05:18 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 10:18 London (08:00 - 16:30) 11:18 Frankfurt (09:00 - 20:00) 18:18 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Kurzmeldungen

📆 20.09. Wie aus Medienberichten hervorgeht, will die Commerzbank 4.300 Stellen streichen. Von den ca. 1.000 Filialen sollen ca. 200 geschlossen werden.
📆 20.09. Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat Forderungen nach einer Aufspaltung des Social Media-Giganten zurückgewiesen. Am Donnerstag traf er sich mit US-Präsident Trump und Mitgliedern des US-Kongresses. Wie der republikanische Senator Josh Hawley auf Twitter schrieb, habe er den Verkauf von WhatsApp und Instagram abgelehnt.
📆 20.09. Industriekonzern ThyssenKrupp wird heute den letzten Tag im Dax gehandelt. Nach 30 Jahren verabschiedet sich das Unternehmen aus dem wichtigsten deutschen Aktienindex. Nachfolger wird der Triebwerksproduzent MTU Aero Engines.
📆 19.09. HelloFresh profitiert im laufenden Handel von einer positiven Analystenbewertung. Das Papier der Berliner Kochboxenlieferantin zieht im Xetra-Handel bis 10:15 h um 3,79 Prozent an. JPMorgan Chase hat die Aktie der Berliner von 14 auf 18 Euro hochgestuft. Die Einstufung bleibt bei "Overweight". Laut der US-Großbank würde das Geschäftsmodell der Berliner noch etwas skeptisch angesehen werden, doch spreche das bisher gelieferte Ergebnis für sich.
📆 19.09. Siemens richtet bei seiner Personalpolitik den Blick in die Zukunft. Für den aktuellen CEO Joe Kaeser, dessen Vertrag Ende Januar 2021 endet, soll ein Nachfolger gefunden werden. Roland Busch, aktuell im Technologievorstand des Mischkonzerns, wird im einem ersten Schritt ab Oktober zum Stellvertreter Kaesers berufen. Inwieweit er ihn 2021 tatsächlich als CEO ablöst, dürfte nicht vor Mitte 2020 entschieden werden. Michal Sen, Mitglied des Vorstands, ist ein weiterer Kandidat auf den Posten. Sen übernimmt im Oktober jedoch erst einmal die Leitung der Energie- und Elektrizitätssparte, die später abgespalten und selbst an die Börse gehen soll.
📆 19.09. Die Aktie der Bauer AG bricht an deutschen Börsenplätzen derzeit stark ein. Im Xetra-Handel büßt sie bis 9:49 h 20,29 Prozent ein. Der Maschinenbauer aus Schrobenhausen verschreckt seine Anleger mit einer Gewinnwarnung. So rechnet man für das Gesamtjahr beim operativen Ergebnis nur noch mit 70 Mio. Euro (zuvor: 95 Mio. Euro), während der Umsatz sich auch weiterhin auf 1,7 Mrd. Euro belaufen soll. Bauer begründet seine Entscheidung mit einer schwachen Auslastung, bedingt durch Planungsänderungen rund um den Globus.
📆 18.09. Die Deutsche Börse und Google wollen im Bereich Cloud-Angebote für den Finanzsektor zusammenarbeiten, wie das "Handelsblatt" berichtet. Der Frankfurter Börsenbetreiber plane die Digitalisierung interner Prozesse, um seinen Kunden neue Angebote zur Verfügung stellen zu können. Daneben richte sich der Fokus auch auf Datensicherheit und -schutz.
📆 18.09. Adobe hat im dritten Quartal zulegen können. Der Softwarehersteller aus San José, USA, verbesserte seinen Umsatz im Vergleich zu Vorjahreszeitraum um 24 Prozent auf 2,83 Mrd. US-Dollar. Der Nettogewinn stieg um knapp 19 Prozent auf 792,8 Mio. US-Dollar. Ungeachtet der gesteigerten Nachfrage, insbesondere im Bereich Digital Media, sehen die Amerikaner den Umsatz für das vierte Quartal unter der Prognose von Ökonomen. Während Adobe mit 2,97 Mrd. US-Dollar rechnet, gehen die Ökonomen von 3,03 Mrd. US-Dollar aus. Adobe begründet seine Prognose mit einem stärker werdenden Wettbewerb im Cloud-Geschäft.
📆 18.09. FedEx musste im zu Ende August abgeschlossen ersten Quartal einen Gewinnrückgang hinnehmen. Wie der US-Wettbewerber der Deutschen Post berichtet, trübte allen voran der us-chinesische Handelsstreit das Geschäft. Belastend wirkte sich zudem auch die Konkurrenz durch eigentliche Kunden aus. So geht Amazon immer weiter dazu über, seine Pakete selber auszuliefern. Der Gewinn des Logistikkonzerns schrumpfte im Vergleich zum Vorjahresquartal um 14,3 Prozent auf knapp 800 Mio. US-Dollar. Beim Umsatz, der bei rund 17 Mrd. US-Dollar lag, gab es hingegen nur geringe Veränderungen.
📆 17.09. Airbus-Chef Guillaume Faury hat vor den Auswirkungen des Handelsstreits auf die Luftfahrt gewarnt. Vor allem die kurzfristig drohenden US-Zölle auf Airbus-Flugzeuge als Folge des Streits vor der Welthandelsorganisation WTO bereite ihm Sorgen, so der Franzose in einem Interview mit der "Welt". Europa und die USA streiten nun seit 15 Jahren über die Zulässigkeit von Staatshilfen für Flugzeugbauer. In der Amtszeit von US-Präsident Trump steht nun der erste WTO-Schlichtungsspruch an. Die US-Seite hat bereits Sonderzölle von bis zu 100 Prozent angedroht. Nach dem Schlichtungsspruch wird die endgültige Strafzollliste der USA erwartet.
📆 17.09. Der schwedische Investor Kinnevik, Großaktionär bei Zalando, hat einen Schwung seiner Aktien bei dem Online-Modehändler in der Nacht auf Dienstag verkauft. Kinnevik platzierte 13,13 Millionen Aktien mithilfe der Investmentbanken Goldman Sachs und Credit Suisse. Der Investor ist 2010 bei Zalando noch vor dem Börsengang eingestiegen. Er reduziert seine Anteile von 31 auf 25,8 Prozent, bleibt aber mit Abstand größter Aktionär bei Zalando.
📆 16.09. Wirecard baut in China sein Geschäft weiter aus. Der Zahlungsabwickler kooperiert zukünftig mit dem Kreditkartenanbieter Unionpay und verspricht sich dadurch kräftige Zuwächse. Konzern-Chef Markus Braun erklärte der Nachrichtenagentur Reuters, dass man durch die Zusammenarbeit ein signifikantes Wachstum erwarte.
📆 16.09. VW hat in Australien einen Vergleich im Dieselskandal erzielt und will so einen Rechtsstreit beilegen. Wie aus Medienberichten hervorgeht, könnten die 100.000 vom Dieselskandal betroffenen australischen Kunden im Schnitt bei Teilnahme aller Fahrzeuge mit einer Zahlung von 1.400 AUD (ca. 870 Euro) rechnen.
📆 16.09. Audi hat Ärger mit dem Kraftfahrtbundesamt. Wie die "Bild am Sonntag" berichtet, droht die Behörde der VW-Tochter mit einem Bußgeld, da die Ingolstädter die Software, die Abgaswerte manipuliert, noch immer nicht aus allen Modellen entfernt hat. Audi wurde eine Frist bis zum 26. September gesetzt. Sollte der Autobauer die Frist verstreichen lassen, droht eine Strafzahlung von 25.000 Euro pro Fall. Im schlimmsten Fall sogar eine Stilllegung der betroffenen Autos. Audi erklärte, dass man intensiv mit den Behörden zusammenarbeite und keinen Grund sehe für einen Entzug der Typgenehmigung.
📆 13.09. Visa hat bekanntgegeben, die Übernahme von Verifi abgeschlossen zu haben. Verifi ist ein Marktführer im Bereich Technologielösungen zur Reduzierung von Chargebacks. Chargebacks ist ein Verfahren von Kreditinstituten, um falsche Abbuchungen von Kreditkarten, bedingt durch Fehler der Bank oder durch Kreditkartenbetrug, stornieren zu können und dem Kreditkartenbesitzer wieder gutzuschreiben. Visa will mit der Übernahme das Vertrauen und die Transparenz bei Kaufverfahren stärken.
📆 13.09. Ein in den USA geführter Rechtsstreit der Deutschen Bank ist beigelegt worden. Deutschlands größtes Bankhaus akzeptiert eine Vergleichszahlung in Höhe von 15 Millionen Dollar. Dies geht aus Gerichtsunterlagen hervor. Das Kreditinstitut entgeht mit der Zahlung einer Klage wegen angeblicher Manipulationen am Anleihemarkt.
📆 11.09. Restaurantkette Vapiano hat ihre Verluste im ersten Halbjahr 2019 ausgeweitet. Dieser war mit 34,3 Millionen Euro etwa doppelt soch hoch wie 2018. Der Konzernumsatz stieg auf 196,6 Millionen Euro.
📆 11.09. Apple hat am Vortag neue iPhones vorgestellt. Dabei setzt der Konzern vor allem auf stark auf bessere Kameras. Zudem gab es Infos zu den Streaming-Diensten. Apple TV+ soll in Deutschland 4,99 Euro im Monat kosten. Damit sollen die Angebote von Konkurrenten wie Netflix unterboten werden.
📆 11.09. Wirecard kooperiert künftig mit dem US-FinTech Credibly. Dabei ermöglicht der Bezahldienstleister dem Konzern, Betriebskapital an seine Kunden auf physischen und digitalen Karten auszugeben. So könnten kleine und mittlere Unternehmen über virtuelle Wallets Finanzierungen erhalten, hieß es weiter.
📆 11.09. Pharma- und Technologiekonzern Merck erwartet für die kommenden Jahre ein profitables Wachstum. Dieses soll von allen Unternehmensbereichen, auch vom Spezialchemiegeschäft, getragen werden. So teilten es die teilten die Darmstädter anlässlich ihres Kapitalmarkttags mit.
📆 10.09. Im us-chinesischen Handelsstreit sieht sich SAP im Vorteil. Wie Konzernchef Bill McDermott in San Francisco erklärte, sei der Softwareriese auf Grund des deutschen Firmensitzes potenziell mit weniger Einschränkungen im China-Geschäft konfrontiert als seine US-Konkurrenten. Wie McDermott weiter ausführte, stehe es außerfrage, dass es SAP hilft, dass Deutschland ausgezeichnete Verbindungen im öffentlichen und privaten Sektor habe.
📆 09.09. Singulus hat seine Jahresprognose kassiert. Grund sind Verzögerungen bei einem wichtigen Auftrag aus China. Der dortige Staatskonzern CNBM hat den Maschinenbauer darüber informiert, dass die Unterzeichnung der Verträge über einen weiteren Kapazitätsausbau von bestimmten Dünnschichtsolarmodulen voraussichtlich erst im vierten Quartal erfolgen soll.
📆 09.09. Die Münchener Rück rechnet nach den Preisanstiegen für Versicherungsschutz mit weiter steigenden Prämien. Wie Konzern-Vorstand Torsten Jeworrek auf dem Branchentreffen in Monte Carlo erklärte, erwarte er eine weitere Stabilisierung und Preiserhöhungen. Insgesamt dürften die Rückversicherungsprämien um zwei Prozent steigen. Der Hurrikan Dorian werde die Branche einen mittleren einstelligen Milliardenbetrag kosten.
📆 09.09. Die Deutsche Bank hat einen neuen Chef für das Firmenkundengeschäft. Stefan Bender wird mit Wirkung zum 15. September das Amt übernehmen. Insbesondere will Bender den Vertrieb umstrukturieren. Wie Bender dem "Handelsblatt" erklärte, dürfte es in Zukunft keinen Preiswettbewerb zwischen den Marken mehr geben. Firmenkunden sollen sich entweder für die Deutsche Bank oder die Postbank als Hauptansprechpartner entscheiden.
📆 06.09. Aktuellen Medienberichten zufolge prüft die Staatsanwaltschaft noch im September über mögliche Anklagen gegen VW-Verantwortliche. Wie Oberstaatsanwaltschaft Klaus Ziehe dem "Handelsblatt" erklärte, werde man das im Zusammenhang mit dem Dieselskandal geführte Ermittlungsverfahren wegen Marktmanipulation gegen drei Beschuldigte voraussichtlich Ende September abschließen. Bei den Beschuldigten handelt es sich dem "Handelsblatt" zufolge um VW-Chef Herbert Diess, Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch sowie den Ex-Boss Martin Winterkorn.
📆 06.09. ThyssenKrupp hat bereits einen heißen Kandidaten für die geplante Veräußerung der lukrativen Aufzugsparte an der Angel. Kone hat bereits großes Interesse bekundet. Wie das Unternehmen mitteilte, sei die Situation bei ThyssenKrupp sehr interessant für Kone. Die Aufzuspalten würde perfekt zu Kone passen, erklärte Vorstandschef Henrik Ehrnrooth. Die Geschäfte würden sich perfekt ergänzen, außerdem ließen sich Einsparungen erzielen.
📆 06.09. Post-Tochter Streetscooter dringt in den chinesischen Markt. Wie das Unternehmen mitteilte, haben man mit dem chinesischen Automobilhersteller Chery Holding bereits eine Absichtserklärung zur Produktion sowie Entwicklung eines angepassten elektrischen Nutzfahrzeugs für die letzte Meile im Verteilerverkehr unterzeichnet. Streetscooter geht perspektivisch von einer Gesamtinvestition von bis zu 500 Millionen Euro aus. Die Serienproduktion sei für 2021 geplant mit einer Produktionskapazität von 100.000 Fahrzeugen jährlich.
📆 05.09. Den Innogy-Aktionäre steht aller Voraussicht nach eine Zwangsabfindung ins Haus. RWE will die restlichen Anteile seiner Tochter an E.ON abtreten. Derzeit steht noch die Freigabe der Wettbewerbskommission der EU aus. Ist diese erteilt, soll die Integration von von Innogy schnellstmöglich umgesetzt werden. Mit der Übernahme der RWE-Anteile hätte E.ON 90 Prozent der Aktienanteile an Innogy unter seinem Dach. Damit könnten die Essener ein sogenanntes "Squeeze-Out" (Zwangsabfindung) vollziehen.
📆 05.09. Den Innogy-Aktionäre steht aller Voraussicht nach eine Zwangsabfindung ins Haus. RWE will die restlichen Anteile seiner Tochter an E.ON abtreten. Derzeit steht noch die Freigabe der Wettbewerbskommission der EU aus. Ist diese erteilt, soll die Integration von von Innogy schnellstmöglich umgesetzt werden. Mit der Übernahme der RWE-Anteile hätte E.ON 90 Prozent der Aktienanteile an Innogy unter seinem Dach. Damit könnten die Essener ein sogenanntes "Squeeze-Out" (Zwangsabfindung) vollziehen.
📆 05.09. Die Commerzbank verliert ihren Finanzvorstand Stephan Engels. Dieser plant den Wechsel zur Danske Bank im April 2020, wo er den gleichen Posten übernehmen soll. Seinen Vertrag bei der Frankfurter Großbank will er bis dahin jedoch noch erfüllen.
📆 05.09. Die Finanzinvestoren Hellman & Friedman haben sich laut dem Nachrichtenportal Bloomberg von ihren Aktien an Scout24 getrennt, nachdem sie mit einer Übernahme des Betreibers diverser Online-Marktplätze gescheitert sind. Das Paket von rund 6,7 Mio. Aktien, die einen Unternehmensanteil von 6 Prozent entsprechen, wurde für eine Summe von insgesamt 348 Mio. Euro abgetreten. Als Käufer traten institutionelle Investoren auf.
📆 05.09. Samsung will am 18. September sein faltbares Smartphone "Galaxy Fold" auf den deutschen Markt bringen. Neben einem faltbaren Display, hebt sich das Gerät durch die Unterstützung des neuesten Mobilfunkstandards ("5G") ab. Interessenten dürften der geplanten Veröffentlichung mit Spannung entgegensehen, nachdem die ursprüngliche Markteinführung verschoben worden ist. Bei diversen Tests fiel auf, dass das Display bereits nach wenigen Tagen Schäden aufwies. Der Preis von 2.100 Euro dürfte manch einen edoch abschrecken.
📆 05.09. Die Tage von thyssenkrupp im wichtigsten deutschen Börsenbarometer sind gezählt. Das Papier des kriselnden Stahlkonzerns aus Essen muss laut der Deutschen Börse am 23. September seinen Platz im DAX nach 31 Jahren Mitgliedschaft räumen und in den MDAX wechseln. CEO Guido Kerkhoff zeigt sich nicht erfreut, kann den Schritt aber angesichts der Entwicklung in Konzern und beim Aktienkurs nachvollziehen. Den freien Platz übernimmt der Münchener Triebwerksbauerin MTU Aero Engines, die derzeit imMDAX notiert.
📆 04.09. Delivery Hero legt seine Halbjahreszahlen vor. Wie die auf Essen spezialisierte Berliner Online-Plattform berichtet, konnte der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit 581,8 Mio. Euro verdoppelt werden. Unter dem Strich wurde jedoch ein Minus von 171,1 Mio. Euro verbucht, während es zuvor bei minus 25 Mio. Euro lag. Die Berliner verweisen hierbei auf hohe Investition. Bei der Jahresprognose ist der Ausblick ebenfalls zweigeteilt. Während mit 1,3 bis 1,4 Mrd. Euro ein leicht höherer Umsatz erwartet wird, wird das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) höchstwahrscheinlich rot eingefärbt sein. Der Verlust dürfte sich im Rahmen von 370 bis 420 Mio. Euro bewegen.
📆 04.09. Analysten von HSBC haben ihre Bewertung der Papiere von Wirecard untermauert. So bleibt die Einstufung weiterhin auf "buy" und das Kursziel bei 225 Euro. Grund hierfür sei der zu Anfang Juni eingesetzte Seitwärtstrend der Aktie, der angesichts des Halbjahreszahlen und der von dem Aschheimer Bezahldienstleisters eigens auferlegten Ziele nicht ins Bild passe.
📆 03.09. Varta hat angekündigt, deutlich mehr Lithium-Ionen-Batterien herzustellen als zuletzt bekanntgegeben. Wie der Konzern mitteilte, sei ein weiterer Ausbau der Produktion bis 2022 auf über 150 Millionen Zellen jährlich geplant. Wie Varta weiter ausführte, sei die ungebrochen hohe Kundennachfrage in einem Markt, der jährlich um mehr als 30 Prozent wachse der Grund für die erneute Produktionserhöhung. Erst vor wenigen Monaten kündigt das SDAX-Unternehmen an, die jährliche Produktion auf mehr als 100 Millionen Zellen aufstocken zu wollen.
📆 03.09. Die Deutsche Börsen steigt in den EuroStoxx50 auf, den Leitindex der Eurozone. Weichen muss hierfür as Unternehmen Unibail-Rodamco-Westfield. Die Änderung wird zum 23. September 2019 wirksam.
📆 02.09. Nach zuletzt mäßigen Verkaufszahlen erwartet der Daimler-Boss Ola Källenius im zweiten Halbjahr 2019 höhere Absätze für Fahrzeuge der Marken Merced-Benz und Smart. Wie der Nachfolger von Dieter Zetsche der "Automobilwoche" in einem Interview erklärte, sehe er eine Trendwende kommen. Seit seinem Amtsantritt musste Daimler bereits zweimal seine Jahresziele senken.
📆 02.09. TLG Immobilen hat ein Aktienpaket über 9,99 Prozent am Rivalen Aroundtown erworben. Darüber hinaus sind Medienberichten zufolge Gespräche über einen Zusammenschluss geführt worden. Ferner habe TLG mit dem Aroundtown-Aktionär Avisco eine Optionsvereinbarung über einen weiteren Anteil von 4,99 Prozent an Aroundtown abgeschlossen, wonach TLG ein Erwerbsrecht zum Kauf dieses Anteils erhalte. In diesem Fall wäre TLG mit einem Aktienanteil von 14,99 Prozent größter Aktionär von Aroundtown.
📆 30.08. Aktuellen Medienberichten zufolge hat die Türkei gute Chancen, den Zuschlag für das neue Osteuropawerk von VW zu bekommen. Wie es weiter heißt, seien die Wolfsburger bereit, eine Milliarde Euro im dem Land zu investieren. Dies bestätigten Insider der Nachrichtenagentur Reuters in Ankara. Derzeit werde noch mit den Behörden über die in der Türkei geltende Verbrauchssteuer verhandelt.
📆 30.08. BNP Paribas will angeblich für Derivate der Deutschen Bank bieten. Wie aus Medienberichten hervorgeht, hoffe das französische Geldinstitut, Konkurrenten auszustechen und innerhalb der nächsten Wochen eine Vereinbarung zu erzielen. Angeblich sind Banken, Beteiligungsgesellschaften und Hedgefonds an dem Portfolio interessiert. BNP Paribas sowie die Deutsche Bank lehnten bisher eine Stellungnahme ab.
📆 30.08. Daimler ist am Freitag im frühen Handel sehr gefragt. Grund ist eine Hochstufung des Analysehauses Kepler Chevreux. Die Experten stuften das Papier des Autohaus auf "Buy" hoch, das Kursziel liegt nun bei 49,00 Euro.
📆 30.08. Wirkt sich der Sparkur der Deutschen Bank auf die Filial-Anzahl aus? Wie die "Wirtschaftswoche" berichtet, gibt es Überlegungen, eine größere Zahl von Zweigstellen des größten deutschen Geldhauses sowie der Tochter Postbank zu schließen. Es könnten bis zu 200 Filialen betroffen sein.
📆 29.08. Der französische Pharmakonzern Sanofi hat vor einem US-Gericht im Patentstreit mit dem US-Biotechnologiekonzern Amgen einen Sieg errungen. Die Amerikaner werfen den Franzosen vor, bei "Praluent", einem Mittel zur Kontrolle des Cholesterinspiegels, unerlaubterweise von Amgen patentierte Antikörper zu nutzen. Der zuständige Richter erachtet bestimmte Patente jedoch als ungültig. Damit hob er ein vorheriges Urteil zu Gunsten Amgens auf. Amgen gab bekannt, in Berufung gehen zu wollen.
📆 29.08. Papiere von Südzucker notieren im Xetra-Handel um 10:00 h 1,93 Prozent tiefer. Auslöser für das Minus ist eine Einschätzung des Bankhauses Metzler, das bei einem Kurswert von15,90 Euro zu Gewinnmitnahmen rät. Die Entwicklung bei den Zuckerpreisen schreite langsam voran und die Sparte bedarf wohl noch einiger Zeit, bis sie sich erholt habe.
📆 29.08. Spaniens Teuerungsrate hat im August an Schwung verloren. Wie das Statistikamt INE vorläufig berichtet, stieg die Inflation im August gegenüber dem Vorjahresmonat um 0,4 Prozent, zugleich der niedrigste Anstieg seit September 2016. Ökonomen hatten eine Teuerung von 0,6 Prozent vorausgesagt.
📆 29.08. Fielmann erfreut seine Anteilseigner mit einem guten Zahlenwerk. Wie der Hamburger Augenoptiker berichtet, zog der Umsatz im ersten Halbjahr gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 6,6 Prozent auf 758 Mio. Euro an. Der Vorsteuergewinn kletterte um 10 Prozent auf 127,6 Mio. Euro.
📆 28.08. Die RTL Group freut sich über ein Umsatzplus. Wie die in Luxemburg beheimatete Mediengruppe berichtet, stieg der Umsatz im ersten Halbjahr um 4,2 Prozent auf 3,2 Mrd. Euro. Dies markiere zugleich einen neuen Rekord. Die Luxemburger profitierten dabei u.a vom spürbar besser laufenden Digitalgeschäft. Beim Betriebsgewinn (EBITDA) gab es hingegen ein Minus von knapp 2 Prozent auf 538 Mio. Euro. Dies sei jedoch durch Investitionen, u.a. für neue Programminhalte und Streamingangebote, begründet. Die Prognose für das Gesamtjahr 2019 wird aufrecht erhalten.
📆 28.08. Boeing sieht eine Klage auf sich zukommen. Dem US-Flugzeugbauer wird von der russischen Leasingfirma u.a. Betrug und Vertragsbruch in Bezug auf die Flugzeuge des Typs 737 MAX vorgeworfen. Die Maschinen der Amerikaner sind in den letzten Jahren immer wieder durch Ausfälle, aber zuletzt auch durch zwei Abstürze im Oktober 2018 und März 2019, bei dem rund 350 Menschen ums Leben kamen, in die Schlagzeilen geraten.
📆 27.08. Johnson & Johnson ist in den USA aufgrund unrechtmäßiger Vermarktung von suchtgefährdenden Medikamenten zu einer hohen Geldstrafe verurteilt worden. Der Pharmakonzern soll zu der Epidemie der Medikamentenabhängigkeit im Bundesstaat Oklahoma beigetragen haben, weshalb er 572 Millionen Dollar Strafe zahlen soll. Johnson & Johnson hat bereits angekündigt, in Berufung gehen zu wollen.
📆 27.08. Axel Springer fliegt aus dem MDax! Grund für das Ausscheiden ist der Einstieg des Finanzinvestors KKR bei dem Medienkonzern. Mit der Übernahme verringert sich der Streubesitz auf 5 Prozent, weshalb die Voraussetzung für den Verbleib im Index für mittelgroße Konzerne nicht mehr gegeben ist. Als Nachfolger ist Cancom vorgesehen.
📆 27.08. Ferdinand Piëch ist tot! Der Patriarch hatte maßgeblichen Anteil am Aufstieg von Volkswagen zu einem Weltkonzern. Er starb bereits am Sonntag seiner Witwe zufolge "plötzlich und unerwartet" in Rosenheim.
📆 26.08. Delivery Hero prüft die Erweiterung der Geschäftsfelder. Medienberichten zufolge will der Essenslieferant die Auslieferung von Blumen, Arzneimitteln und Lebensmitteln testen. Dies bestätigte Vorstandschef Niklas Östberg der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Das Konzept wird in Städten in Südamerika und der Türkei getestet.
📆 26.08. Die in Berlin geplante Mietpreisobergrenze wird von Vonovia scharf kritisiert. Der Immobilienkonzern befürchtet durch die Pläne Auswirkungen auf seine Geschäfte. Sollten die Pläne tatsächlich umgesetzt werden, würde dies die Mieteinnahmen im Jar 2020 mit 20 bis 25 Millionen Euro belasten, so Vonovia. Dies entspräche rund 10 Prozent der Mieteinnahmen in Berlin und rund 1 Prozent der Mieteinnahmen im Konzern. Man sei davon überzeugt, dass die Maßnahmen verfassungswidrig seien.
📆 26.08. Die von der Deutschen Bank und UBS angestrebte Allianz im Investmentbanking wird nicht zustande kommen. Medienberichten zufolge wurde die mögliche Partnerschaft von Jahresanfang an verfolgt, allerdings kam es zu keiner Einigung. Unter anderem soll man sich bei der Zuteilung des Kapitals nicht einig geworden sein, auch bei anderen zentralen Punkten kamen die beiden Parteien nicht zueinander.
📆 23.08. Massiver Stellenabbau bei der Commerzbank? Wie die Börsen-Zeitung berichtet, stehen von 1800 bis 2500 Arbeitsplätze auf der Kippe und beruft sich damit auf Unternehmenskreise. Eine Entscheidung soll angeblich Ende September fallen. Wie es weiter heißt, zeichnet sich ab, dass die Einsparungen vor allem die Zentrale betreffen würde.
📆 23.08. Medienberichten zufolge verdichten sich die Hinweise, dass ThyssenKrupp den Stahlhändler Klöckner & Co. übernehmen will. Bereits im Juni hatte das "Manager-Magazin" über einen möglichen Zusammenschluss berichtetet. Das "Handelsblatt" berichtet nun unter Berufung auf Branchenkreise, dass das Vorhaben sehr konkret sei und gute Chancen habe, umgesetzt zu werden. ThyssenKrupp würde mit der Übernahme seine Stahlsparte verstärken.
📆 22.08. Strengere Personalkontrolle bei der Deutschen Bank. Wie aus aktuellen Medienberichten hervorgeht, sollen zukünftig Stellenneubesetzungen von höchster Stelle autorisiert werden. Diese müssen von Konzern-Chef Sewing, Finanzchef James von Moltke und Karl von Rohr, der im Vorstand für Personalthemen zuständig ist, genehmigt werden.
📆 22.08. Bertrandt hat sich in den ersten 3 Quartalen des Geschäftsjahres 2018/19 erwartungsgemäß entwickelt. Die Gesamtleistung stieg um 4,3 Prozent auf 784.879 TEUR. Das EBIT belief sich auf 46.129 TEUR. Dies entspricht einer Marge von 5,9 Prozent. Das Ergebnis nach Ertragsteuern betrug 30.311 TEUR. Der Entwicklungsdienstleister blickt allerdings pessimistischer auf das laufende Geschäftsjahr. Wie der Konzern mitteilte, könnten die Sparprogramme von Herstellern und Zulieferern zu kurzfristigen Projektverschiebungen führen.
📆 22.08. Nun ist es offiziell: Osram hat den Plan des österreichische Chiphersteller AMS, ein offizielles Kaufangebot vorzulegen, gebilligt. Der Lichttechnikkonzern hob auf Wunsch von AMS ein Stillhalteabkommen auf und stimmte einer Übernahmevereinbarung zu.
📆 21.08. Facebooks geplante Kryptowährung wird sich einer Untersuchung der Europäischen Union (EU) unterziehen müssen, berichtet die Nachrichtenagentur "Bloomberg". Geprüft werden soll, ob sich Facebook mit seinem auf den Namen Libra getauften Bezahlmittel unzulässige Vorteile durch Aussperren der Wettbewerber verschaffen könnte. Des Weiteren soll genau geprüft werden, inwieweit Facebook seine Währung evtl. mit den eigenen Diensten wie "WhatsApp" verknüpft.
📆 21.08. DHL stellt die Auslieferung von frischen Lebensmitteln für Amazon ein, wie die im Bonn beheimatete Tochter der Deutschen Post berichtet. Der amerikanische Online-Versandhändler bietet unter "AmazonFresh" seit einiger Zeit auch Lebensmittellieferungen in Deutschland an. Das Versandgebiet ist derzeit auf ausgewählte Städte eingegrenzt. Laut den Bonnern bleibe der Markt für frische Lebensmittel über den Online-Versandhandel derzeit weit hinter den gesteckten Erwartungen zurück.
📆 21.08. Die Commerzbank scheint aus ihrer Krise nicht herauszukommen. Nun soll dem Anschein nach ein neuer Versuch gestartet werden, sich davon loszureißen. Ziel könnte es sein, das derzeit aus 1.000 Filialen bestehende Banknetz auf 800 bis 900 zu verkleinern, wie das "Handelsblatt" berichtet. Ein Schritt, den die Frankfurter Großbank bisher verneint hatte.
📆 21.08. Die Commerzbank scheint aus ihrer Krise nicht herauszukommen. Nun soll dem Anschein nach ein neuer Versuch gestartet werden, sich davon loszureißen. Ziel könnte es sein, das derzeit aus 1.000 Filialen bestehende Banknetz auf 800 bis 900 zu verkleinern, wie das "Handelsblatt" berichtet.
📆 21.08. Tesla sieht sich durch Walmart dem Vorwurf ausgesetzt, mehrere Brände in Filialen der US-Einzelhandelskette verschuldet zu haben. Laut Walmart seien die Brände durch die von Tesla in den Filialen installierten Solaranlagen ausgelöst worden. Der Elektroautohersteller habe dies durch jahrelange Vernachlässigung bei der Wartung der Anlagen in Kauf genommen. Bereits am Vortag wurde die von Walmart eingereichte Klageschrift veröffentlicht.
📆 21.08. Tesla ist von Walmart verklagt worden. Hintergrund sind Brände im mehreren Filialen und dadurch entstandene Schäden, die laut Walmart durch die vonTesla installierten und betriebenen Solaranlagen entstanden sein sollen. Weiter wird dem Unternehmen aus Palo Alto vorgeworfen, die Wartung der Anlagen in den letzten Jahren vernachlässigt zu haben. Mit dem Solaranlagen sollen rund 240 Filialen ausgestattet sein.
📆 21.08. Alcon hat Zahlen zum zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres publiziert. Das auf Augenheilkunde spezialisierte Pharmaunternehmen hat seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 2 Prozent auf 1,86 Mrd. US-Dollar steigern können. Dies sei vor allem auf ein gutes Geschäft mit der Sparte Kontaktlinsen zurückzuführen. Unter dem Strich gab es hingegen rote Zahlen. Es wurde ein Verlust von 390 Mio. US-Dollar eingefahren, nach einem Gewinn von 15 Mio. US-Dollar zuvor. Die Schweizer verweisen hierbei auf Sondereffekte, u.a. in Form der Abspaltung des Unternehmens von Novartis. Die Jahresprognose hingegen wird bestätigt. Um Wechselkurseffekte bereinigt soll der Umsatz um drei bis fünf Prozent steigen.
📆 20.08. Baidu hat Zahlen vorgelegt. Wie die Betreiberin der gleichnamigen chinesischen Suchmaschine berichtet, wuchs der Umsatz im zweiten Quartal um einen Prozentpunkt auf 26,33 Mrd. Yen, womit die Prognos der Ökonomen leicht übertroffen worden ist. Als Umsatztreiber erwies sich in erster Linie der eigene Videostreamingdienst "iQIYI". Unter dem Strich wurden mit 2,41 Mrd. Yen weniger als im Vorjahreszeitraum eingenommen. Der Suchmaschinenbetreiber erachtet dies dennoch als positiv, da im ersten Quartal des laufenden Jahres noch rote Zahlen geschrieben worden sind.
📆 20.08. Der Bieterkampf für die Osram Licht AG scheint in die nächste Runde zu gehen. Die Finanzinvestoren Bain Capital und die Carlyle Group spielen mit den Gedanken, Ihr Angebot von 35 Euro je Aktienanteil für das Münchener Lichttechnikunternehmen zu erhöhen. Dieser Schritt könnte folgen, wenn ams, der andere Bieter, ein offizielles Angebot vorlegen würde. Zwar wäre der österreichische Halbleiterproduzent bereit, je Aktie38,50 Euro zu zahlen. Eine Stillhaltevereinbarung verhindert derzeit jedoch die Vorlage eines solchen. Darüber hinaus müsste die BaFin, unabhängig davon, wer das Rennen macht, eine Übernahme absegnen.
📆 20.08. Analysten der Deutschen Bank haben das Papier Continental AG von "Buy" auf "Hold" herabgestuft und zugleich das Kursziel von zuvor 140 auf 120 Euro gesenkt. Die Frankfurter Großbank begründet ihren Schritt mi deutlich gestiegenen Kosten beim Hannoveraner Automobilzulieferer. Insbesondere die Ausgaben für Forschung und Entwicklung sowie die Asuweitung des Reifengeschäfts hätten diese gesteigert. Daneben dürfte der Umbau des Konzerns länger als geplant andauern.
📆 19.08. Die kriselnde Kölner Gastronomiekette Vapiano muss den nächsten Rückschlag hinnehmen. Ihr bisheriger Vorstandschef Cornelius Everke hat überraschend seinen Rücktritt zu Ende August erklärt. Everke verweist dabei auf persönliche Gründe. Bis April 2020 soll diesen Posten die Aufsichtsratsvorsitzende Vanessa Hall übernehmen. Den Anlegern schmeckt der Rücktritt gar nicht. Sie schicken das Papier aktuell in tiefrote Gefilde. Im Xetra-Handel weist das Papier gegen 10:30 h ein Minus von mehr als 11 Prozent aus. Vapiano, gegründet 2002 und seit Mitte 2017 an der Börse, hat sich mit seiner Expansion verhoben. Ausgaben und Kosten können durch die Einnahmen nicht gedeckt werden.
📆 19.08. Volkswagen und die US-Börsenaufsicht (SEC) sind ermahnt worden, im sogenannten Diesel-Streit zu einer Einigung zu gelangen. So will es der US-Richter Charles Breyer in San Francisco, dem der Fall zugewiesen ist. Zugleich verfügte der Breyer einen Aufschub der Verhandlungen bis zum 4. Oktober.
📆 19.08. Ungeachtet der Gewinnwarnung zu Anfang Juli, will BASF an seiner Dividendenzahlung festhalten und sie ggf. auch anheben. Der Ludwigshafener Chemiekonzern habe zwar unter der derzeitigen Konjunkturflaute rund um den Globus, Handelsstreitigkeiten und einer schwächelnden Autoindustrie zu leiden, so CEO Martin Brudermöller. Doch dürfen sich die Anleger auch weiterhin auf die Zuverlässigkeit und die Finanzstärke der Ludwigshafener verlassen, hieß es von Brudermöller gegenüber dem "Handelsblatt".
📆 16.08. Die Aktie des Windturbinen-Herstellers Nordex hat schwierige Monate hinter sich. In den Halbjahreszahlen wurde gemeldet, dass in den ersten sechs Monaten der operative Gewinn (EBITDA) von zuvor 38,4 Millionen Euro auf nur noch 17,1 Millionen Euro eingebrochen ist. Im gleichen Zeitraum ist der Umsatz 3,5 % auf knapp 991 Millionen Euro gestiegen. Anleger befürchten, dass vorerst durch den harten Preiskrieg kein Geld trotz steigender Umsätze zu verdienen sein. Die Aktie gibt heute den zweiten Tag in Folge deutlich nach und notiert aktuell 8,4 Prozent im Minus bei 8,97 Euro.
📆 16.08. Die Aktie von Bayer ist heute im Vormittagshandel mit einem Aufschlag von 2,1 Prozent auf 64,30 Euro der größte Gewinner im Dax. Grund soll eine Kaufempfehlung der Bank of America sein, die das Kurszel auf 85 Euro von zuvor 70 Euro angehoben hat.
📆 16.08. Der US-Halbleiterhersteller Nvidia hat im zweiten Quartal einen Gewinn- und Umsatzrückgang verbucht. Dank guter Geschäfte in der Gaming-Chipsparte war der Rückang aber nicht so hoch aus wie von Analysten erwartet. Die Aktie steigt fünf Prozent auf 140,70 Euro, notiert aber noch weit weg vom Hoch aus dem September letzten Jahres bei 250,00 Euro.
📆 15.08. K+S profitierte im zweiten Quartal von höheren Düngerpreisen und besseren Verkaufszahlen. Der Umsatz lag mit einer Steigerung um acht Prozent auf 879 Millionen Euro über den Erwartungen. Unterm Strich blieb nach einem Verlust von 32 Millionen Euro im Vorjahr ein Überschuss von 13,9 Millionen Euro.
📆 15.08. 1&1 Drillisch wird für das Geschäftsjahr 2019 vorsichtiger. Der Service-Umsatz soll auf Jahressicht nun nur noch um 3 Prozent steigen. Bisher waren 4 Prozent in Aussicht gestellt worden. Die EBITDA-Wachstumsprognose korrigirte 1&1 Drillisch von bisher 10 Prozent auf nun 8 Prozent nach unten.
📆 15.08. United Internet senkt wegen schwächerer Hardware-Geschäfte und verstärkter Nachfrage von Bestandskunden nach LTE-Tarifen seine Umsatzprognose 2019 von zuvor + 4 auf nun + 2 Prozent. Des weiteren wurde ein Aktienrückkaufprogramm im Volumen von bis zu 192 Millionen Euro angekündigt.
📆 15.08. SGL Carbon büßt über 20 Prozent ein. Wegen der deutlich schlechter als erwartet eingetretenen Entwicklung im Geschäftsbereich Composites - Fibers & Materials (CFM) senkte das Unternehmen seine Jahresprogosen. Außerdem wurde der Rücktritt von Vorstandschef Jürgen Köhler mit Wirkung zum 31. August 2019 angekündigt.

mehr Aktien Deutschland Top/Flop

Name Letzter %
Nordex 11,01 Tendenz des Kurses +6,69
Drägerwerk 46,12 Tendenz des Kurses +4,16
Merck 105,00 Tendenz des Kurses +3,09
RWE 28,16 Tendenz des Kurses +2,74
Aixtron 9,772 Tendenz des Kurses -3,58
Duerr 24,25 Tendenz des Kurses -3,66
Infineon 17,22 Tendenz des Kurses -4,12
Rocket Internet SE 22,92 Tendenz des Kurses -4,66

mehr Aktien International Top/Flop

Name Letzter %
Novo-Nordisk 48,42 Tendenz des Kurses +3,68
Merck & Co. 77,50 Tendenz des Kurses +3,33
Sanofi 83,85 Tendenz des Kurses +3,12
Nokia 4,797 Tendenz des Kurses +2,71
Unilever 54,00 Tendenz des Kurses -1,15
Apple 197,90 Tendenz des Kurses -1,22
Dialog Semiconductor 43,05 Tendenz des Kurses -1,76
Airbus 119,80 Tendenz des Kurses -3,68

Ihre Meinung ist uns wichtig!