19:45 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 00:45 London (08:00 - 16:30) 01:45 Frankfurt (09:00 - 20:00) 08:45 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Kurzmeldungen

📆 30.07. Fresenius hat sich im vergangenen Quartal unerwartet stark von den Belastungen der Corona-Pandemie erholt und deshalb die Jahresziele angehoben. Für das Gesamtjahr peilt der Medizinkonzern einen Zuwachs für das um Sondereffekte und Währungseinflüsse bereinigte Konzernergebnis im niedrigen einstelligen Prozentbereich an. Zuvor wollte Fresenius das Ergebnis stabil halten.
📆 30.07. T-Mobile US hat im zweiten Quartal unterm Strich 978 Millionen US-Dollar verdient. Der Überschuss verachtfachte sich fast im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Damals litt die Bilanz allerdings unter den hohen Kosten aufgrund der Fusion mit dem Wettbewerber Sprint und der Corona-Krise. Die Erlöse stiegen um 13 Prozent auf 20 Milliarden US-Dollar.
📆 30.07. Im zweiten Quartal stieg der Nettogewinn von Amazon im Jahresvergleich um 50 Prozent auf 7,8 Milliarden US-Dollar. Die Erlöse legten um 27 Prozent auf 113,1 Milliarden US-Dollar zu. Anleger reagierten dennoch enttäuscht. Sie hatten mit einem (noch) stärkeren Wachstum gerechnet.
📆 29.07. Volkswagen hat nach einem starken zweiten Quartal die Prognose für das Gesamtjahr erneut angehoben. Wie die Wolfsburger mitteilten, werde die operative Rendite im Konzern zwischen sechs und 7,5 Prozent liegen und damit eine halben Prozentpunkt höher als bisher prognostiziert.
📆 29.07. Facebook hat im abgelaufenen Quartal einen Umsatz von ca. 29 Milliarden US-Dollar verzeichnet, ein Plus von 56 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Mit 10,4 Milliarden US-Dollar war der Gewinn mehr als doppelt so hoch wie vor einem Jahr. Die Social Media-Plattform profitierte von steigenden Werbeeinnahmen.
📆 29.07. Im zweiten Quartal verzeichnete HeidelbergCement ein Umsatzplus im Jahresvergleich von 15 Prozent auf knapp fünf Milliarden Euro. Das bereinigte Ergebnis legte um ca. 18 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro zu. Für das Gesamtjahr erwartet der Baustoffkonzern nun deinen deutlich Anstieg beim bereinigten Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen.
📆 29.07. Frohe Kunde von Airbus. Der Flugzeugbauer hat seine Ergebnis-Prognose für das laufende Geschäftsjahr verdoppelt. Der MDax-Konzern erhöhte die Prognose für das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von zwei auf vier Milliarden Euro. Im ersten Halbjahr verzeichnete Airbus bereits 2,7 Milliarden Euro. Bis Jahresende will der deutsch-französische Konzern nun 600 Verkehrsflugzeuge ausliefern. Bisher war man von 566 Maschinen ausgegangen.
📆 29.07. Morphosys hat im vergangenen Quartal den Umsatz deutlich gesteigert. Das Biotech-Unternehmen hat aber aufgrund hoher Kosten wie schon im ersten Quartal rote Zahlen geschrieben. Die Erlöse legten um mehr als das Doppelte auf 38,2 Millionen Euro zu. Der operative Verlust belief sich auf 71,4 Millionen nach 48,4 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.
📆 28.07. BASF hat im zweiten Quartal u.a. von der Erholung in der Autoindustrie profitieren können. Der Umsatz des Ludwigshafener Chemiekonzerns zog um 56 Prozent auf 19,8 Mrd. Euro an. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) fiel mit 2,35 Mrd. Euro zehnmal höher als im zweiten Quartal 2020 aus. Den Nettogewinn geben die Ludwigshafener mit 1,66 Mrd. Euro an. Im zweiten Quartal 2020 mussten sie noch ein Minus von 878 Mio. Euro verbuchen.
📆 28.07. Die jüngsten Übernahmen haben sich auf das Quartalsergebnis bei Deutsche Börse positiv niederschlagen können. Laut dem Frankfurter Handelsplattformenbetreiber wuchsen die Nettoerlöse im zweiten Quartal um mehr 13 Prozent auf 882 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungem (EBITDA) verbesserte sich um rund 17,5 Prozent auf 518 Mio. Euro. Unter dem Strich konnten die Anteilseigner nach 1,40 Euro im Vorjahresquartal aktuell 1,69 Euro je Aktie einstreichen. Analysten hatten lediglich mit 1,62 Euro gerechnet.
📆 28.07. Die Deutsche Bank kommt mit ihrem Konzernumbau und den Einsparungen weiter voran. Wie die Frankfurter Großbank für das zweite Quartal berichtet, stieg der Vorsteuergewinn auf 1,2 Mrd. Euro. Nach Steuern und nach Abzug von Minderheitsanteilen und Zinszahlungen entfallen unter dem Strich 692 Mio. Euro auf die Aktionäre. Zuvor stand noch ein Minus von 77 Mio. Euro in den Büchern. Mit 6,2 Mrd. Euro lagen die Erträge zwar knapp unter den Ergebnis aus dem Vorjahresquartal. Jedoch waren alle Geschäftsbereiche gegenüber dem Vorjahr profitabler, hieß es von CEO Christian Sewing.
📆 28.07. Bei Microsoft entwickelt sich das Cloud-Geschäft weiterhin zur Zufriedenheit des US-Soft- und Hardwareentwicklers. Dieses trug zu einem großen Teil zum Umsatz und Gewinn im Ende Juni abgeschlossenen vierten Quartal bei. Im Vergleich zum Vorjahresquartal legte der Umsatz um 21 Prozent auf 46,2 Mrd. US-Dollar zu, während der Nettogewinn und rund 50 Prozent auf 16,5 Mrd. US-Dollar anzog.
📆 28.07. Alphabet hat Umsatz und Gewinn im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres steigern können. Laut dem Mutterkonzern von Google zog der Umsatz um 62 Prozent auf knapp 62 Mrd. US-Dollar an. Stark ist auch die Entwicklung unter dem Strich. Der Nettogewinn kletterte von 7 Mrd. US-Dollar im Vorjahreszeitraum auf 18,5 Mrd US-Dollar. Der US-Technologieriese profitierte erneut von der bei seiner Tochter Google geschalteten Onlinewerbung.
📆 28.07. Das iPhone bleibt das Zugpferd bei Apple. Der US-Soft- und Hardwarehersteller verdankt seiner Mobiltelefonsparte den Großteil seiner Einnahmen im Ende Juli abgeschlossenen dritten Quartal. Während der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 33 Prozent auf 81,4 Mrd. US-Dollar kletterte, zog oder Nettogewinn mit einem Plus von 93 Prozent auf 21,7 Mrd. US-Dollar stark an.
📆 27.07. Die Aktie der Commerzbank notiert im laufenden Xetra-Handel bis 10:24 h 3,44 Prozent tiefer, nachdem Analysten der französischen Societé Generale die Frankfurter Großbank auf ?Sell? herabgestuft haben.
📆 27.07. BioNTech will die in der mRNA-Technologie gesammelte Erfahrung bei der Entwicklung ihres Corona-Impfstoffes nutzen, um ein Mittel gegen Malaria zu entwickeln. Ziel sei erst einmal, bis Ende 2022 eine klinische Studie vorlegen zu können. Unterstützung erhalten die Mainzer Biotechnologen u.a. durch die WHO und die EU-Kommission.
📆 27.07. Gut lief es bei KION im ersten Halbjahr. Wie der Frankfurter Gabelstaplerhersteller berichtet, kletterte der Umsatz um 26,5 Prozent auf 4,97 Mrd. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) wurde mit 462 Mio. Euro mehr als verdoppelt. Für das Gesamtjahr rechnen die Frankfurter aktuell mit einem etwas höheren Umsatz und EBIT, als bisher prognostiziert.
📆 27.07. Dürr kann im zweiten Quartal dank eines hohen Auftragseingangs, insbesondere nach Maschinen zur Holzverarbeitung, zulegen. Laut dem Stuttgarter Maschinen- und Anlagenbauer stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 7 Prozent auf 843 Mio. Euro. Unter dem Strich konnten 23 Mio. Euro eingenommen werden, nach einen Minus von 16 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Beim Jahresgesamtumsatz rechnen die Stuttgarter nun mit Einnahmen in einer Spanne von 3,6 bis 3,8 Mrd. Euro und damit mit 150 Mio. Euro mehr als zuvor. Die EBIT-Marge soll auf 5,0 bis 6,0 Prozent steigen (zuvor: 4,2 bis 5,2 Prozent).
📆 27.07. Die Papiere von Tesla legen im laufenden Xetra-Handel bis 9:58 h um 1,96 Prozent hinzu. Der US-Elektroautoproduzent konnte erstmals in seiner Geschichte beim Gewinn die Milliardenschwelle nehmen, dem globalen Chipmangel zum Trotz. Im zweiten Quartal konnte der Umsatz um 98 Prozent rund 12 Mrd. US-Dollar gesteigert werden, während der Nettogewinn sich mit 1,1 Mrd. US-Dollar gar verzehnfachte. Maßgebend waren dabei die vom Fließband gerollten Autos, die mit mit über 206.000 Einheiten ebenfalls auf einen Rekordwert stiegen.
📆 26.07. Vonovia hat es auch im zweiten Anlauf nich geschafft, den Wettbewerber Deutsche Wohnen zu übernehmen. Laut dem Bochumer Immobilienkonzern konnte er sich lediglich 47,3 Prozent der Aktienanteile sichern. Für die Übernahme wären jedoch mindestens 50 Prozent erforderlich. Zu seinem weiteren Vorgehen in der Sache äußerten sich die Bochumer nicht. Möglich wären u.a. der Verkauf der Anteile an Deutsche Wohnen oder ein neues Übernahmeangebot.
📆 26.07. Erneut muss BMW eines seiner Werke aufgrund von Bauteilmangel, allen voran im Bereich der Halbleiterprodukte, temporär still legen. Betroffen ist das Werk Regensburg. Neben der geplanten Pause von einer Woche werde noch eine Woche Betriebsferien direkt drangehängt, hieß es von den Bayern. Die Wiederaufnahme der Produktion sei für den 9. August geplant.
📆 26.07. Aufgrund des akuten Chipmangels rund um den Globus, gibt es bei TSMC Überlegungen, eine neue Produktionsstätte hochzuziehen. Der taiwanesische Halbleiterproduzent hat hierfür Japan und Deutschland in die engere Wahl genommen, hieß es heute vom CEO Mark Liu.
📆 23.07. Intel geht davon aus, dass es noch eine ganze Weile einen Chip-Mangel geben wird. Dies erklärte Konzern-Chef Pat Gelsinger. Er erwartet, dass die Talsohle bei den Engpässen in der zweiten Jahreshälfte durchschritten wird. Es wird noch ein bis zwei Jahre dauern, bis die Industrie die Nachfrage vollständig erfüllen kann.
📆 23.07. Twitter hat mit seinen Zahlen zum zweiten Quartal die Erwartungen übertroffen. In den Monaten April bis Ende Juni steigerte der Kurznachrichtendienst seinen Umsatz um 74 Prozent auf knapp 1,2 Milliarden Dollar im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Am Markt hatte man mit einer Milliarde Dollar gerechnet. Für das aktuelle Quartal prognostiziert das Unternehmen einen Umsatz bis zu 1,3 Milliarden Dollar. Im abgelaufenen Quartal machte Twitter erste Schritte mit seinem Abo-Produkt als zusätzliche Einnahmequelle zu den Werbeerlösen.
📆 23.07. Shop Apotheke hat die Prognose für das Gesamtjahr gesenkt. Die Online-Apotheke erwartet nur noch ein Umsatzwachstum von 10 bis 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Zuvor erwartete das Unternehmen rund 20 Prozent. Die Gewinnmarge wird nur noch rund um Null erwartet. Bislang war man von 2,2 bis 2,8 Prozent ausgegangen. Shop Apotheke begründet die schwachen Daten mit Engpässen in der Logistik.
📆 22.07. Der Ausweitung seines 5G-Netzes und der damit verbundene steigende Verkauf von 5G-fähigen Mobilfunktelefonen schlägt sich bei Verizon Communications im zweiten Quartal positiv nieder. Laut dem US-Telekommunikationskonzern legte der Umsatz um rund 23 Prozent auf 5,95 Mrd. US-Dollar zu. Unter dem Strich wurde ein Plus von 10,8 Prozent auf 33,8 Mrd. US-Dollar verbucht. Sowohl Umsatz als auch Gewinn lagen damit über der Prognose von Analysten
📆 22.07. Coca Cola hat ein erfolgreiches zweites Quartal hinlegen können. Wie der in Atlanta beheimatete Limonadenhersteller berichtet, sind Umsatz und Gewinn gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg der Umsatz um knapp 42 Prozent auf 10,132 Mrd. US-Dollar. Der Nettogewinn verbesserte sich um mehr als 48 Prozent auf 2,64 Mrd. US-Dollar. Die im Vergleich zur restlichen Wirtschaft schnellere Erholung sei hierfür maßgebend gewesen, so CEO James Quincey.
📆 22.07. Stratec befindet sich u.a. dank einer anhaltend hohen Nachfrage an Produkten rund um Corona weiter auf Wachstumskurs. Vorläufigen Zahlen zufolge zog der Umsatz im ersten Halbjahr um 31 Prozent auf 156 Mio. Euro an, während das bereinigte operative Ergebnis (EBIT) um 87 Prozent auf 34 Mio. Euro klettern konnte. Die Brinkenfelder Medizintechniker rechnen angesichts der Zahlen für das Gesamtjahr mit einem Umsatzplus von mindestens 12 Prozent. Das endgültige Zahlenwerk wollen sie am 6. August präsentieren.
📆 22.07. Roche hat im ersten Halbjahr von einer hohen Nachfrage seiner Covid-19-Tests und bei neuen Medikamenten profitieren können. Der Umsatz kletterte um 5 Prozent auf 30,7 Mrd. Schweizer Franken. Wechselkursbereinigt stieg er gar um 8 Prozent. Unter dem Strich drückte jedoch ein starker Schweizer Franken auf das Ergebnis. Hier gab es ein Minus von 3 Prozent auf 8,2 Mrd. Schweizer Franken.
📆 22.07. Die Papiere von Texas Instruments finden sich am Donnerstagmorgen in tiefroten Gefilden wieder. Auf Xetra-Basis notieren sie um 9;29 h 2,83 Prozent tiefer. Auslöser ist die Umsatzprognose für das dritte Quartal, die hinter den Erwartungen von Analysten zurückblieb. Dies hätten dem Halbleiterhersteller aus den USA etwas mehr zugetraut, angesichts der aktuellen Zahlen für das Ende Juni beendete zweite Quartal. In diesem stieg der Umsatz um 41 Prozent auf 4,58 Mrd. US-Dollar und der Nettogewinn um 40 Prozent auf 1,93 Mrd. US-Dollar.
📆 21.07. Netflix kann im zweiten Quartal bei Umsatz und Gewinn zulege. Laut dem US-Videostreamingdienst zog der Umsatz um 19 Prozent auf 7,3 Mrd. US-Dollar an. Der Nettogewinn kletterte um kräftige 90 Prozent auf 1,4 Mrd. US-Dollar. Der Zuwachs blieb mit 1,5 Mio. Neukunden auf 209 Mio. Abonnenten rund um dem Globus hinter den Erwartung zurück. Ein Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum sei jedoch nur bedingt möglich. In diesem hatten alle Videostreamingdienste coronabedingt mehr Aboabschlüssen aufzuweisen. Netflix sieht sich mit seinen Angebot weiter auf aufgestellt. Der wachsenden Konkurrenz wolle man zudem mit der Erschließung neuer Märkte entgegentreten. Neben der bereits laufenden Vermarktung von Merchandisingprodukten, tragen sich die Amerikaner auch mit dem Gedanken, in den Videospielemarkt einzusteigen.
📆 21.07. Daimler präsentiert heute sein Gesamtzahlenwerk für das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres. Der Stuttgarter Autobauer hat sich gegenüber dem stark durch Corona geprägten Vorjahresquartal und Lieferengpässen bei benötigten Halbleiterprodukten erholen können. Beim Umsatz wurde ein Plus von 44 Prozent auf 43,5 Mrd. Euro verbucht. Das bereinigte operative Ergebnis kletterte auf 5,42 Mrd. Euro, während im Vorjahreszeitraum noch ein Minus von 708 Millionen Euro in den Büchern stand. Der Nettogewinn kletterte auf 3,6 Mrd. Euro, nach einem Minus von 2 Mrd. Euro im zweiten Quartal 2020.
📆 21.07. Bei SAP ist das Cloud-Geschäft weiter auf dem Vormarsch. Neukunden und Bestandskunden, die von der herkömmlichen Softwarelizenzierung hinübergewechselt sind, sorgen für Zufriedenheit bei der Walldorfer Softwareschmiede. Soweit, dass die Jahresprognose bereits zum zweiten Mal angehoben worden ist. Der Gesamtumsatz 2021 solle demnach um einen vollen Prozentpunkt auf 2 bis 3 Prozent wachsen. Im zweiten Quartal gaben zwar der Umsatz um 1 Prozent auf 6,7 Mrd. Euro und das operative Ergebnis um zwei Prozent auf 1,92 Mrd. Euro gegenüber dem Vorjahr nach. Letztgenanntes schnitt jedoch besser als von Ökonomen prognostiziert ab. Unter dem Strich konnten die Walldorfer stark zulegen. Der Nettogewinn zog um rund 66 Prozent auf 1,45 Mrd. Euro an.
📆 20.07. IBM hat mit seinen Zahlen zum abgelaufenen Quartal die Analystenerwartungen übertroffen. Für das zweite Quartal gab der IT-Konzern einen Umsatz von 18,75 Milliarden Dollar bekannt, ein Plus von drei Prozent. Analysten hatten mit 18,3 Milliarden Dollar gerechnet. Der Nettogewinn allerdings gab auf 1,33 Milliarden Dollar nach. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 1,36 Milliarden Dollar.
📆 20.07. ProSiebenSat.1 hat seine Prognose für das Gesamtjahr erhöht. Wie der Medienkonzern berichtet, soll der Umsatz im laufenden Jahr bereinigt um Portfolioänderungen um neun bis elf Prozent auf 4,4 bis 4,5 Milliarden Euro steigen. Bisher hatte die Senderkette 4,25 bis 4,45 Milliarden Euro angepeilt. Auch beim Ergebnis will ProSiebenSat.1 besser abschneiden als bisher geplant. Das bereinigte operative Ergebnis soll nun bei rund 820 Millionen Euro liegen (plus/minus 20 Millionen Euro). Erst im Mai hatte der Medienkonzern seine Ziele angehoben.
📆 19.07. Zoom kauft ein. Der US-Videodienst kauft den Cloud-Software-Hersteller Five9 für 14,7 Milliarden Dollar. Medienberichten zufolge wird das Geschäft als operative Einheit von Zoom unter dem bisherigen Chef von Five9, Rowan Trollope, weitergeführt. Der Deal wird voraussichtlich in der ersten Hälfte des kommenden Jahres abgeschlossen sein.
📆 16.07. In dem Gezerre um eine Komplettübernahme der Media-Saturn-Holding will Ceconomy die Aktionäre womöglich erneut abstimmen lassen. Einige Investoren hatten gegen die Pläne geklagt, da Ceconomy für die Umsetzung eine Kapitalerhöhung durchführen will.
📆 16.07. Tesla-Chef Elon Musk hat eingeräumt, dass der Cybertruck ein Flop werden könne. Dies erklärte er via Twitter. Allerdings sei es ihm egal, da er das auußergewöhnliche Design des E-Trucks liebe. Im September gab Tesla bekannt, dass es 500.000 Vorbestellungen für das Auto gäbe. Diess müssen aber nicht automatisch in einem Kaufabschluss enden.
📆 16.07. Medienberichten zufolge will Facebook in den nächsten 18 Monaten über eine Milliarde Dollar an Influenzier zahlen. Dies berichtet das Wirtschaftsmagazin Forbes. Über die Influencer würden mehr Nutzer auf Facebook gelockt, die Influencer wiederum hätten ein gesichertes Einkommen. Konkurrenten allerdings planen ähnliche Modelle.
📆 15.07. Die Aktie von Siemens Energy befindet sich im laufenden Handel im freien Fall. Auf Xetra-Basis verliert sie bis 10:18 h 9,31 Prozent. Der Mischkonzern revidierte seine Jahresprognose nach unten, weil die Windkrafttochter Siemens Gamesa im laufenden Geschäftsjahr mit roten Zahlen rechnen muss.
📆 15.07. Daimler konnte sich im zweiten Quartal Lieferengpässen, wie durch die globale Halbleiter-Knappheit bedingt, widersetzen und die Markterwartungen übertreffen. Einsparungen, eine Steigerung bei den Verkäufen und höhere Preise waren hierfür ausschlaggebend. So konnten die Stuttgarter beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) 5,19 Mrd. Euro verbuchen. Im Vorjahreszeitraum stand noch ein Minus von 1,68 Mrd. Euro in den Büchern. Das komplette Zahlenwerk soll am 21. Juli folgen.
📆 14.07. Hugo Boss erfreut die Anleger. Die Aktie steigt im Xetra-Handel bis 10:29 h um 4,94 Prozent. Nach einem guten Zahlenwerk prognostiziert der Mode- und Textilhersteller aus Metzingen u.a. ein Umsatzplus von 30 bis 35 Prozent für das Geschäftsjahr 2021. Im zweiten Quartal konnten die Metzinger den Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 133 Prozent auf 629 Mio. Euro verbessern. Das operative Ergebnis wird mit 42 Mio. Euro beziffert. Im Vorjahresquartal musste ein Minus von 250 Mio. Euro verbucht werden.
📆 14.07. Augrund eines Feuers in der Fabrik in Chattanoga, Tennesee, musste Volkswagen am gestrigen Tag seine Bänder herunterfahren. Das Feuer konnte laut Werksleiter Tom du Plessis relativ schnell gelöscht werden. Die Mitarbeiter seinen zudem evakuiert worden. Wann die Produktion wieder hochgefahren werden kann, müsse noch abgewartet werden.
📆 13.07. Qiagen verzeichnete ein schwächer als erwartetes zweites Quartal und musste daher die Umsatzprognose für das Gesamtjahr senken. Der MDax-Konzern geht nun von einem Umsatzanstieg von mindestens 12 Prozent aus. Zuvor war Qiagen von einem Plus von 18 bis 20 Prozent aus ausgegangen.
📆 09.07. BioNTech und Partner Pfizer gehen davon aus, dass die Schutzimpfung ihres Vakzins nach ca. einem halben Jahr nachlässt und eine dritte Impfung erforderlich ist. Auf Basis der bisher vorliegenden Daten sei es Konzernangaben zufolge wahrscheinlich, dass eine weitere Dosis sechs bis zwölf Wochen nach der vollständigen Impfung erforderlich wird.
📆 09.07. Auf dem Weg zur Komplett-Übernahme der Media-Saturn Holding sind Ceconomy Steine in den Weg gelegt worden. Der SDax-Konzern will eine Kapitalerhöhung durchführen, um die Übernahme stemmen zu können. Mehrere Aktionäre haben gegen dieses Vorhaben geklagt. Ceconomy verwies auf eine vorläufige Rechtsauffassung des Oberlandesgerichts Düsseldorf zur Freigabe der geplanten Kapitalerhöhung. Ceconomy hält grundsätzlich allerdings an den Übernahme-Plänen fest.
📆 09.07. Medienberichten zufolge wird heute nach zwei erfolglosen Versuchen die vorzeitige Vertragsverlängerung mit VW-Chef Herbert Diess beraten. Der Aufsichtsrat will einen Vierjahresvertrag bis Oktober 2025 besprechen. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Reuters und bezieht sich dabei auf Insider-Informationen. Über Details werde noch gesprochen.
📆 08.07. Für Google wird es wieder einmal stressig. 36 US-Bundesstaaten sowie die US-Hauptstadt Washington D.C. haben eine Klage gegen das Tochterunternehmen von Alphabet Inc. eingereicht. US-Medien zufolge soll es sich dabei um Verstöße beim Wettbewerbsrecht bei Apps im Google Play Store drehen.
📆 08.07. Für Google wird es wieder einmal stressig. 36 US-Bundesstaaten sowie die US-Hauptstadt Washington D.C. haben eine Klage gegen das Tochterunternehmen von Alphabet Inc. eingereicht. US-Medien zufolge soll es sich dabei um Verstöße beim Wettbewerbsrecht bei Apps im Google Play Store drehen.
📆 08.07. Kräftig nach oben geht es für die Aktie von Knorr-Bremse im laufenden Handel. An der Börse Xetra gewinnt es bis 10:29 h 6,56 Prozent hinzu. Anleger reagieren damit auf die Entscheidung des Münchener Bremssystemeherstellers, einer Mehrheitsübernahme beim Autozulieferer Hella eine Absage zu erteilen. Die Münchener verwiesen auf eigene Analysen, denen zufolge der angestrebte Austausch von Schlüsseltechnologien nicht den erwarteten Erfolg liefern könnten.
📆 07.07. Ein an Microsoft vergebener Großauftrag des US-Verteidigungsministeriums ist von diesem mit dem Verweise auf veränderte Anforderungen beim Militär wieder zurückgezogen worden. Das milliardenschwere Projekt im Bereich Cloud-Cumputing hatte bereits mit Verzögerungen zu kämpfen, bevor der Zuschlag im Jahr 2019 an Microsoft ging. Sehr zum Unwohl von Amazon, die darin eine Benachteiligung sahen und dagegen klagten. Bereits zuvor als eigentlicher Favorit gehandelt, dürfte sich die Aussicht auf den Zuschlag bei Amazon nun deutlich gebessert haben.
📆 07.07. Ein an Microsoft vergebener Großauftrag des US-Verteidigungsministeriums ist von diesem mit dem Verweise auf veränderte Anforderungen beim Militär wieder zurückgezogen worden. Das milliardenschwere Projekt im Bereich Cloud-Cumputing hatte bereits mit Verzögerungen zu kämpfen, bevor der Zuschlag im Jahr 2019 an Microsoft ging. Sehr zum Unwohl von Amazon, die darin eine Benachteiligung sahen und dagegen klagten. Bereits zuvor als eigentlicher Favorit gehandelt, dürfte sich die Aussicht auf den Zuschlag bei Amazon nun deutlich gebessert haben.
📆 07.07. Nordex konnte ein Großauftrag in Australien unter Dach und Fach bringen. Der Windkraftanlagenbauer soll für eine Tochter von Acconi Energia einen Windpark in der Nähe von Warwick mit 162 Turbinen mit einer Gesamtleistung von 923 Megawatt ausstatten. Dies verhilft der Aktie von Nordex zu einem Plus von 2 Prozent im Xetra-Handel, Stand 10:05 h.
📆 07.07. Die Aktie von SAP legt im laufenden Handel deutlich zu. Sie gewinnt bis 9.49 h 2,81 Prozent im Xetra-Handel hinzu. Die Walldorfer Softwareschmiede profitiert von einer positiven Analystenbewertung. Die Bank of America stufte das Papier von ?Underperform? auf ?Buy? hoch und hob das Kursziel von 92 auf 150 Euro an. Die US-Großbank verweist auf ein anziehendes Cloud-Geschäft.
📆 06.07. Nach guten Geschäften in den ersten sechs Monaten wird Sartorius zuversichtlicher für das Gesamtjahr. Der Pharmazulieferer erwartet nun für 2021 einen währungsbereinigten Umsatz von 45 Prozent, statt den bisher angenommenen 35 Prozent. Auch das bereinigte operative Ergebnis soll höher ausfallen als bisher angenommen.
📆 06.07. Der Corona-Impfstoff von BioNTech/Pfizer wirkt nicht so effizient gegen die Delta-Variante, wie erhofft. Dies haben israelische Forscher herausgefunden. Zwar sei das Vakzin beträchtlich wirksam gegen schwere Verläufe. Bei der Vorbeugung gegen eine Infektion sei der Impfstoff allerdings nicht so wirksam.
📆 05.07. Die Lufthansa profitiert von der aktuell niedrigen Zahl an Neuinfektionen, da die Nachfrage nach Dienstreisen wieder steigt. Wie Harry Hohmeister erklärte, erlebe man derzeit ein Comeback der Dienstreise. Gerade in Deutschland und Europa ziehe die Nachfrage der Unternehmen nach Flugreisen wieder deutlich an.
📆 05.07. Heute ist es soweit: Amazon- Gründer- und Chef Jeff Bezos gibt seinen Chef-Posten nach fast drei Jahrzehnten ab. Nachfolger wird Andy Jassy. Bezos bleibt aber Vorsitzender des Verwaltungsrats und dürfte weiterhin die Geschicke des Internet-Giganten mitbestimmen.
📆 02.07. CTS Eventim setzt auf das Prinzip Hoffnung mit Blick auf das vierte Quartal. Wie Vorstandschef Klaus Peter Schulenberg der "FAZ" mitteilte, hoffe er, dass man im vierten Quartal Indoor-Konzerte mit voller Kapazität ohne Abstand und Maske sehen wird. Er hoffe, dass dies bereits ab November möglich sei. Natürlich nur mit der 3-G-Regel: geimpft, getestet, genesen.
📆 02.07. BMW hat im zweiten Quartal wie Wettbewerber Volkswagen von der Erholung des US-Markts profitiert. Die Münchener verkauften in den Monaten April bis Ende Juni 96.561 Neuwagen seiner Kernmarke. Dies entspricht einem Plus von ca. 90 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.
📆 02.07. VW hat im zweiten Quartal in den USA 120.520 Neuwagen seiner Kernmarke verkauft. Das waren 72 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, der pandemiebedingt schwach verlief. Volkswagen sprach vom besten Verkaufsergebnis seit 1973! Die Tochter Audi setzte sogar 92 Prozent mehr ab, Porsche verzeichnete ein Plus von 56 Prozent.
📆 01.07. Amazon reagiert auf die bereits Anfang Juni erfolgte Ernennung von Lina Khan zur neuen Vorsitzenden der US-Handelsbehörde FTC verstimmt. Die FTC hatte eine Untersuchung gegen Amazon zur Klärung der Wettbewerbsposition des Tech-Giganten aus Seattle, USA, eingeleitet, Amazon hält Lina Khan jedoch für voreingenommen und verlangt von der FTC ein Heraushalten von Lina Khan aus der laufenden Untersuchung. Amazon untermauert seinen Vorwurf mit einer öffentlichen Aussage der 32jähirgen Khan, laut der Amazon gegen Kartellrecht verstoße und deshalb zerschlagen werden müsste. Ebenso wird auf einen Artikel Khans aus ihrer Zeit als Studentin an der Columbia Law School im Jahr 2017 verwiesen. Im "Yale Law Journal" referierte sie darüber, dass gängige Kartell-Modelle bei Großkonzernen wie Amazon nicht greifen würden.
📆 01.07. Anleger von Nordex reagieren im laufenden Handel verstimmt und schicken das Papier des Hamburger Windkraftanlagenherstellers in tiefrote Gefilde. Stand 10:30 h weisen die Titel auf Xetra-Basis ein Minus von 11,33 Prozent aus. Auslöser war die Bekanntgabe einer Kapitalerhöhung, u.a. zwecks Verbesserung der Bilanz und für künftiges Wachstum. Dafür sollen knapp 43 Millionen neue Aktien zum Stückpreis von 13,70 Euro ausgegeben werden.
📆 01.07. Das Homeoffice in der Corona-Pandemie kam Micron zugute. Wie der US-Chiphersteller berichtet, kletterte der Umsatz im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 36 Prozent auf 7,42 Mrd. US-Dollar. Der Gewinn je Aktie beläuft sich auf 1,88 US-Dollar. Ökonomen hatten lediglich mit 1,72 US-Dollar je Anteilsschein gerechnet.
📆 30.06. Nach einen Auftrag in der Vorwoche über eine Gesamtleistung von knapp 314 Megawatt, heimst Nordex einen weiteren Auftrag aus Brasilien ein. Für einen Windpark im Nordosten Brasiliens soll der Windkraftanlagenbauer 70 Windturbinen mit einer Gesamtleistung von mehr als 399 Megawatt liefern. Der Baustart ist für 2023 festgelegt.
📆 30.06. Die Aktie der Volkswagen AG muss im laufenden Handel deutliche Abschläge hinnehmen. Im Xetra-Handel büßt sie bis 10:15 h 3,28 Prozent ein. Ausschlaggebend ist ein Urteil aus dem US-Bundesstaat Ohio. Dort entschied das Oberste Gericht, dass der Wolfsburger Autobauer im sogenannten Dieselgate-Skandal über denen auf Bundesebene festgelegten Strafen hinaus verurteilt werden kann. Volkswagen will das Urteil nicht hinnehmen und gab bereits bekannt, den Fall vor den Supreme Court, dem obersten Gericht der USA, bringen zu wollen.
📆 29.06. Ralf Zeiger, Betriebsratsvorsitzender der SAP SE, ist am Wochenende überraschend von seinem Amt zurückgetreten. Seit einiger Zeit gibt es Streit um die möglicherweise manipulierte Aufsichtsratswahl 2012. Dieser Zwist hatte zuvor bereits personelle Konsequenzen gefordert.
📆 28.06. Volkswagen hat einen konkreten Zeitpunkt für den Abschied vom Verbrennungsmotor genannt. Wie die Wolfsburger mitteilten, wird in Europa zwischen 2033 und 2035 aus dem Geschäft mit den Verbrennungsmotoren ausgestiegen. In den USA und China wird dies später geschehen. In Südamerika und Afrika wird es noch deutlich länger dauern.
📆 25.06. Microsoft hat sein neues Betriebssystem Windows 11 vorgestellt. Die Videokonferenz-Software Microsoft Teams soll direkt mit an Bord sein, ebenso über eine neue Xbox-App das hauseigene Spiele-Abo Games Pass. Hiermit reagiert der Software-Gigant auf die in der Pandemie stark gestiegene Nutzung von Videokonferenzen und Computer-Spielen.
📆 25.06. Nike hat im vergangenen Quartal die Erwartungen von Analysten übertroffen. Der Umsatz in Nordamerika stieg um 141 Prozent auf knapp 5,4 Milliarden Dollar. Weltweit stiegen die Erlöse auf 12,3 Milliarden Dollar, fast doppelt so hoch wie im Vorjahreszeitraum. Nike profitierte hierbei von den Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Unterm Strich verdiente der Sportartikelhersteller 1,5 Milliarden Dollar, nach einem Verlust von 790 Millionen Dollar im Vorjahresquartal.
📆 25.06. Da hatte das Management von Panasonic einen guten Riecher, als es sich vor elf Jahren 1,4 Millionen Aktien von E-Auto-Bauer Tesla für 25 Millionen Euro sicherte. Dieses Aktienpaket hat Panasonic nun für umgerechnet ca. drei Milliarden Euro verkauft. Das entspricht einem prozentualen Plus von fast 12.000 Prozent.
📆 24.06. Nordex freut sich über einen neuen Großauftrag. Wie der Hamburger Windkraftanlagen-Produzent berichtet, hat AES Brasil Windturbinen mit einer Gesamtleistung von 314 Megawatt geordert. Der Auftrag umfasst auch eine fünfjährigen Wartungszeitraum und die Option der Verlängerung auf bis zu 20 Jahre.
📆 24.06. Ströer passt seine Prognose für das zweite Quartal an. Wie das Kölner auf Online- und Außenwerbung spezialisierte Medienunternehmen berichtet, hat es sich von der Pandemie besser als erwartet erholen können. Daher rechnet es beim Umsatz mit einer Steigerung von 42 (zuvor: 40) Prozent gegenüber den Vorjahreszeitraum und beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) mit einem Plus von 70 (zuvor: 60) Prozent.
📆 24.06. Siemens hat seine in der ersten Maiwoche nach oben korrigierte Gewinnprognose bestätigt. Der Mischkonzern rechnet für das zu Ende September ablaufende Geschäftsjahr 2020/21 mit einen Gewinn in der Spanne von 5,7 bis 6,2 Mrd. Euro. Anders als im Mai sind nun auch die erwarteten Sondereffekte auch der Übernahme von Varian, einem Unternehmen aus der Krebsforschung, durch die Tochter Siemens Healthineers, inkludiert. Dabei lässt der Konzern jedoch aus, ob die Entwicklung im laufenden Jahr ihn die Übernahme besser verarbeiten lässt oder ob die Sondereffekte geringer als bisher kalkuliert ausfällt.
📆 23.06. Kräftig aufwärts geht es für die Aktie von Pernod Ricard am Mittwochvormittag Im Xetra-Handel steigt sie bis 10:09 h um 3,22 Prozent, nachdem der französische Spirituosenhersteller seine Gewinnprognose für das laufenden Fiskaljahr 2020/21 angehoben hat. Ursprünglich wurde mit einem Plus von 10 Prozent gerechnet welches aktuell auf 16 Prozent angehoben worden ist. Die Franzosen verweisen dabei auf schneller als kalkulierte Erholung und den Wegfall von Beschränkungen, die im Zuge der Corona-Pandemie auferlegt worden sind.
📆 23.06. Boeing hat einen Entschädigungsfonds in Höhe von 500 Mio. US-Dollar aufgelegt. Der US-Flugzeugbauer will damit die Hinterbliebenen der 346 Todesopfer der beiden Abstürze der 737 Max-Modelle entschädigen. Dies ist ein Teil des 2,5 Mrd. US-Dollar schweren Vergleichs, den Boeing bereits im Januar mit dem US-Justizministerium ausgehandelt hatte.
📆 23.06. Brenntag übernimmt Storm Chaser (JM Swank), einen US-Anbieter von Lebensmittelinhaltsstoffen. Die Übernahme will der Essener Chemiekonzern im dritten Quartal des laufenden Jahres vollziehen. Die Amerikaner weisen für 2020 einen Umsatz in Höhe von 5000 Mio. US-Dollar aus.
📆 23.06. Vonovia hat den Aktionären der Deutsche Wohnen in der geplanten Übernahme des Wettbewerbers eine Frist gesetzt. Bis zum 21. Juli (23:59 h) haben die Anleger Zeit, über das Angebot von Vonovia in Höhe von 18 Mrd. Euro bzw. 52 Euro je Aktie zu entscheiden. Bis zu diesem Datum muss sich Vonovia mehr als 50 Prozent an der Deutsche Wohnen gesichert haben. Derzeit hat sie einen Anteil von 22 Prozent
📆 23.06. Vonovia hat den Aktionären der Deutsche Wohnen in der geplanten Übernahme des Wettbewerbers eine Frist gesetzt. Bis zum 21. Juli (23:59 h) haben die Anleger Zeit, über das Angebot von Vonovia in Höhe von 18 Mrd. Euro bzw. 52 Euro je Aktie zu entscheiden. Bis zu diesem Datum muss sich Vonovia mehr als 50 Prozent an der Deutsche Wohnen gesichert haben. Derzeit hat sie einen Anteil von 22 Prozent.
📆 23.06. Vonovia hat den Aktionären der Deutsche Wohnen in der geplanten Übernahme des Wettbewerbers eine Frist gesetzt. Bis zum 21. Juli (23:59 h) haben die Anleger Zeit, über das Angebot von Vonovia in Höhe von 18 Mrd. Euro bzw. 52 Euro je Aktie zu entscheiden. Bis zu diesem Datum muss sich Vonovia mehr als 50 Prozent an der Deutsche Wohnen gesichert haben. Derzeit hat sie einen Anteil von 22 Prozent.

mehr Aktien Deutschland Top/Flop

Name Letzter %
Eckert+Ziegler AG O.N. 116,20 Tendenz des Kurses +3,20
1 & 1 25,00 Tendenz des Kurses +2,21
Varta 145,40 Tendenz des Kurses +2,18
Bechtle 174,95 Tendenz des Kurses +1,80
Deutsche Bank 10,54 Tendenz des Kurses -3,87
Fresenius Medical Care 66,84 Tendenz des Kurses -4,16
Aixtron 20,75 Tendenz des Kurses -4,64
MTU 207,00 Tendenz des Kurses -4,96

mehr Aktien International Top/Flop

Name Letzter %
EssilorLuxottica 159,94 Tendenz des Kurses +4,85
Linde 259,25 Tendenz des Kurses +3,25
Procter & Gamble 120,28 Tendenz des Kurses +2,63
Travelers Companies Inc 126,30 Tendenz des Kurses +2,10
AB InBev 53,19 Tendenz des Kurses -2,81
Rio Tinto Plc 73,10 Tendenz des Kurses -3,18
Engie 11,29 Tendenz des Kurses -3,54
Caterpillar 172,80 Tendenz des Kurses -3,89

Ihre Meinung ist uns wichtig!