsche Leitindex sogar wieder die Marke von 15.000 riss. Diese eroberte er am Mittwoch direkt zum Handelsstart zurück. Damit präsentierte sich der deutsche Leitindex aber in guter Gesellschaft. Die Technologie-Indizes in den USA mussten am Vortag ebenfalls deutliche Verluste hinnehmen. Händler begründeten dies damit, dass große Investoren sich zuletzt stärker auf Standardwerte fokussiert haben, die von der erhofften weiteren Konjunkturerholung profitieren sollen.
📆 05.05. Im frühen Handel am Mittwoch kann der Auswahlindex der Eurozone einen Teil seiner deutlichen Vortagsverluste wieder wettmachen. Anleger nutzen die Entwicklung zum günstigen Wiedereinstieg. Sie befördern den EuroStoxx 50 bis 9:34 h um 1,1 Prozent auf 3.967,78 Punkte. Analysten mahnen jedoch zur Vorsicht. Wie man jüngst an den Tech-Werten, insbesondere in den USA, sähe, finde am Markt eine Korrektur der Bewertung von Unternehmen statt, die mitunter recht deutlich über der Entwicklung am Gesamtmarkt stünden.
📆 05.05. Im Dienstagshandel musste der deutsche Leitindex bedingt durch Inflationsängste einen kräftigen Verlust hinnehmen, was ihn wieder unter die Marke von 15.000 Punkte beförderte, auf der er zuletzt Ende März notierte. Am Mittwochmorgen nutzen die Anleger das Vortagsminus zum günstigen Wiedereinstieg. Sie hieven den DAX bis 9:31 h um 1,13 Prozent auf 15.024,83 Punkte. Analysten mahnen jedoch zur Vorsicht. Wie man jüngst an den Tech-Werten, insbesondere in den USA, sähe, finde am Markt eine Korrektur der Bewertung von Unternehmen statt, die mitunter recht deutlich über der Entwicklung am Gesamtmarkt stünden.
📆 05.05. Zur Wochenmitte blieben die Börsentore in Tokio feiertagsbedingt (Kindertag) geschlossen. Am Donnerstag, dem 6. Mai, öffnen gleichnamige wieder.
📆 04.05. Nach einem soliden Handelsstart rutschten die wichtigsten deutschen Aktienindizes am Dienstag kräftig ab. Der Leitindex durchbrach sogar die Marke von 15.000 Zählern. Um 2,49 Prozent brach der Dax ein und beendete den Handel bei 14.856,48 Punkten. Besonders stark waren die Kursverluste bei Technologietiteln und Automobilwerten. Steigende Zinsen an den Anleihemärkten hatten Inflationsängste wieder entfacht. Die nun bereits in Kraft tretenden Lockerungen mehrten laut Experten die Aussicht auf ein schnelles Wachstum der Weltwirtschaft und heizten die Furcht vor der Inflation damit zusätzlich an. Denn die Notenbanken könnten dann in absehbarer Zeit die Zinsen erhöhen und Aktien im Vergleich zu festverzinslichen Wertpapieren unattraktiver machen.
📆 04.05. Der Euro Stoxx 50 legt am Dienstag im frühen Handel zu. Weitere Unternehmenszahlen dürften für Aufmerksamkeit sorgen. Auch einige Konjunkturdaten stehen auf der Agenda. Der britische Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe wird erwartet, außerdem die Daten der US-Handelsbilanz sowie der Auftragseingang der Industrie.
📆 04.05. Der Dax ist am Dienstag wenig verändert in den neuen Handelstag gestartet. Weitere Unternehmenszahlen, u.a. aus dem Dax, dürften für Aufmerksamkeit sorgen. Auch einige Konjunkturdaten stehen auf der Agenda. Der britische Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe wird erwartet, außerdem die Daten der US-Handelsbilanz sowie der Auftragseingang der Industrie.
📆 04.05. Am Dienstag blieb die Börse in Tokio aufgrund eines Feiertags (Tag des Grüns) geschlossen.
📆 03.05. Der deutsche Aktienmarkt zeigte sich am ersten Handelstag im Mai mit Kursgewinnen. Der Dax stieg um 0,66 Prozent und schloss bei 15.236,47 Punkten. Nach freundlichem Start bröckelten die Kurse am Mittag, danach ging es weiter nach oben. Etwas Mut machten Anlegern Daten aus dem Einzelhandel. Bedingt durch erste Lockerungen im März hatten deutsche Einzelhändler ein Umsatzplus von 12,3 Prozent gegenüber dem Vormonat eingefahren. Gewinne von 1,7 Prozent verzeicnete die Aktie von Siemens Healthineers. Der Umsatz konnte im zweiten Geschäftsquartal dank hoher Nachfrage nach Corona-Schnelltests deutlich gesteigert werden. Im laufenden Geschäftsjahr erwartet der Konzern nun ein Umsatzplus von 14 bis 17 Prozent (zuvor 8-12 Prozent).
📆 03.05. Der Euro Stoxx 50 präsentiert sich am Montag im frühen Handel freundlich. Statistisch gesehen sind die stärksten Börsenmonate mit Ende April vorbei. Allerdings setzten viele Anleger nun auf die nun heiße Phase der Berichtssaison. Und die wirtschaftliche Erholung in der Pandemie sorgte ebenfalls weiterhin für Impulse.
📆 03.05. Freundlich ist der Dax am Montag in den frühen Handel gestartet. Es wird nun spannend. Statistisch gesehen sind die stärksten Börsenmonate mit Ende April vorbei. Allerdings setzten viele Anleger nun auf die nun heiße Phase der Berichtssaison. Und die wirtschaftliche Erholung in der Pandemie sorgt ebenfalls weiterhin für Impulse.
📆 03.05. Die Börse in Tokio blieb am Montag aufgrund eines Feiertages (Verfassungsgedenktag) geschlossen.
📆 30.04. Bereits erzielte Gewinne musste der DAX am Freitag wieder komplett abgeben. Er büßte 0,12 Prozent auf 15.135,91 Punkte ein. Schwache Konjunkturdaten trübten die Stimmung der Anleger. In Deutschland schrumpfte die Wirtschaft im ersten Quartal um 1,7 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Im selben Vergleichszeitraum sank die Wirtschaftsleistung in der Eurozone um 0,6 Prozent. Aus den USA kamen erfreuliche Daten zum Konsumverhalten der Verbraucher im März. Sie blieben jedoch unberücksichtigt. Von der Wall Street kam keine Unterstützung. Dort gingen die wichtigsten US-Indizes rot eingefärbt an den Start. Eine positive Bewertung durch einen Analysten bei Morningstar half dem Papier vom MTU Aero Engines an die DAX-Spitze. Es schloss 4,90 Prozent höher.
📆 30.04. Nach dem Minus am Vortag präsentiert sich der Euro Stoxx 50 am Freitag im frühen Handel wenig verändert. Heute schauen die Anleger auf weitere Unternehmenszahlen, welche für Impulse sorgen dürften. Außerdem dürften frische Konjunkturdaten für Bewegung sorgen. Zahlen zu den Verbraucherpreisen u.a. in Deutschland und der EU stehen an. Auch werden Daten zur Wirtschaftsleistung erwartet.
📆 30.04. Der Dax präsentiert sich am Freitag im frühen Handel freundlich. Heute schauen die Anleger auf weitere Unternehmenszahlen, welche für Impulse sorgen dürften. Richtig interessant wird allerdings die kommende Woche, in der allein 14 Dax-Konzerne ihre Quartalszahlen veröffentlichen. Außerdem dürften frische Konjunkturdaten für Bewegung sorgen. Zahlen zu den Verbraucherpreisen u.a. in Deutschland und der EU stehen an. Auch werden Daten zur Wirtschaftsleistung erwartet.
📆 30.04. Mit Verlusten hat sich der Nikkei 225 am Freitag ins Wochenende verabschiedet. Händler verwiesen auf vermutlich weiterhin starke Wirtschaftsdaten aus den USA, was für einen weiteren Anstieg der US-Anleiherenditen des Dollar/Yen sorgen könnte. Der japanische Leitindex gab um 0,83 Prozent auf 28.812,63 Punkte nach.
📆 29.04. Hin und her geht es für den Dax in dieser Handelswoche. So richtig vom Fleck kommt der deutsche Leitindex dabei nicht, die Seitwärtsbewegung manifestiert sich. Es könnte sich hierbei um eine Konsolidierung auf hohem Niveau handeln. Viele Anleger sind noch in Wartestellung. In der nächsten Woche veröffentlicht knapp die Hälfte der Dax-Werte die Quartalszahlen, diese könnten für einen ordentlichen Impuls sorgen. Ob dann der Ausbruch nach oben oder unten folgt, ist schwer zu sagen. Der deutsche Leitindex gab heute um 0,90 Prozent auf 15.154,20 Punkte nach.
📆 29.04. Mit leichten Aufschlägen startet der Auswahlindex der Eurozone am Donnerstagmorgen. Er verbessert sich bis 9:31 h um 0,21 Prozent auf 4.023,27 Punkte. An der Börse New York ging es am Vortag abwärts. In Tokio blieben die Börsentore aufgrund eines Feiertages geschlossen. Nicht neues kommt von der US-Notenbank Fed, die ihre lockere Geldpolitik einmal mehr bestätigte und die Entwicklung der US-Wirtschaft auf dem richtigen Weg sieht. In der Berichtssaison trumpften erneut US-Großkonzerne auf. Apple und Facebook berichteten am Vortag von einer starken Umsatz- und Gewinnentwicklung. Die europäische Airbus schrieb wider Erwarten schwarze Zahlen. Bei der Deutschen Lufthansa gab es hingegen erneut eine Milliardenverlust.
📆 29.04. Im frühen Handel am Donnerstag zeigen sich die Anleger zurückhaltend. Der DAX büßt bis 9:29 h 0,17 Prozent auf 15.265,83 Punkte. Während die Wall Street mit negativen Vorgaben daherkommt, blieben die Börsentore in Tokio feiertagsbedingt geschlossen. Nicht neues kommt von der US-Notenbank Fed, die ihre lockere Geldpolitik einmal mehr bestätigte und die Entwicklung der US-Wirtschaft auf dem richtigen Weg sieht. In der Berichtssaison trumpften erneut US-Großkonzerne auf. Apple und Facebook berichteten am Vortag von einer starken Umsatz- und Gewinnentwicklung. Die europäische Airbus schrieb wider Erwarten schwarze Zahlen. Bei der Lufthansa gab es hingegen erneut eine Milliardenverlust.
📆 29.04. Die Börse in Tokio blieb am Donnerstag aufgrund eines Feiertages ("Showa-Tag") geschlossen. Der japanische Leitindex verharrte damit auf seinem Stand vom Mittwoch, bei 29.053,97 Punkten. Morgen wird der Handel wieder fortgesetzt.
📆 28.04. Mit Gewinnen ging der Dax am Mittwoch aus dem Handel. Für Impulse sorgten insbesondere Unternehmenszahlen aus dem In- und Ausland. Mit Spannung schauten die Anleger außerdem Richtung USA. Die US-Notenbank Fed wollte Ihren Zinsentscheid bekanntgeben. Experten gingen von einer unverändert lockeren Geldpolitik aus. Der deutsche Leitindex legte um 0,28 Prozent auf 15.292,18 Punkte zu.
📆 28.04. Die Börse Tokio verbuchte zur Wochenmitte leichte Kursaufschläge. Der japanische Leitindex beendete den Handelstag 0,21 Prozent höher bei 29.053,97 Punkten. Analysten begründeten das Plus mit besser als prognostizierten Einzelhandelsumsätzen im März. Ansonsten herrschte Zurückhaltung unter den Anlegern, die die für heute Abend anstehende US-Leitzinssatzentscheidung abwarten würden, hieß es von Marktbeobachtern.
📆 28.04. Im frühen Handel am Mittwoch tritt der Auswahlindex der Eurozone auf der Stelle, ungeachtet guter Quartalszahlen. Um 9:50 h notiert er mit Minus 0,04 Prozent minimal leichter bei 4.010,24 Punkten. Gestern gaben die US-Großkonzerne Alphabet und Microsoft deutlich besser als erwartete Zahlen bekannt. Aus Deutschland vermeldet die Deutsche Bank das stärkste Quartal seit sieben Jahren. Nach Börsenschluss an den meisten europäischen Handelsplätzen steht die US-Leitzinssatzentscheidung an. Die Anleger rechnen damit, dass die US-Währungshüter die Spanne von 0 bis 0,25 Prozent beim Leitzins nicht anrühren werden. Wichtiger sei daher, ob die US-Notenbank ihre Anleihenkäufe in der aktuellen Form bestätigt oder Änderungen an ihnen vornimmt.
📆 28.04. Die Börse Frankfurt verzeichnet am Mittwochmorgen Kuraufschläge. Der deutsche Leitindex steigt bis 9:40 h um 0,40 Prozent auf 15.309,93 Punkte. Unterstützung kommt von der laufenden Berichtssaison. Am Vortag publizierten die US-Großkonzerne Alphabet und Microsoft sehr gute Quartalszahlen. Vor Ort meldet die Deutsche Bank das stärkste Quartal seit sieben Jahren. Im Xetra-Handel notiert das Papier um 9:51 h 5,11 Prozent höher. Nach Börsenschluss in Deutschland steht die US-Leitzinssatzentscheidung an. Die Anleger rechnen damit, dass die US-Währungshüter die Spanne von 0 bis 0,25 Prozent beim Leitzins nicht anrühren werden. Wichtiger sei daher, ob die US-Notenbank ihre Anleihenkäufe in der aktuellen Form bestätigt oder Änderungen an ihnen vornimmt.
📆 27.04. Der Dax gab am Dienstag um 0,31 Prozent auf 15.249,27 Punkte nach. Investoren agierten nach wie vor zurückhaltend. Die Anhebung der Konjunkturprognose durch die Bundesregierung war kein Faktor. Die Corona-Lage belastete weiter. Vor neuen Unternehmensbilanzen aus dem US-Technologiesektor wollten viele Anleger sich nicht positionieren. Von seinem Tagestief bei 15.186,76 Zählern konnte sich der Leitindex aber distanzieren. Bei den Nebenwerten sprangen die Aktien von Hella um 13,0 Prozent nach oben. Laut Medienberichten prüft die Eigentümerfamilie anscheinend einen Anteilsverkauf. Das "Manager Magazin" berichtete, dass die Familie Hueck den Verkauf ihres 60-prozentigen Anteils in Betracht ziehen soll.
📆 27.04. Mit einem Minus präsentiert sich der Euro Stoxx 50 am Dienstag im frühen Handel. Die US-Notenbank Fed wird am Mittwoch ihren Zinsentscheid bekanntgeben. Experten gehen davon aus, dass die lockere Geldpolitik unvermindert fortgesetzt wird. Die Bilanzsaison nimmt langsam Fahrt auf, auch hier warten viele Investoren erst einmal ab.
📆 27.04. Der Dax ist am Dienstag leichter in den frühen Handel gestartet. Die Anleger halten sich wohl heute ein wenig zurück. Die US-Notenbank Fed wird am Mittwoch ihren Zinsentscheid bekanntgeben. Experten gehen davon aus, dass die lockere Geldpolitik unvermindert fortgesetzt wird. Die Bilanzsaison nimmt langsam Fahrt auf, auch hier warten viele Investoren erst einmal ab.
📆 27.04. Der Nikkei 225 musste am Dienstag Verluste hinnehmen. Analysten verwiesen auf die Zurückhaltung der Anleger vor den Sitzungen der Notenbanken Bank of Japan und Fed. Grundsätzlich bleibt die Stimmung auch in Japan positiv hinsichtlich des zu erwartenden Wirtschaftsaufschwungs in den Industrieländern. Der japanische Leitindex gab um 0,46 Prozent auf 28.991,89 Punkte nach.
📆 26.04. Am Montag ging es am deutschen Aktienmarkt eher ruhiger zu. Nach freundlichem Handelsstart rutschte der Dax zur Mittagszeit ins Minus und drehte dann wieder zurück in die Gewinnzone. Am Ende gab es ein Plus von 0,11 Prozent auf 15.296,34 Punkte. Vor dem Zinsentscheid der US-Notenbank Fed am Mittwoch und der aufkommenden Berichtssaison warteten Investoren erst einmal ab. Von der Fed wird eine Fortsetzung der Liquiditätsschwemme erwartet. Der ifo-Index lieferte keine nennenswerten Impulse. Die Geschäftserwartungen in Deutschland hatten sich nur leicht aufgehellt. Nach den steilen Anstiegen der Vormonate hatten Experten mit mehr gerechnet. Volkswagen (-0,9%) kündigte wegen Lieferengpässen bei Halbleitern ein schwieriges 2. Quartal an.
📆 26.04. Wenig verändert zum Vortag präsentiert sich der Euro Stoxx 50 am Montag im frühen Handel. Für Aufmerksamkeit dürften im Verlauf der Handelswoche weitere Unternehmenszahlen sorgen. In Deutschland treffen sich Bund und Länder außerdem zu einem weiteren Corona-Gipfel. Es soll unter anderem um Lockerungen der Corona-Maßnahmen für Geimpfte gehen, außerdem soll eine Aufhebung der Impf-Priorisierung diskutiert werden.
📆 26.04. Nach den leichten Verlusten am Freitag ist der Dax am Montag freundlich in den frühen Handel gestartet. Die Analeger warten nun auf den nächsten Corona-Gipfel. Es soll unter anderem um Lockerungen der Corona-Maßnahmen für Geimpfte gehen, außerdem soll eine Aufhebung der Impf-Priorisierung diskutiert werden.
📆 26.04. Leichte Gewinne verbuchte der Nikkei 225 am Montag. Analysten verwiesen auf die weltweite wirtschaftliche Erholung. Jüngste Konjunkturdaten unter anderem aus den USA deuten darauf hin. In dieser Woche werden die Daten zum US-Bruttoinlandsprodukt für das erste Quartal erwartet. Man geht davon aus, dass das Niveau den Stand von vor der Pandemie erreichen wird. Der japanische Leitindex legte um 0,36 Prozent auf 29.126,23 Punkte zu.
📆 23.04. In rot präsentierte sich der DAX am Freitag. Er gab 0,27 Prozent auf 15.279,62 Punkte ab, machte einen Teil der eingefahrenen Tagesverluste jedoch jedoch wieder wett. Nach dem jüngsten Rekord vom letzten Montag, habe sich die Stimmung wieder abgekühlt, hieß es von Marktbeobachtern. Mit dem kräftigen Kursanstieg im ersten Quartal 2021 seien Aktien derzeit auch nicht günstig, bewertete ein Analyst die aktuelle Situation. Für Belastung sorgten zudem Meldungen aus den USA, wonach US-Präsident Joe Biden die Kapitalertragssteuer für reiche Amerikaner nahezu verdoppeln will. Bei den Einzelwerten verbesserte sich das Papier von Conti um 1,75 Prozent. Der Hannoveraner Autozulieferer legte zur Überraschung am Markt ein gutes erstes Quartal hin.
📆 23.04. Am letzten Handelstag der Woche präsentiert sich der Euro Stoxx 50 leichter im frühen Handel. Schlechte Vorgaben aus den USA belasten. In New York sorgten Berichte über eine deutliche Erhöhung der Kapitalertragssteuer für fallende Kurse. Im weiteren Handelsverlauf dürfte heute weitere Unternehmenszahlen für Bewegung sorgen.
📆 23.04. Der Dax ist am Freitag mit einem leichten Minus in den frühen Handel gestartet. Schlechte Vorgaben aus den USA belasten. In New York sorgten Berichte über eine deutliche Erhöhung der Kapitalertragssteuer für fallende Kurse. Im weiteren Handelsverlauf dürfte heute weitere Unternehmenszahlen für Bewegung sorgen.
📆 23.04. Der Nikkei 225 verabschiedete sich am Freitag leichter aus dem Handel und folge damit der Wall Street. Die wichtigsten US-Indizes gingen ebenfalls mit einem roten Vorzeichen in den Feierabend. Der japanischen Aktienmarkt belastete der starke Yen. Außerdem stießen den Anlegern Sorgen über neue Corona-Beschränkungen im Großraum Tokio und Osaka sauer auf. Der japanische Leitindex gab um 0,57 Prozent auf 29.020,63 Punkte nach.
📆 22.04. Auch am Freitag konnte der deutsche Leitindex Gewinne vorweisen. Entspannt schauten die Anleger auf die Pressekonferenz der Europäischen Zentralbank (EZB). Wie erwartet, wird die Notenbank an der lockeren Geldpolitik festhalten und den Leitzins nicht anrühren. Für mehr Neugier sorgte dann schon eher das Tempo des Anleihe-Kaufproramms. Auch hier sorgte die EZB nicht für eine Überraschung. Über eine Drosselung der Anleihekäufe wird vorläufig nicht nachgedacht. Der Dax legte um 0,82 Prozent auf 15.320,52 Punkte zu.
📆 22.04. Gestützt durch die guten Vorgaben der Überseebörsen startet der Auswahlindex der Eurozone im frühen Handel am Donnerstag mit grünem Vorzeichen. Bis 9:29 h zieht er um 0,71 Prozent auf 4.004,77 Punkte an. Der Fokus der Anleger dürfte sich heute auf die am Nachmittag anstehende Zinssatzentscheidung der Europäischen Notenbank und die anschließende Pressekonferenz richten. Am Markt rechnet man damit, dass die EZB den Leitzinssatz nicht anfassen wird. Wichtiger sei daher die Stellungnahme der EZB-Präsidentin Christine Lagarde zum weiteren Vorgehen der Währungshüter, heißt es von Marktbeobachtern.
📆 22.04. Gestützt durch die guten Vorgaben der Überseebörsen eröffnet der deutsche Leitindex am Donnerstagmorgen mit grünem Vorzeichen. Bis 9:26 h klettert er um 0,53 Prozent auf 15.276,52 Punkte. Der Fokus der Anleger dürfte sich heute auf die am Nachmittag anstehende Zinssatzentscheidung der Europäischen Notenbank und die anschließende Pressekonferenz richten. Am Markt rechnet man damit, dass die EZB den Leitzinssatz nicht anfassen wird. Wichtiger sei daher die Stellungnahme der EZB-Präsidentin Christine Lagarde zum weiteren Vorgehen der Währungshüter, heißt es von Marktbeobachtern. In der laufenden Berichtssaison lassen sich u.a. die Deutsche Börse in die Bücher schauen.
📆 22.04. An der Börse Tokio legte der Nikkei 225 am Donnerstag einen deutlichen Satz nach oben hin. Er gewann 2,38 Prozent auf 29.188,17 Punkte hinzu. Gestützt wurde das Börsengeschehen durch die guten Vorgaben der Börse New York. Anleger nutzten zudem die Chance zum Einstieg, nachdem der japanische Leitindex an den beiden Tagen zuvor fast 4 Prozent eingebüßt hatte.
📆 21.04. Nach dem deutlichen Kursminus am Vortag konnte der Dax am Mittwoch zulegen und schloss mit einem Plus von 0,44 Prozent bei 15.195,97 Punkten. Am Dienstag machten viele Anleger Kasse nach den jüngsten Rekorden. Analysten wollen sich noch nicht festlegen, ob es sich lediglich um eine Korrektur oder schon um eine Trendwende handelt. Übergeordnet ist der Aufwärtstrend noch intakt. Die weltweit weiter ansteigenden Corona-Neuinfektionen sind natürlich nach wie vor eine Gefahr für die Aktienmärkte.
📆 21.04. Trübe Stimmung unter den Anlegern an der Börse Tokio herrschte auch zur Wochenmitte. Bereist am Vortag musste der japanische Leitindex ein Minus von rund 2 Prozent hinnehmen. Heute büßte er weitere 2,03 Prozent auf einen Stand von 28.508,55 Punkten ein. Belastend wirkten die negativen Vorgaben der Börse New York. Schwerer wogen jedoch die global steigenden Corona-Neuinfektionen, vor allem in Indien. Die an die japanische Regierung gerichtete Bitte der Regionen Tokio und Osaka, aufgrund der Corna-Entwicklung, den Notstand auszurufen, setzte dem gar noch eins drauf.
📆 21.04. Im frühen Handel am Donnerstag geht es für den EuroStoxx 50 nach den Verlusten der letzten zwei Tage erst einmal wieder aufwärts. Er verbessert sich bis 9:31 h um 0,66 Prozent auf 3.966,64 Punkte. Laut Marktbeobachter könnte sich das Bild jedoch noch drehen. An positiven Impulsen würde es derzeit fehlen. Dafür bereiten die einmal mehr steigenden Zahlen bei den Corona-Neuinfektionen, allen voran in Indien und Brasilien, abermals Sorgen.
📆 21.04. Der deutsche Leitindex verteuert sich am Mittwochmorgen bis 9:34 h um 0,27 Prozent auf 15.169,81 Punkte. Marktbeobachtern zufolge seien wie an den letzten beiden Tagen auch heute Gewinnmitnahmen nicht ausgeschlossen. An positiven Impulsen würde es derzeit fehlen. Besorgnis bereiten hingegen einmal mehr steigende Zahlen bei den Corona-Neuinfektionen, allen voran in Indien und Brasilien.
📆 20.04. Am Dienstag musste der DAX Federn lassen. Er gab 1,55 Prozent auf 15.129,51 Punkte ab. Anleger machten nach den jüngsten Rekorden an der Börse Frankfurt Kasse. Die Wall Street hatte dem Minus in Frankfurt am Nachmittag nichts entgegenzusetzen. Sie beklagte Verluste bei den wichtigsten US-Indizes. Frische Zahlen in der laufenden Berichtssaison kamen u.a. von der Münchener Rück, die den Gewinn im ersten Quartal um mehr als 170 Prozent steigern konnte. Bereits am Vorabend berichtete BMW von einem starken Vorsteuerergebnis. Zu den Tagesverlierern gehörte die Aktie von Infineon, die 4,11 Prozent verlor. Aufgrund der globalen Halbleiterkrise kann der Chiphersteller die Autobranche, über die rund 40 Prozent der Einnahmen hereinkommen, nicht bedienen.
📆 20.04. Nachdem der Dax am Montag ein neues Allzeithoch markierte, ging er doch mit einem Minus aus dem Handel. Am Dienstag präsentiert sich der deutsche Leitindex im frühen Handel leichter, allerdings dicht am Vortagsschluss. Die Grundstimmung der Anleger ist unverändert positiv. Heute geht schauen die Anleger wieder auf Unternehmenszahlen. Außerdem wird u.a. das GfK Verbrauchervertrauen für Deutschland erwartet.
📆 20.04. Deutlich abwärts ging es für den Nikkei 225 am Dienstag. Händler verwiesen auf die Verluste an der Wall Street. Insbesondere die Tech-Werte mussten am Montag in New York Federn lassen. Der japanische Leitindex gab um 1,97 Prozent auf 29.100,38 Punkte nach.
📆 19.04. Bis auf ein weiteres Allzeithoch von 15.501,84 Zähler schaffte es der Dax kurz nach Handelsbeginn. Dann ging dem deutschen Aktienmarkt doch ein wenig die Puste aus. Der Leitindex ging am Montag mit einem Minus von 0,59 Prozent auf 15.368,39 Punkte aus dem Handel. Die Stimmung blieb aber grundsätzlich gut, setzten Investoren doch bereits auf eine wirtschaftliche Erholung nach dem Abklingen der Pandemie. Gute Zahlen aus der Berichtssaison steuerten zum anhaltenden Optimismus bei. Covestro, Henkel und Vonovia wurden im Dax ex Dividende gehandelt. Sie waren die größten Verlierer im Index. Gefragt waren dagegen Titel von E.ON, die sich um 2,0 Prozent verteuerten. Die Aktien profitierten von einer Kaufempfehlung von Goldman Sachs.
📆 19.04. Nach dem freundlichen Wochenausklang ist der Euro Stoxx 50 am Montag fester in den neuen Handelstag gestartet. Experten trauen dem internationalen Aktienmärkten weitere Kursgewinne zu. Die globale Wirtschaftsdynamik, angetrieben von der US-Wirtschaft, gilt als Garant für die weiteren Gewinne an den Aktienmärkten.
📆 19.04. Nach den neuen Rekordständen am Freitag ist der Dax am Montag freundlich in den neuen Handelstag gestartet. Experten trauen dem deutschen Leitindex weitere Kursgewinne zu. Die globale Wirtschaftsdynamik, angetrieben von der US-Wirtschaft, gilt als Garant für die weiteren Gewinne an den Aktienmärkten.
📆 19.04. Der Nikkei 225 ging am Montag kaum verändert aus dem Handel. Viele kursbewegende Nachrichten gab es nicht. Heimische Konjunkturdaten fielen freundlich aus. Die Exporte sind im März viel deutlicher gestiegen als prognostiziert. Der japanische Leitindex legte minimal um 0,01 Prozent auf 29.685,37 Punkte nach.
📆 16.04. Anleger an der Börse Frankfurt feierten am Freitag ein neues Allzeithoch beim DAX. Er kletterte bis auf 15.473 Punkte. Mit einem Plus von 1,34 Prozent auf 15.459,75 Punkte ging er ins Wochenende. Analysten sprachen von einem Durchbruch beim zuvor rund zwei Wochen anhaltenden Seitwärtstrend. Stützend wirkten Vortagsdaten der Wall Street, an der die wichtigsten US-Indizes ebenfalls neue Rekorde erzielten. Aus China kamen überraschend starke Konjunkturdaten. Dort wuchs die Wirtschaft im ersten Quartal um 18,3 Prozent. Am Markt hieß es, das Reich der Mitte habe damit die Corona-Krise abgeschüttelt. In der laufenden Berichtssaison öffnete u.a. Daimler seine Bücher. Der Autobauer konnte sein operatives Ergebnis im ersten Quartal mehr als verneunfachen.
📆 16.04. Im frühen Handel präsentiert sich der Euro Stoxx 50 freundlich. Positive Konjunkturdaten kommen aus China. Die dortige Wirtschaft ist im ersten Quartal um einen Rekordwert von 18,3 Prozent gewachsen. Auch die frisch angelaufene Berichtssaison sorgt bisher für gute Laune und lässt auf eine schnelle Erholung der Wirtschaft hoffen.
📆 16.04. Der Dax ist am Freitag freundlich in den frühen Handel gestartet. Positive Konjunkturdaten kommen aus China. Die dortige Wirtschaft ist im ersten Quartal um einen Rekordwert von 18,3 Prozent gewachsen. Auch die frisch angelaufene Berichtssaison sorgt bisher für gute Laune und lässt auf eine schnelle Erholung der Wirtschaft hoffen.
📆 16.04. Leichte Zuwächse verzeichnete der Nikkei 225 am Freitag. Positive Konjunkturdaten kamen aus China. Die dortige Wirtschaft ist mit einem Rekordwert von 18,3 Prozent gewachsen. Auch bisher freundliche US-Unternehmenszahlen lassen auf eine schnelle Erholung der Wirtschaft hoffen. Der japanische Leitindex legte um 0,14 Prozent auf 29.683,37 Punkte zu.
📆 15.04. Im Donnerstagshandel kletter der EuroStoxx 50 bis 9:43 h um 0,22 Prozent auf 3,985,03 Punkt. Mit dem Sprung über die 4.000er-Marke tue sich der Auswahlindex der Eurozone derzeit jedoch schwer. Er bewege sich weiterhin auf einem hohen Niveu, aber seit Ostern schaut es ihm etwas an Puste zu fehlen, heißt es von Analysten. Frische Impulse seien nötig, um ihn wieder anzutreiben. Diese könnten von Seiten der Berichtssaison kommen. Bereits am Vortag meldeten einige US-Großbanken Gewinne im Milliardenhöhe. Für heute stehen u.a. die Bilanzen von L?Oreal, der Bank of America und der Citigroup an.
📆 15.04. Für den DAX geht es am Donnerstag bis 9:33 h um 0,28 Prozent auf 15.251,06 Punkte herauf. Das Niveau sei zwar weiterhin hoch, doch tue sich der deutsche Leitindex derzeit schwer, an sein aktuelles Allzeithoch von knapp 15.312 Punkten nach Ostern anzuknüpfen. In den letzten Tagen zeichne sich eher eine Seitwärtsbewegung ab, so Analysten. Der Markt suche nach frischen Impulsen. Die Börse aus Übersee dürften heute davon ausgeschlossen sein. In den USA schlossen die wichtigsten Indizes mehrheitlich negativ. In Tokio hielten sich die Aufschläge deutlich in Grenzen. Einen Anstoß könnten Bilanzdaten aus Europa und den USA liefern. Am Vortag berichteten einige US-Großbanken von Gewinnen im Milliardenhöhe. Heute stehen u.a. die Daten der Bank of America, der Citigroup und L?Oreal an. Auf Konjunkturseite präsentiert am Vormittag das ifo-Institut sein Frühjahrsgutachten.
📆 15.04. Bei einem nachrichtenarmen Umfeld hielten sich die Kursaufschläge an der Börse Tokio am Donnerstag in Grenzen. Der japanische Leitindex schloss mit einem Plus von 0,07 Prozent minimal höher auf einem Stand von 29.642,69 Punkten.
📆 14.04. Der Dax pendelte am Mittwoch die meiste Zeit um seinen Vortagsschluss. Viele Anleger hielten sich zurück. Sie warteten auf die Geschäftszahlen der US-Großbanken Goldman Sachs, JPMorgan und Wells Fargo. Beobachter erwarten, dass viele Unternehmen in der nun beginnenden Bilanzsaison Gewinne präsentieren werden. Dies dürfte die Aktienmärkte weiter ansteigen lassen. Der deutsche Leitindex gab um 0,17 Prozent auf 15.209,15 Punkte nach.
📆 14.04. Die Börse Tokio verzeichnete am Mittwoch leichte Verluste. Der japanische Leitindex verabschiedete sich mit Abschlägen von 0,44 Prozent auf 29.620,99 Punkte in den Feierabend. Analysten begründeten das Minus mit der nicht schnell genug voranschreitenden Impfung gegen Covid-19 im Land der aufgehenden Sonne.
📆 14.04. Mit Aufschlägen startet der EuroStoxx 50 am Mittwochmorgen. Bis 9:26 h zieht er um 0,19 Prozent auf 3.974,36 Punkte an. Die Vorgaben der Wall Street sind mehrheitlich positiv, die Börse Tokio schloss hingegen mit Verlusten. Der gestern von Johnson & Johnson wegen möglicher schwerer Nebenwirkungen empfohlene temporäre Stopp für den eigenen Corona-Impfstoff dürfte unter den Anlegern weiter für Gesprächsstoff sorgen. Der Blick richtet sich zudem auf die US-Berichtsaison, die heute u.a. mit Zahlen von Goldman Sachs und JPMorgan aufwartet.
📆 14.04. Im frühen Handel zur Wochenmitte zeigt sich der DAX ohne klare Richtung und wenig bewegt. Um 9:25 h notiert er mit einem minimale Plus von 1 Prozent nur geringfügig höher bei 15.235,95 Punkten. Die Vorgaben der Wall Street sind mehrheitlich positiv, die Börse Tokio schloss mit Verlusten. Der gestern von Johnson & Johnson wegen möglicher schwerer Nebenwirkungen empfohlene temporäre Stopp für den eigenen Corona-Impfstoff dürfte unter den Anlegern weiter für Gesprächsstoff sorgen. Den deutschen Leitindex beflügeln könnten die nach guten Zahlen nach oben korrigierten Prognosen von Covestro und SAP. Der Blick richtet sich zudem auf die US-Berichtsaison, die heute u.a. mit Zahlen von Goldman Sachs und JPMorgan aufwartet.
📆 13.04. Am Dienstag bewegte sich der Dax in einer engen Handelsspanne leicht nach oben und schloss schließlich 0,13 Prozent höher bei 15.234,36 Punkten. Der erste Rückgang des ZEW-Index für Konjunkturerwartungen seit November 2020 fiel an den Märkten kaum ins Gewicht. Eine Nachricht zu den aktuellen Corona-Impfungen sorgte kurzzeitig für Beunruhigung. US-Behörden hatten eine vorübergehende Aussetzung der Impfungen mit dem Wirkstoff von Johnson & Johnson empfohlen. Zuvor waren Nebwenwirkungen bekanntgeworden. Auch nach Inflationsdaten aus den USA hielt sich der Leitindex in der Gewinnzone. Die US-Verbraucherpreise waren im März im Vergleich zum Vormonat um 0,6 Prozent gestiegen. Dies war der stärkste Preisanstieg seit August 2012.
📆 13.04. Am Dienstagmorgen präsentiert sich der Euro Stoxx 50 fester. Die Stimmung bleibt grundsätzlich positiv, der deutsche Leitindex dürfte kurzfristig weiter steigen. Die Anleger schauen heute noch auf vereinzelte Quartalszahlen, außerdem veröffentlicht das Statistische Bundesamt heute die Großhandelsverkaufspreise für den März.
📆 13.04. Nach leichten Verlusten am Vortag ist der Dax am Dienstag freundlich in den neuen Handelstag gestartet. Die Stimmung bleibt grundsätzlich positiv, der deutsche Leitindex dürfte kurzfristig weiter steigen. Die Anleger schauen heute noch auf vereinzelte Quartalszahlen, außerdem veröffentlicht das Statistische Bundesamt heute die Großhandelsverkaufspreise für den März.

mehr Aktien Deutschland Top/Flop

Name Letzter %
1 & 1_Drillisch 26,00 Tendenz des Kurses +2,44
CTS Eventim 53,22 Tendenz des Kurses +1,06
Commerzbank 5,780 Tendenz des Kurses +0,52
TeamViewer 31,68 Tendenz des Kurses -5,55
Jenoptik 23,10 Tendenz des Kurses -6,33
Duerr 32,74 Tendenz des Kurses -6,46
Bechtle 147,90 Tendenz des Kurses -8,11
ThyssenKrupp 10,58 Tendenz des Kurses -8,44

mehr Aktien International Top/Flop

Name Letzter %
Inditex 31,04 Tendenz des Kurses +1,34
Intesa Sanpaolo 2,373 Tendenz des Kurses +0,57
BNP Paribas 55,77 Tendenz des Kurses +0,38
Amgen 209,05 Tendenz des Kurses +0,07
Engie 12,22 Tendenz des Kurses -4,08
Home Depot 270,70 Tendenz des Kurses -4,75
Boeing 185,76 Tendenz des Kurses -4,76
S&T 20,14 Tendenz des Kurses -5,89

Ihre Meinung ist uns wichtig!