13:20 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 18:20 London (08:00 - 16:30) 19:20 Frankfurt (09:00 - 20:00) 02:20 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Kurzmeldungen

⏲ 09:28 E.ON verzeichnete im ersten Quartal ein Plus beim operativen Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 14 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Der Energiekonzern profitierte vom Winterwetter sowie von der Restrukturierung des Großbritannien-Geschäfts. Der bereinigte Konzern-Überschuss stieg sogar um 19 Prozent auf 809 Millionen Euro. Den Ausblick für das laufende Geschäftsjahr bestätigte der Konzern. In Hinblick auf den Schuldenabbau sieht sich E.ON auf Kurs.
⏲ 09:24 Ceconomy musste im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2020/21 ein Umsatzminus von 5,7 Prozent auf 4,3 Milliarden Euro hinnehmen, ein Folge des Lockdowns. Der bereinigte operative Verlust (EBIT) stieg von 131 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 146 Millionen Euro.
⏲ 09:20 Im ersten Quartal hat die Aareal Bank ein deutliches Gewinnplus verzeichnet. In den Monaten Januar bis Ende März betrug das operative Ergebnis 32 Millionen Euro, fast drei Mal so viel wie im Vorjahreszeitraum. Dies lag insbesondere an der deutlich reduzierten Vorsorge für Kreditausfälle. Experten hatten allerdings mit einem höheren Betriebsergebnis gerechnet. Im laufenden Jahr rechnet der Immobilienfinanzierer mit einem Betriebsergebnis zwischen 100 Millionen und 175 Millionen Euro.
📆 10.05. Die EU wird bis zu 1,8 Milliarden weitere Dosen des Corona-Impfstoffs von BioNTech/Pfizer kaufen. Diese sind u.a. für die in der EU lebenden Kinder gedacht sowie als Impfauffrischung für die bereits Geimpften.
📆 10.05. Auf und ab für Airbus. Im April verkaufte der Flugzeugbauer 45 Maschinen. Deutlich weniger als im Vormonat März, als 72 Maschinen an die Kunden übergeben wurden. Inzwischen hat Airbus 48 Bestellungen für neue Verkehrsflugzeuge erhalten, musste aber auch 22 Stornierungen hinnehmen.
📆 10.05. Porsche will bereits in der ersten Jahreshälfte 2023 das nächste vollelektrische Modell, den Macan, auf die Straße bringen. Dies erklärte Entwicklungsvorstand Michael Steiner der "Welt am Sonntag". Beim Macan handelt es sich um einen SUV.
📆 07.05. Siemens hat erneute seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr angehoben. Der Nettogewinn soll im Geschäftsjahr 2020/21, welches im Ende September endet, um bis zu 48 Prozent auf 5,7 bis 6,2 Milliarden Euro zulegen. Bisher ging man von 5,0 bis 5,5 Milliarden Euro aus.
📆 06.05. Die Corona-Krise schlägt sich im Zahlenwerk für das erste Quartal bei FMC nieder. Der Der auf Dialyse spezialisierte Medizintechnikkonzern aus Hof an der Saale musste beim Umsatz einen nominalen Verlust von 6 Prozent auf 4,2 Mrd. Euro hinnehmen. Der Gewinn gab um 12 Prozent auf 249 Mio. Euro nach.
📆 06.05. Fresenius weist für das erste Quartal ein uneinheitliches Zahlenwerk aus. Der Bad Homburger Gesundheitskonzern steigert zwar seinen Umsatz um 3 Prozent auf 9 Mrd. Euro, das bereinigte operative Ergebnis (EBIT) gibt hingegen um 6 Prozent auf 1 Mrd. Euro nach. Die Bad Homburger verweisen auf die Corona-Krise.
📆 06.05. Die Münchener Rück profitierte im ersten Quartal von einem deutliche Rückgang der Kosten für die Corona-Krise profitiert. Die Kosten für Naturschäden lagen höher. Für den Münchener Rückversicherer reichte es dennoch, um dem Nettogewinn gegenüber den Vorjahresquartal um satte 166 Prozent auf 589 Mio. Euro. Zwar blieben die Münchener damit leicht hinter der eigenen Prognose, an ihren Jahresziel, einem Überschuss von 2,8 Mrd. Euro, halten sie jedoch fest.
📆 06.05. Positiv fiel das erste Quartal des laufenden Fiskaljahres für die Continental AG aus. Laut dem Automobilzulieferer aus Hannover zog der Umsatz um 3,5 Prozent auf 10,3 Mrd. Euro an. Der Nettogewinn kletterte um mehr 53 Prozent auf 448 Mio. Euro. Die Hannoveraner profitierten von ihrem Chinageschäft. Im Reich der Mitte kletterte die Nachfrage an Nutzfahrzeugen und Personenkraftwagen.
📆 06.05. Zalando schreibt im ersten Quartal schwarze Zahlen. Wie der Online-Modehändler berichtet, profitierte er erneut von dem anhaltenden Boom beim Online-Shopping. Auf dem Umsatz schlug sich dies mit einem Plus von 47 Prozent auf 2,2 Mrd. Euro nieder. Unter dem Strich konnten 34,5 Mio. Euro eingenommen werden. Im Vorjahreszeitraum stand noch ein Minus von 86,4 Mio. Euro in den Büchern. Die Umsatzprognose für das laufende Jahr wurde um zwei Prozent, auf eine Spanne von 26 bis 31 Prozent angehoben.
📆 06.05. Volkswagen hat die Lieferprobleme aus der angespannten Halbleiterindustrie im ersten Quartal gut überstanden. Der Wolfsburger Automobilhersteller verbesserte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum seinen Umsatz um rund 13 Prozent auf 62 Mrd. Euro. Der Nettogewinn konnte mit 3,4 Mrd. Euro fast versiebenfacht werden. Bei den Auslieferung rund um den Globus gab es eine Steigerung von mehr als 20 Prozent auf 2,4 Mio. Automobile.
📆 05.05. Ein uneinheitliches Zahlenwerk für das zweite Quartal 2020/21 präsentiert Siemens Energy seine Anlegern. Wie der Elektro- und Energietechnik-Konzern aus München berichtet, sprang das angepasste operative Ergebnis um fast 124 Prozent auf 197 Mio. Euro. Der Umsatz gab hingegen um 4,4 Prozent auf 6,5 Mrd. Euro nach. Die Münchener verweisen auf einen kleineren Auftragseingang und auf negative Währungseffekte.
📆 05.05. Die Metro AG hatte im Ende März abgeschlossenen zweiten Quartal 2020/21 unter dem coronabedingten Lockdowns zu leiden. Sie büßte beim Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal 15,9 Prozent auf 5,05 Mrd. Euro ein. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen schrumpfte um 14,2 Prozent auf 114 Mio. Euro. Unter dem Strich verbuchte der Düsseldorfer Großhandelskonzern ein Minus von 131 Mio. Euro, nach einem Plus von 99 Mio. Euro im zweiten Quartal 2019/20.
📆 05.05. Ein starker Kundenzulauf erfreut T-Mobile im ersten Quartal, was sich entsprechend in den Zahlen für das erste Quartal niederschlägt. Im Vergleich zum Vorjahresquartal steigert die US-Tochter der Deutschen Telekom ihren Umsatz um 77 Prozent auf 19,76 Mrd. US-Dollar, während das bereinigte Betriebsergebnis um 67 Prozent auf 5,86 Mrd. US-Dollar klettert. Rund 773.000 neue Kunden konnte der in Bellevue, Washington, beheimatete Telekommunikationsanbieter hinzugewinnen und damit Wettbewerber wie AT&T in die Schranken weisen.
📆 05.05. Die Papiere von Merck finden sich am Mittwochmorgen an der DAX-Spitze wieder. Sie gewinnen bis 9:54 h 3,89 Prozent hinzu. Der Darmstädter Chemie- und Pharmakonzern präsentiert besser als erwartete Zahlen für das erste Quartal. Die Umsätze kletterten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6 Prozent auf 4,63 Mrd. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg um 29 Prozent auf 1,51 Mrd. Euro. Die Jahresprognose wurde angehoben.
📆 04.05. Lufthansa schaut optimistisch in die Zukunft und kauft zehn neue Langstreckenflugzeuge von Airbus und Boeing. Wie die Airline mitteilte, hat der Vorstand dem Erwerb von fünf Airbus des Typs A350-900 und fünf Boeing 787-9 beschlossen. Der Aufsichtsrat hat bereits zugestimmt. Die neuen Maschinen sollen ältere Flugzeugtypen mit höherem Treibstoffverbrauch und CO2-Ausstoß ersetzen.
📆 04.05. Qiagen hat mit seinen Zahlen zum ersten Quartal die Erwartungen von Analysten übertroffen. Der Umsatz legte um 52 Prozent und lag damit sogar über den eigenen Erwartungen von mindestens 45 Prozent. Hervorzuheben ist, dass das Biotechunternehmen von einem Nettoumsatzanstieg im Nicht-Covid-Produktbereich profitiert hat. Der Nettoumsatz stieg im ersten Quartal währungsbereinigt um 16 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Gesamtumsatz legte um mehr als 50 Prozent auf 567,2 Millionen US-Dollar zu. Der bereinigte Gewinn je Aktie stieg um 94 Prozent auf 66 US-Cent.
📆 04.05. HelloFresh bleibt Corona-Profiteur. Im ersten Quartal hat der Kochbox-Lieferdienst die Anzahl seiner Kunden auf 7,3 Millionen gesteigert. Dies entspricht einem satten Plus von 75 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Umsatz legte um 116 Prozent auf 1,44 Milliarden Euro zu. Das bereinigte Betriebsergebnis verbesserte sich um 152 Prozent auf 159 Millionen Euro.
📆 03.05. Merck-Chefin Belén Garijo hat in einem Interview mit dem "Handelsblatt" erzählt, dass der Konzern große transformative Zukäufe ab 2022 nicht ausschließe. Man werde sich aber wahrscheinlich auf kleinere bis mittelgroße ergänzende Akquisitionen von innovativen Technologien konzerntrieren.
📆 03.05. Die Lufthansa geht davon aus, dass sie und Tochter Eurowings im Sommer 100 Urlaubsziele anfliegen werden. Dies erklärte Konzern-Chef Carsten Spohr der "Bild am Sonntag". Dies sei ein Rekord in der Unternehmensgeschichte. Außerdem forderte er Erleichterungen für geimpfte Passagiere.
📆 03.05. Der Run auf die Corona-Schnelltests hat die hat Siemens Healthineers dazu bewegt, die Prognose für das laufende Geschäftsjahr zu erhöhen. Die Medizintechniktochter von Siemens erwartet für 2020/21 nun ein Umsatzplus von 14 bis 17 Prozent. Zuvor ging das Unternehmen von 8 bis 12 Prozent aus. Das bereinigte Ergebnis je Aktie soll nun auf 1,90 bis 2,05 Euro betragen. Zuvor war man hier von 1,63 bis 1,82 Euro ausgegangen.
📆 30.04. Wacker Chemie blickt auf ein erfolgreiches erstes Quartal zurück. In den Monaten Januar bis Ende März stieg der Umsatz um 14 Prozent auf 1,36 Milliarden Euro. Der operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 42 Prozent auf 246,4 Millionen Euro. Nach Steuern betrug das Plus sogar 55 Prozent auf 106,6 Millionen Euro. Die Prognose für das Gesamtjahr wurde angehoben.
📆 30.04. Twitter hat mit seinen aktuellen Zahlen Anleger und Analysten enttäuscht. Trotz deutlicher Zuwächse bei den Nutzerzahlen blieben diese hinter den Erwartungen zurück. Auch die Prognose für das laufende Quartal enttäuschte. Wie der Kurznachrichtendienst erklärte, könne sich der coronabedingte Boom in den nächsten Quartalen abschwächen und das Nutzerwachstum verlangsamen.
📆 30.04. Amazon profitiert weiter von der Corona-Krise und dem daraus resultierenden erhöhten Online-Shopping. Im ersten Quartal verzeichnete der Internetriese eine Verdreifachung des Gewinns auf satte 8,1 Milliarden US-Dollar - Rekord! Es ist bereits das vierte Quartal in Folge mit einem Rekord. In den Monaten Januar bis Ende März legte der Umsatz um 44 Prozent auf knapp 109 Milliarden US-Dollar zu.
📆 29.04. Ein gut laufendes Mobiltelefongeschäft, allen voran mit den Modellen des Typs Galaxy S21, ließ bei Samsung im ersten Quartal die Kassen klingeln. Laut dem südkoreanischen Elektronikkonzern stieg der Umsatz um 18 Prozent auf 65 Bio. Won, während der Gewinn um 46 Prozent 7,14 Bio. Won anzog. In der Sparte Mobiltelefone gingen 81 Mio. Geräte über den Ladentisch, ein Plus von rund 21 Prozent.
📆 29.04. Mehr als zufrieden dürfte sich Facebook mit seinem Start in das Jahr 2021 zeigen. Wie die Tochtergesellschaft des gleichnamigen sozialen Netzwerks mitteilt, ist der Umsatz im ersten Quartal um 48 Prozent auf 26,2 Mrd. US-Dollar geklettert, der Nettogewinn gar um knapp 94 Prozent auf 9,5 Mrd. US-Dollar.
📆 29.04. Eine beeindruckende Bilanz kann Apple aufweisen. Der US-Soft- und Hardwarehersteller legte im zweiten Quartal einen Rekordumsatz hin und punktete auch beim Gewinn mehr als deutlich, u.a. aufgrund einer starken Nachfrage bei iPhones. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum kletterte der Umsatz um knapp 49 Prozent auf 89,6 Mrd. US-Dollar. Der Nettogewinn sprang um 110 Prozent auf 23,62 Mrd. US-Dollar. Der Konzern gab zudem bekannt, die Dividende um 7 Prozent auf 22 US-Cent je Anteilsschein anheben zu wollen. Darüber hinaus sollen weitere 90 Mrd. US-Dollar für evtl. Aktienrückkäufe zur Verfügung gestellt werden.
📆 29.04. BASF konnte im ersten Quartal von höheren Rohstoffpreisen und einer gestiegen Nachfrage profitieren. Der Ludwigshafener Chemiekonzern steigerte das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 42 Prozent auf 2,3 Mrd. Euro. Beim Umsatz wurde ein Plus von 16 Prozent auf 19,4 Mrd. Euro verbucht. Der Nettogewinn fiel mit 1,7 Mrd. Euro fast doppelt so hoch aus. Die Jahresprognose ist aufgrund der vorliegenden Zahlenwerks nach oben angehoben worden.
📆 29.04. Die Corona-Pandemie schlug sich einmal mehr bei der Deutschen Lufthansa nieder. Wie die Kölner Fluggesellschaft berichtet, brach der Umsatz im ersten Quartal 2021 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 60 Prozent auf 2,56 Mrd. Euro ein. Beim Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) ging es um 6 Prozent auf 1,143 Mrd. Euro herunter. Unter dem Strich wurde erneut ein Verlust eingefahren, er blieb mit 1,049 Mrd. Euro jedoch deutlich unter der Summe aus dem ersten Quartal 2020 (-2,124 Mrd. Euro).
📆 29.04. Airbus kann wider Erwarten schwarze Zahlen für das erste Quartal 2021 präsentieren. Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern trotzte der Corona-Pandemie u.a. mit Sparmaßnahmen und stabilen Zahlen bei der Auslieferung bestellter Maschinen. Zwar schrumpfte im Vergleich zum Vorjahresquartal der Umsatz um 2 auf 10,46 Mrd. Euro, dafür zog das bereinigte Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) um fast 147 Prozent auf 694 Mio. Euro an. Unter dem Strich wurden 362 Mio. Euro eingestrichen, während für den Vorjahreszeitraum noch ein Verlust 481 Mio. Euro zu Buche stand.
📆 28.04. Schwarze Zahlen präsentiert Kion für das erste Quartal. Der Frankfurter Gabelstaplerhersteller weist beim Umsatz ein Plus von 17,1 Prozent auf 2,38 Mrd. Euro aus. Unter dem Strich wurden 137 Mio. Euro, ein Zuwachs von knapp 103 Prozent, erwirtschaftet.
📆 28.04. Covestro liefert ein gutes Zahlenwerk für das erste Quartal. Der Leverkusener Spezialchemieproduzent verbessert seinem Umsatz um 18,8 Prozent auf 3,3 Mrd. Euro und den Nettogewinn auf 393 Mio. Euro, einem überdeutlichen Plus von 1865 Prozent. Ausschlaggebend für die Zahlen war eine Erholung der Nachfrage, vor allem aus Asien.
📆 28.04. AMD präsentiert ein positives Zahlenwerk für das erste Quartal. Der US-Chiphersteller verbesserte seinen Umsatz um 93 Prozent auf 3,44 Mrd. US-Dollar. Der Nettogewinn legte mit einem Plus von rund 243 Prozent auf 555 Mio. US-Dollar einen Riesensatz hin. Trotz der globalen Krise in der Halbleiterproduktion, war das Zahlenwerk insbesondere einem guten Geschäft mit Prozessoren für Rechenzentren zu verdanken.
📆 28.04. Microsoft entzückt seine Anleger. Der US-Soft- und Hardware-Konzern profitierte im dritten Quartal u.a. vom anhaltenden Trend zum Homeoffice und einem starken Geschäft mit Cloud-Diensten. Der Umsatz zog gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 19 Prozent auf 41,7 Mrd. US-Dollar an. Beim operativen Ergebnis verbuchten die Amerikaner ein Plus von 31 Prozent auf 17 Mrd. US-Dollar, während unter dem Strich ein Aufschlag von 44 Prozent auf 15,5 Mrd. US-Dollar herausprang.
📆 28.04. Ein starkes Werbegeschäft sorgt bei Alphabet für Freude. Der IT-Dienstleister aus Mountain View, USA, hat im ersten Quartal 2021 Umsatz und Gewinn steigern können. Im Vergleich zum Vorjahresquartal zog der Umsatz um 34 Prozent auf 55,3 Mrd. US-Dollar an. Der Nettogewinn sprang um163 Prozent auf 17,9 Mrd. US-Dollar.
📆 28.04. Ein starkes Werbegeschäft sorgt bei Alphabet für Freude. Der IT-Dienstleister aus Mountain View, USA, hat im ersten Quartal 2021 Umsatz und Gewinn steigern können. Im Vergleich zum Vorjahresquartal zog der Umsatz um 34 Prozent auf 55,3 Mrd. US-Dollar an. Der Nettogewinn sprang um163 Prozent auf 17,9 Mrd. US-Dollar.
📆 28.04. Mit starken Zahlen für das erste Quartal, zugleich dem besten Ergebnis seit sieben Jahren, kann die Deutsche Bank aufwarten. Die Frankfurter Großbank profitierte von einem sehr gutem Geschäft an den Finanzmärkten, allen voran im Bereich Investmentbanking. Eine geringere Zahl an Firmenpleiten sorgte zudem dafür, dass die Frankfurter die Risikovorsorge für faule Kredite deutlich herunterschrauben konnten. Unter dem Strich konnten somit 908 Mio. Euro verbucht werden, während im Vorjahresquartal noch ein Minus von 43 Mio. Euro in den Büchern stand.
📆 27.04. UBS konnte im ersten Quartal zulegen - trotz hoher Verluste durch die Pleite des Hedgefonds Archegos. Der Überschuss stieg um 14 Prozent auf 1,8 Milliarden Dollar. Dies teilte die Schweizer Großbank am Dienstag mit. Mit diesem Ergebnis verfehlte die UBS die Markterwartungen. Die Belastung aus dem Hedgefonds drückte den Geschäftsertrag mit 774 Millionen Dollar und zog den Überschuss noch um 434 Millionen Dollar nach unten.
📆 27.04. Tesla wächst kräftig weiter. Im ersten Quartal verbuchte der Elektroauto-Pionier den höchsten Quartalsgewinn überhaupt. In den Monaten Januar bis Ende März verzeichnete Tesla unter dem Strich einen Gewinn von 438 Millionen Dollar. Die Erlöse legten um 74 Prozent auf 10,4 Milliarden Dollar zu. Das Zahlenwerk lag damit im Rahmen der Erwartungen.
📆 26.04. Nestlé will Medienberichten zufolge sein Geschäft mit Nahrungsergänzungspräparaten durch einen Zukauf verstärken. Hierzu führen die Schweizer nun Gespräche über den Kauf des US-Vitaminherstellers Bountiful. Dies sagten mit dem Vorgang vertraute Personen dem Wall Street Journal. Dass die Gespräche zu einem Erfolge führen werden, sei aber noch nicht garantiert, erklärten die Personen weiter.
📆 26.04. Aufgrund der Lieferengpässe bei den Elektronik-Chips befürchtet VW noch größere Schwierigkeiten im laufenden Quartal. Wie Seat-Chef Wayne Griffiths der "Financial Times" erklärte, werde von Zulieferern und auch aus der Volkswagen-Gruppe selbst gesagt, dass man im zweiten Quartal vor noch größeren Herausforderungen stehe als im ersten Quartal.
📆 26.04. Hensoldt erhält einen neuen Ankeraktionär. Als Ankeraktionär bezeichnet man Aktionäre, die einen wesentlichen Anteil an einem Unternehmen halten. Der italienische Raumfahrt- und Rüstungskonzern Leonardo erwirbt für 606 Millionen Euro 25,1 Prozent an Hensoldt von Finanzinvestor KKR. Hensoldt ist eine ehemalige Tochter von Airbus und entwickelt Sensorlösungen für Verteidigung- und Sicherheitsanwendungen.
📆 23.04. Daimler hat im ersten Quartal unterm Strich einen deutlichen Gewinn erzielt. Der auf die Aktionäre entfallende Gewinn lag bei 4,29 Milliarden Euro nach 94 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Letztes Jahr belastete die Pandemie die Geschäfte in China und auch Europa. Der Gesamtumsatz lag in den Monaten Januar bis Ende März 2021 bei 41,0 Milliarden Euro, ein Plus von zehn Prozent. Daimler setzten im ersten Quartal 15 Prozent mehr Autos und Vans ab als vor einem Jahr.
📆 23.04. LPKF sieht trotz schwachen Jahresauftakts positiv auf das laufende Geschäftsjahr. Der Konzernumsatz soll um 15 bis 25 Prozent auf 110 bis 120 Millionen zulegen. Die Marge soll zum operativen Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) zwischen 10 und 13 Prozent liegen. Die ersten drei Monate liefen schwach. Der Umsatz fiel im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 16,7 Prozent auf 16,3 Millionen Euro.
📆 23.04. Aufgrund fehlender Halbleiter-Teile muss Audi Medienberichten zufolge die Produktion am Standort Neckarsulm drosseln. Wie die "Augsburger Allgemeine" berichtet, findet bei den Modellen A6 und A7 in der Woche von 26. bis 30. April keine Produktion statt.
📆 22.04. Wie am Markt erwartet, hat die Deutsche Börse im ersten Quartal 2021 gegenüber dem Vorjahreszeitraum weniger verdient. Während das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 12 Prozent auf 521 Mio. Euro sank, gab der Nettogewinn um 14 Prozent auf 317 Mio. Euro nach. Händler begründeten die Zahlen mit einem Rückgang beim Handelsvolumen, welches im Jahr zuvor aufgrund des Corona-Crashs deutlich angestiegen war.
📆 22.04. SAP hat sein am 13. April veröffentlichtes, vorläufiges Zahlenwerk zum ersten Quartal 2021 bestätigt. Demnach gab der Umsatz zwar um 3 Prozent auf 6,35 Mrd. Euro nach, dafür stieg das operative Ergebnis um 17 Prozent auf 1,74 Mrd. Euro und der Gewinn zog um starke 70 Prozent auf 1,72 Mrd. Euro an.
📆 21.04. Die Metro AG korrigiert ihre Jahresziele 2020/21 nach unten. Die Großhandelskette leidet eigenen Angaben zufolge unter den teils strikten Restriktionen und der Einschränkung des öffentlichen Lebens in anderen Staaten. Auf Jahresbasis rechne man daher mit einem Rückgang beim Gesamtumsatz in der Spanne von 3 bis 6 Prozent, beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 50 bis 175 Mio. Euro. Diese Korrektur setzt jedoch voraus, dass sich die Lage in den betroffenen Ländern zwischen Juni bis August wieder normalisiert und das Gastronomie- und Tourismusgewerbe wieder öffnen können. Andernfalls könnte das Zahlenwerk noch schlechter ausfallen.
📆 21.04. Vorläufigen Zahlen zufolge hat Zalando ein starkes erstes Quartal hingelegt. Der Schuh- und Modehandel verbesserte seinen Umsatz um 46 bis 48 Prozent auf 2,22 bis 2,26 Mrd. Euro. Der operative Gewinn (EBIT) soll sich auf 80 bis 100 Mio. Euro belaufen, nachdem im Vorjahreszeitraum noch ein Verlust von 98,6 Mio. Euro verbucht werden musste.
📆 21.04. Die Nutzerzahlen haben sich bei Netflix im ersten Quartal 2021 nicht so entwickelt, wie von US-Videostreamingdienst erhofft. Von Anfang Januar bis Ende März konnten rund vier Millionen neue Abonnenten hinzugewonnen werden. Damit steigt die Gesamtzahl der Abonnenten auf 208 Millionen. Die Amerikaner hatten sich jedoch eine Anstieg um 6 Millionen erhofft. Bedingt durch die Corona-Pandemie fehlte es an neuen Highlights bei den Serien und Filmen. Daneben belastend ein stetig steigende Wettbewerb, u.a. in Form von Amazon Prime Video und Disney+. Ungeachtet der Abozahlen verbesserte sich der Umsatz um knapp 24 Prozent auf 7,14 Mrd. US-Dollar. Der Gewinn je Aktie kletterte von zuvor 1,57 auf 3,75 US-Dollar.
📆 21.04. Auf Apples erster Präsentation hat der US-Soft- und Hardwarehersteller u.a. einen neuen iMac vorgestellt. Dieser sticht zum einen durch eine Dicke von gerade einmal 11,5 Millimetern hervor, zum anderen durch die Verwendung der hauseigenen M1-Prozessoren. Darüber hinaus überraschte der Konzern mit einem neuen iPad Pro, in dem ebenfalls der M1-Prozessor zum Einsatz kommt. Bis Ende 2022 will Apple komplett von Intel-Chips auf die eigene Produktion umsteigen.
📆 20.04. Nach Börsenschluss hat IBM am Montag sein aktuelles Zahlenwerk vorgestellt. Dank eines starken Geschäfts mit Cloud-Diensten verbuchte der IT-Konzern zum Jahresauftakt ein leichtes Umsatzplus. In den Monaten Januar bis Ende März legten die Erlöse im Jahresvergleich um ein Prozent auf 17,7 Milliarden Dollar zu. Allerdings fiel der Gewinn um 19 Prozent auf 1,0 Milliarde Dollar. Die Zahlen lagen dennoch deutlich über den Erwartungen.
📆 20.04. Die von BMW am Montagabend vorgestellten Quartalszahlen fielen besser aus als erwartet. Im ersten Quartal verzeichnete der Autobauer einen Rekordabsatz, der ihm einen überraschend hohen Gewinn einbrachte. Nach vorläufigen Zahlen verbuchten die Münchener einen Betrag von 3,76 Milliarden Euro. Dies ist ca. fünfmal so viel wie im Vorjahreszeitraum. Die Automobilsparte steigerte ihren Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) im ersten Quartal von 229 Millionen im Vorjahreszeitraum auf ca. 2,2 Milliarden Euro. Am 7. Mai sollen die detaillierten Zahlen vorgestellt werden.
📆 19.04. Auf der Suche nach einem Nachfolger oder einer Nachfolgerin des Vorstandschefs Felix Zimmermann ist Takt in Österreich fündig geworden. Die Telekom-Mangerin Maria Zesch soll den Posten ab August übernehmen. Dies teilte der Büromöbelhändler am Freitagabend in Stuttgart mit. Zesch zur Zeit noch Geschäftsführerin für den Geschäftskundenberich und Digitalisierung bei Magenta Telekom, der österreichischen Tocher der Deutschen Telekom.
📆 16.04. HeidelbergCement ist besser ins Jahr gestartet als gedacht. Im ersten Quartal ist Unternehmensangaben zufolge der Umsatz von 3,93 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum auf 3,96 Milliarden Euro gestiegen. Analysten hatten mit einem Rückgang auf 3,87 Milliarden Euro gerechnet.
📆 16.04. Daimler hat im ersten Quartal dank eines starken Geschäfts in China mehr verdient als erwartet. Das Vorsteuerergebnis lag bei 5,7 Milliarden Euro. Zum Vergleich: Im ersten Quartal 2020 lag dieses lediglich bei 617 Millionen Euro.
📆 15.04. Streit bei der Aareal Bank. Der Großaktionär Petrus Advisers, mit rund 10 Prozent am Immobilienfinanzierungskonzern beteiligt, fordert u.a. den Rücktritt von drei Personen auf dem Aufsichtsrat, darunter auch die Aufsichtsratsvorsitzende Marija Korsch. Das Kontrollgremium stellt sich dem jedoch entgegen, da es die Forderung als völlig unbegründet erachtet. Eine entsprechende Empfehlung will es daher den Aktionären der Aareal Bank auf der Hauptversammlung zu Mitte Mai unterbreiten.
📆 15.04. Einem Bericht des Handelsblattes zufolge, fährt Volkswagen ab dem kommenden Montag sein Werk in Emden herunter. Die Tochter Audi drosselt zudem ihre Produktion in China um rund 30 Prozent. Beide Automobilhersteller leiden unter dem derzeitigen globalen Mangel an Halbleiterkomponenten. Volkswagen will sein Werk für zwei Wochen schließen. Audis Drosselung soll über den gleichen Zeitraum laufen.
📆 15.04. Einem Bericht des Handelsblattes zufolge, fährt Volkswagen ab dem kommenden Montag sein Werk in Emden herunter. Die Tochter Audi drosselt zudem ihre Produktion in China um rund 30 Prozent. Beide Automobilhersteller leiden unter dem derzeitigen globalen Mangel an Halbleiterkomponenten. Volkswagen will sein Werk für zwei Wochen schließen. Audis Drosselung soll über den gleichen Zeitraum laufen.
📆 14.04. LVMH konnte der Corona-Pandemie im ersten Quartal trotzen, wie der französische Luxusgüterkonzern berichtet. Die Nachfrage nach Mode, Schmuck u.a. Gütern fiel überraschend hoch aus. Dies bescherte den Franzosen u.a. ein Umsatzplus von 30 Prozent auf 14 Mrd. Euro. Analysten hatten mit mehr als 1 Mrd. Euro geringeren Einnahmen kalkuliert.
📆 14.04. Nach vorläufigen Zahlen für das erste Quartal zeigt sich Covestro für das laufende Geschäftsjahr gut gerüstet und erhöht dementsprechend seine Prognose. Der Leverkusener Spezialchemiekonzern rechnet beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) mit Einnahmen von 2,2 bis 2,7 Mrd. Euro. Zuvor lag die Prognose bei 1,7 bis 2,2 Mrd. Euro. Die Leverkusener verweisen u.a. auf eine starke Steigerung beim EBIDTA, welches vom 254 Mio. im Vorjahresquartal auf 743 Mio. Euro anzog. Covestro verweist u.a. auf ein gutes Geschäft mit Kunststoffen, aber auch auf Produktionsausfälle bei Wettbewerbern.
📆 14.04. SAP zeigt sich für das laufende Jahr optimistischer und erhöht seine Gesamtprognose. Ausschlaggebend ist ein besser als erwarteter Start in das Jahr. So musste der Walldorfer Softwarehersteller beim Umsatz zwar einen leichten Rückgang hinnehmen, beim operativen Ergebnis, dem Nettogewinn und der operative Marge konnte er jedoch teils starke Steigerungen verzeichnen. Laut den Walldorfern fiel der Umsatz im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3 Prozent auf 6,35 Mrd. Euro. Das operative Ergebnis zog um 17 Prozent auf 1,74 Mrd. Euro an, die operative Marge verbesserte sich von zuvor 22,7 auf 27,4 Prozent. Unter dem Strich gab es mit einem Plus von 70 Prozent auf 1,72 Mrd. Euro einem mehr als deutlichen Sprung nach oben.
📆 13.04. Nvidia greift den Branchenprimus Intel mit seinem ersten Hauptprozessor für Rechenzentren an. Die Nvidia-Chips wurden bisher für Graphik und Anwendungen auf Basis Künstlicher Intelligenz eingesetzt, nun folgt der nächste Schritt. Unternehmensangaben zufolge soll der Vorteil der neuen Hauptprozessoren sein, dass sie sich den Speicher mit den Nvidia KI- und Graphik-Chips teilen können.
📆 13.04. Air France KLM bekommt Staatshilfe. Im Rahmen einen Kapitalerhöhung in Höhe von ca. einer Milliarde Euro stockt die französische Regierung ihren Anteil an der Airline von 14,3 auf knapp 30 Prozent auf. Die Niederlande, die ca. 14 Prozent der Fluglinien-Anteile besitzen, wollen sich hingegen nicht an der Kapitalmaßnahme beteiligen.
📆 13.04. Medienberichten zufolge hat es in der Nacht auf Dienstag einen Durchbruch bei den Tarifverhandlungen zwischen VW und der IG Metall gegeben. Dies berichtet der Deutschlandfunk unter Berufung auf Unternehmenskreise. Einzelheiten sollen im Verlauf des Vormittags bekanntgegeben werden.
📆 12.04. Medienberichten zufolge will Microsoft sein Geschäft mit der Künstlichen Intelligenz (KI) durch einen Zukauf verstärken. Angeblich befindet sich der Windows-Konzern in fortgeschrittenen Gesprächen über einen Kauf des KI-Spezialisten Nuance Communications. Der Kaufbetrag soll ca. 16 Milliarden US-Dollar betragen. Sollten sich die Verhandlungspartner einig werden, wäre dies die zweitgrößte Übernahme in der Geschichte von Microsoft.
📆 09.04. Airbus hat im ersten Quartal 125 Maschinen an Kunden ausgeliefert und damit drei Flugzeuge mehr als im Vorjahreszeitraum. Wie der Flugzeughersteller mitteilte, sind 39 Jets neu bestellt worden. In der Coronakrise, die die Luftfahrtbranche bekanntermaßen besonders hart getroffen hat, hat die Zahl der Stornierungen die der Bestellungen allerdings weit übertroffen. So ergibt sich ein Netto-Auftragseingang von minus 61.
📆 09.04. Auch Porsche wird von dem weltweiten Chipmangel nicht verschont und muss deshalb möglicherweise die Produktion drosseln. Wie Porsche dem "Handelsblatt" mitteilte, könne man nicht ausschließen, dass bei einzelnen Modellen die Stückzahl in nächster Zeit verringert wird.
📆 09.04. Weitere Strafzinsen für Commerzbank-Kunden? Dies schließt die Vorständin Sabine Schmittroth nicht aus. Bisher müssen Kunden Strafzinsen zahlen, die mehr als 100.000 Euro auf dem Bankkonto haben. Schmittroth erklärte dem "Handelsblatt", dass die breite Privatkundschaft keine Negativzinsen zu zahlen habe, die Frage sei aber, wo das Ende der Breite sei.
📆 08.04. Der Online-Broker FlatexDEGIRO hat vom boomenden Börsenhandel im Jahr 2020 stark profitiert und verzeichnete einen ordentlichen Gewinnsprung. Unterm Strich verzeichnete der SDAX-Konzern einen Überschuss von 49,9 Millionen Euro, mehr als dreimal so viel wie im Vorjahr.
📆 08.04. Gerresheimer ist optimistisch, seine Ziele für 2021 zu erreichen. Eigenen Angaben zufolge sind die Auftragsbücher gut gefüllt. Der Spezialverpackungsspezialist erwartet ein Umsatzplus im mittleren einstelligen Prozentbereich und eine operative Umsatzrendite von 22 bis 23 Prozent.
📆 07.04. General Motors will Elektro-Pickup-Trucks fertigen. Entsprechende Pläne legte der US-Automobilhersteller am Dienstag vor. Laut informierten Kreisen zufolge soll die Produktion in 2022 im Werk Hamtramck nahe Detroit starten.
📆 07.04. Laut der japanischen Wirtschaftszeitung "Nikkei" steht Toshiba vor einer Übernahme. An dem japanischen Technologiekonzern sei der Finanzinvestor CVC Capital Partners interessiert, der sich die Übernahme rund 20 Mrd. US-Dollar kosten lassen will. Geplant sei es, Toshiba im Anschluss von der Börsen zu nehmen. Ein offizielles Angebot werde noch für den Mittwoch erwartet.
📆 06.04. Keine Smartphones mehr. LG Electronics hat entschieden, sich aus der Produktion von Smartphones zurückzuziehen. Der südkoreanische Elektronikhersteller fährt mit dieser Sparte bereits seit Jahren nur noch Verluste ein. Die Konkurrenz auf diesem Gebiet sei einfach zu stark, hieß es von den Südkoreanern, die früher einmal der drittgrößte Smartphone-Produzent der Welt waren.
📆 06.04. In einem seit 2010 laufenden Patentstreit zwischen Google und Oracle hat der Oberste Gerichtshof der USA zugunsten von Google entschieden. Der Onlinesuchmaschinenbetreiber wurde vom US-Hard- und Softwarehersteller aus Austin, Texas, wegen Verletzung von Patent- und Markenrechten bei Googles Betriebssystem Android auf 9 Mrd. US-Dollar verklagt. Konkret ging es um die Nutzung von Java-APIs, für die Google laut Oracle keine Lizenzgebühren entrichten würde. Der Oberste Gerichtshof sieht die Nutzung jedoch durch die sogenannte Fair-Use-Doktrin gedeckt.
📆 06.04. In einem seit 2010 laufenden Patentstreit zwischen Google und Oracle hat der Oberste Gerichtshof der USA zugunsten von Google entschieden. Der Onlinesuchmaschinenbetreiber wurde vom US-Hard- und Softwarehersteller aus Austin, Texas, wegen Verletzung von Patent- und Markenrechten bei Googles Betriebssystem Android auf 9 Mrd. US-Dollar verklagt. Konkret ging es um die Nutzung von Java-APIs, für die Google laut Oracle keine Lizenzgebühren entrichten würde. Der Oberste Gerichtshof sieht die Nutzung jedoch durch die sogenannte Fair-Use-Doktrin gedeckt.
📆 06.04. In einem seit 2010 laufenden Patentstreit zwischen Google und Oracle hat der Oberste Gerichtshof der USA zugunsten von Google entschieden. Der Onlinesuchmaschinenbetreiber wurde vom US-Hard- und Softwarehersteller aus Austin, Texas, wegen Verletzung von Patent- und Markenrechten bei Googles Betriebssystem Android auf 9 Mrd. US-Dollar verklagt. Konkret ging es um die Nutzung von Java-APIs, für die Google laut Oracle keine Lizenzgebühren entrichten würde. Der Oberste Gerichtshof sieht die Nutzung jedoch durch die sogenannte Fair-Use-Doktrin gedeckt.
📆 06.04. Einem Bericht des US-Fernsehsenders CNBC zufolge, plane Alphabet Inc., der Mutterkonzern von Google, einen Wechsel zu SAP. Konkret gehe es um die eingesetzte Finanzsoftware, die bisher von Oracle stammt. Weiter heißt es, Google hätte seinen Angestellten per E-Mail den Wechsel, der im Laufe des Monats Mai erfolgen soll, bereits angekündigt.

mehr Aktien Deutschland Top/Flop

Name Letzter %
1 & 1_Drillisch 26,00 Tendenz des Kurses +2,44
CTS Eventim 52,74 Tendenz des Kurses +0,15
Fraport 59,00 Tendenz des Kurses +0,10
Jenoptik 23,46 Tendenz des Kurses -4,87
Eckert+Ziegler AG O.N. 75,10 Tendenz des Kurses -6,07
Bechtle 150,80 Tendenz des Kurses -6,31
Duerr 32,74 Tendenz des Kurses -6,46
ThyssenKrupp 10,61 Tendenz des Kurses -8,18

mehr Aktien International Top/Flop

Name Letzter %
Salesforce.Com Inc 177,62 Tendenz des Kurses +0,66
Intesa Sanpaolo 2,373 Tendenz des Kurses +0,57
BNP Paribas 55,77 Tendenz des Kurses +0,38
Amgen 209,05 Tendenz des Kurses +0,07
S&T 20,54 Tendenz des Kurses -4,02
Engie 12,22 Tendenz des Kurses -4,08
Home Depot 270,70 Tendenz des Kurses -4,75
Boeing 185,76 Tendenz des Kurses -4,76

Ihre Meinung ist uns wichtig!