20:13 New York (Handel von 09:30 - 16:00) 01:13 London (08:00 - 16:30) 02:13 Frankfurt (09:00 - 20:00) 09:13 Tokyo (09:00 - 11:00 | 12:30 - 15:00)

Kurzmeldungen

📆 22.10. Snap hat hat im vergangenen Geschäftsquartal die Umsatzerwartungen verfehlt. Die Erlöse des Anbieters der populären App "Snapchat" stiegen in den Monaten Juli bis Ende September von 678,7 Millionen US-Dollar auf 1,07 Milliarden US-Dollar. Die Investoren zeigten sich insbesondere vom Ausblick enttäuscht. Snap rechnet im nächsten Quartal mit einem Umsatz von 1,65 bis 1,205 Milliarden US-Dollar.
📆 22.10. Intel hat im dritten Quartal seinen Umsatz um fünf Prozent auf 19,2 Milliarden US-Dollar gesteigert. Unterm Strich verzeichnete der Halbleiter-Konzern einen Gewinn von 6,8 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Analysten zeigten sich dennoch enttäuscht, sie hatten mit mehr gerechnet.
📆 22.10. Der geplante Kauf von Siltronic an den Konkurrenten Globalwafers aus Taiwan ist noch nicht unter Dach und Fach. Wie Siltronic mitteilte, seien sich hinziehende Gespräche über regulatorische Freigaben dafür verantwortlich, dass die bis zu 4,35 Milliarden Euro schwere Übernahme wohl nicht bis zum Jahresende vollzogen werden könne.
📆 21.10. Chip-Krise hin oder her. Bei Tesla läuft es. Der US-Elektroautoproduzent hat im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum den Umsatz um 57 Prozent auf 13,8 Mrd. US-Dollar steigern können. Der Gewinn zog im Vergleichszeitraum um beachtliche 389 Prozent auf 1,6 Mrd. US-Dollar an. Die Amerikaner lieferten von ihrem Model 3 und Model Y insgesamt 232.025 Einheiten aus.
📆 21.10. Laut informierten Kreisen zeigt PayPal Interesse an Pinterest. Für den Betreiber der gleichnamigen Online-Pinnwand für Grafiken und Fotos habe der US-Bezahldienstleister 70 US-Dollar je Aktie geboten, heißt es weiter. Dies entspräche einem Kaufpreis von rund 45 Mrd. US-Dollar.
📆 21.10. Novartis und BioNTech haben einen neuen Vertrag abgeschlossen. Der in Basel ansässige Biotechnologiekonzern ist mit der Fertigstellung und Abfüllung des vom Mainzer Wettbewerber und seinem US-Partner Pfizer hergestelltem Corona-Impfstoffs beauftragt. Gemäß Vertrag soll die jährliche Produktion in der Fertigungsanlage in Ljubljana, Slowenien, im Jahr 2022 auf 24 Mio. Dosen ausgeweitet werden.
📆 21.10. Novartis und BioNTech haben einen neuen Vertrag abgeschlossen. Der in Basel ansässige Biotechnologiekonzern ist mit der Fertigstellung und Abfüllung des vom Mainzer Wettbewerber und seinem US-Partner Pfizer hergestelltem Corona-Impfstoffs beauftragt. Gemäß Vertrag soll die jährliche Produktion in der Fertigungsanlage in Ljubljana, Slowenien, im Jahr 2022 auf 24 Mio. Dosen ausgeweitet werden.
📆 21.10. Die Metro AG profitiert von der Erholung im Gastronomiebereich. Der Großhandelskonzern aus Düsseldorf verbesserte den Umsatz im vierten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 9,5 Prozent auf 7,1 Mrd. Euro und übertraf damit die Markterwartungen deutlich. Das gute vierte Quartal konnte die Minus im Gesamtjahr 2020/21 jedoch nicht wettmachen. Die Düsseldorfer büßten beim Umsatz 3,4 Prozent auf 24,8 Mrd. Euro ein. Klare Zahlen zum Gewinn gab es hingegen nicht. Dieser soll sich jedoch im oberen Bereich der prognostizierten Spanne bewegen. Der komplette Bericht für das Geschäftsjahr 2020/21 soll am 15. Dezember folgen.
📆 21.10. SAP hat seine endgültigen Zahlen für das dritte Quartal veröffentlicht. Die Walldorfer Softwareschmiede konnte allen voran dank eines gut laufenden Cloud-Geschäfts den Umsatz um 5 Prozent auf 6,845 Mrd. Euro verbessern. Das Betriebsergebnis nach Non-IFRS-Rechnungsstellung gab um 15 Prozent auf 1,249 Mrd. Euro nach, auf IFRS-Basis und währungsbereinigt zog es um 2 Prozent auf 2,102 Mrd. Euro an. Beim Nettogewinn gab es ein Plus von 1 Prozent auf 2,13 Mrd. Euro. Die Gesamtprognose wurde, basierend auf dem aktuellen Zahlenwerk, angehoben.
📆 20.10. Die Übernahme des US-Wettbewerbers Politico ist laut dem Axel Springer Verlags in trockenen Tüchern. Laut den Berlinern sind alle nötigen Genehmigungen von den Behörden eingeholt worden womit es zu einem erfolgreichen Kaufabschluss kommen konnte.
📆 20.10. Netflix hat im dritten Quartal seinen Abonnentenzahl wieder erhöhen können. Der US-Videostreamingdienst lockte mit Serien wie "Squid Game" und "Money Heist" weltweit 4,4 Mio. neue Abonnenten an. Ökonomen hatten mit einem Zuwachs von lediglich 3,5 Millionen gerechnet. Die Gesamtzahl der Abonnements erhöhte sich damit auf 214 Millionen. Der Umsatz kletterte gegenüber den Vorjahreszeitraum um 16 Prozent auf 7,5 Mrd. US-Dollar. Der Nettogewinn zog mit 80 Prozent auf 1,45 Mrd. US-Dollar stark an.
📆 20.10. Ein Plus beim Umsatz und beim Nettogewinn weist Deutsche Börse für das dritte Quartal aus. Der Frankfurter Handelsplattformenbetreiber profitierte eigenen Angaben zufolge u.a. von gestiegenen Strom- und Gaspreisen an verschiedenen Märkten. Der Umsatz zog um 18 Prozent auf 837,9 Mio. Euro, während unter dem Strich ein Plus von 32 Prozent auf 300,3 Mio. Euro eingefahren worden ist. Damit wurde die Prognose der Analysten übertroffen.
📆 19.10. Die Software AG hat die Prognose für das Gesamtjahr angepasst. Der Konzern rechnet damit, dass sich die Datenbanksparte ?Adabas & Natural? besser entwickeln wird als erwartet. Es wird nun von einem währungsbereinigten Rückgang der Aufträge in dem Geschäftsbereich von acht bis zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahr statt mit einem Minus zwischen 20 und 30 Prozent gerechnet. Für das Segment ?Digital Business? hat die Software AG die Prognose nach unten korrigiert. Für 2021 wird Konzernangaben zufolge ein währungsbereinigtes Wachstum von 13 bis 17 Prozent erwartet. Bislang wurden 15 bis 25 Prozent in Aussicht gestellt. Das bereinigte Ergebnis (EBITDA) soll nun zwischen 17 bis 19 Prozent vom Umsatz erreichen. Bisher wurde mit 16 bis 18 Prozent gerechnet.
📆 19.10. Apple beschleunigt nun den Prozess zur Unabhängigkeit von Intel-Prozessoren. Hierzu hat der IT-Konzern neue Hochleistungs-Chipsysteme angekündigt. In einem Videostream stellte der iPhone-Hersteller die Chips M1 Pro und M1 Max vor, welche stark verbesserte Versionen des M1-Chips sein sollen. Dies sollen zukünftig das Herzstück der neuen MacBook-Modelle bilden.
📆 18.10. acebook hat angekündigt, in Europa 10.000 neue Jobs schaffen zu wollen. Der IT-Konzern aus den USA, der die gleichnamige Social Media-Plattform betreibt, will dies in den nächsten fünf Jahren realisieren. Ziel sei es, Facebooks neues Projekt, das ?Metaverse?, eine Verschmelzung von physikalischer, erweiterter (Augmented Reality) und virtueller (VR) Welt voranzutreiben. Laut Nick Glegg, ehemals Vize-Premierminister Großbritanniens und Manager für Globale Angelegenheiten und Kommunikation bei den Amerikanern, dürfe dies als Vertrauensbeweis in die europäische Tech-Industrie gewertet werden.
📆 18.10. TeamViewer ist auf der Suche nach einem neuen Finanzvorstand. Wie der auf Fernwartungs- und Videokonferenzsoftware spezialisierte Konzern aus Göppingen mitteilt, verlässt der aktuelle Amtsinhaber Stefan Gaiser mit Ende seines Vertrags im Jahr 2022 das Unternehmen. Die Entscheidung sei einvernehmlich erfolgt. Der CEO Oliver Steil hat hingegen seinen Vertrag bis Oktober 2024 verlängert. Jüngst hatten die beiden Führungspersonen Kritik von Seiten der Aktionäre hinnehmen müssen, nachdem sich der Aktienkurs in den letzten vier Wochen mehr als halbiert hat.
📆 15.10. Hugo Boss hat seine Prognose für das Gesamtjahr angehoben. Der Modekonzern teilte mit, dass der Umsatz 2021 währungsbereinigt um 40 Prozent höher liegen dürfte als im Vorjahr. Zuvor war Boss von 30 bis 35 Prozent ausgegangen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) soll nun bei 175 bis 200 Millionen Euro liegen. Im Vorjahr hatte Hugo Boss 1,9 Milliarden Euro erlöst und musste beim EBIT ein Minus von 236 Millionen Euro hinnehmen.
📆 15.10. Boeing hat weiter Probleme mit seinem Prestige-Projekt 787 "Dreamliner". Wie der Flugzeugbauer erklärte, habe nun ein Zulieferer mitgeteilt, dass eine der Bauteile nicht korrekt hergestellt worden seien. Zugleich gab Boeing bekannt, dass es keine Sicherheitsbedenken bei den aktuell im Dienst befindlichen Maschinen gebe.
📆 14.10. Aktionäre der Südzucker AG dürften sich freuen. Der Mannheimer Zuckerproduzent hat im Ende August abgeschlossenen ersten Halbjahr 2021/22 einen Nettogewinn von 49 Mio. Euro und damit fast doppelt soviel wie im Vorjahreszeitraum erwirtschaftet. Dabei machte sich allen voran das Zuckergeschäft bemerkbar, welches im zweiten Quartal wieder schwarze Zahlen schreiben konnte. Für das Gesamtjahr rechnet der Konzern nun mit einem Umsatz in der Spanne von 7,1 bis 7,3 Mrd. Euro (zuvor: 7 bis 7,2 Mrd. Euro).
📆 14.10. Hannover Rück geht auf seine Aktionäre zu Der Rückversicherer aus Hannover will in Zukunft auch bei einem rückläufigen Gewinn mindestens eine stabile Dividende auszahlen. Wegfallen soll hingegen die Ausschüttungsquote von 35 bis 45 Prozent für die Regeldividende. Sonderdividenden sind davon nicht betroffen und sollen auch weiterhin ausgeschüttet werden.
📆 14.10. Delivery Hero hält an Expansionskurs weiterhin fest. Der Online-Essenslieferdienst aus Berlin will seinen Marktanteil in Südamerika weiter ausbauen. Dafür wollen die Berliner vom Dienstleister Hugo das Geschäft mit Essenslieferungen und Quick Commerce übernehmen. Hugo betreibt seine Geschäfte u.a. im El Salvador, der Dominikanischen Republik, Guatemala und Jamaika. Zu dem Kaufpreis haben sich beide Unternehmen nicht geäußert.
📆 13.10. Medienberichten zufolge hat die ehemalige amerikanische Leichtathletin Mary Cain ihren ehemaligen Trainer Alberto Salazar und seinen früheren Arbeitgeber Nike auf die Summe von 20 Mio. US-Dollar verklagt. Der Vorwurf der 25-jähirgen Cain lautet auf jahrelangen Missbrauch in psychischer und emotionaler Form, von dem der US-Sportartikelhersteller gewusst, aber nichts dagegen unternommen haben soll. Cain, damals als Wunderkind betitelt, wurde 2013 im Alter von 16 Jahren in Nikes Leichtathletikprogramm "Nike Oregon Project" (NOP) aufgenommen, in dem sie von Salazar als Trainer betreut worden ist.
📆 13.10. LVMH konnte sich im dritten Quartal von den Corona-Folgen weiter erholen. Der französische Luxusgüterkonzern konnte im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum den Umsatz um 20 Prozent auf 15,5 Mrd. Euro steigern. Dabei konnte insbesondere das Geschäft mit Mode und Lederwaren punkten. Im Vergleich zum noch nicht durch die Corona-Krise beeinflussten dritten Quartal 2019 kletterte der Umsatz um 11 Prozent.
📆 13.10. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, habe Apple informierten Kreisen zufolge mit Problemen bei der Produktion des iPhone 13 zu kämpfen. Lieferengpässe bei Halbleiterprodukten würden den US-Soft- und Hardwarehersteller dazu zwingen, die für das vierte Quartal 2021 angepeilte Marke von 90 Mio. Geräten um 10 Millionen nach unten zu korrigieren.
📆 13.10. SAP hat vorläufige Zahlen für das dritte Quartal vorgelegt. Wie die Softwareschmiede aus Walldorf berichtet. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) kletterte um 2 Prozent auf 2,10 Mrd. Euro. Der Umsatz stieg dank eines starken Cloudgeschäfts um 5 Prozent auf 6,84 Mrd. Euro und damit höher, als am Markt prognostiziert. Ein Wermutstropfen kommt jedoch in Form des Nettogewinns daher. Dieser fiel um 14 Prozent auf 1,42 Mrd. Euro.
📆 12.10. Cancom hat angekündigt, Aktien zurückkaufen zu wollen. Konkret geht es um den Kauf von gut 3,5 Millionen Papieren. Dies entspricht 9,1 Prozent des Grundkapitals. Spätestens am 19. Oktober 2022 soll der Rückkauf abgeschlossen sein.
📆 12.10. Gerresheimes hat im dritten Quartal weiter von der hohen Nachfrage nach medizinischen Zulieferungsprodukten profitiert. Alles drücken hohe Kosten die Gewinnmarge. Der Umsatz stieg im genannten Zeitraum um 9,4 Prozent auf 382 Millionen Euro. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (bereinigtes EBITDA) gab um 0,2 Prozent auf 74,8 Millionen Euro nach. Dies begründete das Management mit gestiegenen Kosten für Rohstoffe wie Kunststoffgranulat, Strom und Gas.
📆 12.10. Die Lufthansa hat nach ihrer Kapitalerhöhung wie geplant einen Teil der Staatshilfen zurückgezahlt. Die Rückzahlung betrifft den beanspruchten Teil der ersten Stillen Einlage des Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) in Höhe von 1,5 Milliarden Euro. Bis Jahresende will die Airline auch die zweite Stille Einlage in Höhe von einer Milliarde Euro zurückzahlen und den nicht genutzten Teil der ersten Einlage kündigen.
📆 11.10. Elon Musk ist optimistisch, dass noch in diesem Jahr im brandenburgischen Grünheide die ersten Teslas für den europäischen Markt produziert werden. Dies kündigte der Tesla-Boss am Samstag bei einem Tag der offenen Tür in Grünheide mit. Danach werde es bis Ende nächsten Jahres dauern, bis die Produktion hochgefahren sei. Bis dahin solle Musk zufolge auch eine noch im Bau befindliche Batteriefabrik neben dem Autowerk in Betrieb sein.
📆 11.10. Symrise will weiter wachsen. Der DAX-Aufsteiger setzt hierbei auf organisches Wachstum, fasst aber auch Akquisitionen ins Auge. Symrise-Vorstandschef Heinz-Jürgen Bertram teilte der Wirtschaftszeitung "Euro am Sonntag" mit, dass Zukäufe ein wichtiger Hebel bleiben, um das Symrise-Portfolio zu erweitern und Wachstumsfelder zu erschließen.
📆 11.10. RWE-Chef Markus Krebber rechnet in den nächsten Jahren mit höheren Preisen bei Strom und Gas für die Endverbraucher. Wie stark der Preisanstieg ausfallen werde, lasse sich noch nicht vorhersehen. Dies erklärte Krebber der "Rheinischen Post". Wie er hinzufügte, habe keiner die explodierenden Börsenpreise erwartet.
📆 08.10. Tesla verlegt seinen Firmensitz aus dem Silicon Valley nach Austin, Texas. Dies gab Tesla-Boss Elon Musk in der Nacht zum Freitag auf der Hauptversammlung bekannt. In Austin entsteht außerdem ein neues Tesla-Werk.
📆 08.10. Samsung profitiert weiter von der Chipkrise. Das südkoreanische Unternehmen rechnet für die Monate Juli bis September mit einem Plus beim operativen Ergebnis von 28 Prozent auf 15,8 Billionen Won. Samsung ist Marktführer in den Bereichen Speicherchips, Smartphones und Fernseher.
📆 08.10. Hellmann & Friedman haben ihr Angebot für zooplus auf 470 Euro je Aktie erhöht und damit mit dem Angebot des Bieterkonkurrenten EQT gleichgezogen. Die Annahmefrist beider Übernahmeangebote läuft am 3. November ab. Hellmann & Friedman haben mit zooplus bereits eine Investorenvereinbarung unterzeichnet.
📆 07.10. Stark präsentiert sich die Aktie von Nordex am Donnerstagvormittag. Sie klettert im Xetra-Handel bis 10:33 h um 3,74 Prozent. Auslöser ist ein neuer Auftrag des in der Ukraine beheimateten Unternehmensgruppe Eco-Optima, die zehn Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 54,6 Megawatt geordert hat. Der dazugehörende Wartungsvertrag hat eine Laufzeit von 15 Jahren.
📆 07.10. Stark abwärts geht es für die Aktie von TeamViewer auch am Donnerstag. Die auf Fernwartungsprodukte spezialisierte Softwareschmiede aus Göppingen hatte am Vortag seine Jahresprognose nach unten geschraubt. Die Anleger reagierten mit Flucht, was der Aktie im Xetra-Handel ein Minus von fast 25 Prozent einbrachte. Aktuell gibt das Papiere an der Börse Xetra bis 10:32 h um 5,35 Prozent nach.
📆 07.10. Vonovia ist seinem Ziel, den Wettbewerber Deutsche Wohnen zu übernehmen, einen deutlichen Schritt näher gekommen. Mit Ende der Annahmefrist, die am Montag verstrichen ist, konnte Vonovia etwas mehr als 60 Prozent der Aktien der Deutsche Wohnen einstreichen. Die restlichen Anteilseigner haben noch in einer zweiten Annahmefrist bis zum 21. Oktober Zeit, ihre Aktien zu zum Preis von 53 Euro pro Anteilsschein zu veräußern.
📆 07.10. Twitter trennt sich von seiner Tochter MoPub, ein auf mobile Werbung spezialisiertes Unternehmen. Dafür erhält der US-Kurznachrichtendienst 1,05 Mrd. US-Dollar vom AppLovin, einem Anbieter von Mobilgerät-Spielen.
📆 07.10. Ein kräftiges Plus weist die Aktie von Daimler im frühen Handel am Donnerstagvormittag aus. Sieht zieht bis 10:10 h um 2,22 Prozent auf 77,25 Punkte an. Die Tochter des Stuttgarter Automobilproduzenten, Daimler Truck, will heute um 14:00 h in ihrem Werk in Wörth mit der Fertigung von E-Lastkraftwagen starten. Der LKW mit der Bezeichnung eActros soll eine Reichweite von rund 400 Kilometern erreichen, bevor er an die Steckdose muss.
📆 06.10. TUI will weiter Schulden abbauen. Dafür will der in Hannover beheimatete Touristik- und Freizeitkonzern neue Aktien im Wert von 1,1 Mrd. Euro auflegen. Mit dem Einnahmen soll der u.a. der von der KfW gewährte Kredit in Höhe von 375 Mio. Euro getilgt werden.
📆 06.10. Bayer konnte im Streit um den Unkrautvernichter Glyphosat zum ersten Mal einen Sieg vor Gericht einfahren. Ein kalifornische Gericht sah es als nicht erwiesen an, dass die Krebserkrankung eines Jungen auf den angeblich krebserregende Unkrautvernichter zurückzuführen sei. Dies ist der erste Sieg des Leverkusener Chemie- und Pharmakonzerns in bereits vier Prozessen vor US-Gerichten. Derzeit noch ausstehend ist eine Entscheidung des Supreme Courts, des obersten Gerichts in den USA, in einem anderen Urteil, in dem Bayer erfolglos Berufung eingelegt hatte.
📆 06.10. Kräftig abwärts geht es am Mittwochmorgen für die Aktie der Deutschen Telekom, die im Xetra-Handel bis 9:57 h 4,36 Prozent abgeben muss. Auslöser für den Kursrutsch ist der gestrige Verkauf eines Aktienpakets durch Goldman Sachs. Die US-Großbank hat 91 Millionen Telekom-Aktien im Gegenwert von 1,54 Mrd. Euro an den japanischen Telekommunikations- und Medienkonzern Softbank veräußert. Je Aktie haben die Amerikaner 16,95 Euro erhalten, was einem Minus von rund 3,7 Prozent gegenüber dem Schlusskurs vom Vortag im Xetra-Handel entspricht.
📆 05.10. Für den 7-stündigen Ausfall bei Facebook, Instagram und WhatsApp hat sich Facebook entschuldigt. Facebook erklärte den Ausfall unter anderem mit Hardware-Änderungen bei den internen Rechenzentren, die zu den Problemen geführt hätten. Eine Cyber-Attacke wurden ausgeschlossen. Auch eine Gefährdung der Nutzerdaten wurde ausgeschlossen.
📆 05.10. Infineon erwartet auch für das kommende Geschäftsjahr steigen Umsätze und Ergebnisse. Wie der Halbleiterhersteller mitteilte, dürfte der Umsatz im Geschäftsjahr 2021/22 (per Ende September) im mittleren Zehnprozentbereich steigen. Auch die operative Marge soll auf rund 20 Prozent zulegen. Infineon geht dabei von höheren Investitionen von 2,4 Milliarden Euro aus. Die mittelfristigen Wachstumsziele wurden bestätigt.
📆 05.10. Grenke hat seinen Ausblick gesenkt und damit die Investoren überrascht. Grenke hat im dritten Quartal ein Leasingneugeschäft von 372,2 Millionen Euro nach 517,6 Millionen Euro im Vorjahr verzeichnet. Die Marge ging von 18,4 auf 17,1 Prozent zurück. Für das Gesamtjahr hat Grenke die Prognose beim Leasinggeschäft von zuvor 1,7 bis 2,0 Milliarden Euro auf 1,5 bis 1,7 Milliarden Euro gesenkt. Die Prognose für den Nachsteuergewinn für das laufende Jahr lässt Grenke unverändert. Als Ursache wurden Lieferengpässe, insbesondere bei Herstellern von Computer- und Bürotechnik, genannt.
📆 04.10. Tesla hat seinen Absatz im dritten Quartal deutlich steigern können. Mit 241.300 Fahrzeugen hat der US-Elektroautohersteller im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von knapp 53 Prozent eingefahren.
📆 04.10. l Zeiss Meditec lässt die Anleger aufhorchen. Ersten Zahlen zufolge konnte der Optoelektronik-Konzern aus Oberkochen im Ende September abgeschlossenen Geschäftsjahr 2020/21 mehr als 1 Mrd. Euro beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) generieren. Im Vorjahr lag es bei 922 Mio. Euro. Beim Umsatz wurde zum ersten Mal in der Firmengeschichte die Marke von 7 Mrd. Euro überwunden (Vorjahr: ca. 6,3 Mrd. Euro). Das finale Zahlenwerk wollen die Oberkochener im Dezember präsentieren.
📆 04.10. Auf dem US-Markt hat Volkswagen im Ende September beendeten dritten Quartal beim Absatz ein Minus von 8 Prozent auf 79.321 verkaufte Einheiten hinnehmen müssen. Im ersten Dreivierteljahr ist die Entwicklung jedoch positiv verlaufen, heißt es von Wolfsburger Autoproduzenten. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum kletterte der Absatz um 26 Prozent auf 290.694 Wagen.
📆 04.10. BMW erfreut die Anleger mit guten Absatzzahlen. Wie der Münchener Automobilhersteller berichtet, stieg der Absatz in den USA im Ende September abgeschlossenen dritten Quartal um 8,7 Prozent auf 75.519 Stück. Im ersten Dreivierteljahr stieg der Absatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum gar um 35,4 Prozent auf 243.613 Wagen.
📆 01.10. BionNTech startet nun in einer klinischen Studie die Phase 2 seiner Krebsimmuntherapie. Diese Therapie basiert, wie auch schon der Corona-Impfstoff, auf der mRNA-Technologie. Bei dieser Studie geht es um den Einsatz gegen Darmkrebs. Insgesamt sind drei klinische Studien vorgesehen.
📆 01.10. Jacqueline Hunt, zuständig für die Vermögensverwaltung bei der Allianz, hat den Vorstand des Versicherungskonzerns vorzeitig verlassen. Hintergrund sind die Milliardenforderungen gegen die Allianz aus den USA. Nachfolger Hunts wird Andreas Wimmer.
📆 01.10. Wichtiger Tag heute für Daimler: bei einer außerderordentlichen Online-Hautversammlung sollen die Aktionäre darüber abstimmen, das Lkw- und Busgeschäft von Daimler Truck aus dem Konzern herauszulösen und noch vor Weihnachten als eigenständiges Unternehmen an die Börse zu bringen.
📆 01.10. BMW hat am Vorabend nach Börsenschluss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr die Prognose angehoben. Höhere Preise für Neu- und Gebrauchtwagen sowie aufgelöste Rückstellungen führen dazu, dass die Münchener positiver auf das Gesamtjahr schauen.
📆 30.09. General Motors will eine eigene Cloud-Plattform für das Führerhaus entwickeln und sagt damit Apple und Google den Kampf an. Mit dem eigenen Dienst sollen unter anderem neue Funktionen via Software-Updates hinzugefügt werden. Erste Fahrzeuge mit dem System, welches Ultifi heißen soll, sollen 2023 auf den Markt kommen. Mit dem System sollen Verbrenner sowie Elektrofahrzeuge ausgestattet werden.
📆 30.09. Hornbach hat die Prognose für das laufende Geschäftsjahr präzisiert. Das Umsatzwachstum soll gegenüber dem Vorjahr im oberen Drittel der Prognose von ein bis fünf Prozent liegen. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) für das laufende Geschäftsjahr soll ebenfalls im oberen Drittel zwischen 290 und 326 Millionen Euro liegen.
📆 30.09. Matthias Gründler, Vorstandsvorsitzender von Traton, wird das Unternehmen zu Ende September verlassen. Dies teilte Traton nach einer Aufsichtsratssitzung mit. Gründler leitete die VW-Nutzfahrzeugtochter erst seit Mitte 2020. Ebenfalls das Unternehmen verlassen wird Finanzchef Christian Schulz. Schulz hatte den Börsengang von Traton maßgeblich mitorganisiert.
📆 29.09. Die GEA Group stellt ihre neue Wachstumsstrategie Mission 26 vor. Der Düsseldorfer Spezialmaschinenbauer peilt bis zum Jahr 2026 eine jährliche Umsatzsteigerung von 4 bis 6 Prozent an. Die operative Marge soll in diesen fünf Jahren auf über 15 Prozent gesteigert werden. Im Jahr 2020 lag diese bei 11,5 Prozent. Zur Strategie gehören zudem jährliche Investition von 200 Mio. Euro.
📆 29.09. In tiefroten Gefilden findet sich die Aktie von Micron im laufenden Handel am Mittwoch wieder. Auf Xetra-Basis verliert sie bis 9:43 h 2,70 Prozent. Der US-Chiphersteller gab gestern eine Umsatzwarnung für das erste, aktuell laufende Quartal heraus. Mangels Komponenten, die für die Halbleiterherstellung benötigt werden, rechne der Konzern aktuell mit einemUmsatz von 7,65 Mrd. US-Dollar plusminus 200 Mio. US-Dollar. An der Wall Street hatten die Marktteilnehmer jedoch mit einem Umsatz von 8,57 Mrd. US-Dollar kalkuliert.
📆 28.09. Nach vorläufigen Geschäftszahlen für das Ende August abgeschlossene zweite Quartal korrigiert der Online-Modehändler About You seine Jahresprognose nach oben. Aktuell rechnet das Unternehmen mit einem Umsatz in der Spanne von 1,725 bis 1,775 Mrd. Euro.Zuvor lag die Prognose bei 1,63 bis 1,75 Mrd. Euro.
📆 28.09. Mit einer neuen Studie in den USA will Pfizer die Wirksamkeit von mRNA-Impfstoffen gegen Grippeviren ausloten. Derzeit bereits eingesetzte Vakzine würden bereits eine Wirksamkeit von 40 bis 60 Prozent aufweisen, so der US-Pharmakonzern. Für die Studie greift Pfizer auf Probanden im Alter von 60 bis 85 Jahren zurück.
📆 27.09. LPKF schraubt die Prognose für das dritte Quartal herunter. Der in Garbsen beheimate auf Lasersysteme spezialisierte Maschinenbauer hat mit Logistikproblemen zu kämpfen. Damit können für China bestimmte Systeme wohl erst im vierten anstatt dem dritten Quartal ausgeliefert werden. An der Prognos für das Gesamtjahr wird hingegen weiter festgehalten.
📆 27.09. Einen kräftigen Satz aufwärts legt die Aktie von Zooplus hin, die im Xetra-Handel bis 9:50 h um 4,25 Prozent zulegt. Im Übernahmekampf für den Onlineversand für Haustierbedarf hat der schwedische Finanzinvestor ein Angebot von 470 Euro je Aktie unterbreitet. Damit liegt das Angebot um 10 Euro höher als das der US-Beteiligungsfirma Hellman & Friedman vor zwei Wochen.
📆 27.09. Informierten Kreisen zufolge will sich die Allianz von einem nicht zu kleinen Teil ihrer Lebensversicherungen in den USA trennen, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet. Der betroffene Bestand könnte dem Münchener Versicherungskonzern mehrere Milliarden Euro einbringen, heißt es weiter.
📆 24.09. Die Schließung der vietnamesischen Werke von Nike aufgrund strikter Corona-Maßnahmen haben dem Sportartikelhersteller zu Schaffen gemacht. Der US-Konzern hat seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr nun gesenkt. Der adidas- und Puma-Konkurrent geht jetzt nur noch von einem prozentual einstelligen Wachstum aus. Zuvor war er von einem zweistelligen Wachstum ausgegangen.
📆 23.09. Das relativ beliebte Videospiel Fortnite von Epic Games bleibt auch weiterhin vom Apples App-Store ausgesperrt, wie es von Tim Sweeney, dem Chef des US-Videospielentwicklers und -publishers hieß. Demnach will der US-Soft- und Hardwarehersteller das Spiel solange aussperren, bis der laufende Rechtsstreit zwischen beiden Konzernen beendet worden ist. Sie gerieten aneinander, nachdem Epic Games eine In-App-Bezahlmethode in ihren Apps einführte und somit Zahlungen, die Nutzer leisteten, an den App-Store von Apple und Google vorbeiführten.
📆 23.09. Andrew Bosworth, ein langjähriger Vertrauter von Mark Zuckerberg seit den Anfangszeiten von Facebook, wird beim Online-Netzwerk neuer Technologie-Chef. Zu seinen neuen Aufgaben gehören u.a. die Beaufsichtigung der Infrastruktur großer Rechenzentren, neben dem Technik-Geschäft, welches schon zuvor in seiner Verantwortung lag.
📆 22.09. VW schickt seine Angestellten erneut in Kurzarbeit. Der Wolfsburger Automobilkonzern klagt einmal mehr über fehlende Komponenten, u.a. Mikrochips. Daher soll im Stammwerk in Wolfsburg in der kommenden Woche bis einschließlich Donnerstag nur eine eine Fertigungsstraße und nur in der Frühschicht laufen.
📆 21.09. Shell hat für 9,5 Milliarden US-Dollar in bar ein Schiefergasvorkommen im US-Bundesstaat Texas verkauft und will den Großteil der Einnahmen für Aktienrückkäufe verwenden. Sieben Milliarden US-Dollar sollen in die Rückkäufe fließen, der Rest soll die eigene Bilanz stärken.
📆 21.09. Twitter will eine Investoren-Klage mit einer Zahlung von 800 Milliarden Dollar aus der Welt schaffen. Die Anteilseigner klagten bereits im Jahr 2016 und werfen dem Kurznachrichtendienst vor, das er falsche Angaben zu seinen Wachstumsaussichten gemacht habe. Die Klage bezieht sich auf die Geschäftsaussichten 2014. Twitter erklärte damals, dass man auf lange Sicht die Marke von einer Milliarde Nutzer erreichen könnte und mittelfristig 550 Millionen monatliche Nutzer. Nachdem das Wachstum geringer ausfiel, fiel die Aktie.
📆 20.09. BMW hat Stellung zu einer Forderung der Deutschen Umwelthilfe bezogen. Die Organisation, die sich für Umwelt- Natur- und Verbraucherschutz einsetzt, fordert vom Münchener Automobilkonzern eine Unterlassungerklärung, ab 2030 keine Autos mit Verbrennungsmotor mehr zu verkaufen. Die Münchener haben die Forderung abgelehnt und darauf verwiesen, dass nur ein demokratisch legitimiertes Parlament Klimaziele vorgeben darf.
📆 20.09. Papiere der Deutschen Lufthansa finden sich im laufenden Handel an der Spitze im MDAX wieder. Im Xetra-Handel legen sie bis 9:47 h mit 3,11 Prozent einen kräftigen Sprung nach oben hin. Die Kölner Fluggesellschaft gab gestern bekannt, neue Aktien mit einem Gesamtvolumen von 2,14 Mrd. Euro ausgeben zu wollen. Die Einnahmen sollen dazu genutzt werden, die Staatshilfen in Höhe von rund 2,5 Mrd. Euro, die der Konzern in der Corona-Pandemie erhalten hat, zurückzuzahlen. Im Oktober sollen 1,5 Mrd. Euro, bis Ende des Jahres der Rest der Summe zurückgezahlt werden.
📆 17.09. Infineon hat im österreichischen Villach ein neues Werk eröffnet. Die Fabrik, welche 1,6 Milliarden Euro gekostet hat, wird die Produktion offiziell um 13.30 Uhr starteten. Tatsächlich hat die Fertigung bereits im August begonnen.
📆 17.09. Kanäle, die Facebook der Querdenker-Bewegung zuordnet, hat der Social Media-Konzern nun gelöscht. Wie Facebook-Sicherheitsmanager Nathaniel Gleicher erklärte, sei dies weltweit die erste gezielte Aktion, die sich gegen eine Gruppierung richte, die eine koordinierte Schädigung der Gesellschaft hervorrufe.
📆 16.09. Netflix will den deutschsprachigen Markt weiter ausbauen. Dafür sollen laut dem US-Videostreamingdienst rund 500 Mio. Euro in lokale Filme, Serien und Shows aus Deutschland, Österreich und der Schweiz fließen. Auch eine Zusammenarbeit mit lokalen Produzenten sei geplant.
📆 16.09. Die Aktie der Vitesco Technologies Group wird seit heute u.a. an der Börse Frankfurt gehandelt. Der auf Antriebstechnik spezialisierte Regensburger Automobilzulieferer hat sich von der Muttergesellschaft Continental AG abgespalten. Die Aktionäre des Hannoveraner Automobilzulieferers erhalten für je fünf Anteilsscheine eine Aktie von Vitesco. Bedingt durch die Abspaltung wird der deutsche Leitindex DAX für einen Tag mit 31 anstatt 30 Wertpapieren geführt.
📆 15.09. Beiersdorf begeht heute die Grundsteinlegung für sein neues Werk in Leipzig-Seehausen. Der Konsumgüterhersteller aus Hamburg rechnet mit Kosten in Höhe von 220 Mio. Euro. Das Werk soll zum Start 200 Arbeitsplätze bieten. Dazu soll sich ein Verteilzentrum mit weiteren 400 Arbeitsplätzen gesellen.
📆 15.09. Brenntag erhöht binnen drei Monaten zum zweiten Mal die Jahresprognose. Der Der auf Chemikalien spezialisierte Konzern aus Essen rechnet dank anhaltend gut laufender Geschäft im Jahr 2021 mit einem operativen Ergebnis (EBITDA) in einer Spanne von 1,26 bis 1,32 Mrd. Euro. Zuvor war die Rede von 1,16 bis 1,26 Mrd. Euro.
📆 15.09. Fast einen Prozent hat die Aktie vom Microsoft am Dienstag an der Nasdaq zulegen können. Im Xetra-Handel notiert sie gegen 10 h ebenfalls fast einen Prozent stärker. Der US-Hard- und Softwarehersteller konnte bzw. kann mit einer Erhöhung der Dividende von zuvor 0,56 auf 0,62 US-Cent punkten. Zugleich gab er bekannt, eigene Aktien im Gegenwert von 60 Mrd. US-Dollar zurückkaufen zu wollen.
📆 15.09. Der gestern abgehaltene ?Apple Day? hat Fans und Anleger nur wenig begeistern können. Die einmal jährlich stattfindende Veranstaltung nutzt der US-Soft- und Hardwarekonzern zur Vorstellung neuer Produkte. So gab es u.a. das neue iPhone 13 zu sehen, welches mit einigen technischen Verbesserungen, u.a. beim Prozessor und der Kamera, daherkommt. Insgesamt blieb die Vorstellung hinter den Erwartungen zurück. Die bekam die Aktie an der Nasdaq mit einem Minus von knapp 1 Prozent zu spüren.
📆 14.09. Klappt die Übernahme doch noch? Vonovia ist in seinen Plänen, den Konkurrenten Deutsche Wohnen zu übernehmen, von seinen bisherigen Bedingungen abgerückt. Unter anderem ist nun die Mindestannahmeschwelle von 50 Prozent der Deutsche-Wohnen-Aktien gestrichen worden. Wie es heißt, gebe es keinen Grund für die Deutsche Wohnen, ihre Zustimmung zum Verzicht auf die Mindestannahmeschwelle zu verweigern. Durch die Änderungen verlängert sich die Frist des Übernahmeangebots um zwei Wochen auf den 4. Oktober 2021.

mehr Aktien Deutschland Top/Flop

Name Letzter %
K+S 13,87 Tendenz des Kurses +2,70
VW Vz. 195,62 Tendenz des Kurses +2,09
BMW 85,85 Tendenz des Kurses +2,04
Infineon 38,65 Tendenz des Kurses +1,90
Morphosys 38,98 Tendenz des Kurses -2,16
Delivery Hero 115,00 Tendenz des Kurses -3,69
Siltronic 129,05 Tendenz des Kurses -4,23
TeamViewer 13,35 Tendenz des Kurses -4,40

mehr Aktien International Top/Flop

Name Letzter %
American Express 160,05 Tendenz des Kurses +4,10
L Oreal 386,10 Tendenz des Kurses +2,96
ASML 687,10 Tendenz des Kurses +2,71
Wal-Mart 128,00 Tendenz des Kurses +2,06
Cisco 47,22 Tendenz des Kurses -1,70
Boeing 182,76 Tendenz des Kurses -2,08
ENI 12,00 Tendenz des Kurses -2,52
Intel 42,35 Tendenz des Kurses -11,09

Ihre Meinung ist uns wichtig!